Kultur - Korea Reiseinformationen

Dokdo Museum (독도박물관)

Dokdo Museum (독도박물관)

3031     2019-10-16

90-17, Yaksuteo-gil, Ulleung-eup, Ulleung-gun, Gyeongsangbuk-do

Zum 50. Jahrestag der Wiedererlangung der Unabhängigkeit Koreas stellte Ulleung-gun den nötigen Platz zur Verfügung um mit Hilfe der Samsung Kulturstiftung und Lee Jong-hak, welcher seit mehr als 30 Jahren auf nationaler und internationaler Ebene Material gesammelt hatte und später als erster Direktor ernannt wurde, am 8. August 1997 das Dokdo-Museum zu eröffnen.
Es hat eine Gesamtfläche von insgesamt 1,600㎡, verteilt auf ein Unter- und zwei Obergeschosse, auf welche kleinere sowie größere Ausstellungsräume verteilt sind.

Das einjährige Jubiläum am 8. August 1998 war gleichzeitig der 400. Todestag von Admiral Lee Sun-shin. Zu diesem Anlass wurde im Außenbereich des Museums, beginnend mit dem Meilenstein vor 400 Jahren eine Gedenkausstellung errichtet, die bis heute besichtigt werden kann.
Dokdo zählt seit der Regierungszeit des 13. Königs von Shilla, bzw. seit 512 n.Chr. zum koreanischsprachigen Raum. Gemeinsam mit der Insel Ulleung gehört es kulturell sowie geografisch zu Korea.

Nationales Hangeulmuseum (국립한글박물관)

Nationales Hangeulmuseum (국립한글박물관)

912     2019-10-16

139, Seobinggo-ro, Yongsan-gu, Seoul
+82-2-2124-6200

Das Nationale Hangeulmuseum zeigt die Geschichte und den Wert von Hangeul, dem koreanischen Alphabet und eines der repräsentativen Kulturgüter des Landes, durch Ausstellungen, Erlebnisprogramme und mehr. Auf einer Gesamtfläche von 11.332 m² besteht das Museum aus einem Untergeschoss und drei Stockwerken, sowie einem Außenbereich und einer Ruhezone, die sich auch für Kulturevents, Ausstellungen und dergleichen eignen.
Im ersten Stock befindet sich Hangeulnuri (die Bibliothek), während man im zweiten Stock eine Dauerausstellungshalle sowie Areumnuri (Geschäft zu koreanischen kulturellen Artikeln und Teehaus) und im dritten Stock unter anderem ein Hangeul-Spielplatz für Kinder und Hangeul-Lernbereich für Ausländer findet.

Nationalmuseum Gyeongju (국립경주박물관)

Nationalmuseum Gyeongju (국립경주박물관)

6535     2019-10-11

186, Iljeong-ro, Gyeongju-si, Gyeongsangbuk-do

Das Nationalmuseum Gyeongju ist in vier Abschnitte unterteilt: der Hauptausstellungsraum, Annex I, Annex II und die Freiluftausstellungsfläche. In der Haupthalle werden Töpferwaren sowie Kunstgegenstände und Produkte des Kunsthandwerks gezeigt. In der Gugeun-Gedächtnishalle sind 666 Exponate aus der privaten Sammlung von Dr. Lee Yang-Seon ausgestellt, die dem Museum gestiftet wurden. In der Gräberabteilung, Annex II, sind Exponate aus den großen Gräbern der Stadt Gyeongju zu sehen. Diese Grabbeigaben, Schmuckstücke, goldene Kronen, Gürtel und Ohrringe, ermöglichen einen guten Einblick in die hohe Kunstfertigkeit der Silla-Periode.
Nach einem Rundgang durch die Ausstellungshallen kann man sich nach draußen begeben, wo die berühmteste Tempelglocke, die Glocke von König Seongdeok, zu bewundern ist. Außerdem sind hier verschiedene Kunstgegenstände aus königlichen Palästen und Tempeln ausgestellt, vor allem buddhistische Steinskulpturen. Wer sich für buddhistische Kunst interessiert, sollte sich dieses Museum auf keinen Fall entgehen lassen.

Kunsttheater Myeongdong (명동예술극장)

Kunsttheater Myeongdong (명동예술극장)

1583     2019-10-02

35, Myeongdong-gil, Jung-gu, Seoul-si
+82-1644-2003

Das Kunsttheater Myeongdong ist eine Wiederbelebung des namhaften Myeongdong Nationaltheaters, das im 20. Jahrhundert die Moderne Kunst Koreas vertrat, indem dort zahlreiche Filme, Veranstaltungen sowie Kunsttheaterstücke aufgeführt wurden. Nach dreijähriger Umbauperiode wurde das Theater am 5. Juni 2009 unter dem Namen Kunsttheater Myeongdong wieder eröffnet.
Das neue Theater hat nun immer noch dieselbe äußerliche Erscheinung, wobei es im Innern ganz neu ummodelliert wurde und nun über hochmodernes Theater-Equipment verfügt. Insgesamt gibt es 588 Sitzplätze, die so konstruiert wurden, dass die Schauspieler und die Zuschauer optimalen Blickwinkel zueinander haben, und auch der Abstand zwischen der Bühne und den Sitzplätzen wurde verkürzt, sodass die jeweiligen Schauspieler aus naher Distanz zu bewundern sind.
Zurzeit werden im Kunsttheater Myeongdong traditionelle und experimentelle Theaterstücke, nonverbale Bühnenshows und verschiedene Musicals aufgeführt. Zudem stehen auch andere Veranstaltungen wie das Schauspielwettbewerb im Programm.

