Pavillon Yeongnamnu (Miryang) (밀양 영남루) - Die Umgebung - Korea Reiseinformationen

Pavillon Yeongnamnu (Miryang) (밀양 영남루)

Pavillon Yeongnamnu (Miryang) (밀양 영남루)

14.5 Km    757     2019-08-30

324, Jungang-ro, Miryang-si, Gyeongsangnam-do
+82-55-359-5638

Auf dem Berg Adongsan und neben dem Fluss Namcheongang gelegen, ist der Pavillon Yeongnamnu (Nationalschatz Nr. 147) einer der drei großen Pavillons Koreas neben dem Pavillon Chokseoknu in Jinju und dem Pavillon Bubyeoknu in Pyeongyang.

Der zweistöckige Pavillon mit seinem gekrümmten Giebeldach wurde als Teil des Tempels Yeongnamsa, einem der fünf größten Tempel während der Zeit der Silla-Dynastie, am selben Ort erbaut. Der Pavillon wurde während der Regierungszeit des Königs Gongmin in der Goryeo-Dynastie abgerissen und neu erbaut. Die jetzige Konstruktion wurde 1884 nach dem Design von dem damaligen Magistrat Yi In-jae gebaut.

Die Umgebung des Pavillons umfasst Neungpagak, Chimryugak, die Tore Sajumum und Iljumun sowie Cheonjingung. In Stein gemeißelte Kalligrafie aus der Joseon-Dynastie gibt es reichlich in dem Pavillon und zieht viele Besucher an.

Öko-Zentrum Junamjeosuji (주남저수지 생태학습관)

Öko-Zentrum Junamjeosuji (주남저수지 생태학습관)

14.6 Km    477     2020-05-13

26, Junam-ro 101beon-gil, Uichang-gu, Changwon-si, Gyeongsangnam-do
+82-55-225-3491

Das Öko-Zentrum Junamseosuji besteht aus einem Ausstellungsbereich, einer Haupthalle und einem Geschäft für landwirtschaftliche Produkte. In der Haupthalle kann man durch Ausstellungen mehr über die Vögel des Junam-Reservoirs sowie über die Pflanzen und Insekte der Umgebung erfahren. Videos im Theater erklären die enge Beziehung zwischen den Menschen und Vögeln, während Monitore an den Außenwänden der Ausstellungshallen die Flugtechniken und Ökologie der Vögel zeigen.
Das Zentrum verleiht kostenlos Fahrräder, sodass Besucher eine Fahrradtour durch das Reservoir machen und die Zugvögel betrachten können.

Miryang Arirang Festival (밀양 아리랑대축제)

Miryang Arirang Festival (밀양 아리랑대축제)

14.6 Km    1034     2020-03-30

324, Jungang-ro, Miryang-si, Gyeongsangnam-do
Touristentelefon: +82-2-1330 (Eng, Kor, Jap, Chn) Weitere Informationen unter: +82-55-359-4500

Das Miryang Arirang Festival ist ein repräsentatives Volksfestival der Region Gyeongsangnam-do und bietet verschiedene Programme rund um die 3 bedeutendsten Versionen des koreanischen Volkslieds „Arirang“ - Miryang Arirang, Jeongseon Arirang und Jindo Arirang. Während des Festivals können Besucher unter anderem ein Musikfestival, Erlebnisprogramme, eine Feuerwerksshow und Aufführungen anderer immaterieller Kulturerben genießen.

Kulturzentrum Ramsar (전시관/람사르문화관)

Kulturzentrum Ramsar (전시관/람사르문화관)

14.6 Km    1591     2020-05-19

26, Junam-ro 101beon-gil, Dong-eup, Uichang-gu, Changwon-si, Gyeongsangnam-do
+82-55-225-2798

Das Ramsar-Abkommen ist ein im Jahr 1971 unterzeichnetes Abkommen über den Schutz der weltweiten Feuchtgebiete. Die Zielsetzung des Ramsar-Kulturzentrums besteht darin, dieses Projekt zu fördern und die Geschichte sowie die Highlights der Feuchtbiotope auszustellen. Hier bekommen die Besucher die Gelegenheit, kulturellen Wert von Feuchtgebieten zu verstehen und werden auch über die Wichtigkeit aufgeklärt, den Junam Wetland Park zu schützen.
Im Kulturzentrum werden zum Thema Feuchtgebiet ca. 120 Plakate aus 40 Ländern, 15 CDs und 100 Bücher angeboten. Zudem gibt es 1,060 Briefmarken aus 30 asiatischen Ländern und ehemaligen Ramsar-Gastgeberländern, sowie Briefmarken mit Zugvögel im Junam Wetlands Park.
Nach der Zentrum-Besichtigung kann man mit einem der kostenlos angebotenen Fahrrädern auf die Feuchtgebiete fahren, um verschiedene Zugvögel zu beobachten.

