Tor Gwanghwamun (광화문) - Die Umgebung - Korea Reiseinformationen

Tor Gwanghwamun (광화문)

Tor Gwanghwamun (광화문)

0m    8471     2019-04-08

161, Sajik-ro, Jongno-gu, Seoul-si
+82-2-3700-3900

Das Tor Gwanghwamun ist das Südtor des Gyeongbokgung-Palastes, der 1395 von Taejo, dem ersten König der Joseon-Dynastie errichtet wurde. Der Name des Tores bedeutet „Tor der Erleuchtung“ und sollte die Erneuerung des Landes durch die Gründung einer neuen Dynastie symbolisieren. Das Tor wurde aus Granit gefertigt mit einem Durchgang (Hongyemun) in der Mitte, der einen Regenbogen darstellt, und einem Wachturm an der Spitze.
Das Gwanghwamun-Tor symbolisiert schmerzhafte Erinnerungen in der koreanischen Geschichte: Während der japanischen Besatzung Koreas zerstörte der japanische Gouverneur das Tor und setzte seinen Amtssitz an diese Stelle, um den Willen des koreanischen Volkes zu brechen. 1968 wurde es 10 m hinter seinem Originalstandort wiederaufgebaut.
Obwohl dies das formschönste der fünf Palasttore ist, wurde es nicht als Nationalschatz eingetragen, da der Nachbau aus Beton gefertigt ist. Das japanische Verwaltungsgebäude ist inzwischen abgerissen und der Palast Gyeongbokgung wird nach und nach restauriert. Der Schriftzug über dem Tor mit dem Namen „Gwanghwamun” wurde persönlich vom damaligen Präsidenten Park Chung-hee geschrieben.
Auf beiden Seiten des Tores stehen mit Blick in Richtung Süden zwei Haetae-Steinfiguren. Diese Fabelwesen sollten den Palast gegen Feuer beschützen. Nach der Fengshui-Lehre verkörperte der Berg Gwanaksan im Süden von Seoul das Element Feuer. Gegen diesen Einfluss sollten die Haetae den Palast schützen.

Seoul City Tour (서울시티투어)

Seoul City Tour (서울시티투어)

6m    1358     2014-09-01

Jung-gu, Jeong-dong, Seoul
+82-2-777-6090

Mit dem Seoul City Tour Bus, der am 13. Oktober 2000 zum ersten Mal in Betrieb genommen wurde, können Touristen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt Seoul in einem Tag besichtigen.
Der Bus fährt vom Koreana Hotel in der Nähe von Gwanghwamun (U-Bhf. Gwanghwamun, Seoul Linie 5, Ausgang 6) jede halbe Stunde ab. Besucher können während des Tages an jeder Haltestelle beliebig ein- und aussteigen und Seouls Tourismusattraktionen wie die alten Paläste besuchen. Auch Reiseführer und Dolmetscher fahren mit, und an jedem Sitzplatz ist ein Audioführungsgerät auf 6 verschiedenen Sprachen, darunter Koreanisch, Englisch, Japanisch und Chinesisch, installiert. Die Haltestellen für den Seoul City Tour Bus sind an verschiedenen Orten der Stadt leicht zu finden. Nur montags fällt der Bus aus (falls jedoch der Montag ein nationaler Feiertag ist, werden Busse zur Verfügung gestellt).

Gogung Tteurak (고궁뜨락)

Gogung Tteurak (고궁뜨락)

181m    186     2020-04-17

12, Hyoja-ro, Jongno-gu, Seoul
+82-2-720-0486

Located on the first floor of the National Palace Museum of Korea, Gogung Tteurak consists of a museum shop and a café. It is open from 09:00 to 18:00 during the weekdays and up to 21:00 on Wednesdays and Saturdays. It operates without closing days as of January 1, 2017.

