Hanwha Resort Seorak Waterpia (한화리조트 설악 워터피아) - Die Umgebung - Korea Reiseinformationen

Hanwha Resort Seorak Waterpia (한화리조트 설악 워터피아)

Hanwha Resort Seorak Waterpia (한화리조트 설악 워터피아)

6.1 Km    5371     2020-04-07

111, Misiryeong-ro 2983beon-gil, Sokcho-si, Gangwon-do
+82-33-630-5800

Seorak Waterpia ist ein Freizeitpark, welcher heiße Quellen zum entspannen und Outdoor Aktivitäten anbietet. Der Seorak Waterpia Freizeitpark befindet sich im Seorak Hanhwa Resort am Seoraksan Berg. Der Park benutzt für seine heiße Quellen ausschließlich Choeksan Mineralwasser und hat eine Wärme von c.a. 49 Grad Celcius.
Es werden täglich um die 3,040 Tonnen Liter Wasser gebraucht. Die heißen Quellen sind aufgrund der Kationen wie Sodium, Calcium und Magnesium, und den Anionen wie Chlorin, Carbon und Schwefelsäure, sehr gut für Ihre Gesundheit und bekämpfen Neuralgie, Arthritis und alters Krankheiten. Die erste heiße Quelle eröffnete im Jahr 1997. Außerdem können Sie ein Wellenbad und einen weiteren Pool nutzen.
Wer einwenig mehr Action und Spass erleben will, kann das Rafiting Programm oder den ``Body-Slider`` ausprobieren.
Eine weitere Einrichtung ist das Wellness-Center mit mehrern Heilbädern und Saunen.
Und wenn es nicht schon an Freizeit Aktivitäten genügen würde, gibt es zum Abschluss noch die Möglichkeit sein Können auf dem Golfplatz unter Beweis zu stellen.
Der Seorak Waterpia Freizeitpark ist eine fabelhafte Gelegenheit mit Freunden, Familie oder alleine auszuspannen und eine tolle Zeit zu verbringen.

Hanhwa Resort, Seorak (한화리조트)

Hanhwa Resort, Seorak (한화리조트)

6.1 Km    1573     2019-08-20

24-1 (Hanhwa-gil 59), Jangsa-dong, Sokcho-si, Gangwon-do
+82-33-630-5500

Nicht weit entfernt vom Hanhwa Resort liegt das Gebirge Seoraksan und das Ostmeer. Gäste haben hier die freie Auswahl. Sie können die atemberaubende Berglandschaft, die blaue Weite des Ostmeeres und die im Freien liegenden heißen Quellen genießen oder sich auf dem Golfplatz sportlich betätigen.

Stadtmuseum Sokcho & Vertriebenenausstellung  (속초시립박물관 & 속초실향민문화촌)

Stadtmuseum Sokcho & Vertriebenenausstellung (속초시립박물관 & 속초실향민문화촌)

6.7 Km    966     2020-05-13

16, Sinheung 2-gil, Sokcho-si, Gangwon-do
+82-33-639-2978

Die Stadt Sokcho besitzt eine einzigartige Lokalkultur. Ihre Lage zwischen dem Seoraksan-Gebirge und dem Ostmeer verleiht ihr den Flair einer Küstenstadt sowie die Gelassenheit der nahen Berge. Die Stadt wurde vom Abai-Dorf beeinflusst, einer Siedlung von nordkoreanischen Flüchtlingen während des Koreakrieges. Im Stadtmuseum Sokcho und in der Vertriebenenausstellung kann man mehr über diese ungewöhnliche Volkskultur erfahren. Besucher können außerdem saisonale Rituale und Veranstaltungen sowie nordkoreanische Kulturprogramme und weitere Events des Museums erleben.

Heiße Quellen Cheoksan (척산온천지구)

Heiße Quellen Cheoksan (척산온천지구)

6.9 Km    3554     2020-06-12

288, Gwangwang-ro, Sokcho-si, Gangwon-do
+82-33-636-4806

Das Besondere der Heißen Quellen Cheoksan ist die leicht bläuliche Farbe des Wassers, das eine positive Wirkung bei Hautkrankheiten, Augenkrankheiten, Magenkrankheiten sowie Nervenschmerzen haben und gut für die Zähne sein soll. Das Wasser soll nicht nur gut für die Haut, sondern auch für die Schönheit als auch den Blutkreislauf fördernd sein.

