Erholungsbergwald Biseulsan (비슬산자연휴양림) - Die Umgebung - Korea Reiseinformationen

Erholungsbergwald Biseulsan (비슬산자연휴양림)

Erholungsbergwald Biseulsan (비슬산자연휴양림)

0m    29724     2018-11-14

230, Hyuyangnim-gil, Yuga-myeon, Dalseong-gun, Daegu
+82-53-659-4400~1

Der Erholungswald Biseulsan im Kreis Dalseong-gun von Daegu ist berühmt für seine schöne Landschaft und befindet sich am Fuße der Gipfel Johwabong und Daegyeonbong, südlich vom Berg Biseulsan. Das Tal ist reich an beachtenswerten Felsformationen, Klippenwänden und klaren Wasserläufen. Man kann auch pinkfarbene Azaleen sehen, die besonders schön im Frühling sind. Im Winter können die Besucher Eishöhlen, Eistürme, Schneeschlitten, Eiszapfen und Eisgärten bewundern.
Innerhalb des Erholungswaldes gibt es einen Wasserspielplatz, einen Spazierweg und Sportausrüstung. Als Unterkunft gibt es ein Waldhaus und ein Campinggelände. Reservierungen können über die Website gemacht werden.

Nationalmuseum Daegu (국립대구박물관)

Nationalmuseum Daegu (국립대구박물관)

5.9 Km    2403     2019-03-22

321, Cheongho-ro, Suseong-gu, Daegu-si

Das Nationalmuseum Daegu wurde 1994 eröffnet, um die Kulturgüter aus Daegu und der umliegenden Region Gyeongsangbuk-do und Gyeongsangnam-do zu bewahren und auszustellen. Das Backsteingebäude beherbergt drei Ausstellungshallen, einen zusätzlichen Raum für Sonderausstellungen, einen Seminarraum, ein multimediales Studio und eine Bibliothek. In der archäologischen Abteilung sind Relikte aus der Frühsteinzeit bis hin zur Zeit der drei Reiche in chronologischer Reihenfolge ausgestellt. Die kunsthistorische Abteilung beschäftigt sich mit der buddhistischen Kultur der Provinz Gyeongsangbuk-do. Neben Skulpturen und anderen buddhistischen Kunstschätzen befinden sich hier auch die grünlichen Seladon-Keramiken aus der Goryeo-Zeit und die helleren Buncheong-Waren aus der Joseon-Zeit. In der letzten Halle kann man mehr über die Kultur der Gelehrten Seonbi und den Glauben und die Rituale der Region Yeongnam (so lautet der alte Name der heutigen Gyeongsang-Provinzen) erfahren. Außerdem wird das Leben in traditionellen Häusern gezeigt. Das Museum bietet seinen Besuchern verschiedene Aktivitäten zum Mitmachen an. So kann man traditionelle Färbetechniken ausprobieren oder die Welt der koreanischen Kräutermedizin und Agrarkultur erkunden. Der Außenbereich des Museums hat eine fünfstöckige Stein-Pagode zu bieten und lädt mit Wildblumen und verschiedenen Pflanzen zu einer erholenden Pause in der Natur ein. 

Ursprüngliche Wohngegend des Nampyeong Moon Clans (남평문씨본리세거지)

Ursprüngliche Wohngegend des Nampyeong Moon Clans (남평문씨본리세거지)

11.2 Km    1536     2019-11-18

16, Inheung 3-gil, Hwawon-eup, Dalseong-gun, Daegu
+82-53-668-3162

Diese Stätte war einst Teil eines Tempels, doch der Nampyeong Moon Clan organisierte das Land nach einem Brunnenfeldsystem, sodass es ein Wohngebiet für viele Generationen wurde. Derzeit befinden sich 9 Häuser und 2 Pavillons sowie eine flache Mauer in der Nähe der Straße.

Subongjeongsa ist das große Hauptgebäude und liegt im Zentrum der gesamten Gegend. Es wird als ein Treffpunkt genutzt und verfügt über wunderschöne Gärten. Gwanggeodang ist eine Stätte für Bildung. In Insumungo werden etwa 10.000 Bücher und Clan-Schätze verwahrt. Es war einst ein kleines Gebäude, welches dann vergrößert wurde und auch ein zusätzliches Gebäude umfasst, in dem man Bücher lesen kann.