EG - Cafe, Infocenter (Ticketschalter)
1.OG - 1. Stock der Veranstaltungshalle (insg. 339 Sitzplätze)
2.OG - 2. Stock der Veranstaltungshalle (insg. 116 Sitzplätze) * inkl. 6 Behinderten-Sitzplätze
3.OG - 3. Stock der Veranstaltungshalle (insg. 103 Sitzplätze)
4.OG - Restaurant

Seoul Action School (Martial Arts Center) (서울액션스쿨 (마샬아트센터))

Seoul Action School (Martial Arts Center) (서울액션스쿨 (마샬아트센터))

1931     2019-10-02

18-61, Heyrimaeul-gil, Tanhyeon-myeon, Paju-si, Gyeonggi-do
+82-31-946-6746

Die Seoul Action School (ursprünglich Stunt Academy) liegt im Kunstdorf Heyri in Paju-si in der Provinz Gyeonggi-do und bildet seit ihrer Eröffnung am 1. Juli 1998 Action-Profis aus.

Gründer Kim Yeong-bin (Regisseur und Drehbuchautor) und Jeong Du-hong (Schauspieler und Martial Arts Regisseur) glauben, dass die Wiederbelebung von Action-Filmen eine Möglichkeit ist, um einen Beitrag zur Entwicklung der Filmindustrie zu leisten. Sie versuchen, neue Talente zu entdecken und sie zu wettbewerbsfähigeren Schauspielern und Schauspielerinnen auszubilden.

Die Seoul Action School ist die einzige Action-Schule in Korea, die nicht nur Schauspielerei unterrichtet, sondern auch Action-Techniken, die in einer vielzahl von verschiedenen Film-Genres genutzt werden können, sodass die Schüler in der globalen Filmindustrie noch markttauglicher sind.

Jeju Kunstmuseum (제주도립미술관)

Jeju Kunstmuseum (제주도립미술관)

1411     2019-10-02

2894-78, 1100-ro, Jeju-si, Jeju-do
+82-64-710-4300

Das Jeju Kunstmuseum (Jeju Museum of Art) liegt im Viertel Yeon-dong in Jeju-si, Jeju-do. Es wurde am 26. Juli 2009 eröffnet und besteht aus zwei Obergeschossen und einem Untergeschoss, in denen hauptsächlich Künstler aus Jeju arbeiten und eigene Werke ausstellen. Um das Museum herum gibt es einen offenen Platz, ein Straßencafé und Promenadenwege.

Jangseogak (한국학중앙연구원 장서각)

Jangseogak (한국학중앙연구원 장서각)

1665     2019-10-02

323, Haogae-ro, Bundang-gu, Seongnam-si, Gyeonggi-do
+82-31-709-8111

Jangseogak wurde im Jahr 1918 auf Betreiben von Angestellten der königlichen Familie gegründet. Seit der Neueröffnung 1981 werden hier alte Dokumente sowie allgemeine Dokumente zur koreanischen Geschichte gesammelt.

Das heutige Jangseogak stellt eine umfangreiche Sammlung von Materialien zur koreabezogenen Wissenschaft dar. Alte Dokumente, Fachbücher, Wissenschaftliche Arbeiten, Publikationen, Mikrofilme, Replikationen und ähnliche Hilfsmittel für die Korea-Forschung werden hier gesammelt und interessierten Besuchern zugänglich gemacht.

Insbesondere ist dieses Institut dafür bekannt, dass es einen Teil des Weltdokumentenerbes Joseon Wangjo Euigwe (Zeremonienprotokoll der Joseon-Dynastie) aufbewahrt.

Kunst- u. Handwerksatelier Seongshim (성심예공원)

Kunst- u. Handwerksatelier Seongshim (성심예공원)

543     2019-10-02

27, Bukchon-ro 6-gil, Jongno-gu, Seoul-si
+82-2-715-3342

Das Kunst- und Handwerksatelier Seongsim befindet sich im Seouler Stadtteil Samcheongdong und wurde 1981 von Sim Yong-sik (von der Stadt Seoul als immatrielles Kulturgut registriert) gegründet. Sim Yong-sik arbeitet mit seinen Lehrlingen an traditionellen Fenstern und Türen, um diese Kultur im In- und Ausland zu fördern. In der Terminologie der traditionellen koreanischen Hanok-Architektur war der Daemokjang für die grobe Grundstruktur des Hauses zuständig, während der Somokjang die Türen, Fenstern und alles, was der Grundstruktur hinzugefügt wird, anfertigte. Der Besitzer des Ateliers Seongsim trägt den Titel Somokjang. Im Atelier Seongsim findet man Türen und Fenstern mit kunstvollen Mustern: Türen, die an die Wand gehängt werden können, Fenster, die mit Kirschblüten dekoriert wurden und solche mit Kamm-Mustern.
Besucher können dieses wunderschöne Kunsthandwerk in den verschiedenen Ausstellungen sehen, die im Seongsim veranstaltet werden. Das Atelier kann kostenlos besichtigt werden.

