Tempel Gimhae Eunhasa (은하사(김해)) - Die Umgebung - Korea Reiseinformationen

Tempel Gimhae Eunhasa (은하사(김해))

Tempel Gimhae Eunhasa (은하사(김해))

2.3 Km    610     2020-04-08

167, Sineosan-gil, Gimhae-si, Gyeongsangnam-do

Der Tempel Eunhasa befindet sich am Berg Shineosan in Gimhae. Er soll über 1900 Jahren vom Mönch Jangyuhwasang gebaut worden sein, nachdem dieser in Indien den Buddhismus studiert hatte. So ist er zwar recht klein, wurde jedoch von vielen Mönchen der Silla- und Goryeo-Zeit aufgesucht.

Gimhae Sternwarte (김해천문대)

Gimhae Sternwarte (김해천문대)

3.3 Km    799     2019-07-31

254, Gaya thema-gil, Gimhae-si, Gyeongsangnam-do
+82-55-337-3785

Die Gimhae Sternwarte wurde am 1. Februar 2002 im Rahmen der Millennium-Gedenk-Projektes, das im Dezember 1998 begonnen wurde, eröffnet. Sie wurde gebaut, um die Neugierde der Menschen über das Universum und die Himmelskörper zu stillen, junge Menschen zu begeistern und jedem ein einzigartiges, unvergessliches Erlebnis zu bieten. Das Observatorium ist in Erinnerung an die Legende von König Kim Suro, dem Gründer des Gara-Reiches, wie ein Ei geformt. Laut dieser Legende wurde der König nämlich aus einem Ei geboren.

Es wird gesagt, dass die Königin von König Suro, Heo Hwang-ok, eine Prinzessin aus dem indischen Land Ayuta war. Da anspruchsvolle Navigationsgeräte noch nicht erfunden waren kann man davon ausgehen, dass sie ihren Weg zum Garak-Königreich gefunden hat, indem sie den Sternen folgte. Es wird auch gesagt, dass ein Prinz des Königreichs Garak auf dem höchsten Punkt einer Steinfestung in Jinrye eine Sternwarte gebaut hat, um astronomische Beobachtungen zu machen. Der Ort wird noch immer Bibidan genannt, was „ein Ort zum Beobachten der Sterne“ bedeutet.

Diese historischen Tatsachen zeigen, dass die Sterne sehr wichtig für die Gaya waren, ein altes Königreich, das vor allem in der Gegend von Gimhae etabliert war. Die Spitze des Bergs Bunseongsan, wo sich die Sternwarte befindet, bietet eine beeindruckende Aussicht auf die gesamte Fläche der Stadt Gimhae. Und wenn die Sterne zu sehen sind, dann ist der nächtliche Anblick der Stadt wirklich atemberaubend.

Gipfel Gujibong (구지봉)

Gipfel Gujibong (구지봉)

4.6 Km    663     2020-04-13

Gusan-dong, Gimhae-si, Gyeongsangnam-do
+82-055-331-0086

Der Gipfel Gujibong soll der Geburtsort von König Suro, dem Gründer des Gaya-Königreiches, sein und wurde ursprünglich Gusubong ("gu" bedeutet "Schildkröte" und "su", bedeutet "Kopf") genannt, weil er dem Kopf einer Schildkröte ähnelt. Am flachen Teil des Gipfels (dem "Kopf" der Schildkröte) befindet sich das Grab des Königs.

Der Gipfel Gujibong wird von den Anwohnern als ein heiliger Ort gesehen, denn laut einer Legende ist er der Ort, an dem das Gaya-Königreich geschaffen wurde. Während der japanischen Kolonialherrschaft wurde der "Hals" der Schildkröte durch den Bau einer Bergstraße zerstört. Jahre später wurde ein Fußgängerweg angelegt, um sich an den "Hals" anzuschließen und das Feng Shui des Berges wiederherzustellen.

Traditionelles & kulturelles Event des Nationalmuseums Gimhae an Seollal (국립김해박물관 설맞이 전통문화행사)

Traditionelles & kulturelles Event des Nationalmuseums Gimhae an Seollal (국립김해박물관 설맞이 전통문화행사)

4.7 Km    4794     2020-04-02

190, Gayaui-gil, Gimhae-si, Gyeongsangnam-do
• Touristentelefon: +82-2-1330 (Kor, Eng, Jap, Chn) •Weitere Informationen unter: +82-55-320-6821

Um Seollal, einen der größten nationalen Feiertage in Korea, zu begrüßen, veranstaltet das Nationalmuseum Gimhae ein traditionelles und kulturelles Event. Während der Veranstaltung können Besucher an traditionellen Aktivitäten teilnehmen und regionale Kulturgüter sehen.