„Spezielle Touristenzone“ Seorak (설악 관광특구)

„Spezielle Touristenzone“ Seorak (설악 관광특구)

7.5 Km    699     2020-03-24

Sokcho-si, Gangwon-do
+82-33-249-2775

Die "spezielle Touristenzone" Seorak umfasst den Berg Seoraksan sowie insgesamt drei Landkreise, und Touristen können hier neben dem Berg auch die malerische Natur und Landschaft der Ostküste erleben.

Sokcho nimmt den größten Teil der Zone ein und wird vor allem mit dem Berg Seoraksan in Verbindung gebracht. Die Stadt bietet neben einer tollen Berglandschaft jedoch auch einen wunderschönen Strand und Seen. Man kann den Berg hinaufwandern oder mit der Seilbahn fahren und die Aussicht von ganz oben genießen. Der Strand Sokcho ist besonders beliebt unter jungen Menschen und bietet erfrischende Erholung im Sommer. Weitere Sehenswürdigkeiten in Sokcho sind das Dorf Abai und der Jungang-Markt.

Goseong liegt an der Nördlichen Trennlinie und ist von der wunderschönen unberührten Natur der DMZ umgeben. Der Strand Hwajinpo am See Hwajinpo sowie der Strand Songjiho am See Songjiho sind perfekt für einen erholsamen Strandurlaub. Am See befinden sich außerdem die Festung von Hwajinpo (Landsitz Kim Il-sung) und der Landsitz des ersten koreanischen Präsidenten Rhee Syngmans.

Auch Yangyang liegt innerhalb der "speziellen Touristenzone" Seorak, obwohl die Stadt nur einen kleinen Teil der Zone einnimmt. Touristen können hier vor allem die wunderschöne Landschaft des Nationalparks Seoraksan und des Provinzparks Naksan genießen. Beliebte Sehenswürdigkeiten sind der Strand Naksan, der Tempel Naksansa und mehr.

Gipfel Daecheongbong (설악 대청봉)

Gipfel Daecheongbong (설악 대청봉)

7.5 Km    1427     2020-04-20

Seoraksan-ro, Sokcho-si, Gangwon-do

Mit seinen 1.708 m ist der Gipfel Daecheongbong die höchste Erhebung des Berges Seoraksan und der dritthöchste Gipfel Koreas nach den Bergen Hallasan und Jirisan. Er markiert den Punkt, an dem sich Naeseorak (innerer Seorak) und Oeseorak (äußerer Seorak) treffen. Aufgrund des unbeständigen Wetters und der niedrigen Temperaturen haben sich hier verschiedene Hochgebirgspflanzen, ca. 50 seltene Pflanzen sowie eine Reihe von Wildvögeln angesiedelt. Von hier hat man in alle vier Himmelsrichtungen eine fantastische Aussicht über die Gebirgslandschaft des Berges.

Hansongjeong Garden (한송정가든)

Hansongjeong Garden (한송정가든)

8.3 Km    122     2018-11-07

452-4, Nohak-dong, Sokcho-si, Gangwon-do
82-33-636-7750

Hansongjeong Garden is owned by a first-rate chef who only uses carefully selected ingredients. The owner-chef won the Grand Prize in the SIFE Seoul International Culinary Competition 2007 and received a bronze medal for his work at the Gangwon Tour Service Competition. He also has a patent on Eolgari Nangmyeon (Cold Buckwheat Noodles with Eolgari Kimchi).

Tempel Baekdamsa (백담사)

Tempel Baekdamsa (백담사)

