Tempel Buseoksa [UNESCO Weltkulturerbe] (부석사[유네스코 세계문화유산]) - Die Umgebung - Korea Reiseinformationen

Tempel Buseoksa [UNESCO Weltkulturerbe] (부석사[유네스코 세계문화유산])

Tempel Buseoksa [UNESCO Weltkulturerbe] (부석사[유네스코 세계문화유산])

0m    5429     2021-01-29

345, Buseoksa-ro, Buseok-myeon, Yeongju-si, Gyeongsangbuk-do
+82-54-633-3464

Der Tempel Buseoksa wurde im Jahre 676 von Mönch Uisang auf Befehl von Silla-König Munmu erbaut.
Hier befinden sich viele nationale Schätze, wie zum Beispiel die Halle Muryangsujeon, der Schrein Josadang und die dreistöckige Steinpagode.

Dorf Seonbichon (선비촌)

Dorf Seonbichon (선비촌)

12.1 Km    18014     2022-11-08

2796, Sobaek-ro, Sunheung-myeon, Yeongju-si, Gyeongsangbuk-do

Das Dorf Seonbichon hat als Zentrum des koreanischen Konfuzianismus das Ziel, den Geist und das kulturelle Erbe der koreanischen Gelehrten zu bewahren. Es bietet viele verschiedene Erlebisprogramme, durch die man den Alltag der Gelehrten und die traditionelle Kultur der damaligen Zeit genauer kennen lernen kann.

Yeongju Seonbi Kulturfestival (영주 한국선비문화축제)

Yeongju Seonbi Kulturfestival (영주 한국선비문화축제)

12.1 Km    2252     2021-06-25

2796, Sobaek-ro, Sunheung-myeon, Yeongju-si, Gyeongsangbuk-do
• Touristentelefon: +82-2-1330 (Kor, Eng, Jap, Chn) • Weitere Informationen unter: +82-54-630-8711~8713

Das Seonbi Kulturfestival findet jedes Jahr im Mai im Dorf Seonbichon statt und stellt Besuchern die spirituelle Kultur anhand der Ideologie und dem Lebensstil der seonbi (koreanische konfuzianische Gelehrte) genauer vor.

Konfuzianische Schule Sunheunghyanggyo (순흥향교)

Konfuzianische Schule Sunheunghyanggyo (순흥향교)

12.4 Km    15689     2022-03-03

15-36, Cheonggu-gil, Sunheung-myeon, Yeongju-si, Gyeongsangbuk-do

Die konfuzianische Schule Sunheunghyanggyo wurde ursprünglich nördlich von Sunheungbu gebaut, im Jahre 1718 nach Wiya-dong, im Jahre 1750 nach Seokgyo-ri und dann noch einmal im Jahre 1770 an seinen heutigen Standort verlegt. Das genaue Baujahr ist nicht bekannt, die Gebäude wurden allerdings jeweils 1971 und 1975 renoviert. Heute sind mehrere Gebäude der Schule erhalten geblieben, wie zum Beispiel die Hallen Daeseongjeon und Myeongnyundang.

Konfuzianische Akademie Sosuseowon [UNESCO Weltkulturerbe] (소수서원[유네스코 세계문화유산])

12.5 Km    6177     2020-12-04

2740, Sobaek-ro, Sunheung-myeon, Yeongju-si, Gyeongsangbuk-do
+82-54-639-7691

Die konfuzianische Akademie Sosuseowon befindet sich am Berg Sobaeksan und wurde als Erste als private konfuzianische Akademie Koreas ernannt. Sie wurde ursprünglich im Jahre 1542 unter dem Namen Baegundongseowon gegründet, bevor sie im folgenden Jahr ihren heutigen Namen erhielt.

Bonghwa Euneo Festival (봉화은어축제)

Bonghwa Euneo Festival (봉화은어축제)

12.8 Km    4144     2022-07-28

online
• Touristentelefon: +82-2-1330 (Kor, Eng, Jap, Chn) • Weitere Informationen unter: +82-54-674-3053

Das Bongwha Euneo Festival findet jeden Sommer statt und bietet die einzigartige Möglichkeit, den Süßfisch selbst zu fangen und sich gleichzeitig im klaren frischen Wasser zu vergnügen. Besucher können viel über Süßwasserfische erfahren, sowie an vielen tollen Erlebnisprogrammen teilnehmen.