Gimhae Sternwarte (김해천문대)

Gimhae Sternwarte (김해천문대)

14.7 Km    800     2019-07-31

254, Gaya thema-gil, Gimhae-si, Gyeongsangnam-do
+82-55-337-3785

Die Gimhae Sternwarte wurde am 1. Februar 2002 im Rahmen der Millennium-Gedenk-Projektes, das im Dezember 1998 begonnen wurde, eröffnet. Sie wurde gebaut, um die Neugierde der Menschen über das Universum und die Himmelskörper zu stillen, junge Menschen zu begeistern und jedem ein einzigartiges, unvergessliches Erlebnis zu bieten. Das Observatorium ist in Erinnerung an die Legende von König Kim Suro, dem Gründer des Gara-Reiches, wie ein Ei geformt. Laut dieser Legende wurde der König nämlich aus einem Ei geboren.

Es wird gesagt, dass die Königin von König Suro, Heo Hwang-ok, eine Prinzessin aus dem indischen Land Ayuta war. Da anspruchsvolle Navigationsgeräte noch nicht erfunden waren kann man davon ausgehen, dass sie ihren Weg zum Garak-Königreich gefunden hat, indem sie den Sternen folgte. Es wird auch gesagt, dass ein Prinz des Königreichs Garak auf dem höchsten Punkt einer Steinfestung in Jinrye eine Sternwarte gebaut hat, um astronomische Beobachtungen zu machen. Der Ort wird noch immer Bibidan genannt, was „ein Ort zum Beobachten der Sterne“ bedeutet.

Diese historischen Tatsachen zeigen, dass die Sterne sehr wichtig für die Gaya waren, ein altes Königreich, das vor allem in der Gegend von Gimhae etabliert war. Die Spitze des Bergs Bunseongsan, wo sich die Sternwarte befindet, bietet eine beeindruckende Aussicht auf die gesamte Fläche der Stadt Gimhae. Und wenn die Sterne zu sehen sind, dann ist der nächtliche Anblick der Stadt wirklich atemberaubend.

Gimhae Kulturzentrum (김해문화의전당)

Gimhae Kulturzentrum (김해문화의전당)

14.9 Km    714     2020-05-11

2060, Gimhae-daero, Gimhae-si, Gyeongsangnam-do
+82-55-320-1234

Das Gimhae Kulturzentrum ist eine Veranstaltungshalle mit hochklassigen Kunst- und Bühnenaufführungen. Die Maru Halle (1.464 Plätze) ist ein Mehrzweck-Theater, das auch eine bewegliche Konzertmuschel (Schallreflektion) enthält, die wie ein weiterer Konzertsaal im Theater aussieht. In dem Theater werden Performances verschiedener Genres aufgeführt. Nuri Halle (540 Plätze) ist ein experimentelles Theater für verschiedene thematische Veranstaltungen. In diesem modernisierten, quadratischen Blackbox-Theater können auch Performances wie Theateraufführungen, Lesungen und Madang-Stücke gezeigt werden. Das Zentrum umfasst auch ein Theater im Freien, das Aedureum Madang, die Yunseul Kunstgallerie, ein Medienzentrum, ein Sportzentrum und das Aram Lernzentrum sowie ein Café und einige Restaurants.

Traditionelles & kulturelles Event des Nationalmuseums Gimhae an Seollal (국립김해박물관 설맞이 전통문화행사)

Traditionelles & kulturelles Event des Nationalmuseums Gimhae an Seollal (국립김해박물관 설맞이 전통문화행사)

15.0 Km    4794     2020-04-02

190, Gayaui-gil, Gimhae-si, Gyeongsangnam-do
• Touristentelefon: +82-2-1330 (Kor, Eng, Jap, Chn) •Weitere Informationen unter: +82-55-320-6821

Um Seollal, einen der größten nationalen Feiertage in Korea, zu begrüßen, veranstaltet das Nationalmuseum Gimhae ein traditionelles und kulturelles Event. Während der Veranstaltung können Besucher an traditionellen Aktivitäten teilnehmen und regionale Kulturgüter sehen.

Nationalmuseum Gimhae (국립김해박물관)

Nationalmuseum Gimhae (국립김해박물관)

15.0 Km    609     2020-05-08

190, Gayaui-gil, Gimhae-si, Gyeongsangnam-do

Das Nationalmuseum Gimhae wurde am 29. Juli 1998 eröffnet, um das kulturelle Erbe des Gaya-Königreiches zu erforschen und aufzubewahren. Das Museum liegt am Fuße der Bergspitze Gujibong, an der Stelle, wo das Reich gegründet worden sein soll. Es zeigt Kulturgüter des Königreiches, sowie kulturelle Relikte der Urzeit aus den Regionen Busan und Gyeongsangnam-do sowie das kulturelle Erbe der Byeonhan, die die Grundlage für das Wachstum von Gaya darstellte.

