Leuchtkäfer-Toiletten-Anlage (반딧불이화장실) - Die Umgebung - Korea Reiseinformationen

Leuchtkäfer-Toiletten-Anlage (반딧불이화장실)

Leuchtkäfer-Toiletten-Anlage (반딧불이화장실)

0m    902     2018-12-31

166, Gwanggyosan-ro, Jangan-gu, Suwon-si, Gyeonggi-do
+82-31-228-2259

In Gedenken an den 2002 FIFA World Cup Korea/Japan, adoptierte Suwon die Idee der ‚Toiletten-Anlage mit Kultur’ – und stellte wunderschöne, saubere, brandneue Toiletten-Anlagen an den touristischen Hauptattraktionen der Stadt auf. Die Leuchtkäfer-Anlage in der Nähe des Gwanggyo Reservoirs, ist die schönste von allen. Sie zeichnet sich durch einen behindertengerechten Zugang, eine speziell lichtfilternde Decke, einfache Innenausstattung, Kaffeeautomat und Ruhebereich aus.

Museum Suwon (수원박물관)

Museum Suwon (수원박물관)

553m    553     2020-05-08

265, Changnyong-daero, Yeongtong-gu, Suwon-si, Gyeonggi-do
+82-31-228-4150

Das Museum Suwon, das in Iui-dong, Yeongtong-gu liegt, verfügt über ein Untergeschoss und zwei Obergeschosse und erstreckt sich insgesamt über eine Fläche von 6.535 ㎡. Im Geschichtsmuseum Suwon, dem Kalligrafiemuseum Koreas und verschiedenen Ausstellungshallen beherbergt das Museum etwa 33.000 Relikte, die entweder gespendet oder gekauft wurden.

Das Geschichtsmuseum erstreckt sicht auf einer Fläche von 489 ㎡ und präsentiert eine Rekonstruktion der Straßen des Yeongdong-Markts der 1960er Jahre. Zu sehen sind Orte wie das Jungang-Theater oder Hwachunok, welches für die Verbreitung des berühmten Suwon galbi (Rippchen) bekannt ist. Kinder können in diesem Musem mehr über die Vergangenheit lernen, während viele Ältere an alte Zeiten zurückdenken und in Erinnerungen schwelgen.

Das Kalligrafiemuseum Koreas ist das erste Kalligrafiemuseum, das von lokalen Regierungen errichtet wurde. Ausgestellt werden Werke wichtiger koreanischer Künstler, darunter Yang Taekdong, der im Mai 2003 in Suwon aktiv war. Der Ausstellungsbereich ist mit einer Größe von 624 ㎡ der größte in Korea und die Vitrinen wurden mit neuster Technik und hochklassigem Design entworfen. Es gibt verschiedene Ausstellungen und zudem einen Bereich von etwa 327 ㎡ für vorübergehende Ausstellungen, der auch von Privatpersonen genutzt werden kann. Neben verschiedenen Bildungsprogrammen gibt es auch Kalligrafiefestivals, an denen alle Künstler teilnehmen können.

Die Saun Lee Jong-hak Archive sind unterteilt in einen 241 ㎡ Archivraum und einen Materialienraum von 63 ㎡ und beherbergen 20.000 Stücke, die von dem Meister Saun Lee Jong-hak (1927-2002) gespendet wurden. Er widmete sein Leben der Suche nach Materialien zu Yi Sun-sin, der japanischen Invasion, Dokdo und mehr. Gespendet hat er die Materialien unter anderem der Unabhängigkeitshalle von Korea, der Donghak Peasants Revolution Gedenkhalle und dem Schrein Hyeonchungsa. Auf der Insel Ulleungdo wurde mit den Materialien über Dokdo zudem ein Dokdo-Museum errichtet.

Tor Changnyongmun (창룡문)

Tor Changnyongmun (창룡문)

1.7 Km    1708     2019-12-31

825, Jeongjo-ro, Paldal-gu, Suwon-si, Gyeonggi-do

Das Changnyeongmun-Tor, das Osttor der Hwaseong-Festung, ist dem Hwaseomun-Tor (westliches Tor) hinsichtlich der Form und Größe sehr ähnlich. Von besonderem Interesse bei diesem Tor ist das Schild, welches zur Linken des Tores angebracht ist. Die Namen, die in das polierte Granit geritzt wurden, sind auch heute noch entzifferbar, während die Namen auf den Schildern der drei anderen Haupttoren verblichen sind.

