Kultur - Korea Reiseinformationen

Zitronenmuseum (감귤박물관)

Zitronenmuseum (감귤박물관)

940     2018-11-20

441, Hyodonsunhwan-ro, Seogwipo-si, Jeju-do
+82-64-767-3010~1

Am Fuße des Gipfels Wollabong in Seongwipo-si liegt das Zitronenmuseum, ein Museum welches sich der lokalen Zitrone, einer Spezialität Jejus, widmet. Das Museum stellt Stücke, welche mit der Geschichte und Kultur der Zitrone und der Zitronenindustrie verbunden sind, aus. Besucher können in dem Museum dank Sonderausstellungen ebenfalls einen Eindruck von Jejus Bewohner und deren Leben gewinnen.

In den thematisierten Ausstellungshallen werden eine Vielzahl an Bildern und Tafeln zur Geschichte der Zitrone, zu Zitronensorten, Anbaumethoden, Zitronen aus aller Welt, Landwirtschaftsgeräten und Artefakte ausgestellt. Eine thematisierte Kunstausstellung wird jeden Monat als Sonderausstellung angeboten und ein 3D Raum hilft den Besuchern dabei mehr über die Zitrone zu erfahren.

Gedenkstätte des Schriftstellers Lee Hyo-seok (이효석 문학관)

Gedenkstätte des Schriftstellers Lee Hyo-seok (이효석 문학관)

1288     2018-10-25

73-25, Hyoseongmunhak-gil, Bongpyeong-myeon, Pyeongchang-gun, Gangwon-do
+82-33-330-2700

Die Gedenkstätte des Schriftstellers Lee Hyo-seok (1907-1942) wurde nach einer langen Vorbereitungsphase im September 2002 eröffnet. Hier kann man die gesammelten Werke, handschriftliche Manuskripte und verschiedene persönliche Gegenstände des Autors sehen, die teilweise persönlich von den Nachfahren des Autors gespendet worden sind.

Gedenkhalle Changpogo (장보고기념관)

Gedenkhalle Changpogo (장보고기념관)

689     2018-10-24

1455, Cheonghaejin-ro, Wando-eup, Wando-gun, Jeollanam-do

Die Gedenkhalle ChangPoGo wurde gebaut, um die Errungenschaften und den maritimen Pioniersgeist Chang Pogos zu feiern. Die Halle ist ein Bildungs-Touristenort, der sich auf historische Kultur konzentriert.

Das Äußere des Gebäudes ist wie eine Szene einer sich bewegenden Welle gestaltet und die Wand wurde mit natürlichen Steinarbeiten übersehen, die an das Schloss Cheonghaejin auf der Insel Jongdo erinnern. Das Watt in der Nähe der Halle ist eine Heimat für Getreide und wilde Blumen jede Saison. Es gibt außerdem einen Spazierweg, der von verschiedenen Bäumen umgeben ist.

* Eröffnet am 29. Februar 2008

Nationalmuseum Gyeongju (국립경주박물관)

Nationalmuseum Gyeongju (국립경주박물관)

6204     2018-10-24

186, Iljeong-ro, Gyeongju-si, Gyeongsangbuk-do

Das Nationalmuseum Gyeongju ist in vier Abschnitte unterteilt: der Hauptausstellungsraum, Annex I, Annex II und die Freiluftausstellungsfläche. In der Haupthalle werden Töpferwaren sowie Kunstgegenstände und Produkte des Kunsthandwerks gezeigt. In der Gugeun-Gedächtnishalle sind 666 Exponate aus der privaten Sammlung von Dr. Lee Yang-Seon ausgestellt, die dem Museum gestiftet wurden. In der Gräberabteilung, Annex II, sind Exponate aus den großen Gräbern der Stadt Gyeongju zu sehen. Diese Grabbeigaben, Schmuckstücke, goldene Kronen, Gürtel und Ohrringe, ermöglichen einen guten Einblick in die hohe Kunstfertigkeit der Silla-Periode.
Nach einem Rundgang durch die Ausstellungshallen kann man sich nach draußen begeben, wo die berühmteste Tempelglocke, die Glocke von König Seongdeok, zu bewundern ist. Außerdem sind hier verschiedene Kunstgegenstände aus königlichen Palästen und Tempeln ausgestellt, vor allem buddhistische Steinskulpturen. Wer sich für buddhistische Kunst interessiert, sollte sich dieses Museum auf keinen Fall entgehen lassen.