8.6 Km    2206     2020-06-29

Baekdam-ro 746, Buk-myeon, Inje-gun, Gangwon-do
+82-33-462-6969

Der Tempel Baekdamsa, der im inneren Seorak-Gebirge (Naeseorak) liegt, wurde von Mönch Jajang (590-658) während der Herrschaft von Königin Jindeok (Regierungszeit 647-654), der 28. Herrscherin der Silla-Dynastie, erbaut. Der ursprüngliche Tempel wurde durch mehrere Brände -  einer während der Herrschaft von König Sinmun im Jahr 690 war besonders verheerend - komplett zerstört. So wurde der Tempel beim Wiederaufbau häufig verlegt, und die riesige Anlage wurde schließlich in die Einzeltempel Youngchuisa, Simsa, Baekdamsa und Simwonsa aufgeteilt.
Eine hölzerne Amitabha-Buddha-Statue, registriert als Nationalschatz Nr. 1182, ist noch aus der Jeoseon-Zeit erhalten. Sie wurde 1748 während der Herrschaft von König Yeongjo (Regierungszeit 1724-1776) gefertigt und gilt heute als die herausragendste erhaltene Statue des frühen 18. Jahrhunderts. Noch vorhandene Gebäude aus dieser Zeit sind die Nirvana-Halle, der Altar des Berggeistes (Sanryeonggak), die Avatamsaka-Halle (Hwaeomsil), die Lotos-Halle (Beophwasil), das Haupttor und die Gemächer Yosachae. Ebenfalls aus dieser Zeit stammt die dreistöckige Steinpagode im Haupthof. Der Tempel Baekdamsa wurde insbesondere dadurch berühmt, dass Mönch Manhae Han Yong-Un, ein engagierter Aktivist für nationale Unabhängigkeit und Poet, sein literarisches Werk „Nimui Chimmuk" (Stille der Geliebten) im Alter von 48 Jahren hier im Tempel niederschrieb. Heute besitzt der Tempel eine Manhae-Gedenkhalle, die erbaut wurde, um Manhae Han Yong-Uns zu gedenken und seine Werke der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Baekdam-Tal (백담계곡)

Baekdam-Tal (백담계곡)

9.7 Km    2316     2020-03-31

Yongdae 2-ri, Buk-myeon, Inje-gun, Gangwon-do
+82-33-462-2554

Das Tal Baekdam ist das repräsentative Tal der Naeseorak-Gegend, und ein Fluss fließt s-förmig vom Naegapyeong-Tal bis vor die Baekdam-Villa. Das Tal wurde wegen der Behauptung, dass hier 100 natürlich entstandene Tümpel seien, Baekdam genannt. Der Strom, der in das Baekdam-Tal fließt, kommt aus dem Suryeomdong-Tal, welches wiederum bei dem Punkt des Zusammentreffens des Gayadong- und des Baewundong-Tales beginnt.
Das Baekdam-Tal ist von vielen sauberen Tälern, in denen unter Naturschutz stehende Arten wie die mandschurische Forelle und der koreanische Lachs leben, umgeben. Außerdem ist es von vielen Tempeln wie Yeongsiamsa, Oseamsa und Bongjeongamsa umgeben. Vom Ticketschalter zum Baekdamsa-Tempel braucht man auf dem Talweg etwa 2 Stunden zu Fuss (8 km). Man kann auch einen Shuttlebus zur oberen Strecke des Tales nehmen. Von dort sind es noch 3km zum Baekdamsa-Tempel und nach weiteren 300 m kommt man zur Baekdam-Berg-Villa. Wenn man auf der rechten Seite des Geumgyo aufsteigt, was die erste Brücke auf dem Weg ist, kann man Dutaeso auf der linken Seite darunter sehen. Nachdem man die dritte Brücke, Gang-gyo, überquert hat, sieht man Eunseondo, wo sprudelnde Wasserströme der Bergkette ein Bild einer Insel schaffen. Ab der vierten Strasse, Won-gyo genannt, gibt es nur noch Sandwege. Cheongryongdam liegt 300 m von Won-gyo enfernt, und Sushim-gyo führt zum Baekdamsa-Tempel. Dieser Tempel ist im Zentrum des Baekdam-Tales gelegen, und ist als ein Tempel, wo Han Yong-Un (1879-1944), ein berühmter Mönch und Poet, sich zu seinen Lebzeiten aufhielt, bekannt.

Gayadong-Tal (가야동계곡)

