Freizeit - Korea Reiseinformationen

[Ganghwa-Wanderweg Route 8] Der Weg zu den Zugvögeln ([강화 나들길 제8코스] 철새 보러 가는 길)

[Ganghwa-Wanderweg Route 8] Der Weg zu den Zugvögeln ([강화 나들길 제8코스] 철새 보러 가는 길)

863     2019-10-02

Gilsang-myeon, Ganghwa-gun, Incheon
+82-32-934-1906

Der Ganghwa-Wanderweg mit lebendiger Geschichte und Kultur

Die Ganghwa-Wanderwege bestehen aus mehreren Routen, die zum Beispiel die Anhöhen, die sich im 1,3 km Abstand an der Küste entlang erheben, verbinden und die königlichen Gräber der Joseon-Zeit umgeben. Entlang der Wanderwege können Touristen die Natur genießen und gleichzeitig verschiedene Kulturgüter besichtigen. Mit ihren vielen historischen Stätten gleicht die Insel Ganghwa einem Museum. Zum Beispiel befinden sich hier der ehemalige Platz des Goryeo-Palasts und königliche Gräber aus der Goryeo-Zeit (918-1392), die Relikte aus der Bronzezeit einschließlich Dolmen und historischen Spuren des Goryeo-Reichs, das seine Hauptstadt zur Abwehr von militärischen Angriffen von Mongolien auf Ganghwa verlegt hatte. Zudem gibt es auch Relikte aus der Joseon-Ära, darunter die Festung Ganghwa und die dazugehörigen Anlagen entlang der Küstenlinie. Die wunderschönen Farben der untergehenden Sonne, das ressourcenreiche Wattenmeer, die Berge Marisan und Goryeosan und die gemütliche Atmosphäre der ländlichen Regionen sind nur einige von den vielen Attraktionen um die Wanderwege.
Die Grundlage für die Ganghwa-Wanderwege bildet die Gedichtesammlung des Gelehrten Go Jae-hyeong (1846-1916), Simdo Gihaeng, die die Geschichte, Landschaften und Persönlichkeiten der Ganghwa-Region beschreibt. An einem Frühlingstag 1906 machte er sich auf den Weg und begann seine Reise durch die ganze Insel. Er besuchte fast 100 Dörfer und hinterließ dabei 256 Gedichte, die in einem turbulenten Zeitalter, das ein düsteres Ende für das koreanische Reich voraussagte, das Verschwinden von traditioneller Kultur bemängeln. Nach mehr als 100 Jahren sind die Wege, die er damals auf seiner Reise beschritt, als ökologische und kulturelle Erkundungsrouten heute wiedergeboren.

[Ganghwa-Wanderweg Route 8]

Der Weg zu den Zugvögeln ist eine Strecke von 17,2 km, die die Festung Chojijin und die Aussichtswarte Bunoridondae verbindet und entlang der südlichen Küste der Insel Ganghwado verläuft. Von der Festung Chojijin vorbei an dem Hwangsan-Fischmarkt kann man den Spazierweg um die Insel Hwangsando nehmen und danach auch entlang des Ufers schlendern. Der Weg führt weiter zum Wattenmeer, von dem zahlreiche Wasserstraßen ein- und ausgehen. Die frische Natur macht diese Route besonders genießbar, und im Winter kann man um die Insel Donggeomdo den Weißnackenkranich beobachten, der dort überwintert.

[Ganghwa-Wanderweg Route 6] Weg zum Geburtshaus von Hwanam ([강화 나들길 제6코스] 화남생가 가는 길)

[Ganghwa-Wanderweg Route 6] Weg zum Geburtshaus von Hwanam ([강화 나들길 제6코스] 화남생가 가는 길)

