Kultur - Korea Reiseinformationen

Sejong-Kulturzentrum (세종문화회관)

Sejong-Kulturzentrum (세종문화회관)

5299     2019-04-19

175, Sejong-daero, Jongno-gu, Seoul-si
+82-2-399-1114

Nach einem großen Umbauprojekt im Jahr 2007 bietet das Sejong Center ein Besucher-orientiertes Programm und soll einerseits zur Verbesserung der Qualität der Performancekunst beitragen und andererseits als ein Ruheort für Besucher dienen. Es beherbergt unter anderem das Grand Theater of Sejong Center, das Sejong M Theater, die Sejong Chamber Hall, eine Ausstellungshalle und weitere Einrichtungen. Aufgeführt werden hier Performances verschiedenster Genres wie traditionelle, klassische oder auch Crossover-Stücke. Und selbst wenn man sich keine Aufführung ansehen möchte ist das Sejong Center einen Besuch wert!

The National Center for Korean Namdo Performing Arts (국립남도국악원)

The National Center for Korean Namdo Performing Arts (국립남도국악원)

743     2019-04-19

3818, Jindo-daero, Imhoe-myeon, Jindo-gun, Jeollanam-do
+82-61-540-4031

Das National Center for Korean Namdo Performing Arts liegt an den Ausläufern des Berges Yeoguisan auf der Insel Jindo im äußersten Südwesten Koreas. Mit dem Berg im Rücken und dem Dadohae Meeresnationalpark vor sich steht es mitten in einer wunderbaren natürlichen Umgebung. Sein Schwerpunkt liegt auf professionellen Ausbildungsprogrammen und Konzerten mit traditioneller koreanischer Musik und Tanz, Erlebnisprogrammen für traditionelle Kunst und Kultur sowie Forschungsarbeit. Damit möchte es einen Beitrag zur Bewahrung und Weiterentwicklung der alten, traditionsreichen Kunstformen im Süden der Halbinsel („Namdo“) leisten.
Die wichtigsten Einrichtungen sind ein Konzertsaal, zwei Freilichtbühnen, Übernachtungsmöglichkeiten für 160 Personen, Übungs- und Seminarräume und eine Cafeteria. In diesen Räumen bietet das Zentrum ein vielfältiges Programm: das sogenannte „Freitagskonzert“, vielfältige Erlebnisprogramme, und insbesondere das Programm „Kultur am Wochenende“. Dieses wird für Familien angeboten, die dabei am Wochenende Aufführungen von traditioneller koreanischer Musik und Tanz, Einführungen in traditionelle Spiele, Musik und Tanz sowie geführte Ausflüge in die nähere Umgebung des Zentrums in einem geboten bekommen und damit vielfältige Erfahrungen hinsichtlich der traditionellen Kultur der Region Namdo machen können.

Volkskundedorf Jeju (제주민속촌박물관)

Volkskundedorf Jeju (제주민속촌박물관)

1058     2019-04-18

631-34, Minsokhaean-ro, Pyoseon-myeon, Seogwipo-si, Insel Jeju-do
+82-64-787-4501


Mit insgesamt 117 Häuser und Einrichtungen hat das Volkskundedorf Jeju eine Dorflandschaft aus den 1890ern rekonstruiert. Darunter finden sich ein Bergdorf, ein Fischerdorf und ein Schamanendorf. Nach langjähriger Recherche und Expertenanalysen wurde die Anlage auf mehr als 16 Hektar Land errichtet. Unter der umfangreichen Auswahl von Ausstellungsstücken befinden sich 1.627 Holzgegenstände, 1.046 Gegenstände aus Bambus, 1.699 Töpferwaren, 1.544 Porzellanwaren, 765 Wachskerzen, 921 Eisenwaren und 579 andere Gegenstände. Das Volksdorf Jeju ist eine der touristischen Hauptattraktionen der Insel, mit der alte Bräuche erforscht werden können.

Seit März 2006 befindet sich auch der Daejanggeum Minithemenpark beim Volkskundedorf Jeju. Daejanggeum war eine bekannte koreanische Fernsehserie und viele Szenen wurden hier gedreht. Um dem Thema Daejanggeum gerecht zu werden, wurden die Drehorte zusammengefügt und sind nun auch Touristen zugänglich. Besucher können hier die landschaftliche Schönheit der Insel genießen und mehr über ihre traditionelle Kultur erfahren.
 

