Cheonghyang Ilsik (청향일식) - Die Umgebung - Korea Reiseinformationen

Cheonghyang Ilsik (청향일식)

Cheonghyang Ilsik (청향일식)

0m    56     2017-03-06

97, Jangan 1-gil, Jochiwon-eup, Sejong-si
+82-44-866-7725

Cheonghyang Ilsik is a Japanese restaurant specializing in seafood made with fresh fish and shellfish. In addition to serving delicious dishes, the restaurant also presents a traditional interior design complete with wooden and roof tiles.

Mihyang (미향)

Mihyang (미향)

1.2 Km    56     2016-10-25

1, Munhwa 4-gil, Jochiwon-eup, Sejong-si
+82-41-866-3173

Mihyang is a seafood restaurant specializing in haemul-jjim (steamed seafood).

Sanjang Garden (산장가든)

Sanjang Garden (산장가든)

3.6 Km    129     2017-06-30

1131-7, Dosingobok-ro, Yeonseo-myeon, Sejong-si
+82-44-867-3333

Sanjang Garden is a Korean barbecue restaurant specializing in dwaeji galbi (marinated pork ribs), which is grilled over sutbul (hot charcoal). A popular side dish menu item is the dongchimi guksu (noodle with watery radish kimchi) that goes well with galbi.

Gobok Reservoir (고복저수지)

Gobok Reservoir (고복저수지)

5.6 Km    316     2013-01-03

Gobok-ri & Yongam-ri, Yeonseo-myeon, Sejong-si
+82-44-300-3442~3

Das Gobok Reservoir ist ein großes Landwirtschaftsreservoir, das eine Fläche von 770.000 Quadratmeter bedeckt. Es wurde errichtet um den Wasserbedarf für die Landwirtschaft zu decken, aber der ausgiebige Fischbestand zog Fischer aus dem ganzen Land an, was dazu führte, dass das Reservoir als Provinzpark ausgegeben wurde. Der heutige Park umfasst eine Fläche von 1.840.000 Quadratmeter und die umgliegenden Attraktionen beinhalten die Wälder, die Yonggul Höhle und den Sinheungsa Tempel am Obongsan Berg. Die benachbarten Dörfer sind Heimat der vielen Obstgärten in denen Weintrauben, Pfirsiche und Birnen wachsen.

Im Park befindet sich ein großer Versammlungsplatz und ein Skulpturenpark, der weitere Freizeitaktivitäten ermöglicht. Der Milakjeong Pavilion bietet einen großartigen Panoramarundblick über das Reservoir. Essensliebhaber werden sich über die vielen Restaurants in Reservoirnähe, welche sich auf Hanbang-ori (gewürztes Entenfleisch) und Megi-Maeuntang (scharfer Welseintopf) spezialisert haben, freuen.

Schulbuch Museum (교과서박물관)

Schulbuch Museum (교과서박물관)

5.9 Km    396     2019-03-22

San 25-1, Naepan-ri, Yeondong-myeon, Sejong-si
+82-44-861-3141~5

Das Schulbuchmuseum, das einzige dieser Art weltweit, wurde von dem Nirae-N Verlag gegründet um einen historischen Überblick über das koreanische Bildungssystem zu ermöglichen. Im Museum sind Schulbücher von der Zeit der Aufklärung im 19. Jahrhundert bis zur heutigen Zeit, sowie auch ausländische und nordkoreansiche Schulbücher ausgestellt. In die Verlagsdruckerei integriert, ermöglicht das Museum darüber hinaus einen Einblick in den Druckvorgang von Schulbüchern.

Yeongi Folk Museum (연기향토박물관)

Yeongi Folk Museum (연기향토박물관)

8.4 Km    1022     2019-03-22

34-4, Yangdae-gil, Yeonseo-myeon, , Sejong-si
+82-44-862-7449

Eröffnet im August 1966, zeigt das Yeongi Völkerkundemuseum Funde aus den historischen Regionen der sich selbst verwaltenden Stadt Sejong. Über 1.000 Relikte, welche buddhistische Statuen, Waffen, Pagoden, Töpferwaren, Porzelan, Bronzewaren, Dachziegeln, Malereien, Briefe, Haushaltswaren, Kochutensilien, Landwirtschaftsgeräte und andere Dinge umfassen, werden hier ausgestellt.

