Besichtigung - Korea Reiseinformationen

Gwanghwamun Plaza (광화문광장)

Gwanghwamun Plaza (광화문광장)

5005     2020-10-16

172, Sejong-daero, Jongno-gu, Seoul
+82-2-120

Der Gwanghwamun Plaza wurde im August 2009 eröffnet und dient seitdem als Veranstaltungsort für viele wichtige Events. Er ist 550m lang und 34m breit und befindet sich im Zentrum der Straße Sejong-ro am Palast Gyeongbokgung.
Auf dem Platz stehen Statuen von zwei der wichtigsten historischen Figuren Koreas, König Sejong der Große und Admiral Yi Sun-sin. Eine weitere Sehenswürdigkeit in der Nähe ist die "Geschichte von König Sejong", eine Ausstellung, die den Leistungen des Königs gewidmet ist.

Köngliches Grab Uireung [UNESCO Weltkulturerbe] (서울 의릉 [유네스코 세계문화유산])

Köngliches Grab Uireung [UNESCO Weltkulturerbe] (서울 의릉 [유네스코 세계문화유산])

1572     2020-10-16

146-20, Hwarang-ro 32-gil, Seongbuk-gu, Seoul
+82-2-964-0579

Uireung ist das Grab von König Gyeongjong, dem 20. König der Joseon-Zeit, der aufgrund seiner schlechten Gesundheit bereits 4 Jahre nach seiner Krönung verstarb, und seiner 2. Ehefrau, Königin Seonui, die als eine warme und gescheite Persönlichkeit beschrieben wird.
Das Besondere dieser Grabanlage besteht darin, dass die Gräber des Königs und der Königin nicht nebeneinander, sondern vermutlich aus Rücksicht auf die Natur und auf Grundlage der traditionellen Geomantik, hintereinander angelegt wurden.

Königsgräber Seooreung [UNESCO Weltkulturerbe] (고양 서오릉 [유네스코 세계문화유산])

Königsgräber Seooreung [UNESCO Weltkulturerbe] (고양 서오릉 [유네스코 세계문화유산])

1624     2020-10-16

334-32, Seooreung-ro, Deogyang-gu, Goyang-si, Gyeonggi-do

Die Königsgräber Seooreung umfassen das Grab Gyeongneung (Grab vom posthum zum Herrscher ernannten König Deokjong und seiner Ehefrau Sohye), das Grab Changneung (Grab von König Yejong und seiner Ehefrau Königin Ansun), das Grab Hongneung (Grab von Königin Jeongseong, Ehefrau von König Yeongjo), das Grab Ingneung (Grab von Königin Ingyeong, Ehefrau von König Sukjong), sowie das Grab Myeongneung (Grab von König Sukjong und seiner zwei Ehefrauen Königin Inhyeon und Königin Inwon).

Königliches Grab Donggureung [UNESCO Weltkulturerbe] (구리 동구릉 [유네스코 세계문화유산])

Königliches Grab Donggureung [UNESCO Weltkulturerbe] (구리 동구릉 [유네스코 세계문화유산])

2564     2020-10-16

197, Donggureung-ro, Guri-si, Gyeonggi-do
+82-31-563-2909

Das Grab Donggureung ist der letzte Ruheplatz von einigen Joseon-Königen und besteht aus neun königlichen Mausoleen und 17 Gräbern. Im Vergleich zu anderen Gräbern in Korea ist es sehr groß, und wegen des großen Waldes ist die umliegende Landschaft sehr schön. Unter den neun königlichen Mausoleen befindet sich das Grab Geonwonneung, in dem der Gründer der Joseon-Zeit, König Taejo, begraben ist.

Cheongnyeongpo (청령포 (강원고생대 국가지질공원))

Cheongnyeongpo (청령포 (강원고생대 국가지질공원))

1049     2020-10-16

133, Cheongnyeongpo-ro, Yeongwol-gun, Gangwon-do

Cheongnyeongpo befindet sich am oberen Strom des Flusses Namhangang in Gwangcheon-ri, Yeongwol-gun. König Danjong, der 6. König der Joseon-Zeit, wurde von seinem Onkel, König Sejo, vom Thron gestoßen und vom Königreich verbannt, und verbrachte seinem Exil in diesem Gebiet. 
Cheongnyeongpo ist auf drei Seiten von Wasser umgeben, während auf der westlichen Seite ein steiler Felsblock namens Yugyukbong auf das Gebiet herunterblickt. Da Cheongnyeongpo so isoliert ist, kann man diesen Ort nur mit einer Fähre erreichen. 
Innerhalb des Gebiet befindet sich der Gedenkstein Geumpyobi, der während Danjongs Exil erstellt wurde, und den Gedenkstein Danmyoyujibi, der während der Regierungszeit von König Yeongjo aufgestellt wurde. Beide Sehenswürdigkeiten bringen die interessante Vergangenheit des Gebiets zum Vorschein. Zu weiteren sehenswerten historischen Stätten zählen die Pagode Manghyangtap, die Sternwarte Nosandae, und der Kiefernwald mit der Kiefer Gwaneumsong, der größten Kiefer Koreas.

Tempel Daeheungsa [UNESCO Weltkulturerbe] (대흥사[유네스코 세계문화유산])

Tempel Daeheungsa [UNESCO Weltkulturerbe] (대흥사[유네스코 세계문화유산])

5374     2020-10-16

400, Daeheungsa-gil, Samsan-myeon, Haenam-gun, Jeollanam-do

Der Tempel Daeheungsa liegt inmitten des Provinzparks Duryunsan und soll vom Silla-Mönch Adohwasang errichtet worden sein. Innerhalb des Tempelgeländes befinden sich die Hallen Daeungbojeon, Myeongbujeon, Eungjindang, Cheonbuljeon und Daegwangmyeongjeon, sowie das Seongbo-Museum und mehr.