Horim Art Center (Horim Museum Sinsa) (호림아트센터(호림박물관-신사분관)

Horim Art Center (Horim Museum Sinsa) (호림아트센터(호림박물관-신사분관)

1564     2019-10-02

317, Dosan-daero, Gangnam-gu, Seoul-si
+82-2-541-3523

Das Horim Art Center befindet sich in Sinsa-dong, Gangnam-gu. Das Museum innerhalb des Art Centers ist eine Filiale der Sungbo Cultural Foundation. Im Museum gibt es vom 2. bis zum 4. Stock Ausstellungshallen, einen Museums-Shop und eine Lounge. Das Gebäude, welches wie Kamm-förmige Keramik aussieht, stellt schon an sich ein Kunstwerk dar.

Jeju Haenyeo Museum (해녀박물관)

Jeju Haenyeo Museum (해녀박물관)

2338     2019-10-02

26, Haenyeobangmulgwan-gil, Gujwa-eup, Jeju-si, Insel Jeju-do
+82-64-782-9898

Haenyeo sind weibliche Taucher, welche im Meer nach Krebstieren, Seetang usw. tauchen, ohne dafür eine Tauchausrüstung zu benutzen. Die Haenyeo benutzen nur eine Taucherbrille, einen Schlauch, um ihre Balance zu halten, und einen Korb für ihre gesammelten Meeresfrüchte. Diese Frauen der Fischindustrie gibt es überall verstreut in Jeju-do, Korea, Japan und Russland.

Jeju-do hat ein Jeju Haenyeo Museum eingerichtet, um den Besuchern die einmaligen Kultur der weiblichen Haenyeo-Taucherinnen vorzustellen. Die Ausstellungshalle 1 trägt den Namen „Haenyeos Leben“ und stellt ein traditionelles restauriertes Haus einer Taucherin und ihre Mahlzeiten aus. Außerdem werden viele Gegenstände der Frauen ausgestellt, um einen besseren Einblick in ihr tägliches Leben zu gewähren.
Ausstellungshalle 2 zeigt die Taucherbrillen und Fischerspeere der Haenyeos. Außerdem traditionelle Arbeitskleidung, verschiedene historische Dokumente und Materialien, die sich auf Haenyeos beziehen.
Ausstellungsghalle 3 hat ein Unterwasserthema mit dem Namen „Das Meer“ und zeigt die Fischereiindustrie. Traditionelle Fischernetze und Fischereiutensilien, kleine Modellschiffe und Salzfarmmodelle werden ausgestellt.
Das Jeju Haenyeo Museum zeigt viele verschiedene Fotos von den weiblichen Haenyeo-Taucherinnen und deren Aktivitäten, um das Leben der Frauen zu verdeutlichen. Das Museum hat außerdem ein Observatorium, von dem man die ganze Hado-ri Gegend überblicken kann, welche eine Garten mit vielen verschiedenen Skulpturen und Ruhezonen besitzt. In der Lobby befindet sich ein Souvenirshop, in der Besucher Souvenirs mit Bezug auf die weiblichen Taucher kaufen können.

Hongdae Music Show Wedding Theater (홍대 뮤직쇼 웨딩 전용관)

Hongdae Music Show Wedding Theater (홍대 뮤직쇼 웨딩 전용관)

1270     2019-10-01

29, Yanghwa-ro 16-gil, Mapo-gu, Seoul
+82-2-739-8288

Das Hongdae Music Show Wedding Theater, das ursprünglich das Hongdae Nanta Theater war, wurde am 9. September 2013 in Hongdae eröffnet. Music Show Wedding ist eine Show, die Live-Musik, Schauspiel und Performances miteinander verbindet. Die Show präsentiert ganze 23 Musikinstrumente und eine tolle Bühne mit 30.000 LED-Lichtern.

Nanta-Theater Jeju (제주난타전용관)

1073     2019-10-02

82, Sinsan-ro, Jeju-si, Insel Jeju-do

Jeju eröffnete ein exklusives Theater für Nanta, die nonverbale Show, welche seit April 2008 zu einer der kulturellen Hauptattraktionen Koreas zählt.
Das Theater befindet sich im Medienzentrum von Jeju und umfasst 336 Sitzplätzen, bestehend aus 128 VIP-Sitzen und 208 S-Sitzen.
Besucher werden von den Rhythmen Nantas begeistert sein, die nun seit über 11 Jahren auf der Insel Jeju zu bestaunen sind. Die nonverbale Show ist einer der populärsten Shows bei nationalen und internationalen Besuchern.