Kultur - Korea Reiseinformationen

Jeju Haenyeo Museum (해녀박물관)

Jeju Haenyeo Museum (해녀박물관)

2309     2019-06-17

26, Haenyeobangmulgwan-gil, Gujwa-eup, Jeju-si, Insel Jeju-do
+82-64-782-9898

Haenyeo sind weibliche Taucher, welche im Meer nach Krebstieren, Seetang usw. tauchen, ohne dafür eine Tauchausrüstung zu benutzen. Die Haenyeo benutzen nur eine Taucherbrille, einen Schlauch, um ihre Balance zu halten, und einen Korb für ihre gesammelten Meeresfrüchte. Diese Frauen der Fischindustrie gibt es überall verstreut in Jeju-do, Korea, Japan und Russland.

Jeju-do hat ein Jeju Haenyeo Museum eingerichtet, um den Besuchern die einmaligen Kultur der weiblichen Haenyeo-Taucherinnen vorzustellen. Die Ausstellungshalle 1 trägt den Namen „Haenyeos Leben“ und stellt ein traditionelles restauriertes Haus einer Taucherin und ihre Mahlzeiten aus. Außerdem werden viele Gegenstände der Frauen ausgestellt, um einen besseren Einblick in ihr tägliches Leben zu gewähren.
Ausstellungshalle 2 zeigt die Taucherbrillen und Fischerspeere der Haenyeos. Außerdem traditionelle Arbeitskleidung, verschiedene historische Dokumente und Materialien, die sich auf Haenyeos beziehen.
Ausstellungsghalle 3 hat ein Unterwasserthema mit dem Namen „Das Meer“ und zeigt die Fischereiindustrie. Traditionelle Fischernetze und Fischereiutensilien, kleine Modellschiffe und Salzfarmmodelle werden ausgestellt.
Das Jeju Haenyeo Museum zeigt viele verschiedene Fotos von den weiblichen Haenyeo-Taucherinnen und deren Aktivitäten, um das Leben der Frauen zu verdeutlichen. Das Museum hat außerdem ein Observatorium, von dem man die ganze Hado-ri Gegend überblicken kann, welche eine Garten mit vielen verschiedenen Skulpturen und Ruhezonen besitzt. In der Lobby befindet sich ein Souvenirshop, in der Besucher Souvenirs mit Bezug auf die weiblichen Taucher kaufen können.

COEX Aquarium (코엑스 아쿠아리움)

COEX Aquarium (코엑스 아쿠아리움)

20150     2019-06-14

513, Yeongdong-daero, Gangnam-gu, Seoul

Das COEX Aquarium beherbergt mehr als 40.000 Meereslebewesen von über 650 verschiedenen Arten in 16 unterschiedlichen Themenbereichen. Hier befinden sich die größte Anzahl von Haien und die größte Menge unterschiedlicher Spezies in ganz Korea.

Samsung-Kunstmuseum Leeum (삼성미술관 리움)

Samsung-Kunstmuseum Leeum (삼성미술관 리움)

3157     2019-06-12

747-18, Hannam 2-dong, Yongsan-gu, Seoul-si
+82-2-2014-6901

Das Kunstmuseum Leeum befindet sich am Namsan-Berg, von dem aus man einen schönen Blick auf den Hangang-Fluss hat. Das Museum ist ein drei Themen umfassender Ort der Kultur, in dem Kunst und Kultur aus Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft miteinander vereint werden.
Das Museum 1, das Museum für antike Kunst, wurde vom Schweizer Architekten Mario Botta entworfen, der sich am Motiv der traditionellen koreanischen Keramik orientiert hat. Das Museum 2, das zeitgenössische Kunst ausstellt, geht auf den Entwurf des französischen Architekten Jean Nouvel zurück, der innovative Materialien und Designs angewendet hat. Der dritte Teil, das Bildungs- und Kulturzentrum für Kinder, wurde von dem niederländischen Architekten Rem Koolhaas konzipiert.