Gipfel Gujibong (구지봉)

Gipfel Gujibong (구지봉)

15.1 Km    664     2020-04-13

Gusan-dong, Gimhae-si, Gyeongsangnam-do
+82-055-331-0086

Der Gipfel Gujibong soll der Geburtsort von König Suro, dem Gründer des Gaya-Königreiches, sein und wurde ursprünglich Gusubong ("gu" bedeutet "Schildkröte" und "su", bedeutet "Kopf") genannt, weil er dem Kopf einer Schildkröte ähnelt. Am flachen Teil des Gipfels (dem "Kopf" der Schildkröte) befindet sich das Grab des Königs.

Der Gipfel Gujibong wird von den Anwohnern als ein heiliger Ort gesehen, denn laut einer Legende ist er der Ort, an dem das Gaya-Königreich geschaffen wurde. Während der japanischen Kolonialherrschaft wurde der "Hals" der Schildkröte durch den Bau einer Bergstraße zerstört. Jahre später wurde ein Fußgängerweg angelegt, um sich an den "Hals" anzuschließen und das Feng Shui des Berges wiederherzustellen.

Clayarch Gimhae Museum (클레이아크 김해미술관)

Clayarch Gimhae Museum (클레이아크 김해미술관)

15.2 Km    563     2019-03-22

275-51, Jillye-ro, Jillye-myeon, Gimhae-si, Gyeongsangnam-do

Der Name „Clayarch“ setzt sich aus den Wörtern „Clay“ (Lehm) und "arch", eine Abkürzung von „Architektur“, zusammen. Er verkörpert den grundlegenden Geist des Museums, durch die Zusammenarbeit mit Wissenschaft, Kunst, Bildung und Industrie, Entwicklungen im Bereich der Architektur-Keramik voranzutreiben.

Das Clayarch Gimhae Museum hat es sich zum Ziel gesetzt, eine führende Rolle in der Entwicklung von Architektur-Keramik zu spielen, welche sich jetzt auf der ganzen Welt verbreitet. Das Museum beabsichtigt, die Beziehung zwischen Keramik und Architektur wiederzuendecken und so eine neue Richtung für keramische Kunst einzuschlagen. Dies spiegelt auch die Pluralität dieser Zeit wieder, in der etwas Kreatives und Neues gesucht wird und Einschränkungen in bestimmten Bereichen durch das Einbinden verschiedener Genres überwunden werden sollen. Das Museum bemüht sich, diesen künstlerischen Versuch aktiv anzuführen und ästhetische und wissenschaftliche Errungenschaften mit akademischen Tätigkeiten, Vorträgen und Forschung zu stützen.

Hügelgräber Daeseongdong (김해 대성동 고분군)

15.6 Km    832     2020-04-02

126, Gayaui-gil, Gimhae-si, Gyeongsangnam-do
+82-55-330-3934

Die Hügelgräber in Daeseongdong, die im Osten des königlichen Grabes von Kim Su-ro liegen, spiegeln die Entstehung und Entwicklung des Gaya-Reiches wieder. Die Daeseongdong Hügelgräber befinden sich in der Mitte der Hügel von Hoehyeon-ri, dem Schauplatz der Gründung des Königreichs Gaya (laut einer örtlichen Legende).

Die Hügelgräber wurden von Forschern des Kyungsung Universtitätsmuseums zwischen 1990 und 1992 ausgegraben und es stellte sich heraus, dass sie eine gemeinsame Grabstätte der herrschenden Klasse des Gaya-Reichs waren. Auf den Hügeln, die als die besten Orte für Grabstätten angesehen wurden, befinden die Gräber der Könige und Herrscher, an den Hängen sind die Gräber von den unteren Klassen.

Historische Bedeutung der Hügelgräber Daeseongdong

Insgesamt 136 Hügelgräber wurden in der Gegend Daesongdong gefunden. Bei weiteren Untersuchungen der Hügelgräber wurden einige wichtige und interessante Fakten enthüllt. Ab dem Ende des dritten Jahrhunderts wurden Männer und Pferde zusammen mit den Toten lebendig begraben. Auch wurden Waffen gebogen und begraben und viele dieser Artefakte wurden nun in den Hügelgräbern entdeckt. Andere Dinge wie zylindrische Bronzeartikel, Windrad-förmige Bronzeartikel und Jaspis-Artikel, die in den Grabhügeln gefunden wurden, zeigten, dass Gaya Handel mit Japan betrieben hat. Die Daeseongdong Grabhügel sind deshalb so besonders, da sie einen Einblick in die politischen und sozialen Struktur des Gaya-Reiches liefern und den kulturellen Austausch zwischen Korea, China und Japan zeigen.

Miryang Intercity Bus Terminal (밀양시외버스터미널)

15.7 Km    3434     2016-05-02

7, Bukseong-ro, Miryang-si, Gyeongsangnam-do
+82-1688-6007