Dorf Inheung (인흥마을)

Dorf Inheung (인흥마을)

11.3 Km    1299     2018-04-17

16, Inheung 3-gil, Hwawon-eup, Dalseong-gun, Daegu (Bolli-ri)

Die Nachfahren von Mun Ik-jeom, welcher dafür bekannt ist, dass er den Nampyeong Mun-Klan zum gedeihen brachte, kamen vor ungefähr 500 Jahren nach Daegu. Es war während der Zeit von Mun Gyeong-ho (1812-1874), dem 18. Nachkommen von Mun Ik-jeom, dass sich der Klan in Inheung niederließ. Mun übte seinen Plan, ein Dorf für den Klan zu erbauen, damit aus, indem er Wurzeln auf dem alten Grundstück des Tempels Inheungsa, einem groß angelegten Tempel der Goryeo-Dynastie, auslegte. Yonghojae, ein Ort, an dem Ahnenzeremonien abgehalten werden, war das erste Gebäude, welches in dem Dorf vor oder nach 1920 errichtet wurde. Die ersten Gebäude wurden in den späten 1800er in Form von gedeckten Hütten errichtet. Über hundert Jahre entwickelte sich das Dorf zu dem, was es heute ist. Bestehend aus ca. 70 mit Ziegeln gedeckten Häusern ist das Dorf Inheung nur etwa 200 Jahre alt, aber ein großartiges Beispiel traditioneller Wohnhäuser der Yangban Oberschicht in der Region Yeongnam. Die Harmonie zwischen der eigentlichen Struktur des Dorfes und der umliegenden Landschaft ist einzigartig.

Arboretum Daegu (대구수목원)

Arboretum Daegu (대구수목원)

11.9 Km    1710     2017-05-29

342, Hwaam-ro, Dalseo-gu, Daegu
+82-53-640-4100

Das Arboretum Daegu wurde auf einer Mülldeponie gebaut. Es ist die Heimat von mehr als 1.000 Pflanzenarten, darunter riesige Kakteen, Blumen, Heilkräuter und Bäume. Darüber hinaus werden regelmäßig Ökologie-Erfahrungsprogramme für Schüler und junge Kinder angeboten. Das Arboretum Daegu ist als ein hervorragendes Modell der Wiederherstellung des Ökosystems anerkannt worden.

Konfuzianische Akademie Nokdong Seoweon (녹동서원)

Konfuzianische Akademie Nokdong Seoweon (녹동서원)

12.1 Km    2122     2018-04-17

218, Urok-gil, Gachang-myeon, Dalseong-gun, Daegu

Die Konfuzianische Akademie Nokdong Seowon wurde 1789 zu Ehren des Generals Kim Chung-seon (1571-1642) gegründet, der während der Imjin-Kriege (1592-1598) beträchtlich zur Verteidigung Koreas vor der japanischen Invasion beigetragen hatte. 1864 wurde die Schule geschlossen und 1885 wieder eröffnet. 1972 wurde sie zu ihrem jetzigen Standort verlegt. Heute wird die Ahnentafel des General Kims an diesem Ort aufbewahrt, und jedes Jahr im März wird ein Ritual zu seinem Gedenken abgehalten. Attraktionen in der Nähe der Akademie umfassen den Tempel Nokdongsa, den Schrein Sunguidang, das Hyangyangmun-Tor und die Chungjeolgwan-Halle, welche Gewehre beherbergt, die während des Imjin-Krieges benutzt wurden, Gegenstände aus dem persönlichen Besitz des General Kim sowie Literatur über die Kulturgeschichte Koreas und Japans.

Konfuzianische Akademie Dodongseowon (달성 도동서원)

Konfuzianische Akademie Dodongseowon (달성 도동서원)

12.8 Km    1566     2019-10-08

726, Gujiseo-ro, Guji-myeon, Dalseong-gun, Daegu
+82-53-688-3162

Die konfuzianische Akademie Dongdo befindet sich in Dongdo-ri, Guji-myeon, Dalseong-gun und ist zusammen mit Byeongsanseowon, Oksanseowon, Sosuseowon und Dosanseowon eine der fünf wichtigsten konfuzianischen Schulen in Korea.

Die Schule wurde zum ersten mal im Jahr 1568 von konfuzianischen Gelehrten am östlichen Fuß des Berges Biseulsan gegründet, wurde jedoch während der japanischen Invasion 1592 niedergebrannt. Im Jahr 1605 wurde die Schule an ihrem heutigen Standort wieder aufgebaut und in ‘Borodong’ umbenannt. 1607 wurde der Name dann zu ‘Dongdo’ geändert. ‘Dongdo’ bedeutet die Lehren (Do) des Sung Konfuzianismus kommen aus dem Osten (Dong).