6.8 Km    1235     2018-11-08

Buk-myeon, Inje-gun, Gangwon-do
+82-33-462-2554

Das Gayadong-Tal liegt im tiefsten Inneren des Seoraksan-Gebirges. Der Wanderweg zum Gayadong-Tal beginnt hinter der Suryeomdong-Herberge. Wenn man diesem Weg etwa 30 Min. folgt, kommt man zu einem Strom, der vom Ose-Wasserfall herabfließt. Davor sind 40 m hohen Klippen, die nach dem zweiten Tor buddhistischer Tempelanlagen, welches Schutz vor bösen Einflüssen bieten soll, „Himmelskönigstor“ genannt werden. Durchschreitet man diesen symbolischen Eingang zum Tal, gelangt man zu dem gleichnamigen Wasserfall, und geht man einen Kilometer weiter, erreicht man den Teich Waryongyeon. Oberhalb des Teiches befindet sich der Neoreok-Felsen. Folgt man dem Weg weiter nach oben, stößt man auf eine Kreuzung. Der alte Pfad zu der Einsiedelei Oseam ist auf der linken Seite, rechts geht es zur Einsiedelei Bongjeongam. Wenn man die umgebende Landschaft sehen will, sollte man auf dem Weg zur Einsiedelei Oseam beim Pavillon Mangyeongdae vorbeigehen, und von hier aus weiter auf den Muneomi-Bergrücken. Hier teilt sich der Pfad wiederum in zwei Wege auf, von denen der eine zum Bongyrong-Berkkamm führt, und der andere zum Cheonbuldong-Tal. Wenn Sie auf den Daecheongbong-Gipfel des Seoraksan steigen wollen, gehen Sie an der Huiungak-Herberge vorbei in Richtung Socheongbong- und Jungcheongbong-Gipfel. Das Gayadong-Tal hat bequem angelegte Wege, aber es gibt keine Wegweiser und noch keine eiserne Leitern. Man kann hier also im Gegensatz zum Cheonbuldong-Tal, das unzählige Leute besuchen, die Berglandschaft in der Ruhe der Natur genießen.

Misiryeong-Tal (미시령계곡)

7.3 Km    1219     2019-12-05

Yongdae 2(i)-ri, Buk-myeon, Inje-gun, Gangwon-do
+82-33-460-2082

Das Misiryeong-Tal ist etwa 5 km lang, beginnt bei Yongda-samgeori und erstreckt sich in nordöstlicher Richtung bis zum Dojeok-Wasserfall. Das Wasser im Misiryeong-Tal ist sauber und viele Giam-Klippen sind zu sehen. Man findet hier auch den wenig bekannten Dojeok-Wasserfall und den Chotdae-Felsen.
Auf dem Weg vom Dojeok-Wasserfall nach Inje kommt man am Seon-Felsen vorbei, wo man sich ausruhen und erholen kann. Von hier aus endet das Tal nach etwa 2,5 km bei Yongdae-samgeori. Man muss sich an einem Seil festhalten, während man den steilen Pfad hinunter zum Dojeok-Wasserfall klettert.
Eine Legende besagt, dass sich hier ein Dojeok (altertümliche Bezeichnung für „Dieb“) auf die Lauer legte, bis Leute das Misiryeong-Tal passierten. Er raubte die Passanten aus und brachte sie um, indem er sie im Wasserfall ertränkte. Deshalb wurde der Wasserfall Dojeok-Wasserfall oder auch Dojeokso (-Teich) genannt.
Das Misiryeong-Tal hat bis heute seine Schönheit mit den urzeitlichen Wäldern erhalten können, welche im Sommer kühlen Schatten spenden. In der umliegenden Gegend gibt es viele Touristensehenswürdigkeiten, wie den Baekdamsa-Tempel, das Naturerholungsgebiet Yongdae, das Tal des Zwölf-Apostel-Bades, Oknyeotang, Jansudae, den Daeseung-Wasserfall und die Pillye-Mineralquelle.

Baekundong-Tal (백운동계곡)

9.6 Km    1242     2019-12-04

Gwuiddaegicheong-bong, Buk-myeon, Inje-gun, Gangwon-do
+82-33-462-2554

Das Baekundong-Tal erstreckt sich über 5 km zwischen dem Tal des Berges Deoktaesan und dem Berg Seongaksan. Hier wachsen Eichen und Ahornbäume in dichten Gruppen, und in ihrer unmittelbaren Nähe fließt klares Wasser. Das Baekundong-Tal beginnt zwischen den Sieben-Brüder-Felsen und dem Yongdam-Wasserfall, und reicht bis zum Gwuiddegicheong-Gipfel. Die Felsen sind in einer langen Linie miteinander verbunden, und hier und da sind kleine Teiche verstreut. Die massiven Felswände zu beiden Seiten des Tales schaffen eine unvergessliche Kulisse.
Das Baekundong-Tal konnte bis heute seine natürliche Schönheit und Herrlichkeit erhalten und zieht viele Bergkletterer an. Der größte Wasserfall des Baekungdong-Tales ist der Baekun-Wasserfall mit einer Höhe von 30 m. Am Kopf des Wasserfalls sind Felsen in einer langen Linie aufgereiht. An der Stelle, an der sich Jikbaekun und Gokbaekun zum Gugok-Tal verbinden, findet man die großartigste Kulisse des Baekundong-Tales. Die Landschaft, die man hier vor sich ausgebreitet sieht, steht repräsentativ für die Schönheit des Seoraksan-Gebirges.