Porzellanmuseum Yanggu (양구백자박물관)

Porzellanmuseum Yanggu (양구백자박물관)

846     2019-04-15

5182, Pyeonghwa-ro, Bangsan-myeon, Yanggu-gun, Gangwon-do
+82-33-480-2664

Das Porzellanmuseum Yanggu (früher Bangsan Porzellanmuseum) präsentiert Porzellan aus der Bangsan-Gegend mit Hilfe verschiedener Videoclips, um die Geschichte des Porzellans in der Bangsan-Gegend besser darzustellen. Besucher können außerdem versuchen, Porzellan von Grund auf selbst zu machen.

Geburtsort von Oesol Choe Hyeon-bae und Gedenkhalle (외솔 최현배선생 생가 기념관)

Geburtsort von Oesol Choe Hyeon-bae und Gedenkhalle (외솔 최현배선생 생가 기념관)

1078     2019-04-11

15, Byeongyeong 12-gil, Jung-gu, Ulsan
+82-52-290-4828

Oesol Choe Hyeon-bae wurde in Ulsan geboren und führte den 'Hangeul Matchumbeop Tongiran' (Vorschlag für die Einheitliche Hangeul-Orthographie) an und veröffentlichte viele Bücher, um Hangeul auf kreative Weise bekannt zu machen. Diese Aktivitäten trugen zur Gründung der Hangeul-Kultur und einem systematischen Herangehen an Hangeul bei.

Die Geschichte von Admiral Yi Sun-sin (충무공 이야기)

Die Geschichte von Admiral Yi Sun-sin (충무공 이야기)

911     2019-04-11

175, Sejong-daero, Jongno-gu, Seoul
+82-2-399-1114, 1116

„Wenn du bereit bist, um Leben und Tod zu kämpfen, dann wirst du leben. Wenn du Kämpfen aus dem Weg gehst, um dein Leben zu retten, wirst du sterben.“ – Nanjung Ilgi (Kriegstagebuch des Admirals Yi Sun-sin)

Yi Sun-sin war einer der besten Marinemilitärführer, die Korea je kannte, und zum Anlass des 465-jährigen Jubiläums seiner Geburt wurde am 28. April 2010 im Untergeschoss des Sejong Kulturzentrums neben dem Gwanghwamun-Plaza die Gedenkhalle „Die Geschichte von Admiral Yi Sun-sin“ eröffnet, die sein Leben und seine Errungenschaften präsentiert. Sie befindet sich direkt neben der Ausstellung „Die Geschichte von König Sejong“ und ist in 8 Erlebniszonen unterteilt, die sich auf 12 verschiedene Themen rund um den Admiral Yi Sun-sin fokusieren, darunter „Herausforderung“, „Treue“, „Weisheit“, „Originalität“, „Patriotismus“ und mehr.

Das Museum nutzt neueste digitale Technologien, um Besuchern diesen großen Helden näher zu bringen. Eine weitere Attraktion ist das Schildkrötenschiff, das Admiral Yi Sun-sin bekannt gemacht hatte. Es hat eine Größe von 55 % eines Originalschiffes, ist allerdings groß genug, um von Besuchern betreten werden zu können. Durch Bildschirme, auf denen die Wellen des Meeres zu sehen sind, ist es ein interessantes 4D-Erlebnis.

Die Geschichte von König Sejong (세종이야기)

Die Geschichte von König Sejong (세종이야기)

2036     2019-04-11

175, Sejong-daero, Jongno-gu, Seoul-si
+82-2-399-1000

König Sejong, der 4. König der Joseon-Dynastie (1397-1450, reg.1418-1450), trug zu einigen der brillantesten Leistungen in der Geschichte Koreas bei, wie zu der Erschaffung des koreanischen Alphabets Hangeul sowie zu bedeutenden Entwicklungen auf den Gebieten der Wissenschaft, Kultur, Kunst und Politik.