Nationalmuseum Gimhae (국립김해박물관)

Nationalmuseum Gimhae (국립김해박물관)

4.7 Km    609     2020-05-08

190, Gayaui-gil, Gimhae-si, Gyeongsangnam-do

Das Nationalmuseum Gimhae wurde am 29. Juli 1998 eröffnet, um das kulturelle Erbe des Gaya-Königreiches zu erforschen und aufzubewahren. Das Museum liegt am Fuße der Bergspitze Gujibong, an der Stelle, wo das Reich gegründet worden sein soll. Es zeigt Kulturgüter des Königreiches, sowie kulturelle Relikte der Urzeit aus den Regionen Busan und Gyeongsangnam-do sowie das kulturelle Erbe der Byeonhan, die die Grundlage für das Wachstum von Gaya darstellte.

Gimhae Kulturzentrum (김해문화의전당)

Gimhae Kulturzentrum (김해문화의전당)

4.8 Km    713     2020-05-11

2060, Gimhae-daero, Gimhae-si, Gyeongsangnam-do
+82-55-320-1234

Das Gimhae Kulturzentrum ist eine Veranstaltungshalle mit hochklassigen Kunst- und Bühnenaufführungen. Die Maru Halle (1.464 Plätze) ist ein Mehrzweck-Theater, das auch eine bewegliche Konzertmuschel (Schallreflektion) enthält, die wie ein weiterer Konzertsaal im Theater aussieht. In dem Theater werden Performances verschiedener Genres aufgeführt. Nuri Halle (540 Plätze) ist ein experimentelles Theater für verschiedene thematische Veranstaltungen. In diesem modernisierten, quadratischen Blackbox-Theater können auch Performances wie Theateraufführungen, Lesungen und Madang-Stücke gezeigt werden. Das Zentrum umfasst auch ein Theater im Freien, das Aedureum Madang, die Yunseul Kunstgallerie, ein Medienzentrum, ein Sportzentrum und das Aram Lernzentrum sowie ein Café und einige Restaurants.

Gaya-Kulturfestival (가야 문화축제)

Gaya-Kulturfestival (가야 문화축제)

5.4 Km    794     2020-03-06

126, Gayaui-gil, Gimhae-si, Gyeongsangnam-do
• Touristentelefon: +82-(0)55-1330 (Kor, Eng, Jap, Chn) • Weitere Informationen unter: +82-(0)55-335-3382 (Kor)

Das Gaya-Kulturfestival ist ein kulturelles und historisches Festival der Stadt Gimhae, deren Geschichte und Tradition der Geumwan Gaya entstammt, die zu einer der sechs großen Gayagruppen gehörte.
Das Reich Gaya wurde vom König Kim Suro im Jahr 42 nach Christus gegründet und im Jahr 48 nach Christus heiratete er Heo Hwang-ok, eine Prinzessin aus dem indischen Reich von Ayuta. Dies war die erste internationale Heirat in der Geschichte der koreanischen Halbinsel. Gaya war in der Herstellung von Töpferwaren und der Bearbeitung von Eisen sehr fortschrittlich und machte schon damals Tauschgeschäfte mit den Nachbarländern China, Nakrang und Japan. Dadurch wurde das Land zum Zentrum für internationalen Handel in Nordostasien und entwickelte sich prächtig durch den kulturellen Austausch.
Gimhae, das als Geburtsort des Reiches Gayas anzusehen ist, steht für eine lange Geschichte und einzigartige Kultur. Durch das Gaya-Kulturfestival soll das kulturelle Erbe bewahrt und fortgesetzt werden.

Daeseongdong-Grab-Museum (대성동고분박물관)

Daeseongdong-Grab-Museum (대성동고분박물관)

5.4 Km    630     2019-03-22

126, Gayaui-gil, Gimhae-si, Gyeongsangnam-do
+82-55-330-6881

Das Daeseongdong-Grab-Museum zeigt Artefakte aus den vier Ausgrabungen der Grabhügel Daeseongdong. Besonders hervorgehoben werden oft übersehe Reliquien des Geumgwan Gaya und das Museum verfügt über drei ebenerdige Ausstellungshallen sowie mehrere unterirdische Nebenanlagen. Zu den Haupt-Exponaten gehören die lebensgroße Statue eines Soldaten zu Pferd und die Statue eines Kriegers, die beide basierend auf Knochen aus den Grabhügeln von Yean-ri rekonstruiert wurden. Das Museum nutzt vor allem Videos und Dioramen, mit denen die Besucher alles erkunden können, was das Museum zu bieten hat.