Hangaone (Hangwa Kulturmuseum) (한과문화박물관 한가원)

Hangaone (Hangwa Kulturmuseum) (한과문화박물관 한가원)

1020     2018-10-24

26-9, Sanjeonghosu-ro 322beon-gil, Yeongbuk-myeon, Pocheon-si, Gyeonggi-do
+82-31-533-8121

In Pocheon (Gyeonggi-do) gelegen, besteht die Hangaone-Einrichtung aus dem Hangwa Kulturmuseum und dem Kulturlehrzentrum. Besucher können durch das Museum schlendern oder an einem Hangwa (traditionelle, koreanische Süßware) Workshop teilnehmen. Nach dem Workshop können die Besucher das Hangwa mit einer Reihe traditioneller, koreanischer Teesorten probieren.

Das Hangwa Kulturmuseum ist das erste Museum in Korea, welches sich dem Thema der traditionellen, koreanischen Süßigkeiten gewidmet hat. Im Erdgeschoss der Ausstellung wird dem Besucher die Geschichte des Hangwa, die verwendeten, traditionellen Küchenutensilien und die verschiedenen Typen des Hangwa (Yakgwa, Yugwa, Yumilgwa, Jeongwa, Dasik und Gangjeong) näher gebracht, während im ersten Stock saisonales Hangwa, Hangwa mit Tee, die Hangwaregionen Pocheons, Informationen von Hangwaexperten und Informationen zu touristischen Attraktionen Pocheons bereitgestellt werden.

Koreanische Nationalbibliothek (국립중앙도서관)

Koreanische Nationalbibliothek (국립중앙도서관)

1730     2018-10-24

201, Banpo-daero, Seocho-gu, Seoul-si

Die Koreanische Nationalbibliothek bewahrt etwa 3,9 Millionen Bücher und Materialien auf. Insbesondere historisch bedeutende Dokumente werden hier sachgerecht von Experten gesammelt und aufbewahrt.

Die Bibliothek zog im Mai 1988 von ihrem ursprünglichen Standort am Namsan in den Süden der Stadt ins Viertel Banpo-dong, wo sie seitdem für die Besucher offen steht. Wunderbar eingebettet in den Banpo-Park, kann man sich zwischen dem Lernen entspannen und die Landschaft genießen. Seit Juli 2000 gibt es zusätzlich zum normalen Bibliotheksbetrieb auch Lehrprogramme, bei denen man mehr über die Arbeit der Bibliothek erfahren kann.

Hanbat Bildungsmuseum (한밭교육박물관)

Hanbat Bildungsmuseum (한밭교육박물관)

644     2018-10-23

96, Uam-ro, Dong-gu, Daejeon
+82-42-670-2200, 2212

Das Hanbat Bildungsmuseum (eröffnet: 10. Juli 1992) bietet sieben Ausstellungshallen, drei kleinere Ausstellungsflächen und eine Freiluftausstellungsfläche, die mehr als 27.000 bildungsrelevante Ausstellungsstücke wie zum Beispiel alte Schulbücher, Lehrbücher, Studentenmitschriften, Büromaterial, und vieles mehr, ausstellt. Das Museum ist besonders bei lokalen Schülern und Studenten als Lehrausflugsort bekannt.