Dongdoseowongangdangsadangbujangwon (동도서원강당사당부장원), Nationalschatz Nr. 350, ist Teil der Schule und wurde am 10. Okt. 2007 zur historischen Stätte Nr. 488 ernannt. Dieser ungewöhnlich lange Name bezieht sich auf den Unterrichtsraum, den Schrein und die Mauern der konfuzianischen Akademie Dongdo.

Unbedingt gesehen haben sollte man den Erdwall, eine Halle mit dem Namen ‘Jungjeongdang,’ den Pavillon Suwollu und die 400 Jahre alten Ginko-Bäume. In den Erdwall sind wunderschöne Muster (Formen von Vögeln) eingraviert und es ist der einzige Erdwall der Nation, der als Nationalschatz ausgewiesen ist.

Wenn Sie an den Ginko-Bäumen außerhalb vorbei gehen, dann sehen Sie den Pavillon Suwollu. Der malerische Ausblick von diesem Pavillon ist wirklich atemberaubend.

An der Halle Jungjeongdang befindet such eine Skulptur mit vier Drachenköpfen, die alle entweder cintamani (eine Perle) oder einen Fisch in ihrem Mund haben. Diese Skulptur, die 'Samuljam' genannt wird, symbolisiert die Lehren des Konfuzius die besagen, dass wir nicht sprechen, handeln oder sogar zuhören sollen, wenn dies nicht in der richtigen Weise getan wird.

Die konfuzianische Akademie Dongdoseowon enthält Ahnentafeln von Kim Geong-pil und Hangang Jeong-gu. Die Schule hält jeden Februar und August am Tag Jungjeong Ahnenzeremonien ab.

Herb Hillz (허브힐즈)

Herb Hillz (허브힐즈)

14.9 Km    579     2015-10-22

1005, Gachang-ro, Gachang-myeon, Dalseong-gun, Daegu
+82-53-767-6300

Herb Hillz ist ein Öko-Themenpark voller besonderer Events und einem wechselndem Programm, das seinen Besuchern zu jeder Jahreszeit ein neues erfrischendes Erlebnis bietet. Ein knapp 10.000 m² großer Kräutergarten, ein Mini-Themenpark mit einer groß angelegten Fläche für den Metasequoias, ein Urweltmammutbaum und dem einzigen Grünteefeld in der Region Gyeongsang-do, dem „Kim Tae-hee Grüntee Garten”, benannt nach der koreanischen Schauspielerin.

Zusätzlich zu den idyllischen Kräuter- und Blumenfeldern gibt es in Herb Hillz Autoscooter, eine Schiffschaukel, einen familienorientierten Zoo und eine Reihe einladender Geschäfte. Mit Schlittenfahrten im Winter, blühende Felder im Frühling und Wasserspielen im Sommer gibt es für jede Jahreszeit etwas besonderes. Im Eintrittspreis ist die freiwillige Teilnahme an einem Bastelkurs (Formschnittgärtnerei, Herstellen von Kräuterkerzen, Kräuterseife, und viele mehr) eingeschlossen, des weiteren gibt es auch einen „Öko-Adventure-Bereich“ für ganz aktive Besucher. Er wurde 2008 fertig gestellt und besteht aus Seilen, Seilrutschen, einer Kletterwand und vielen weiteren Außensporteinrichtungen.

Berg Biseulsan (Verbreitungsgebiet der ‚Purple Eulalia’) (비슬산 참꽃/억새군락지)

2.8 Km    1943     2012-09-21

Yuga-myeon, Dalseong-gun, Daegu

Der Berg Biseulsan liegt am Rand des Cheongdo-gun und Dalseong-gun. Es ist kein sehr hoher Berg, aber wegen seiner schönen Landschaft und der frischen Luft ist es ein Ort, den man immer wieder besuchen möchte.
Der Berg Biseulsan war lange Zeit als Tempelplatz bekannt, und nach einer Legende soll diese Region tausend Heilige hervorgebracht haben. Der berühmte Mönch Il-Yeon (Mönchsschüler der Goryeo-Periode) verbrachte hier offensichtlich seine 20er Jahre, in denen er für seine Mönchskariere lernte. Zu jener Zeit verbrachte er seine Zeit im Bodangam-Gebäude und studierte verschiedene Glauben und ihre Schriften. Dies wurde eine solide Basis für das berühmte Samgukyusa, ein Sammelwerk der Geschichte der drei Königreiche.
Das schönste am Berg Biseoulsan sind die Azaleen, die hier im Frühling blühen. Mit ihrer karmesinroten Farbe harmonieren sie perfekt mit den Komplementärfarben des umgebenden Waldes. Die Pinienwälder bedecken den Berg das ganze Jahr über, und die breitblättrigen Bäume erwachen v.a. im Herbst zum Leben, in all ihren brillianten Herbstfarben, die hervorragend zu den fantastischen Felsen des Berggipfels passen. Große Flächen des Bergkammes werden von lilafarbenen ‚Eulalias’ bedeckt, und bieten dem Wanderer einen majestätischen Anblick.