1025     2019-10-02

Hwado-myeon, Ganghwa-gun, Incheon
+82-32-934-1906

Der Ganghwa-Wanderweg mit lebendiger Geschichte und Kultur

Die Ganghwa-Wanderwege bestehen aus mehreren Routen, die zum Beispiel die Anhöhen, die sich im 1,3 km Abstand an der Küste entlang erheben, verbinden und die königlichen Gräber der Joseon-Zeit umgeben. Entlang der Wanderwege können Touristen die Natur genießen und gleichzeitig verschiedene Kulturgüter besichtigen. Mit ihren vielen historischen Stätten gleicht die Insel Ganghwa einem Museum. Zum Beispiel befinden sich hier der ehemalige Platz des Goryeo-Palasts und königliche Gräber aus der Goryeo-Zeit (918-1392), die Relikte aus der Bronzezeit einschließlich Dolmen und historischen Spuren des Goryeo-Reichs, das seine Hauptstadt zur Abwehr von militärischen Angriffen von Mongolien auf Ganghwa verlegt hatte. Zudem gibt es auch Relikte aus der Joseon-Ära, darunter die Festung Ganghwa und die dazugehörigen Anlagen entlang der Küstenlinie. Die wunderschönen Farben der untergehenden Sonne, das ressourcenreiche Wattenmeer, die Berge Marisan und Goryeosan und die gemütliche Atmosphäre der ländlichen Regionen sind nur einige von den vielen Attraktionen um die Wanderwege.
Die Grundlage für die Ganghwa-Wanderwege bildet die Gedichtesammlung des Gelehrten Go Jae-hyeong (1846-1916), Simdo Gihaeng, die die Geschichte, Landschaften und Persönlichkeiten der Ganghwa-Region beschreibt. An einem Frühlingstag 1906 machte er sich auf den Weg und begann seine Reise durch die ganze Insel. Er besuchte fast 100 Dörfer und hinterließ dabei 256 Gedichte, die in einem turbulenten Zeitalter, das ein düsteres Ende für das koreanische Reich voraussagte, das Verschwinden von traditioneller Kultur bemängeln. Nach mehr als 100 Jahren sind die Wege, die er damals auf seiner Reise beschritt, als ökologische und kulturelle Erkundungsrouten heute wiedergeboren.

[Ganghwa-Wanderweg Route 6]

Der Weg zum Geburtshaus von Go Jae-hyeong (Pseudonym: Hwanam), Gelehrter aus der Joseon-Zeit, ist eine Strecke von insgesamt 18,8 km, die das Ganghwa Bus Terminal und die Festung Gwangseongbo verbindet. Wenn man das Terminal verlässt, erreicht man sofort das ausgebreitete Gosigi-Reisfeld (Gosigi deulpan, auch Josanpyeong genannt). Wenn man sich von den winkenden Reis-Rispen verabschiedet und den Berg Dogamsan besteigt, begleiten Azaleen und Blüten von Stumpflappigen Fiebersträuchern den Weg.
Die grünen Felder, die man durch Bäume erblickt, sind wunderschöne Kunstwerke der Natur. Das Dorf Dudumi, in dem der Gelehrte Hwanam geboren wurde, ist ein ruhiges, typisches Bauerndorf, das mit den Worten des Gelehrten „Sämtliche Blumen der Welt befinden sich hier.“ gut erfasst wird.

[Ganghwa-Wanderweg Route 5] Weg über Gobi gogae ([강화 나들길 제5코스] 고비고개길)

[Ganghwa-Wanderweg Route 5] Weg über Gobi gogae ([강화 나들길 제5코스] 고비고개길)