Die Ausstellungsräume des Museums beheimaten Dokumente und Stücke, welche als Zeugen die Geschichte der Lehre längst vergangener Tage (z.B. konfuzianische Dorfschulen) ins heute tragen. Ebenfalls ausgestellt werden antike Volksmaterialen, die zu Bildungszweckehn verwendet wurden und Utensilien des heutigen Studentenleben. Dank der Vielzahl und Vielfalt der ausgestellten Stücke ist das Museum eine großartige Lehreinrichtung, welche nicht nur die Bildungsgeschichte Koreas erhält, sondern auch Licht auf hunderte Jahre Leben, Tradition und Kultur wirft.

Das Museumsgebäude, aus dem Jahr 1938, ist eines der ältesten der Stadt. Es wurde als Schule und später als Militärgebäude der UN-Blauhelme und nordkoreansicher Truppen während des Koreakrieges verwendet. Das Gebäude wurde nie renoviert und verfügt noch heute über Einschusslöcher und andere Beweise seiner turbulenten Vergangenheit. In Anerkennung seiner historischen Wichtigkeit wurde das Gebäude als kulturelles Gebäude Nr. 50 eingetragen.

Nationalmuseum Daegu (국립대구박물관)

Nationalmuseum Daegu (국립대구박물관)

1860     2018-10-22

321, Cheongho-ro, Suseong-gu, Daegu-si
+82-53-768-6051~2

Das Nationalmuseum Daegu wurde 1994 eröffnet, um die Kulturgüter aus Daegu und der umliegenden Region Gyeongsangbuk-do und Gyeongsangnam-do zu bewahren und auszustellen. Das Backsteingebäude beherbergt drei Ausstellungshallen, einen zusätzlichen Raum für Sonderausstellungen, einen Seminarraum, ein multimediales Studio und eine Bibliothek. In der archäologischen Abteilung sind Relikte aus der Frühsteinzeit bis hin zur Zeit der drei Reiche in chronologischer Reihenfolge ausgestellt. Die kunsthistorische Abteilung beschäftigt sich mit der buddhistischen Kultur der Provinz Gyeongsangbuk-do. Neben Skulpturen und anderen buddhistischen Kunstschätzen befinden sich hier auch die grünlichen Seladon-Keramiken aus der Goryeo-Zeit und die helleren Buncheong-Waren aus der Joseon-Zeit. In der letzten Halle kann man mehr über die Kultur der Gelehrten Seonbi und den Glauben und die Rituale der Region Yeongnam (so lautet der alte Name der heutigen Gyeongsang-Provinzen) erfahren. Außerdem wird das Leben in traditionellen Häusern gezeigt. Das Museum bietet seinen Besuchern verschiedene Aktivitäten zum Mitmachen an. So kann man traditionelle Färbetechniken ausprobieren oder die Welt der koreanischen Kräutermedizin und Agrarkultur erkunden. Der Außenbereich des Museums hat eine fünfstöckige Stein-Pagode zu bieten und lädt mit Wildblumen und verschiedenen Pflanzen zu einer erholenden Pause in der Natur ein. 

Nationalmuseum Gongju (국립공주박물관)

Nationalmuseum Gongju (국립공주박물관)