Themenpark Seodongyo (서동요 테마파크)

Themenpark Seodongyo (서동요 테마파크)

1562     2020-10-16

616, Chungsin-ro, Chunghwa-myeon, Buyeo-gun, Chungcheongnam-do
+82-41-832-9913

Der Themenpark Seodongyo befindet sich in Buyeo-gun, Chungcheongnam-do und ist Drehort der TV-Serie "Seodongyo", die die Liebesgeschichte eines Baekje-Königs und einer Prinzessin des Silla-Reiches vor 1400 Jahren erzählt. Nachdem man die Gebäude, darunter den königlichen Palast und die Dörfer, besichtigt hat, kann man an verschiedenen Erlebnisprogrammen teilnehmen, wie zum Beispiel Schaukeln, Halsketten herstellen oder die Anprobe von Kleidungen aus der TV- Serie.

Baekje-Kulturkomplex (백제문화단지)

Baekje-Kulturkomplex (백제문화단지)

2521     2020-10-16

455, Baekjemun-ro, Buyeo-gun, Chungcheongnam-do

Der Baekje-Kulturkomplex ist Koreas größter Geschichtsthemenpark, in dem Besucher mehr über die Kultur der Baekje-Zeit lernen können. Er besteht unter anderem aus dem königlichen Palast Sabigung, dem Tempel Neungsa, einer fünfstöckigen Steinpagode, der Festung Wiryeseong und dem Museum zur Kultur und Geschichte Baekjes.

Tempel Magoksa [UNESCO Weltkulturerbe] (마곡사[유네스코 세계문화유산])

Tempel Magoksa [UNESCO Weltkulturerbe] (마곡사[유네스코 세계문화유산])

2319     2020-10-16

966, Magoksa-ro, Gongju-si, Chungcheongnam-do

Der Tempel Magoksa wurde vom Mönch Jajangyulsa im Jahre 640 gegründet und ist ein typischer Tempel der Region Chungcheongnam-do. Er ist von einem Berg und einem Fluss eingeschlossen, dessen Form dem Symbol Ying und Yang ähnelt. Vielleicht ist es diesem Symbol zu verdanken, dass der Tempel die vielen Auseinandersetzungen während der Joseon-Zeit unbeschadet überstand. Die Berühmtheit des Tempels wird nur von der Schönheit der umgebenden Berge übertroffen. Die beste Jahreszeit für einen Besuch ist der Frühling, wenn das ganze Gebiet vom Duft der Kirschblüten, Kornelkirschblüten und Magnolien erfüllt ist.

Tempelanlage Mireuksaji [UNESCO Weltkulturerbe] (익산 미륵사지 [유네스코 세계문화유산])

Tempelanlage Mireuksaji [UNESCO Weltkulturerbe] (익산 미륵사지 [유네스코 세계문화유산])

1799     2020-10-16

362, Mireuksaji-ro, Geumma-myeon, Iksan-si, Jeollabuk-do
+82-63-859-3873, +82-63-830-0900

In der Tempelanlage Mireuksaji befindet sich die älteste und höchste Steinpagode Koreas, die als Nationalschatz Nr. 11 eingetragen ist. Von den ursprünglich neun Stockwerken haben nur sechs die Zeit überdauert. Im Jahre 1993 wurde sie restauriert, sodass sie heute wieder mit neun Stöcken in den Himmel ragt.

Historische Stätte Iksan Wanggung-ri [UNESCO Weltkulturerbe] (익산 왕궁리유적 [유네스코 세계문화유산])

Historische Stätte Iksan Wanggung-ri [UNESCO Weltkulturerbe] (익산 왕궁리유적 [유네스코 세계문화유산])

1195     2020-10-16

666, Gungseong-ro, Wanggung-myeon, Iksan-si, Jeollabuk-do
+82-63-859-4631~2

Im Jahre 1989 begannen 20-jährige Ausgrabungsarbeiten an der historischen Stätte Wanggung-ri statt, durch die man herausfand, dass dass dort während der Regierungszeit des Baekje-Königs Muwang das königliche Palast stand. Nach dem Tod des Königs wurden viele Hauptgebäude abgerissen und an ihrer Stelle ein Tempel errichtet. Die Fünde dienen als hervorragendes und wichtiges Material, um den Bauprozess von königlichen Palästen sowie den Alltag innerhalb des Palastes zu begreifen. Insgesamt 14 Überreste von verschiedenen Gebäuden wurden gefunden, darunter der eindrucksvollste Garten der Baekje-Zeit, die Halle Jeongjeon, eine Keramikwerkstatt und eine eindrucksvollste Sanitätseinrichtung in Form eines riesigen Waschraums.

Berg Ganghwa Manisan (마니산(강화))

Berg Ganghwa Manisan (마니산(강화))

3351     2020-10-13

18, Manisan-ro 675beon-gil, Ganghwa-gun, Incheon

Der Berg Manisan befindet sich am südlichen Ende der Insel Ganghwado, im Mittelpunkt der koreanischen Halbinsel zwischen den Bergen Hallasan und Baekdusan. Auf der Spitze des Berges ist der Schrein Chamseongdan, der für wichtige Zeremonien genutzt wurde.