879     2019-10-02

Ganghwa-eup, Ganghwa-gun, Incheon
+82-32-934-1906

Der Ganghwa-Wanderweg mit lebendiger Geschichte und Kultur

Die Ganghwa-Wanderwege bestehen aus mehreren Routen, die zum Beispiel die Aussichtswarten, die sich im 1,3 km Abstand an der Küste entlang erheben, verbinden und die königlichen Gräber der Joseon-Zeit umgeben. Entlang der Wanderwege können Touristen die Natur genießen und gleichzeitig verschiedene Kulturgüter besichtigen. Mit ihren vielen historischen Stätten gleicht die Insel Ganghwa einem Museum. Zum Beispiel befinden sich hier der ehemalige Platz des Goryeo-Palasts und königliche Gräber aus der Goryeo-Zeit (918-1392), die Relikte aus der Bronzezeit einschließlich Dolmen und historischen Spuren des Goryeo-Reichs, das seine Hauptstadt zur Abwehr von militärischen Angriffen von Mongolien auf Ganghwa verlegt hatte. Zudem gibt es auch Relikte aus der Joseon-Ära, darunter die Festung Ganghwa und die dazugehörigen Anlagen entlang der Küstenlinie. Die wunderschönen Farben der untergehenden Sonne, das ressourcenreiche Wattenmeer, die Berge Marisan und Goryeosan und die gemütliche Atmosphäre der ländlichen Regionen sind nur einige von den vielen Attraktionen um die Wanderwege.
Die Grundlage für die Ganghwa-Wanderwege bildet die Gedichtesammlung des Gelehrten Go Jae-hyeong (1846-1916), Simdo Gihaeng, die die Geschichte, Landschaften und Persönlichkeiten der Ganghwa-Region beschreibt. An einem Frühlingstag 1906 machte er sich auf den Weg und begann seine Reise durch die ganze Insel. Er besuchte fast 100 Dörfer und hinterließ dabei 256 Gedichte, die in einem turbulenten Zeitalter, das ein düsteres Ende für das koreanische Reich voraussagte, das Verschwinden von traditioneller Kultur bemängeln. Nach mehr als 100 Jahren sind die Wege, die er damals auf seiner Reise beschritt, als ökologische und kulturelle Erkundungsrouten heute wiedergeboren.

[Ganghwa-Wanderweg Route 5]

Der Weg über Gobi gogae (Hügel Gobi) ist eine Strecke von 20,2 km, die sich vom Ganghwa Bus Terminal bis zum Passagierenterminal Oepo erstreckt, und sich für diejenigen eignet, die die frische Natur genießen möchten. Diesen Weg benutzte man ursprünglich, um zum Ganghwa-Marktplatz zu gelangen, und da er über einen relativ sanften Hügel führt, kann man entspannt durch die bewaldete Gegend schlendern.

Der Weg verband die Wege von Ost nach Süd, und viele Holzfäller und Händler gingen mit ihrem Gepäck auf dem Rücken über den Hügel Gobi bis zum Ganghwa-Markt. Die Route 5 führt außerdem um 2 Reservoires, und wenn man Glück hat, wird auch ein schlichter Dorfmarkt für Besucher offen sein. Der grüne Wald Deoksan und die Sehenswürdigkeiten am Oepo-Fischmarkt werden Touristen, die zu Fuß unterwegs sind, besonders schöne Erlebnisse schenken.

[Ganghwa-Wanderweg Route 4] Weg durch Dörfer bei Sonnenuntergang ([강화 나들길 제4코스] 해가 지는 마을 길)

[Ganghwa-Wanderweg Route 4] Weg durch Dörfer bei Sonnenuntergang ([강화 나들길 제4코스] 해가 지는 마을 길)