Die Passage hinter der Statue von König Sejong auf der Gwanghwamun Plaza beherbergt die Ausstellungshalle „Die Geschichte von König Sejong“, in der die Besucher mehr über die großen Leistungen dieses Königs und die Geschichte Koreas erfahren können. Die Ausstellungshalle umfasst eine Gesamtfläche von 3.200 ㎡ und ist in neun verschiedene Bereiche aufgeteilt. Auf anschauliche Weise wird hier im Detail erklärt, wie das Hangeul erfunden wurde und welche Beiträge König Sejong in den Bereichen Wissenschaft, Kunst, Militär und Politik geleistet hat. Als eine seiner Leistung gilt z.B. das politische Konzept „Minbon“, welches das Volk als Basis der Politik anerkennt.

* Weiteres
Neben dem Museum stehen für die Besucher zusätzlich ein Sonderausstellungsraum, ein Multimediaraum, ein Souvenirgeschäft und eine Lounge zur Verfügung.

In der „Cia-Cia Hangeul Story Hall“ können die Besucher zudem den weitreichenden Einfluss von Sejongs Bemühungen sehen. So gab es beim Cia-Cia-Stamm aus Indonesien den Versuch, das koreanische Alphabet als Schriftsystem auf ihre Sprache anzuwenden.

Die Ausstellungshalle ist über eine leicht zugängliche Untergrundpassage auf der linken Seite mit dem KT Building und rechts mit dem Sejong Center für die darstellenden Künste verbunden. Das Museum hat außer montags jeden Tag von 10:30-22:30 Uhr geöffnet.

König Sejong Gedächtnishalle (세종대왕기념관)

König Sejong Gedächtnishalle (세종대왕기념관)

1834     2019-04-10

56, Hoegi-ro, Dongdaemun-gu, Seoul
+82-31-885-9952, 9954

Die König Sejong Gedächtnishalle wurde im November 1970 in Gedenken an König Sejong und seine großen Errungenschaften in Dongdaemun-gu in Seoul errichtet. Der Öffentlichkeit wurde es im Oktober 1973 zugänglich gemacht, es verfügt über eine moderne Struktur inklusive Ausstellungsfläche, Auditorium und Labor. Die Ausstellungsfläche ist in den Hangul-Raum, Wissenschafts-Raum, Traditionelle-Musikraum, den König-Sejong-Kunstraum getrennt, es gibt auch einen Platz für Ausstellungen im Freien.

Bildungs- und Kulturzentrum Seoul (서울교육문화회관 대극장)

Bildungs- und Kulturzentrum Seoul (서울교육문화회관 대극장)

690     2019-04-10

70, Baumoe-ro 12-gil, Seocho-gu, Seoul-si
+82-2-526-9680

Das Bildungs- und Kulturzentrum Seoul befindet sich im Stadteil Yangjae-dong, in Seocho-gu. Die natürliche Umgebung ist malerisch und die Luft ist sauber. Das Zentrum besitzt ein Untergeschoss und elf Obergeschosse. Die Haupteinrichtungen umfassen ein Theater, welches bis zu 1.000 Zuschauer unterbringen kann, ein Kulturzentrum, eine Kunstausstellung, ein Bildungszentrum und ein Sportzentrum. Außerhalb des Gebäudes befinden sich ein Rasenplatz, ein Skulpturenpark und ein Autokino. Auf der Hauptbühne finden verschiedene Vorführungen statt wie Theaterstücke, Tanzaufführungen, Opern oder Musicals. Es gibt auch oft Aufführungen für Kinder. Manchmal wird das Theater auch als internationale Bühne genutzt, wie z.B. während der Tanzaufführung der russischen Leningrad Ballett Kompanie 1991.

Das Kulturzentrum verfügt über Gästequartiere und Konferenzsäle und wird häufig für Kongresse genutzt. Das Sportzentrum besteht aus einer Sporthalle, einem Schwimmbad, Fitnessräume, einer Bowlingbahn und einem Golfübungsplatz. Die Einrichtungen hier werden hauptsächlich zum Ausruhen genutzt.