Posten Yeonmudae (연무대)

Posten Yeonmudae (연무대)

1.7 Km    2631     2019-12-31

20, Changnyong-daero 103beon-gil, Paldal-gu, Suwon-si, Gyeonggi-do
+82-31-228-4686

Der Pavillon Yeonmudae befindet sich innerhalb der Festung Hwaseong in Suwon, welche auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes ist. Auf einem relativ hohen Hügel zwischen dem Osttor der Festung, Changryongmun, und dem Fluttor Hwahongmun im Norden gelegen, war Yeonmudae ein exzellenter militärischer Observationsposten mit einer weiten Sicht über das Innere der Festung. Nachdem  die Festung 1796 fertig gestellt wurde, wurde Yeonmudae zwei Jahrhunderte lang als Übungsplatz für Truppen genutzt, an dem diese Kampfkünste mit Schwertern, Lanzen und Pfeilen erlernten.
Auch die Besucher von heute können hier den Umgang mit Pfeil und Bogen erlernen, während sie traditionelle militärische Kleidung tragen. Die Festung bietet auch ein breites Spektrum an Vorführungen für alle Besucher, die die traditionelle koreanische Kultur schätzen. Yeonmudae ist auch eine Station auf der Stadtrundfahrt durch Suwon (Suwon City Tour).

WM-Stadion Suwon (수원월드컵경기장)

WM-Stadion Suwon (수원월드컵경기장)

1.8 Km    1845     2017-10-27

310, World cup-ro, Paldal-gu, Suwon-si, Gyeonggi-do
+82-31-202-2002

Das WM-Stadion Suwon wurde anlässlich der Fußball-WM 2002 errichtet, welche Korea und Japan gemeinsam ausgerichtet haben. Das Stadion mit einem Fassungsvermögen von mehr als 43.000 Besuchern wurde nach der WM zur neuen Heimat der K-League-Fußballmannschaft Suwon Samsung Blue Wings. Die Überdachungen der Ost- und Westkurve, die an Flügel erinnern, und die Schwingen im Spitznamen des ansässigen Teams gaben dem Stadion den Beinamen 'Big Bird'.

Tor Hwahongmun (화홍문)

Tor Hwahongmun (화홍문)

2.0 Km    2401     2019-12-31

44-6, Suwoncheon-ro 392beon-gil, Paldal-gu, Suwon-si, Gyeonggi-do
+82-31-228-4416

Der Fluss Suwoncheon fließt von Norden nach Süden durch die Festung Hwaseong. Daher wurden an den nördlichen und südlichen Mauern Wassertore installiert, durch die der Fluss fließen kann. Das Tor Hwahongmun ist das nördliche Wassertor der Festung, mit 7 Bögen in verschiedenen Größen, um das Wasser passieren zu lassen. Die zentrale Öffnung ist etwas größer als die an den Seiten, sodass der Regenfall leichter kontrolliert werden kann. Auf dem Hügel im Osten des Tores liegt ein wunderschöner Pavillon (banghwasuryujeong, 방화수류정)

Yeonpo Galbi (연포갈비)

Yeonpo Galbi (연포갈비)

2.1 Km    1115     2019-08-02

56-1, Jeongjo-ro 906beon-gil, Paldal-gu, Suwon-si, Gyeonggi-do
+82-31-255-1337

Located near Hwahongmun, one of Suwon’s eight wonders, Yeonpo Galbi (연포갈비) is the perfect place to stop by for a rest and to eat some authentic Suwon galbi while touring the area. With rustic logs on the outside and a bright, clean interior, the restaurant seeks to capture the spirit of the area and aesthetically complement nearby Hwahongmun. As far as the food, each assistant cook is assigned specific dishes as their concentration, assuring the preservation of each dish’s original taste. If you’re a first-time visitor to the restaurant, make sure to check out the Suwon souvenirs on display for sale, which are an affordable way to commemorate your trip. There are woman cooks for each food except for chef to preserve and maintain its own taste and cleanliness.