920     2019-10-02

Yangdo-myeon, Ganghwa-gun, Incheon
+82-32-934-1906

Der Ganghwa-Wanderweg mit lebendiger Geschichte und Kultur

Die Ganghwa-Wanderwege bestehen aus mehreren Routen, die zum Beispiel die Aussichtswarten, die sich im 1,3 km Abstand an der Küste entlang erheben, verbinden und die königlichen Gräber der Joseon-Zeit umgeben. Entlang der Wanderwege können Touristen die Natur genießen und gleichzeitig verschiedene Kulturgüter besichtigen. Mit ihren vielen historischen Stätten gleicht die Insel Ganghwa einem Museum. Zum Beispiel befinden sich hier der ehemalige Platz des Goryeo-Palasts und königliche Gräber aus der Goryeo-Zeit (918-1392), die Relikte aus der Bronzezeit einschließlich Dolmen und historischen Spuren des Goryeo-Reichs, das seine Hauptstadt zur Abwehr von militärischen Angriffen von Mongolien auf Ganghwa verlegt hatte. Zudem gibt es auch Relikte aus der Joseon-Ära, darunter die Festung Ganghwa und die dazugehörigen Anlagen entlang der Küstenlinie. Die wunderschönen Farben der untergehenden Sonne, das ressourcenreiche Wattenmeer, die Berge Marisan und Goryeosan und die gemütliche Atmosphäre der ländlichen Regionen sind nur einige von den vielen Attraktionen um die Wanderwege.
Die Grundlage für die Ganghwa-Wanderwege bildet die Gedichtesammlung des Gelehrten Go Jae-hyeong (1846-1916), Simdo Gihaeng, die die Geschichte, Landschaften und Persönlichkeiten der Ganghwa-Region beschreibt. An einem Frühlingstag 1906 machte er sich auf den Weg und begann seine Reise durch die ganze Insel. Er besuchte fast 100 Dörfer und hinterließ dabei 256 Gedichte, die in einem turbulenten Zeitalter, das ein düsteres Ende für das koreanische Reich voraussagte, das Verschwinden von traditioneller Kultur bemängeln. Nach mehr als 100 Jahren sind die Wege, die er damals auf seiner Reise beschritt, als ökologische und kulturelle Erkundungsrouten heute wiedergeboren.

[Ganghwa-Wanderweg Route 4]

Der Weg durch Dörfer bei Sonnenuntergang ist eine Strecke von 11,5 km, die die Grabstätte Gareung und die Aussichtswarte Mangyang dondae verbindet. Besonders empfehlenswert sind der Saeujeot(fermentierte Garnelen)-Markt in Oepo-ri und die Aussichtswarte Mangyang dondae, die vor allem wegen des malerischen Sonnenuntergangs bei Liebespärchen beliebt ist.
Von Gareung führt der Weg durch die Bauerndörfer Nungnae-ri und Hail-ri. Am Dock Geonpyeong kann man auf dem Hafendamm die schöne Meereslandschaft, die fliegenden Möwen, die glühende Sonne und das strudelnde Wasser bei Flut beobachten.

[Ganghwa-Wanderweg Route 3] Weg zu den Grabstätten ([강화 나들길 제3코스] 능묘 가는 길)

[Ganghwa-Wanderweg Route 3] Weg zu den Grabstätten ([강화 나들길 제3코스] 능묘 가는 길)

836     2019-10-02

Ganghwa-gun, Incheon
+82-32-934-1906

Der Ganghwa-Wanderweg mit lebendiger Geschichte und Kultur

Die Ganghwa-Wanderwege bestehen aus mehreren Routen, die zum Beispiel die Aussichtswarten, die sich im 1,3 km Abstand an der Küste entlang erheben, verbinden und die königlichen Gräber der Joseon-Zeit umgeben. Entlang der Wanderwege können Touristen die Natur genießen und gleichzeitig verschiedene Kulturgüter besichtigen. Mit ihren vielen historischen Stätten gleicht die Insel Ganghwa einem Museum. Zum Beispiel befinden sich hier der ehemalige Platz des Goryeo-Palasts und königliche Gräber aus der Goryeo-Zeit (918-1392), die Relikte aus der Bronzezeit einschließlich Dolmen und historischen Spuren des Goryeo-Reichs, das seine Hauptstadt zur Abwehr von militärischen Angriffen von Mongolien auf Ganghwa verlegt hatte. Zudem gibt es auch Relikte aus der Joseon-Ära, darunter die Festung Ganghwa und die dazugehörigen Anlagen entlang der Küstenlinie. Die wunderschönen Farben der untergehenden Sonne, das ressourcenreiche Wattenmeer, die Berge Marisan und Goryeosan und die gemütliche Atmosphäre der ländlichen Regionen sind nur einige von den vielen Attraktionen um die Wanderwege.
Die Grundlage für die Ganghwa-Wanderwege bildet die Gedichtesammlung des Gelehrten Go Jae-hyeong (1846-1916), Simdo Gihaeng, die die Geschichte, Landschaften und Persönlichkeiten der Ganghwa-Region beschreibt. An einem Frühlingstag 1906 machte er sich auf den Weg und begann seine Reise durch die ganze Insel. Er besuchte fast 100 Dörfer und hinterließ dabei 256 Gedichte, die in einem turbulenten Zeitalter, das ein düsteres Ende für das koreanische Reich voraussagte, das Verschwinden von traditioneller Kultur bemängeln. Nach mehr als 100 Jahren sind die Wege, die er damals auf seiner Reise beschritt, als ökologische und kulturelle Erkundungsrouten heute wiedergeboren.