Die drei Gebäude haben einen jeweils anderen Charakter, bestehen aus verschiedenen Materialien und verfolgen innovative gestalterische Konzepte, so dass den Gebäuden an sich bereits hoher künstlerischer Gehalt inne wohnt. Museum 1 drückt die Schönheit der koreanischen Keramik mit Terrakotta-Ziegeln aus, die Erde und Feuer symbolisieren. Museum 2 verwendet zum ersten Mal weltweit verrosteten Stahl und Glas als Baumaterialien. Auch das Bildungszentrum mit seinem schwarzen Beton geht neue Wege - es scheint frei in der Luft zu schweben.

In Museum 1 werden repräsentative Werke der koreanischen Kunstgeschichte wie Gemälde, Keramiken, kunstgewerbliche Stücke aus Metall und Buddhistische Kunst ausgestellt. Museum 1 verfügt über 3 Stockwerke mit rund 120 Exponaten: Seladon aus der Goryeo-Dynastie, Buncheong-Keramik und das weiße Baekja-Porzellan der Joseon-Dynastie, sowie Gemälde, Buddhistische Werke und Kunstgegenstände aus Metall. Die hier ausgestellten antiken Exponate sind in Bezug auf ihren Wert weltweit kaum zu überbieten.

Repräsentative koreanische Kunstwerke nach 1910 sowie ausländische Kunstwerke nach 1945 sind in Museum 2 zu sehen. Die Ausstellung umfasst rund 70 Exponate, darunter nicht nur die Werke westlicher Künstler wie Alberto Giacometti, Francis Bacon, Mark Rothko, Joseph Beuyss oder Andy Warhol, die neue Wege für die zeitgenössische westliche Kunst geöffnet haben, sondern auch Werke von weltweit führenden zeitgenössischen Künstlern wie Demian Hearst und Matthew Barney.

Außerdem unterhält das Leeum ein Institut für den Schutz von Kunstwerken und ein Archiv für koreanische Kunst, um das Kulturerbe Koreas zu bewahren.

Unabhängigkeitshalle von Korea (독립기념관)

Unabhängigkeitshalle von Korea (독립기념관)

3108     2019-06-11

95, Sambang-ro, Dongnam-gu, Cheonan-si, Chungcheongnam-do
+82-41-560-0114

In der am 15. August 1987 pünktlich zum koreanischen Unabhängigkeitstag eröffneten Unabhängigkeitshalle sind alle möglichen Materialien über die Unabhängigkeitsbewegung Koreas und ihre Freiheitskämpfer gesammelt und ausgestellt. Zudem sind hier die Regierungsgebäude der koreanischen Übergangsregierung nachgebaut, die früher in Shanghai und Chóngqìng waren. In den sieben Ausstellungsräumen wird die ganze Geschichte dargestellt, wie damals während der japanischen Besatzung die Unabhängigkeitsbewegungen gekämpft und schließlich eine Übergangsregierung aufgestellt haben. Neben dem 4D-Kino mit neun riesigen Leinwänden gibt es im Freien noch verschiedene Ausstellungen, die der Unabhängigkeit gedenken.

Busan Marine Natural History Museum (부산해양자연사박물관)

Busan Marine Natural History Museum (부산해양자연사박물관)

742     2019-05-22

175, Ujangchun-ro, Dongnae-gu, Busan
+82-51-553-4944

Das Busan Marine Natural History Museum wurde am 10. Juni 1994 eröffnet und ist das erste und größte Museum seiner Art. Hier findet man verschiedene Arten von Meereslebewesen aus über 100 Ländern der Welt, darunter auch seltene Arten und Arten, die in Korea heimisch sind. Im April 2003 wurde eine zweite Ausstellungshalle eröffnet, während das Fischerei- und Volksmuseum Busan seit dem 23. Februar 2007 besteht.