Nationalpark Sobaeksan (Gyeongsangbuk-do) (소백산국립공원(경북))

13.8 Km    3243     2021-06-19

Punggi-eup, Yeongju-si, Gyeongsangbuk-do
+82-54-638-6196

Der Berg Sobaeksan wurde im Dezember 1987 zum Nationalpark Nr. 18 ernannt und erstreckt sich von Yeongju über Yecheon und Danyang bis nach Yeongwol. Er besteht aus vielen verschiedenen Gipfeln, darunter die Gipfel Birobong und Yeonhwabong. In der Nähe des Gipfels Yeonhwabong befinden sich die Tempel Huibangsa und Birosa, sowie der Wasserfall Huibangpokpo, der als schönster Wasserfall der Region Gyeongsangnam-do gilt.

Tempel Choamsa (초암사)

Tempel Choamsa (초암사)

15.6 Km    6034     2020-04-14

330, Jukgye-ro 315beon-gil, Sunheung-myeon, Yeongju-si, Gyeongsangbuk-do
+82-54-633-2322

Auf der Suche nach dem idealen Ort, um einen buddhistischen Tempel zu errichten, reiste der Mönch Uisang durch das Land und erreichte diesen Ort. Er baute eine kleine Strohhütte, um dort vorübergehend zu leben und setzte seine Suche fort, bis er endlich den perfekten Platz fand und dort den Tempel Buseoksa errichtete. Er erbaute zudem einen weiteren Tempel an dem Ort, an dem seine kleine Strohhütte stand und nannte ihn Tempel Choamsa. Der Tempel Choamsa befindet sich unterhalb des Tals im Süden der Spitze Gungmangbong des Sobaeksan Bergs. Nach dem Koreakrieg musste das Tempelgebäude wieder aufgebaut werden, doch einige der Kulturgüter der Region blieben erhalten, wie beispielsweise Samcheung Seoktap (eine dreistöckige Steinpagode, Kulturobjekt 126), Dongbudo (östlicher Stupa, Kulturobjekt 128) und Seobudo (westlicher Stupa, Kulturobjekt 129).

* Tal Jukgyegugok
Das Tal Jukgyegugok erstreckt sich von Baejeom-ri bis zum Tempel Choamsa und wird vom Berg Sobaeksan wie ein Wandschirm umgeben. In der Nähe des Tals befinden sich berühmte Touristenattraktionen, wie die Konfuzianische Akademie Sosuseowon und der Tempel Buseoksa. Toegye Yi Hwang, ein Philosoph und Schriftsteller der Joseon-Dynastie, gab dem Tal den Namen Jukgyegugok, inspiriert von der malerischen Landschaft und dem wundervollen Klang des fließenden Wassers.

Tempel Danyang Guinsa (구인사(단양))

Tempel Danyang Guinsa (구인사(단양))

18.8 Km    32459     2022-07-27

73, Guinsa-gil, Yeongchun-myeon, Danyang-gun, Chungcheongbuk-do
+82-43-423-7100

Der Tempel Guinsa, der sich unterhalb des Gipfels Yeonhwabong am Berg Sobaeksan befindet, ist das Hauptquatier des Cheontae-Ordens des koreanischen Buddhismus und hat den Vorsitz über mehr als 140 Tempel im ganzen Land. Der Tempel steht auf einem Grundstück von insgesamt 15.014m² und besitzt ein beeindruckendes, 5-stöckiges Hauptgebäude sowie mehr als 50 Kammern. Zudem gibt es viele moderne Gebäude, in denen bis zu 10.000 Besucher untergebracht werden können.
Besonders sehenswert sind die Halle Deabeopdang, das größte Heiligtum Koreas, und das Monument Beopeobi. Beopeobi ist ein Steinmonument, in das die Lehren des Großen Mönchs Sangwol eingraviert sind. Die Schriften auf dem Monument spiegeln die Überzeugungen aus der Tripitaka Koreana, einer der grundlegenden Texte des Buddhismus, wieder.

Höhle Gossigul (고씨굴 (강원고생대 국가지질공원))

Höhle Gossigul (고씨굴 (강원고생대 국가지질공원))

20.0 Km    74300     2020-09-24

1117, Yeongwoldong-ro, Yeongwol-gun, Gangwon-do

Die Höhle Gossigul wurde im Juni 1969 zu einem Naturdenkmal ernannt und wird so von der Regierung aufgrund ihrem hohen Wert für Bildung und Natur geschützt. Sie ist seit dem Jahre 1974 auch für die Öffentlichkeit zugänglich. 
Im Inneren der Höhle gibt es Stalaktiten, Stalagmiten, vier Seen, drei Wasserfälle und zehn Höhlenräume, die in den letzten 400 Millionen Jahren entstanden sind.