[Ganghwa-Wanderweg Route 3]

Der Weg zu den Grabstätten ist eine Strecke von 16,2 km, die vom Öffentlichen Parkplatz Onsu bis zur Grabstätte Gareung verläuft und der Reihe nach einen Blick auf die Gräber der Goryeo-Zeit wirft.
Vom Osttor des Tempels Jeondeungsa beginnend, können Touristen zuerst das Tempelgelände besichtigen und danach durch das nördliche Tor der Festung Samnangsa ihren Weg fortsetzen. Er führt weiter um die anglikanische Kirche Onsu und danach zum Reservoir Giljeong. Nachdem man das Grab von Lee Gyu-bo, dem renommierten Dichter der Goryeo-Zeit, hinter sich gelassen hat, erreicht man schließlich die drei Königsgräber aus dem Goryeo-Reich. Besonders empfehlenswert ist der Wanderweg, der durch den Wald zwischen den Königsgräbern verläuft.

[Ganghwa-Wanderweg Route 2] Weg der nationalen Verteidigung ([강화 나들길 제2코스] 호국돈대길)

[Ganghwa-Wanderweg Route 2] Weg der nationalen Verteidigung ([강화 나들길 제2코스] 호국돈대길)

840     2019-10-02

Ganghwa-eup, Ganghwa-gun, Incheon
+82-32-934-1906

Der Ganghwa-Wanderweg mit lebendiger Geschichte und Kultur

Die Ganghwa-Wanderwege bestehen aus mehreren Routen, die zum Beispiel die Aussichtswarten, die sich im 1,3 km Abstand an der Küste entlang erheben, verbinden und die königlichen Gräber der Joseon-Zeit umgeben. Entlang der Wanderwege können Touristen die Natur genießen und gleichzeitig verschiedene Kulturgüter besichtigen. Mit ihren vielen historischen Stätten gleicht die Insel Ganghwa einem Museum. Zum Beispiel befinden sich hier der ehemalige Platz des Goryeo-Palasts und königliche Gräber aus der Goryeo-Zeit (918-1392), die Relikte aus der Bronzezeit einschließlich Dolmen und historischen Spuren des Goryeo-Reichs, das seine Hauptstadt zur Abwehr von militärischen Angriffen von Mongolien auf Ganghwa verlegt hatte. Zudem gibt es auch Relikte aus der Joseon-Ära, darunter die Festung Ganghwa und die dazugehörigen Anlagen entlang der Küstenlinie. Die wunderschönen Farben der untergehenden Sonne, das ressourcenreiche Wattenmeer, die Berge Marisan und Goryeosan und die gemütliche Atmosphäre der ländlichen Regionen sind nur einige von den vielen Attraktionen um die Wanderwege.
Die Grundlage für die Ganghwa-Wanderwege bildet die Gedichtesammlung des Gelehrten Go Jae-hyeong (1846-1916), Simdo Gihaeng, die die Geschichte, Landschaften und Persönlichkeiten der Ganghwa-Region beschreibt. An einem Frühlingstag 1906 machte er sich auf den Weg und begann seine Reise durch die ganze Insel. Er besuchte fast 100 Dörfer und hinterließ dabei 256 Gedichte, die in einem turbulenten Zeitalter, das ein düsteres Ende für das koreanische Reich voraussagte, das Verschwinden von traditioneller Kultur bemängeln. Nach mehr als 100 Jahren sind die Wege, die er damals auf seiner Reise beschritt, als ökologische und kulturelle Erkundungsrouten heute wiedergeboren.