2222     2018-10-22

34, Gwangwangdanji-gil, Gongju-si, Chungcheongnam-do

Das Nationalmuseum Gongju verwaltet und erhält die Kulturschätze des nördlichen Teiles der Provinz Chungcheongnam-do. Insbesondere kümmert sich das Museum um die Fundstücke aus dem Jahr 1971 vom Königsgrab Muryeong, in dem König Muryeong (501-523) aus der Baekje-Ära und seine Frau bestattet sind. Die meisten der Fundstücke aus den Grabungen sind im Museum, das hauptsächlich hierfür errichtet wurde, ausgestellt. Das Gonju-Museum war auch federführend bei einer Reihe anderer Ausgrabungsprojekte. Insgesamt besitzt das Museum über 1.000 Fundstücke, einschließlich 19 Nationalschätzen und 4 Kulturschätzen. Im ersten Raum sind die Funde aus dem Muryeong Königsgrab ausgestellt, unter anderem der goldene Gürtel, Armbänder und Bronzespiegel. Hier kann man sogar einen Nachbau des Grabes in der Originalgröße sehen.
Im zweiten Ausstellungsraum findet man Exponate zur Geschichte der Provinz Chungcheongnam-do in chronologischer Reihenfolge. Im Außenbereich sind auch viele Ausgrabungsstücke aus dem Gongju-Gebiet zu sehen. Ein besonderer Blickfang sind die beiden großen Steintröge, die vor langer Zeit zur Aufbewahrung von Wasser benutzt wurden. Zwischen den Relikten stehen Dutzende von alten Kiefern und über 70 Jahre alten Kirschbäume. Dies ist ein idealer Platz zum Ausruhen und Entspannen. In einem Souvenirladen kann man auch Reiseandenken einkaufen.

Yerimdang Art Hall (예림당아트홀)

Yerimdang Art Hall (예림당아트홀)

1056     2018-10-22

337, Eonju-ro, Gangnam-gu, Seoul-si
+82-2-739-8289

Yerimdang Art Hall (ehem. Woongjin Think Big Art Hall) ist ein Theater für Kinder, welches renoviert und am 3. Juni 2011 wiedereröffnet wurde.

Die Yearimdang Art Hall ist ein gemeinsames Projekt des Yearimdang-Verlages und PMC Production und verfügt über ungefähr 460 Sitze auf zwei Etagen. Auf der ersten Etage befinden sich die Plätze der Kategorien VIP und S. Diese erlauben mehr Interaktion mit den Schauspielern auf der Bühne und manchmal gibt es sogar spezielle Überraschungen. Sitze der Kategorie A auf der zweiten Etage bieten dagegen eine erschwingliche Möglichkeit, das Geschehen auf der Bühne sehr gut wahrzunehmen.

Seoul Baekje-Museum (한성백제박물관)

1465     2018-12-04

71, Wiryeseong-daero, Songpa-gu, Seoul
+82-2-2152-5800

Das seit dem 30. April 2012 geöffnete Seoul Baekje-Museum (auch Hanseong Baekje-Museum genannt), wurde von der Regierung Seouls gegründet, um Artefakte der 2.000-jährigen Geschichte Seouls zu bewahren und Licht auf die kulturelle Identität Seouls zu werfen. Das Museum befindet sich im Olympiapark mit Blick auf die Festung Monchontoseong.

Kyung Hee Universität (경희대학교)

717     2018-11-15

26, Kyungheedae-ro, Dongdaemun-gu, Seoul
+82-2-961-0114

Die Kyunghee Universität wurde 1949 im Seouler Stadtteil Hoegi-dong, Dongdaemun-gu gegründet. Mit seinen gepflegten Gärten und den im gotischen Stil errichteten Gebäuden ist der Campus einer der schönsten in Seoul. Er ist nicht nur eine bei Touristen beliebte Sehenswürdigkeit, sondern bietet auch einen oft genutzten Picknickplatz für Schüler. Desweiteren findet hier regelmäßig eine große Auswahl an Veranstaltungen in der berühmten Friedenshalle (Hall of Peace/평화의 전당) statt.

Die Kyunghee Universität hat einen zweiten Campus sowie den internationalen Campus in der Stadt Suwon. Sie verfügt über 26 Fachbereiche, darunter freie Künste, Politik- und Wirtschaftswissenschaften, Medizin, Arzneimittellehre und koreanische Medizin in Seoul sowie Ingenieurwesen, Kunst- und Sportwissenschaften in Suwon. Koreanische Medizinstudien und Hotelwesen sind die zwei beliebtesten Hauptfächer an der Kyunghee Universität. Weitere Bildungsinstitute, die an die Universität angeschlossen sind, sind der Kyunghee (KH) Kindergarten, die KH Grundschule, die KH Mädchenschule der mittleren Reife, die KH Mädchenoberschule und die KH Oberschule.