Kultur - Korea Reiseinformationen

Historisches Museum von Ganghwa (강화역사박물관)

Historisches Museum von Ganghwa (강화역사박물관)

38636     2020-05-29

994-19, Ganghwa-daero, Hajeom-myeon, Ganghwa-gun, Incheon
+82-32-934-7887

Das historische Museum von Ganghwa wurde 2010 eröffnet und ist im Ganghwa Dolmen Park, UNESCO Weltgeschichtserbe, gelegen. Das Museum hat das Ziel, die Geschichte und Kultur von Ganghwa, von prähistorischer Zeit bis zur Moderne, auf Basis von Artefakten auszustellen, zu erhalten und zu lehren.

Hwamunseok Kunsthalle (강화화문석문화관)

Hwamunseok Kunsthalle (강화화문석문화관)

18963     2020-05-29

413, Jangjeongyango-gil, Songhae-myeon
+82-32-930-7060

Ganghwa Hwamunseok, Koreas einzige aus Stroh gewebte Handarbeit ist ein kulturelles Erbe welches aus der Goryeo-Zeit stammt und welches exklusive in Ganghwa-gun produziert wird. Um beiderseits die historische Handarbeit zu schützen und populärer zu machen, wurde die Hwamunseok Kulturhalle in Yangoh-ri Songhae-myeon errichtet. Besucher der Kulturhalle können sich die einzelnen Ausstellungsstücke ansehen und die Entwicklung des Hwamunseok lernen zu verstehen und sich andere aus Stroh gewebte Handarbeiten der Vergangenheit, der Gegenwart und Zukunft ansehen.

DMZ Museum Goseong (고성 DMZ 박물관)

DMZ Museum Goseong (고성 DMZ 박물관)

2061     2020-05-27

369, Tongiljeonmangdae-ro, Goseong-gun, Gangwon-do
+82-33-681-0625

Das DMZ Museum Goseong bietet einen Einblick in die Geschichte der Demilitarisierten Zone sowie der Teilung Koreas, unter anderem durch Ausstellungen zum Leben vor und nach dem Koreakrieg, zur historischen Bedeutung der Waffenstillstandslinie und der gut erhaltenen ökologischen Umwelt.

Walmuseum Jangsaengpo (장생포 고래박물관)

Walmuseum Jangsaengpo (장생포 고래박물관)

1850     2020-05-22

244, Jangsaengpogorae-ro, Nam-gu, Ulsan
+82-52-256-6301

Das Walmuseum Jangsaengpo (eröffnet am 31. Mai 2005) ist das erste und einzige Walmuseum in Korea und liegt dort, wo früher ein zentraler Bereich der koreanischen Walfang-Industrie war. Nachdem Walfang im Jahr 1986 verboten wurde, wurden 250 Artefakte von Walfängern und der Walfang-Industrie gesammelt und ausgestellt. Besucher können Erfahrungszonen wie z.B. die Walbauch-Straße oder die Unterwasserabenteuer-Zone. Zu den Ausstellungen gehören beispielsweise Skelette von Bryde-Walen und Schwertwalen, ein  Bereich für Grauwale und Walfangschiffe.

Kunstgalerie Lee Jung-seop (이중섭 미술관)

Kunstgalerie Lee Jung-seop (이중섭 미술관)

401     2020-05-20

27-3, Ijungseop-ro, Seogwipo-si, Jeju-do
+82-64-760-3567

Während des Koreakrieges verbrachte der Künstler Lee Jung-seop, besonders bekannt für das Gemälde "White Ox", ein Jahr auf der Insel Jejudo und malte viele seiner Meisterstücke. Das Jahr zählte zu seinen glücklichsten und produktivsten Zeiten, und so kaufte die Stadt Seogwipo das Haus, in dem er damals lebte und verwandelte es in die Kunstgalerie Lee Jung-seop. Hier sind acht seiner Werke sowie über 52 Werke moderner Künstler Koreas ausgestellt.

Jeju Kunstmuseum (제주도립미술관)

Jeju Kunstmuseum (제주도립미술관)

1429     2020-05-20

2894-78, 1100-ro, Jeju-si, Jeju-do
+82-64-710-4300

Das Jeju Kunstmuseum (Jeju Museum of Art) liegt im Viertel Yeon-dong in Jeju-si, Jeju-do. Es wurde am 26. Juli 2009 eröffnet und besteht aus zwei Obergeschossen und einem Untergeschoss, in denen hauptsächlich Künstler aus Jeju arbeiten und eigene Werke ausstellen. Um das Museum herum gibt es einen offenen Platz, ein Straßencafé und Promenadenwege.