[Ganghwa-Weg Route 2]

Der Weg der nationalen Verteidigung ist eine Strecke von 17 km, die von der Aussichtswarte Gapgot dondae bis zur Festung Chojijin verläuft. Auf dieser Route können Wanderer mehr über die Geschichte nach der Öffnung des Incheoner Hafens erfahren, als sich Korea gegen die westlichen Mächte durchsetzen musste.
Die Route an der Küstenstraße beginnt bei der Ausstellungshalle zur Geschichte der Insel Ganghwado und empfiehlt sich besonders für die malerische Naturlandschaft im Frühling und Herbst. Die Aussichtswarten, die zur Festung Ganghwa gehören, sind von historischer Bedeutung und vor allem stark von der Geschichte des Widerstands geprägt.
Bei Ebbe kann man den felsigen Weg an der Küste nehmen, und inmitten der Route gibt es viele schöne Orte, die gut für Fotos geeignet sind.

[Ganghwa-Wanderweg Route 1] Weg der Geschichte und Kultur ([강화 나들길 제1코스] 심도역사문화길)

[Ganghwa-Wanderweg Route 1] Weg der Geschichte und Kultur ([강화 나들길 제1코스] 심도역사문화길)

762     2019-10-02

Ganghwa-eup, Ganghwa-gun, Incheon
+82-32-934-1906

Der Ganghwa-Wanderweg mit lebendiger Geschichte und Kultur

Die Ganghwa-Wanderwege bestehen aus mehreren Routen, die zum Beispiel die Aussichtswarten, die sich im 1,3 km Abstand an der Küste entlang erheben, verbinden und die königlichen Gräber der Joseon-Zeit umgeben. Entlang der Wanderwege können Touristen die Natur genießen und gleichzeitig verschiedene Kulturgüter besichtigen. Mit ihren vielen historischen Stätten gleicht die Insel Ganghwa einem Museum. Zum Beispiel befinden sich hier der ehemalige Platz des Goryeo-Palasts und königliche Gräber aus der Goryeo-Zeit (918-1392), die Relikte aus der Bronzezeit einschließlich Dolmen und historischen Spuren des Goryeo-Reichs, das seine Hauptstadt zur Abwehr von militärischen Angriffen von Mongolien auf Ganghwa verlegt hatte. Zudem gibt es auch Relikte aus der Joseon-Ära, darunter die Festung Ganghwa und die dazugehörigen Anlagen entlang der Küstenlinie. Die wunderschönen Farben der untergehenden Sonne, das ressourcenreiche Wattenmeer, die Berge Marisan und Goryeosan und die gemütliche Atmosphäre der ländlichen Regionen sind nur einige von den vielen Attraktionen um die Wanderwege.
Die Grundlage für die Ganghwa-Wanderwege bildet die Gedichtesammlung des Gelehrten Go Jae-hyeong (1846-1916), Simdo Gihaeng, die die Geschichte, Landschaften und Persönlichkeiten der Ganghwa-Region beschreibt. An einem Frühlingstag 1906 machte er sich auf den Weg und begann seine Reise durch die ganze Insel. Er besuchte fast 100 Dörfer und hinterließ dabei 256 Gedichte, die in einem turbulenten Zeitalter, das ein düsteres Ende für das koreanische Reich voraussagte, das Verschwinden von traditioneller Kultur bemängeln. Nach mehr als 100 Jahren sind die Wege, die er damals auf seiner Reise beschritt, als ökologische und kulturelle Erkundungsrouten heute wiedergeboren.

[Ganghwa-Wanderweg Route 1]
Der Weg der Geschichte und der Kultur ist eine Strecke von 18 km, die das Ganghwa Bus Terminal, die Stadtmitte und die Aussichtswarte Gapgot dondae verbindet. Der Palast Yongheunggung, in dem der König Cheoljong der Joseon-Zeit vor seiner Krönung gelebt hatte, die Ganghwa-Dorfschule und die anglikanische Kirche Ganghwa gehören zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in der Umgebung.  
Die Route 1 fängt vom Ganghwa Bus Terminal an und führt zu den wichtigsten Kulturstätten in der Innenstadt. Nach einem Schluck Wasser von der Oeup-Heilquelle, kann man sich noch kurz ausruhen, bevor man einen leichten Spaziergang zum Pavillon Yeonmijeong unternimmt. In der Nähe des Pavillons kann man auch etwas essen. An der Heiligen Stätte Gapgot können Besucher die ruhige Atmosphäre genießen.