Ein eher ungewöhnlicher Teil des Zentrums ist das Autokino. Das „Karma 21" kann bis zu 250.000 Autos fassen. Für jedes Auto werden 15.000 Won für ein Ticket verlangt. Normalerweise werden hier jüngst angelaufene Filme gezeigt. Das Kino befindet sich im Yangae Park, welcher sauber, gepflegt und der perferkte Ort zum Entspannen ist, während man einen Film an der frischen Luft genießt.

Kunstmuseum Arko (아르코미술관)

Kunstmuseum Arko (아르코미술관)

721     2019-04-10

Daehak-ro 100, Munyejinheungwon, Dongsung-dong, Jongno-gu, Seoul-si
+82-2-760-4850

Das Kunstmuseum Arko (früher: Kunstgalerie Marronnier) befindet sich im Marronnier-Park im Seouler Stadtteil Daehagno, zu dem es vor allem die jüngere Generation zieht. Daehagno ist ein beliebter Ort für Rendezvous und Künstler, die hier in den zahlreichen Theatern ihre Aufführungen geben.
Das Kunstmuseum wurde von der Koreanischen Stiftung für Kulturförderung ins Leben gerufen, um die koreanische Kunst zu unterstützen und zu bereichern. Es wurde 1979 gegründet, als es noch kaum Ausstellungsflächen für Künstler gab, und wurde zu einem wichtigen Hoffnungsträger der Kunstszene. Durch geringe Ausstellungsgebühren und eigenverantwortlich geplante Ausstellungen trug es wesentlich zur Entwicklung der koreanischen Kunst bei.
Es gibt zwei Arten von Ausstellungen im Kunstmuseum Arko, die allgemeinen Ausstellungen und die Sonderausstellungen. Beide finden in der kleinen Gallerie im ersten Stock (EG) statt, und es wird keine Eintrittsgebühr erhoben. Im zweiten Stock befindet sich ein Familiencafé, in dem es neben Erfrischungen sechs Computer gibt, sodass sich auch hier ein Besuch lohnt.

Anwesen Ojukheon & Stadtmuseum Gangneung (강릉시 오죽헌·시립박물관)

Anwesen Ojukheon & Stadtmuseum Gangneung (강릉시 오죽헌·시립박물관)

1161     2019-04-09

24, Yulgok-ro 3139beon-gil, Gangneung-si, Gangwon-do
+82-33-640-3301

Ojukheon & Stadtmuseum bezieht sich auf einen Zusammenschluss des Anwesens Ojukheon und dem Stadtmuseum von Gangneung. Beim Ojukheon handelt es sich um ein Gebäude aus der frühen Joseon-Zeit (1392-1910), das auf Grund seiner architektonischen Bedeutung zum Nationalschatz Nr. 165 erhoben wurde. Im Mongryong-sil, dem „Traumdrachenzimmer“, wurde der berühmte konfuzianische Gelehrte Yulgok (1536-1584) geboren. Es wird erzählt, dass seine Mutter Shin Saimdang, auch eine berühmte Persönlichkeit in Korea, während ihrer Schwangerschaft von einem Drachen geträumt hatte. In Erinnerung an seine Person wird seit 1962 jährlich das Yulgok-Festival abgehalten.

In der Yulgok-Gedächtnishalle sind Kunstwerke der talentierten Familie des Gelehrten ausgestellt. In den Hallen für Volkskunde, Geschichte & Kultur sowie im Freiluftbereich können unter anderem verschiedene buddhistische Kunstgegenstände, Keramiken, Dokumente, Bilder, Alltagsgegenstände und Steinskulpturen begutacht werden.

K-Style Hub (케이스타일허브)

3388     2019-04-17

40, Cheonggyecheon-ro, Jung-gu, Seoul

Im K-Style Hub können Besucher alles rund um den koreanischen Tourismus an einem Ort erleben. Er beherbergt neben einem Touristeninformationszentrum auch einen Hallyu-Erlebnisbereich, Ausstellungs- und Erlebnisbereiche zur koreanischen Küche, Informationen zum Medizintourismus und mehr. Im K-Style Hub sollen Besuchern so nicht nur Informationen angeboten werden, sondern auch Möglichkeiten, hautnah mehr über die koreanische Kultur und Küche zu lernen und selbst an verschiedenen traditionellen Erlebnisprogrammen teilzunehmen.