Konfuziansiche Schule Haposeowon (합호서원)

Konfuziansiche Schule Haposeowon (합호서원)

8.5 Km    1085     2019-12-19

262-6, Wonhapgang 1-gil, Yeondong-myeon, , Sejong-si
+82-44-211-4022

Haposeowon ist der Aufbewahrungsort der Inschriften von Munseonggong An Hyang, einem Mitbegründer des Sung Konfuzianismus in der späten Goryeo Ära. Die Schule wurde das erste Mal 1716 als Anjabyeolmyo Schrein von An Gyeong-sin, An Gyeong-in, An Gyeong-jeong und An Gyeong-sang, welche alle samt die fünfzehnten Nachkömmlinge von An Hyang waren, errichtet. Jedes Jahr am 3. März und am 9. September des Mondkalenders wird ihnen zu Ehren eine Gedenkfeiern abgehalten. 1843 wurde der Schrein in Haposeowon umgenannt. Der Schrein wurde auf Anordnung von Regent Daewongung während der Herrschaft von König Gojong entfernt.

Später errichteten An’s Nachkömmlinge den Schrein ein weiteres Mal im Tempel Haposa um dort Gedenkfeiern in Ehren von An Hyang abzuhalten. 1931 wurden weitere Gebäude errichtet und Nachkömmling An Bae-ho führte Gespräche mit konfuzianischen Gelehrte über die Wiederrichtung des Schreins. 1949 wurde die konfuzianische Schule mit der Zustimmung von 218 konfuzianischen Schulen im gesamten Land wiedererrichtet.

Heute organisiert die Vereinigung konfuzianischer Gelehrter von Yeongi jährlich am 12. September des Mondkalenders eine Gedenkfeier zu Ehren An Hyangs.

Jochiwon Bus Terminal (조치원공영버스터미널)

903m    1577     2016-03-22

54, Jochiwon-ro, Sejong-si
+82-41-862-1153

Sejong Culture & Arts Center (세종문화예술회관)

1.4 Km    946     2019-12-23

22, Munyehoegwan-gil, Jochiwon-eup, Sejong-si
+82-44-301-3523

Beheimate in Sejong, einer sich selbst verwaltenden Stadt, bietet das Sejong Culture & Arts Center einen multikulturellen Platz für Aufführungen und Ausstellungen. Es bietet den lokalen Künstlern jede Menge kreative Möglichkeiten und ist ein Platz für Einheimische, um Kultur und Kunst zu genießen. Das Center bietet darüber hinaus einen Vorstellungssaal mit 870 Sitzplätzen und Ausstellungsräume.

Tempel Yeonhwasa (연화사(세종))

2.1 Km    942     2019-11-19

28-1, Yeonhwasa-gil, Yeonseo-myeon, , Sejong-si
+82-44-862-8620

Es wird gesagt, dass der Tempel Yeonhwasa von Hong Mun-Seop aufgebaut wurde. Nach einem Traum soll Hong an der Stelle des Tempels zu graben begonnen haben und fand dort zwei Buddha-Statuen, auf deren Fundort er den Tempel errichtete. Der Tempel wurde als traditioneller Tempel im Jahr 1988 konzipiert und besteht aus der Halle Muryangsujeon , der Halle Samseonggak und der Yosachae (Mönchsresidenz).

Tempel Singwangsa (신광사)

3.2 Km    1502     2019-09-02

24, Togolgogae-gil, Jochiwon-eup, , Sejong-si
+82-44-865-5601

Der Tempel Singwangsa liegt auf dem Berg Nojeoksan.Er wurde vor ca. 160 Jahren errichtet und um 1920 vom Hauptpriester Lee Gyeong-jik renoviert. Der Tempel, ursprünglich Togoleol oder Suryangsa genannt, wurde vom Mönch Hyewon 1980 in Singwangsa umbenannt.

Tempel Hangimsa (학림사)

5.2 Km    1293     2019-10-02

353, Waryong-ro, Yeonseo-myeon, , Sejong-si
+82-44-867-2635

Der Tempel Hangimsa wurde als buddhistischer Nonnentempel errichtet. Obwohl seine Herkunft unbekannt ist, wird davon ausgegangen, dass der Tempel nahe des Hakbawi-Felsen am Berg Seohaksan vor rund 600 Jahren errichtet wurde. Der Tempel war über die Jahre verfallen, wurde aber im April 1965 wieder errichtet und in Anyangsa umbenannt. Der Name wurde 1985 noch einmal in Hangnimsa umbenannt, nachdem die Daeungjeon Halle und die Schlafbereiche wieder errichtet wurden.