[Ganghwa-Wanderweg Route 7] Der Weg zum Wattenmeer ([강화 나들길 제7코스] 갯벌보러 가는 길)

[Ganghwa-Wanderweg Route 7] Der Weg zum Wattenmeer ([강화 나들길 제7코스] 갯벌보러 가는 길)

956     2019-10-02

Ganghwa-eup, Ganghwa-gun, Incheon
+82-32-934-1906

Der Ganghwa-Wanderweg mit lebendiger Geschichte und Kultur

Die Ganghwa-Wanderwege bestehen aus mehreren Routen, die zum Beispiel die Aussichtswarten, die sich im 1,3 km Abstand an der Küste entlang erheben, verbinden und die königlichen Gräber der Joseon-Zeit umgeben. Entlang der Wanderwege können Touristen die Natur genießen und gleichzeitig verschiedene Kulturgüter besichtigen. Mit ihren vielen historischen Stätten gleicht die Insel Ganghwa einem Museum. Zum Beispiel befinden sich hier der ehemalige Platz des Goryeo-Palasts und königliche Gräber aus der Goryeo-Zeit (918-1392), die Relikte aus der Bronzezeit einschließlich Dolmen und historischen Spuren des Goryeo-Reichs, das seine Hauptstadt zur Abwehr von militärischen Angriffen von Mongolien auf Ganghwa verlegt hatte. Zudem gibt es auch Relikte aus der Joseon-Ära, darunter die Festung Ganghwa und die dazugehörigen Anlagen entlang der Küstenlinie. Die wunderschönen Farben der untergehenden Sonne, das ressourcenreiche Wattenmeer, die Berge Marisan und Goryeosan und die gemütliche Atmosphäre der ländlichen Regionen sind nur einige von den vielen Attraktionen um die Wanderwege.
Die Grundlage für die Ganghwa-Wanderwege bildet die Gedichtesammlung des Gelehrten Go Jae-hyeong (1846-1916), Simdo Gihaeng, die die Geschichte, Landschaften und Persönlichkeiten der Ganghwa-Region beschreibt. An einem Frühlingstag 1906 machte er sich auf den Weg und begann seine Reise durch die ganze Insel. Er besuchte fast 100 Dörfer und hinterließ dabei 256 Gedichte, die in einem turbulenten Zeitalter, das ein düsteres Ende für das koreanische Reich voraussagte, das Verschwinden von traditioneller Kultur bemängeln. Nach mehr als 100 Jahren sind die Wege, die er damals auf seiner Reise beschritt, als ökologische und kulturelle Erkundungsrouten heute wiedergeboren.

[Ganghwa-Wanderweg Route 7]

Der Weg zum Wattenmeer (20,8 km lang) erstreckt sich von dem Öffentlichen Parkplatz Hwado über das Wattenmeerzentrum und führt wieder zum Parkplatz zurück. Nachdem man den Parkplatz verlassen hat, kommt man an Feldern mit Weizen vorbei, das in Menschengröße gewachsen ist, und betritt den Ilmanbo-gil, den Weg der 10.000 Schritte, im Duft der Rispen-Rosen schwelgend hinauf zum Berg Sangbongsan. Der Weg ist gesäumt von tiefgrünen Bäumen. Am Ende dieses Baum-Tunnels erstreckt sich das weite Wattenmeer vor den Augen. Am Wattenmeer, das mit Berg- und Meereslandschaft im Einklang steht, und am Wattenmeer-Zentrum können Wanderer auch Zugvögel beobachten.