Nationales Palastmuseum (국립고궁박물관)

Nationales Palastmuseum (국립고궁박물관)

181m    3018     2020-05-04

12, Hyoja-ro, Jongno-gu, Seoul

In den im Jahre 1992 eröffneten Ausstellungsräumen für Exponate aus den Palästen der Joseon-Dynastie sind zahlreiche Objekte aus dem Königshof zu sehen. An die 20 000 Exponate aus der Joseon-Zeit, die im Gyeonbokgung-, im Chandeokgung- und im Changgyeonggung-Palast verwendet wurden oder aus Königsgräbern stammen, werden hier ausgestellt und bewahrt.

1. Dokumente und Insignien
Das Joseon-Reich strebte die Realisierung des Konfuzianismus an. In konfuzianistisch geprägten Nationen galt der König nicht nur als Herrscher und Inhaber der obersten Gewalt, sondern er wurde auch als Vater des Volkes angesehen, die Königin entsprechend als Mutter. Verschiedene königliche Insignien und Symbole dienten zur Stärkung der königlichen Autorität und Macht.

2. Ahnenverehrungszeremonie
Die Ahnenverehrungszeremonie wurde an den Grabstätten der Könige und Königinnen des Joseon-Reiches abgehalten. Das Ritual war jedoch mehr als eine reine Gedenkfeier: es war zugleich ein Fest mit Musik, Gesang und Tanz, bei dem für das Wohl und die Entwicklung des Landes gebetet wurde.

3. Palastarchitektur
Der Palast war Zentrum von Politik und Verwaltung, von dem aus der König über das Land herrschte, und gleichzeitig Residenz des Königs und der königlichen Familie, weshalb er in der Hauptstadt an der wichtigsten Stelle gelegen war. Die Paläste der Joseon-Dynastie wurden im Stile der traditionellen östlichen Palastarchitektur gebaut. Im Zentrum der Palastanlage wurden Veranstaltungen von nationalem Charakter ausgerichtet und Politik gemacht. Pyeonjeon, das Regierungsbüro, befand sich entsprechend im Kern der Anlage.

4. Wissenschaft in der Joseon-Zeit
Zu Beginn der Joseon-Dynastie wurden alle Kräfte für die Verankerung der Legitimität des Staates und die Erhöhung des materiellen Wohlstandes aufgewendet. Um diese Ziele zu erreichen, wurden Bereiche wie Wissenschaft und Medizin in beispielloser Weise entwickelt. Außerdem legte man großes Gewicht auf die Verteidigung des Landes, wodurch es zur Entwicklung verschiedener Waffen kam.

5. Das Leben am Königshof
Der König und die Königin waren die lebendigen Symbole des Joseon-Reiches, aber sie waren auch zugleich Menschen, deren Alltagsleben sich im Palast abspielte. Der Palast war in verschiedene Räume aufgeteilt wie die Amtsräume des Königs, die Privaträume der Königin oder die Studienräume des Kronprinzen. Alle Räume waren mit Möbeln ausgestattet, die die verschiedenen Funktionen bestens unterstützten. Die Möbelstücke für den Königshof wurden aus hochwertigen Materialien hergestellt und nach höchsten Maßstäben der Kunstfertigkeit verarbeitet.

Nationalmuseum der zeitgenössischen Geschichte Koreas (대한민국역사박물관)

Nationalmuseum der zeitgenössischen Geschichte Koreas (대한민국역사박물관)

255m    1815     2020-04-29

198, Sejong-daero, Jongno-gu, Seoul
+82-2-3703-9200

Das Nationalmuseum der zeitgenössischen Geschichte Koreas wurde am 26.12.2012 eröffnet und ist das erste zeitgenössische Museum des Landes. Es stellt die koreanische Geschichte vom Ende des 19. Jahrhunderts bis zur heutigen Zeit dar und bietet neben Ausstellungen auch Bildungen, Studien und Unterlagen an, um die Geschichte der Entwicklung Koreas den Staatsbürgern zugänglich zu machen.
Die Ausstellungen sind in vier Zeiträume aufgeteilt, außerdem gibt es auch eine Erlebnishalle für Kinder, viele spezielle Ausstellungen zu unterschiedlichen Themen der zeitgenössischen Geschichte und vieles mehr.