Charmsori Grammophon- & Edison-Wissenschaftsmuseum(참소리축음기 & 에디슨과학박물관)

Charmsori Grammophon- & Edison-Wissenschaftsmuseum(참소리축음기 & 에디슨과학박물관)

1181     2019-05-22

26, Gyeongporo 371beon-gil, Gangneung-si, Gangwon-do
+82-33-655-1130

Das Charmsori Museum besteht aus zwei Spezialmuseen, dem Charmsori Grammophonmuseum, wo sich alles um Klang (kor. sori) und Töne dreht, und dem Edison-Wissenschaftsmuseum, welches die Erfindungen Thomas Edisons ins Scheinwerferlicht stellt.
Seitdem das Museum 1982 von Direktor Son Sung-mok unter dem Namen "Charmsoris Raum" gegründet wurde, wurden Geschichte und Tradition von 300 Jahren bewahrt. Mit Spieluhren, Grammophonen, Radios, Fernsehgeräten, Automobilen und Edisons Erfindungen zählt das Museum über 5.000 Ausstellungsstücke und ist damit die größte Privatsammlung der Welt. Das 13.200 m² große Charmsori Grammophonmuseuem teilt sich in vier themenorientierte Ausstellungsräume auf, darunter eine 330 m² große Musikerlebnishalle im 2. OG, die Platz für 200 Besucher bietet. Auf dem Dach gibt es ein Observatorium, über das man einen guten Blick auf den Gyeongpo-See hat. Das Edison-Wissenschaftsmuseum setzt sich aus drei Ausstellungsräume auf zwei Stockwerken zusammen, die sich Thomas Edison und seinen Erfindungen, Hinterlassenschaften und Haushaltsgegenständen widmen.

Nationales Hangeulmuseum (국립한글박물관)

Nationales Hangeulmuseum (국립한글박물관)

838     2019-05-22

139, Seobinggo-ro, Yongsan-gu, Seoul
+82-2-2124-6200

Das Nationale Hangeulmuseum zeigt die Geschichte und den Wert von Hangeul, dem koreanischen Alphabet und eines der repräsentativen Kulturgüter des Landes, durch Ausstellungen, Erlebnisprogramme und mehr. Auf einer Gesamtfläche von 11.332 m² besteht das Museum aus einem Untergeschoss und drei Stockwerken, sowie einem Außenbereich und einer Ruhezone, die sich auch für Kulturevents, Ausstellungen und dergleichen eignen.
Im ersten Stock befindet sich Hangeulnuri (die Bibliothek), während man im zweiten Stock eine Dauerausstellungshalle sowie Areumnuri (Geschäft zu koreanischen kulturellen Artikeln und Teehaus) und im dritten Stock unter anderem ein Hangeul-Spielplatz für Kinder und Hangeul-Lernbereich für Ausländer findet.

Bokcheon Museum (Busan) (복천박물관(부산))

Bokcheon Museum (Busan) (복천박물관(부산))

1534     2019-05-22

63, Bokcheon-ro, Dongnae-gu, Busan-si
+82-51-554-4263

Das archäologische Bokcheon Museum in Busan öffnete am 5. Oktober 1996 seine Türen, um seinen Beitrag zu Busans lang-geehrter Geschichte von der Samhan Ära zur Samguk Ära (Zeit der Drei Reiche) zu leisten. Das Museum stellt Überreste und Artifakte aus, die im Bereich Bokcheon-dong ausgegraben wurden. Es gibt 169 antike Helme, diverse Arten von Steingütern und eiserne Waffen, die in einer Serie von sieben Ausgrabungen ans Tageslicht gebracht wurden. Die Relikte und Gräber, die in Bokcheon-dongs Boden (Historische Stätte Nr. 237) gefunden wurden, sind sehr bedeutsam in der Lösung der Mysterien um das unerforschte und geheimnisvolle Königreich Gaya. Aufgrund seines guten Rufes für geschichtliche Bildung und Forschung, werden im Museum regelmässig akademische Seminare und besondere Ausstellungen veranstaltet, um Forschungsergebnisse gleichermassen mit Wissenschaftlern und der Öffentlichkeit zu teilen.