Incheon Munhak Sports Complex (Incheon Worldcup Stadium) (인천문학경기장(인천월드컵경기장))

Incheon Munhak Sports Complex (Incheon Worldcup Stadium) (인천문학경기장(인천월드컵경기장))

1239     2019-09-23

618, Maesohol-ro, Michuhol-gu, Incheon
+82-32-455-2677

Der Incheon Munhak Sports Complex liegt im Bezirk Nam-gu in Incheon und diente unter anderem als Austragungsort für die Fußballweltmeisterschaft 2002. Die Bauarbeiten begannen im Juli 1994 und wurden im Februar 2002 abgeschlossen.

Jeonju Hanok Railbike (전주한옥레일바이크)

Jeonju Hanok Railbike (전주한옥레일바이크)

730     2019-09-20

420, Dongbu-daero, Deokjin-gu, Jeonju-si, Jeollabuk-do
+82-63-273-7788

Jeonju Hanok Railbike liegt an einem verlassenen Bahnhof mit dem Namen Ajung, ganz in der Nähe des Hanok-Dorfs Jeonju, einer der beliebtesten Touristenattraktionen Koreas, die jährlich von mehr als 10 Millionen Menschen besucht wird. Es bietet ein Railbike-Erlebnis, bei dem man auf einer Strecke von etwa 3,4 km (Hin- und Rückweg) zwischen Silli und Waemangsil fährt, wobei eine Geschwindigkeit von etwa 15-20 km pro Stunde erreicht wird.

Jeongseon Railbike(정선 레일바이크)

Jeongseon Railbike(정선 레일바이크)

348     2019-09-20

745, Nochusan-ro, Yeoryang-myeon, Jeongseon-gun, Gangwon-do
+82-33-563-8787

Diesen „Radweg“ entlang einer alten Eisenbahnstrecke kann man als neuartiges Erlebnis bezeichnen. Das vor allem in Europas hochgelegenen Feriengebieten beliebte Konzept aus Eisenbahn (rail) und Fahrrad (bike) besteht aus auf einer stillgelegten Eisenbahnstrecke von 7.2 Kilometer Länge installierten Treträdern. Da der Weg nicht steil ansteigt, sondern sanft hinuntergeht, kann man die Aussicht auf die grandiose Natur in diesem Tal genießen.

Es gibt Railbikes für 2 Personen (110 Kilogramm Belastung) und für 4 Personen (138 Kilogramm Belastung). Da das Rad auf den Schienen fährt, kann auch ein einzelner Passagier ein 4-Personen-Railbike auf bis zu 10-30 Kilometer pro Stunde beschleunigen. Am Bahnhof Gujeolli, dem Startpunkt, gibt es das Café „Yeochiui Kkum“ (auf deutsch „der Traum der Heuschrecke“). Das Lustige am Café ist, dass es aus unbenutzten Zug-Waggons besteht und diese die Form von Heuschrecken haben. Die Strecke, die bis nach Auraji führt, kann man bei einer langsamen Fahrt von 15 Kilometer pro Stunde wirklich gut genießen. Für den Rückweg nimmt man dann einen Landschaftszug, den man kostenlos benutzen kann und der einen noch entspannter wieder zum Ausgangspunkt zurückbringt.


Wanderweg aus rotem Lehm am Berg Gyejoksan (계족산 황톳길)

Wanderweg aus rotem Lehm am Berg Gyejoksan (계족산 황톳길)

4197     2019-09-03

Jang0dong, Daedeok-gu, Daejeon

Der Wanderweg aus rotem Lehm am Berg Gyejoksan ist ein Öko-Heilungswanderweg, der auf dem Berg Gyejoksan, dem landesweit ersten Berg mit Barfußlauf-Motto, gefunden werden kann. Besucher können auf der roten Tonerde laufen und den frischen Duft der Pinien einatmen, während sie den Blick auf die Innenstadt Daejeons von der Festung Gyejoksanseong aus genießen. Der Pfad hilft, die Gesundheit von Körper und Geist wieder herzustellen und bietet Besuchern eine therapeutische und einzigartige Erfahrung.