Tor Janganmun (장안문)

Tor Janganmun (장안문)

2.2 Km    2427     2019-12-31

910, Jeongjo-ro, Paldal-gu, Suwon-si, Gyeonggi-do
+82-031-228-4416

Janganmun ist das Nordtor der Festung Hwaseong und dient auch als Haupteingang. "Jangan" bedeutet Hauptstadt und deutet darauf hin, dass Suwon zeitweise den Rang einer "zweiten Hauptstadt" hatte. Das Janganmun-Tor wird als Haupteingang betrachtet, da der König aus der Hauptstadt Hanyang (früherer Name von Seoul) kommend, aus dieser Richtung die Festung erreicht hätte. Interessant ist, dass dieses Tor größer ist als das Tor Namdaemun (Sungryemun) in Seoul.

Museum Suwon Hwaseong (수원화성박물관)

Museum Suwon Hwaseong (수원화성박물관)

2.4 Km    1315     2019-09-23

21, Changnyong-daero, Paldal-gu, Suwon-si, Gyeonggi-do, Korea

Das Museum der Festung Suwon Hwaseong präsentiert die Geschichte und Kultur der Festung Suwon Hwaseong, einem wichtigen koreanischen Kulturgut, das auch als UNESCO Welterbe anerkannt wurde. Besucher können zahlreiche Informationen erhalten und mehr über die Kultur zur Zeit des Joseon-Königs Jeongjo sowie die Erhabenheit der Festung lernen. Sie ist ein bedeutendes Model der Festungsbaukunst des 18. Jahrhunderts und bekannt als eine Perle unter der Festungskultur der Joseon-Zeit. Auch Informationen zum Bauprozess und den beteiligten Personen sind hier ausgestellt.

Festung Suwon Hwaseong (수원 화성 [유네스코 세계문화유산])

Festung Suwon Hwaseong (수원 화성 [유네스코 세계문화유산])

2.5 Km    11174     2020-06-15

320, Suseong-ro, Jangan-gu, Suwon-si, Gyeonggi-do
+82-31-290-3600

Die Festung Suwon Hwaseong stammt aus dem Ende der Joseon-Zeit und ist ein beeindruckendes Gebäude, das damals die offizielle Festung der Stadt Suwon in Gyeonggi-do war. Sie erlebte viele bewegte Zeiten, die sie nicht ohne Schaden überstand. Während des Koreakrieges wurden viele der Einrichtungen so stark beschädigt, dass man gar nicht erst mit der Restaurierung begann. Eine Initiative zur Wiederherstellung der Festungsanlagen wurde 1975 ins Leben gerufen und die Restaurierungsarbeiten wurden 1979 abgeschlossen. Doch insgesamt 491 m der Festungsmauer sind immer noch nicht restauriert. Die Festung wurde von der koreanischen Regierung im Januar 1963 als Historische Stätte Nr. 3 in die Liste der geschützten Kulturgüter aufgenommen und im Dezember 1997 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.
Die Festung veranstaltet viele verschiedene Aufführungen und das Hwaseong-Festival Suwon, das jeden Herbst stattfindet, trägt dazu bei, dass die Festung noch viel bekannter wird.

Tor Hwaseomun (화서문)

Tor Hwaseomun (화서문)

2.7 Km    2752     2019-10-31

8-17, Hwaseomun-ro 31beon-gil, Paldal-gu, Suwon-si, Gyeonggi-do
+82-31-251-4513

Hwaseomun ist der Name für das westliche Tor der Festung Hwaseong. Das Tor ist der koreanische Nationalschatz Nr. 403. Über der Mujigae("Regenbogen")-Tür aus Stein befindet sich ein einstöckiges Turmtor. Der Schutzwall am Hwaseomun-Tor ist halbmondförmig und zu einer Seite offen, im Gegensatz zum Paldalmun-Tor, das über einen kreisförmigen Wall verfügt.

Palast Hwaseong Haenggung (화성행궁)

Palast Hwaseong Haenggung (화성행궁)

2.7 Km    4225     2020-06-15

825, Jeongjo-ro, Paldal-gu, Suwon-si, Gyeonggi-do
+82-31-228-4677

Der Palast Hwaseonghaenggung ist der größte Palast, der von Königen als Ruheplatz und Fluchtort während Kriegszeiten genutzt wurde. Heute finden hier viele traditionelle Kulturaufführungen und -events statt.