Historische Stätte Gimhae Bonghwangdong (김해 봉황동 유적)

Historische Stätte Gimhae Bonghwangdong (김해 봉황동 유적)

5.9 Km    825     2020-04-03

50, Garak-ro 63beon-gil, Gimhae-si, Gyeongsangnam-do
+82-55-330-3934

Die repräsentativsten Muschelhaufen aus der Gaya-Zeit (42-562) wurden gemeinsam mit den Muschelhaufen in Hoehyeon-ri, die 1920 in der Geschichte der koreanischen Archäologie als erste ausgegraben wurden, und Bonghwangdae (ehemaliges Kulturgütermaterial Nr. 87), der größten Siedlung von Geumgwangaya (43-532), am 5. Februar 2001 zur Historischen Stätte designiert. Auf dem Hügel sind der Pavillon Yeouigak und der Felsen Hwangse, die Teil der Sage um General Hwangse und das Mädchen Yeoui sind, erhalten geblieben. Dies ist auch der Ort, an dem ein Wohnviertel aus der Gaya-Zeit mit für diese Zeit typischen Gebäuden entdeckt wurde. Es ist eine historische Stätte mit großem wissenschaftlichem Wert, und durch eine Reihe von Ausgrabungen kamen zahlreiche Scherben von Gefäßen, die Gimgae-Gefäße genannt werden, ans Tageslicht und Eisenwarenfunde wie Äxte und Handmesser wurden auch entdeckt.

Gaya Country Club in Gimhae (가야컨트리클럽)

3m    1396     2020-06-24

Gyeongsangnam-do, Gimhae-si, Sambang-dong
+82-55-337-0091

Der Gaya Country Club ist ein riesiger Golfplatz, der über sechs Plätze mit insgesamt 54 Löchern (45 Löcher exklusiv für Mitglieder, 9 Löcher für Nichtmitglieder). Von den sechs Plätzen (Sineo, Nakdong, Gimhae, Suro, Garak und der öffentliche Platz) ist Sineo der Platz, der aufgrund seiner landschaftlichen Eigenschaften als 'feminin' bezeichnet wird. Von Nakdong hingegen wird gesagt, es sei ein 'maskuliner' Platz, da er sich an den Klippen befindet und vergleichsweise groß ist.
Der Gaya Country Club wird in Verbindung mit dem Gaya Land betrieben, welches eine Unterhaltungseinrichtung ist, die über ein Jugendtrainigszentrum, einen Swimming Pool, einen Tennisplatz, ein Lernzentrum und einen Zeltplatz verfügt.

Hügelgräber Daeseongdong (김해 대성동 고분군)

5.2 Km    832     2020-04-02

126, Gayaui-gil, Gimhae-si, Gyeongsangnam-do
+82-55-330-3934

Die Hügelgräber in Daeseongdong, die im Osten des königlichen Grabes von Kim Su-ro liegen, spiegeln die Entstehung und Entwicklung des Gaya-Reiches wieder. Die Daeseongdong Hügelgräber befinden sich in der Mitte der Hügel von Hoehyeon-ri, dem Schauplatz der Gründung des Königreichs Gaya (laut einer örtlichen Legende).

Die Hügelgräber wurden von Forschern des Kyungsung Universtitätsmuseums zwischen 1990 und 1992 ausgegraben und es stellte sich heraus, dass sie eine gemeinsame Grabstätte der herrschenden Klasse des Gaya-Reichs waren. Auf den Hügeln, die als die besten Orte für Grabstätten angesehen wurden, befinden die Gräber der Könige und Herrscher, an den Hängen sind die Gräber von den unteren Klassen.

Historische Bedeutung der Hügelgräber Daeseongdong

Insgesamt 136 Hügelgräber wurden in der Gegend Daesongdong gefunden. Bei weiteren Untersuchungen der Hügelgräber wurden einige wichtige und interessante Fakten enthüllt. Ab dem Ende des dritten Jahrhunderts wurden Männer und Pferde zusammen mit den Toten lebendig begraben. Auch wurden Waffen gebogen und begraben und viele dieser Artefakte wurden nun in den Hügelgräbern entdeckt. Andere Dinge wie zylindrische Bronzeartikel, Windrad-förmige Bronzeartikel und Jaspis-Artikel, die in den Grabhügeln gefunden wurden, zeigten, dass Gaya Handel mit Japan betrieben hat. Die Daeseongdong Grabhügel sind deshalb so besonders, da sie einen Einblick in die politischen und sozialen Struktur des Gaya-Reiches liefern und den kulturellen Austausch zwischen Korea, China und Japan zeigen.

Gimhae Passenger Terminal (김해여객터미널)

6.2 Km    3074     2016-05-13

24, Jeonha-ro 304beon-gil, Gimhae-si, Gyeongsangnam-do