Dugahun (두가헌)

Dugahun (두가헌)

299m    437     2020-05-07

14, Samcheong-ro, Jongno-gu, Seoul
+82-2-3210-2100

The wine restaurant, dugahun, is located in the backyard of Gallery Hyundai on Samcheong-dong Road. As the name Dugahun, translated ‘a very beautiful house’, implies, the restaurant is characterized by its exquisite, antique architecture that dates back to the 1910s. Combining fine Western dining and a wide selection of wines with a beautiful hanok interior, dugahun provides visitors with a unique dining experience. For an added element of culture, visit Gallery dugahun (the adjacent Russian-style brick building) and take a look at the array of domestic and international artwork on display.

Galerie Hyundai (갤러리 현대)

Galerie Hyundai (갤러리 현대)

299m    552     2019-03-22

14, Samcheong-ro, Jongno-gu, Seoul-si

Die Galerie Hyundai wurde im April 1940 als "Hyundai Hwarang" (Hwarang = Galerie) in Insa-dong im Seouler Stadtbezirk Jongno-gu eröffnet. Seit über 40 Jahren stellt die Galerie Kunstwerke von etablierten koreanischen Künstlern wie Park Soo Keun, Joong Seop Lee, Whanki Kim, Ucchin Chang, Kyung Ja Chun, Dai Won Lee, Young Kuk Yoo, Ufan Lee, Nam June Paik und Shim Moon-eup aus.
Die heutige Galerie Hyundai besitzt und betreibt eine Reihe von Ausstellungshallen, darunter die Galerien " Hyundai New Space", "Hyundai Main Space" (die jeweils aus zwei Stockwerken bestehen) sowie "Hyundai Gangnam Space". Die Galerie "Dugahun" (ebenfalls der Galerie Hyundai zugehörig) ist nur wenige Schritte vom Hyundai New Space entfernt  und wird zusammen mit dem Weinrestaurant Dugahun betrieben. Beide befinden sich in einem traditionellen koreanischen Haus, und der Name "Dugahun" bedeutet passenderweise "schönes Haus".
Die Galerie Hyundai Gangnam Space verfügt über eine vielseitige Mischung aus Kunstwerken und -stilen von lokalen und internationalen Künstlern. Die Galerie Hyundai betreibt außerdem auch eine Art Schaufenstergalerie ("Window Gallery") in den Galerien Hyundai New Space und Gangnam Space, welche als Ausstellungsraum für aufstrebende koreanische und internationale Künster dient.

Palast Gyeongbokgung (경복궁)

Palast Gyeongbokgung (경복궁)

305m    40041     2020-06-11

161, Sajik-ro, Jongno-gu, Seoul-si
+82-2-3700-3900

Der Palast Gyeongbokgung wurde im Jahre 1394 auf Befehl von General Yi Seong-gye, dem Gründer der Joseon-Zeit und später König Taejo, errichtet, und gilt als größter und schönster der Königspaläste. Während der japanischen Invasion wurden viele Gebäude zerstört, die später durch Heungseong Daewongun wieder aufgebaut wurden.
Besonders repräsentativ für die Joseon-Zeit sind der Pavillon Gyeonghoeru und der Teich Hyangwonjeong, die gut erhalten gelieben sind, sowie die Skulpturen in der Halle Geunjeongjeon.

Kumho-Museum (금호미술관)

Kumho-Museum (금호미술관)