Schrein der 12 Denkmäler des Hyeonpung Gwak Clans (현풍곽씨십이정려각)

8.2 Km    1247     2018-04-20

3, Jidong-gil, Hyeonpung-myeon, Dalseong-gun, Daegu
+82-53-627-8900

Dieser Schrein ist seit dem 12. Mai 1995 Daegus Kulturgut Nr. 29 und wurde in der Mitte der Joseon-Zeit während der Regierungszeit König Yeongjos errichtet. Der Schrein enthält 12 Denkmäler, mit denen 12 Mitglieder des Gwak-Clans jeweils für ihre vorbildhafte Tat geehrt wurden (Dies nannte man Jeongnyeo). Sie wurden in der Zeit König Seonjos ab 1598 bis zur Zeit König Yeongjos errichtet.

Es ist ein bedeutender und einzigartiger Schrein, denn der Gwak-Clan hat alle seine 12 Jeongnyeo in einem Dorf erlangt, was recht ungewöhnlich ist.

In der Joseon-Zeit wurden Jeongnyeo an treue Gefolgsleute, hingebungsvolle Söhne und beispielhafte Ehemänner und Ehefrauen vergeben.

Koreanisch-japanisches Freundschaftszentrum (달성 한일우호관)

12.2 Km    1009     2019-12-05

206, Urok-gil, Gachang-myeon, Dalseong-gun, Daegu (Gachang-myeon)
+82-53-659-4490

Das koreanisch-japanische Freundschaftszentrum in Dalseong wurde am 3. Mai 2012 eröffnet, um die Menschenliebe von General Kim Chung-seon (japanischer Name Sayaka, 1571 – 1642) hervorzuheben und die Freundschaft zwischen Korea und Japan anzupreisen. Kim Chung-seon war ein japanischer General, welcher Korea während der japansichen Invasion überlief. Kurz nachdem er als japansicher Feldherr auf koreanisches Land traf, wechselte Choi gemeinsam mit seinen Anhängern auf die koreanische Seite. Eine Entscheidung die er aus Respekt gegenüber der koreanischen Kultur traf. Er brachte der koreanischen Armee Waffenproduktionstechnologien bei und war an großen Kämpfen in Ulsan und Gyeongju beteiligt. Eine große Anzahl an Touristen, unter anderem auch Studenten und deren Eltern und natürlich auch eine Menge japanischer Touristen kommen in das Zentrum um über die Geschichte zu lernen. Das Zentrum bietet Ausstellungsräume, ein 3-D Theater, einen Teezeremonieraum, Relikte, Dokumente der Wakayama Präfektur in Japan und eine Bogenschießanlage, alles kostenlos zu besichtigen.

Herb-Hillz-Rodelbahn (허브힐즈 눈썰매장)

14.9 Km    721     2016-01-27

Daegu-si, Dalseong-gun, Gachang-myeon, Gachang-ro 1003
+82-53-767-6300


Die Herb-Hillz-Rodelbahn befindet sich im HerbHillz, dem größten Öko-Themenpark Koreas. Im Winter bietet HerbHillz sichere, aber dennoch für Nervenkitzel sorgende Rodelbahnen, ein Eistal, einen Schneemannsplatz, ein Igludorf, ein Nikolausdorf und vieles mehr.

HerbHillz hat verschiedene Mottos während des ganzen Jahres wie ganzjährige Kräutergärten, verschiedene Erfahrungstouren, Mitmachprogramme sowie Winterfreizeitaktivitäten. Mit einem familienfreundlichen Zoo, Vorführungen, Ausstellungen, einem Wasserpark (im Sommer), Rodelbahnen (im Winter) und Kräutergerichten ist Herb Hillz zu einer der beliebtesten Touristenattraktionen in der Region geworden.