Horim Art Center (Horim Museum Sinsa) (호림아트센터(호림박물관-신사분관)

Horim Art Center (Horim Museum Sinsa) (호림아트센터(호림박물관-신사분관)

1545     2019-05-22

317, Dosan-daero, Gangnam-gu, Seoul-si
+82-2-541-3523

Das Horim Art Center befindet sich in Sinsa-dong, Gangnam-gu. Das Museum innerhalb des Art Centers ist eine Filiale der Sungbo Cultural Foundation. Im Museum gibt es vom 2. bis zum 4. Stock Ausstellungshallen, einen Museums-Shop und eine Lounge. Das Gebäude, welches wie Kamm-förmige Keramik aussieht, stellt schon an sich ein Kunstwerk dar.

Nationalmuseum Jeonju (국립전주박물관)

Nationalmuseum Jeonju (국립전주박물관)

1491     2019-05-22

249, Ssukgogae-ro, Wansan-gu, Jeonju-si, Jeollabuk-do
+82-63-223-5651

Das Nationalmuseum Jeonju wurde 1990 als Institut für Forschung, Bewahrung und Aussellung der wertvollsten Kulturschätze der Provinz Jeollabuk-do gegründet. Das Museum beherbergt über 30.000 Artefakte, von denen die meisten in der Gegend Jeollabuk-do ausgegraben wurden, und mehr als 1.300 Stücke sind in 5 Ausstellungshallen und einer weiteren Ausstellungshalle im Freien zu sehen. Das Museum dient auch als Veranstaltungsort für verschiedene kulturelle Aktivitäten und Blidungsprogramme, sodass Besucher hier ein besseres Verständnis der koreanischen Geschichte erlangen können.

Ulsan Museum (울산박물관)

1437     2019-06-17

277, Duwang-ro, Nam-gu, Ulsan
+82-52-222-8501

Das Ulsan Museum ist ein Archiv der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Stadt Ulsan. Die Museumseinrichtungen umfassen eine Geschichtshalle, in der Besucher einen allgemeinen Überblick über die Stadt von der prähistorischen Zeit bis in die Neuzeit erhalten, eine Industriehalle, die Ulsan als die Industriehauptstadt Koreas zeigt, und eine Kindererlebnishalle für pädagogische Zwecke. Dieses umweltfreundliche Museum, ausgestattet mit fortschrittlichen Ausstellungs- und Bildungseinrichtungen, ist ein Kulturraum, der den Besuchern hilft die Identität Ulsans zu verstehen.

Geschichtsmuseum Daejeon (대전역사박물관)

1131     2019-05-22

398, Doan-daero, Yuseong-gu, Daejeon
+82-42-270-8600

Das Geschichtsmuseum Daejeon, das eine Dauerausstellung, einen Ausstellungssaal mit gespendeten Stücken, einen Saal für Sonderausstellungen und einen Saal für Stadtwerbung umfasst, wurde gemäß des Doan New City Entwicklungsprogramms der Stadt Daejon am 16. Oktober 2012 als ein Kulturraum für Bürger eröffnet.

Die Dauerausstellung präsentiert wertvolle Kulturgüter in Daejeon und hat das Leben und die Kultur der konfuzianistischen Gelehrten Daejons als Thema. Der Ausstellungsraum mit den gespendeten Reliquien stellt Artefakte, die Bewohner Daejons gespendet haben zur Schau und in dem Sonderausstellungsssaal gibt es jährlich 1-2 Sonderausstellungen zu verschiedenen Themen. Außerdem werden im Museum viele interaktive Programme, Vorträge und Aufführungen angeboten, um die Besucher zu unterhalten.