314m    599     2020-05-12

18, Samcheong-ro, Jongno-gu, Seoul-si
+82-2-720-5114

Das Kumho-Museum wurde eröffnet, um die Vielfältigkeit der Kunst zu feiern. Das Museum stellt jedes Jahr neue Kunstwerke von vielversprechenden neuen und bereits etablierten Künstlern aus. Es öffnete 1986 seine Türen zunächst in Gwanhun-dong, wurde jedoch 1996 auf ein größeres Grundstück verlegt, wo es heute noch steht. Das Kumho-Museum befindet sich östlich vom Palast Gyeongbokgung und ist umgeben von anderen Kultur- und Volkskundemuseen. Im ersten Untergeschoss sind die Kunstwerke von Jungkünstlern ausgestellt, während sich im ersten und zweiten Stockwerk Projektausstellungen und Ausstellungen von geladenen Künstlern befinden. Einmal im Jahr werden ausländische Künstler eingeladen, ihre Kunst im Museum auszustellen. Es gibt jedes Jahr offizielle Ausstellungen von sieben eingeladenen Künstlern, welche die koreanische Kunst stark beeinflusst haben. Im dritten Stock des Museums ist eine kleine Konzerthalle, welche auch als Kumho-Konzerthalle bekannt ist. Obwohl die Kapazität nur 171 Personen beträgt, werden alle Konzerte professionell organisiert und ausgeführt. Im ersten Stock (EG) befindet sich ein Café und ein Kunstladen, die auch dann geöffnet sind, wenn das Museum geschlossen ist.

Daelim Museum (대림미술관)

Daelim Museum (대림미술관)

346m    1431     2019-07-18

Seoul-si, Jongno-gu, Tongui-dong 35-1
+82-2-720-0667

Das Daelim Museum, gegründet von der Daelim Group, wurde zunächst 1996 in Daejeon errichtet und später im Jahr 2002 dann nach Jongo in Seoul verlegt. In der Kunstgalerie wird moderne Kunst durch die Linse der Fotografie studiert, analysiert und präsentiert und es werden Austellungen rund um die Fotografie gehalten.

Das Daelim Museum befindet sich in der Wohngegend Tongui-dong, in der Nähe des Gyeongbokgung Palastes. Das Museum, welches von dem französischen Architekten Vincent Cornu entworfen und von der Daelim Corporation erbaut wurde, öffnete Ende Mai 2002 seine Türen für die Öffentlichkeit.

Im Erdgeschoss befinden sich ein Garten, ein Parkplatz, ein Empfangsschalter, Lagerflächen und Konferenzräume. Im ersten und zweiten Stock gibt es Büros und eine etwa 595m2 große Ausstellungshalle, die sich aus kleinen und großen Räumen, einer langen Galerie und einem Ausstellungsbereich mit hoher Decke zusammensetzt. Im dritten Stock befindet sich ein Seminarraum in dem bis zu 120 Gäste Platz finden, und ein Balkon mit wundervollen Ausblick. Vom Balkon aus kann man den Anblick der Berge Inwangsan und Bukhansan bewundern. Das Museum versprüht viel Charme, zu dem bunte Glasplatten (entworfen um die Schönheit traditioneller koreanischer Kleidung wiederzuspiegeln) und die malerischen Lounges in der ersten und zweiten Etage einiges beitragen.

Seoul Summer Sale (서울썸머세일)

Seoul Summer Sale (서울썸머세일)

358m    684     2017-05-30

Myeongdong, Jung-gu, Seoul
• Touristentelefon: +82-2-1330 (Kor, Eng, Jap, Chn) • Weitere Informationen unter: +82-2-120

Beim Seoul Summer Sale können Ausländer in Kaufhäusern, Duty-free-Shops, Großmärkten, Malls und auch bei Veranstaltungen und weiteren Bereichen einen Rabatt erhalten.

Internationaler Seoul-Marathon (서울국제마라톤대회)

339m    713     2020-03-12

172, Sejong-daero, Jongno-gu, Seoul
• Touristentelefon: +82-2-1330 (Kor, Eng, Jap, Chn) • Weitere Informationen unter: +82-2-361-1425~7

Der Internationale Seoul-Marathon ist ein internationaler Wettbewerb mit etwa 20.000 Teilnehmern. Er beginnt am Gwanghwamun Plaza und führt zum Sportpark, mit einer Gesamtstrecke von über 42.195 km. Die Route ermöglicht Teilnehmern einen Lauf durch ganz Seoul.

Zur gleichen Zeit findet auch die Seoul Challenge 10k statt, sodass sich Teilnehmer für die Route entscheiden können, die zu ihren Fähigkeiten passt.