Zentrum für Kunst & Kultur Mokpo (목포문화예술회관)

Zentrum für Kunst & Kultur Mokpo (목포문화예술회관)

1141     2020-05-20

102, Namnong -ro, Mokpo-si, Jeollanam-do
+82-61-270-8484

Das Zentrum für Kunst & Kultur Mokpo befindet sich in Yonghae-dong, Mokpo-si, Jeollanam-do. Das Zentrum wurde im Juli 1997 eröffnet und besteht aus zwei Gebäuden, einer Ausstellungshalle, die sieben Ausstellungsräume beinhaltet und zwei Sonderausstellungsräumen und einer Aufführungshalle, die über 698 Sitze verfügt.

Naturgeschichtliches Museum Mokpo (목포자연사박물관)

Naturgeschichtliches Museum Mokpo (목포자연사박물관)

1261     2020-05-20

135, Namnong -ro, Mokpo-si, Jeollanam-do
+82-61-274-3655

Das Naturgeschichtliche Museum Mokpo liegt innerhalb des Nachbarschaftsparks Gatbawi und besteht aus einem Gebäude für Naturgeschichte und einem Gebäude für regionale Geschichte.

Seoul Wissenschaftspark (서울특별시과학전시관)

Seoul Wissenschaftspark (서울특별시과학전시관)

922     2020-05-19

101, Nakseongdae-ro, Gwanak-gu, Seoul
+82-2-881-3000

Der Seoul Wissenschaftspark wurde als Wissenschafts-Lern- und Trainingszentrum für Studenten und Lehrer, aber auch als kulturelle Einrichtung für die seouler Bevölkerung errichtet. Der Eintritt zu dem Wissenschaftspark it für alle frei.

Museum für moderne Geschichte Mokpo II (목포근대역사관 2관)

Museum für moderne Geschichte Mokpo II (목포근대역사관 2관)

1502     2020-05-19

18, Beonhwa-ro, Mokpo-si, Jeollanam-do
+82-61-270-8728

Das Museum für moderne Geschichte wurde im Juni 1920 eröffnet und war ursprünglich eine Filiale der Oriental Development Company. Der Renaissance-Stil des Gebäudes ist auf die japanische Kolonialzeit zurückzuführen und dient als Erinnerung an Koreas Vergangenheit. Das Gebäude wurde außerdem am 20.11.1999 als Jeollanam-do Denkmal Nr. 174 anerkannt.

Daegok-Museum Ulsan (울산대곡박물관)

1101     2020-05-22

257, Seohacheonjeon-ro, Ulju-gun, Ulsan
+82-52-229-4787

Das Daegok Museum in Ulsan zeigt und erforscht Kulturerben, die während der Bauarbeiten am Daegok-Damm in der Gegend Daegok-ri gefunden wurden. Während Untersuchungen des Bodens vor dem Bau des Damms wurden etwa 13.000 Relikte ausgegraben, darunter auch das alte Grabstätte Hasamjeong. Um diese Fundstücke auszustellen, wurde am 24. Juni 2009 das Museum eröffnet.

Nationalmuseum Naju (국립나주박물관)

742     2020-05-19

747, Gobun-ro, Naju-si, Jeollanam-do
+82-61-330-7800

Im Nationalmuseum Naju werden Artefakte ausgestellt, die in der Umgebung des Flusses Yeongsangang gefunden wurden, und es werden auch Artefakte aus der gesamten Jeolla-Region hier verwahrt.

Während die meisten Nationalmuseen innerhalb von Städten zu finden sind, ist das Nationalmuseum Naju das erste Nationalmusem, das sich in einer ländlichen Gegend befindet. Seine Lage sorgt für eine entspannte Atmosphäre, sodass Besucher das Museum ganz in Ruhe erkunden können.

Auch wenn das Museum etwas abgelegen von städtischen Gebieten liegt, nutzt es modernste Technologien, die einen angehemen Aufenthalt garantieren. Außerdem ist es das erste Nationalmuseum, das Ausstellungsguides für alle Ausstellungshallen per NFC-System für Smartphones anbietet, sodass Besucher diese auch über soziale Netzwerke teilen können.

Neben Ausstellungen bieten offene Lagerräume und Mitmachaktivitäten einen tollen Einblick in den Prozess der Verwahrung und Lagerung von Kulturschätzen.