Pyeongyang Naengmyeon (평양냉면) - Die Umgebung - Korea Reiseinformationen

Pyeongyang Naengmyeon (평양냉면)

Pyeongyang Naengmyeon (평양냉면)

1.5 Km    9638     2017-01-19

109-2, Wonhyo-ro, Gyeongju-si, Gyeongsangbuk-do
+82-54-772-2448

The restaurant of Pyeongyang Naengmyeon has been operated through two generations and thus is very famous in Gyeongju. Its noodles are hand-made from starch of Korea-grown buckwheat and potato and broth is made by deeply boiling beef bones. So, noodles are chewy and broth tastes rich and clean.

Erholungswald Tohamsan (토함산자연휴양림)

15.1 Km    28994     2021-03-17

1208-45, Bulguk-ro, Gyeongju-si, Gyeongsangbuk-do
+82-54-750-8700

Im Erholungswald Tohamsan gibt es viele Laub- und Nadelbäume, Tiere und Pflanzen, und in der Nähe befinden sich Sehenswürdigkeiten wie die Grotte Seokguram und der Tempel Bulguksa.

Brunnen Gyeongju Najeong (경주 나정)

Brunnen Gyeongju Najeong (경주 나정)

1.5 Km    2817     2020-04-08

Tap-dong, Gyeongju-si, Gyeongsangbuk-do

Der Brunnen Najeong befindet sich südöstlich der Königsgräber Oreung und ist umgeben von Kiefern.
Laut Samguksagi (Geschichte der Drei Königreiche) und Samgukyusa (Memorabilia der Drei Königreiche) wurde hier Park Hyeokgeose, der Gründer des Silla-Reiches geboren worden sein. Im Jahre 69 v. Chr. sah Sobeolgong, Oberhaupt des Dorfes Goheochon, hier ein weißes Pferd knien. Als er sich dem Brunnen näherte, verschwand das Pferd und an seiner Stelle fand er ein großes Ei, aus dem ein Junge geboren wurde. Dieser Junge wurde mit 13 Jahren zum König ernannt und herrschte über das Gebiet Seorabeol. Ein Denkmal wurde im Jahre 1803 von König Sunjo zu Ehren des Gründers errichtet.

Tempelanlage Hwangnyongsa (경주 황룡사지)

Tempelanlage Hwangnyongsa (경주 황룡사지)

1.6 Km    17511     2021-01-29

64-19, Imhae-ro, Gyeongju-si, Gyeongsangbuk-do
+82-54-779-6100

Die Tempelanlage Hwangnyongsa liegt vor dem Tempel Bunhwangsa in Gyeongju. Während der Silla-Zeit war der Tempel Hwangnyongsa (bedeutet "Tempel des gelben Drachen") der größte des Landes und beheimatete die größten und wertvollsten buddhistischen Schätze der damaligen Zeit.

Yosokkoong (요석궁)

Yosokkoong (요석궁)

161.95529599641623m    53073     2020-07-14

19-4, Gyochonan-gil, Gyeongju-si, Gyeongsangbuk-do
+82-54-772-3347

Named after Silla King Muyeol's daughter, Princess Yoseok, Yosokkoong serves traditional Korean food. The resturant is run by the Choi family, who settled on the site of Princess Yoseok's house during the Joseon dynasty, and has passed on the restaurant and family recipes through 12 generations. All the foods served are made with organic ingredients, for a healthy taste that cannot be found anywhere else.

Tempel Girimsa (기림사)

Tempel Girimsa (기림사)

16.5 Km    17290     2019-11-26

419 Hoam-ri, Yangbuk-myeon, Gyeongju-si, Gyeongsangbuk-do
+82-54-744-2292

Der Tempel Girimsa liegt am Berg Hamwolsan in Yangbuk-myeon, Gyeongju. Der Tempel wurde zur Zeit des Silla-Reiches gebaut und ist mit 16 Gebäuden der zweitgrößte Tempel nach dem Bulguksa. Die Legende besagt, dass der Tempel ursprünglich in der ersten Hälfte des Silla-Reiches von dem Ehrwürdigen Gwang -yu, einem Weisen aus Indien, erbaut wurde. Der Tempel wurde angeblich zunächst ‘Imjeongsa’ genannt und dann später nach Renovierungsarbeiten durch den Mönch Wonhyo zu ‘Girimsa’ umbenannt. Es ist noch immer unklar, in welchem Jahr genau der Tempel errichtet wurde.

Girimsa ist in zwei Hauptteile unterteilt. Der erste Bereich ist der um die Halle Daejeokgwangjeon, wo die Birojanabul verwahrt wird. Der zweite Bereich ist der um den majestätischen 500 Jahre alten Bo-Baum (eine Art riesiger Feigenbaum), Heimat einer hölzernen Pagode, des Seongbo-Museums, Samsingaks sowie der Hallen Mangbujeon und Gwaneumjeon. Die Halle Daejeokgwangjeon wurde zuerst während zur Regierungszeit Königin Seondeoks errichtet, wurde jedoch seither 6 Mal umgebaut. Die einfache aber majestätische Architektur der Halle ist charakterisiert durch Baeheullim (Entasis-Säulen) und einem einstufigen Satteldach im Dapo-Stil (Dapoyangsik). Der Girimsa ist berühmt für Ojongsu, Wasser, das angeblich fünf verschiedene Geschmäcker hat. Es besteht aus gamrosu, was am besten geeignet ist, um Tee zu machen; hwajeongsu, was dem Trinkenden angeblich Komfort gibt; janggunsu, was den Körper stärkt; myeongansu, was eine klare Sicht verschafft; und otaksu, was angeblich so hell funkelt, dass es alle Vögel aus der Luft anlockt. Während der japanischen Kolonialherrschaft wurde die Quelle des janggunsu, was wörtlich ‘Wasser eines Generals’ bedeutet, angeblich von japanischen Soldaten blockiert, da diese fürchteten, dass das Wasser dem koreanischen Volk die Kraft geben würde, sie zu besiegen. Außer janggunsu fließt noch immer aus allen Quellen Wasser.
Auf dem Weg zum Tempel Girimsa liegt der Tempel Golgulsa, der bekannt ist für seine 12 Grotten. Golgulsa war ursprünglich eine Einsiedelei (Kloster) des Girimsa. Nachdem er eine eigenständige Institution wurde, entwickelte er sich zum Zentrum des Seonmudo (buddhistische Martial Arts). Der Tempel möchte die Kunst des Seonmudo national und international fördern.

* Wichtigste Kulturgüter
Lackierter Sitzender Bodhisattva der Gnade am Tempel Girimsa (Schatz Nr. 415)
Halle Daejeokgwangjeon (Schatz Nr. 833)
Sojo Birojana Samjonbul (Schatz Nr. 958)
Buddhas sarira (verwahrt in einer Buddha-Statue)
Sutras, die im Vairocana Buddha des Girimsa verwahrt werden (Schatz Nr. 959)

Sitzender Steinbuddha in der Einsiedelei Golguram (경주 골굴암 마애여래좌상)

17.0 Km    19097     2021-03-24

101-5, Girim-ro, Yangbuk-myeon, Gyeongju-si, Gyeongsangbuk-do

Der sitzende Steinbuddha in der Einsiedelei Golguram befindet sich hoch über 12 Grotten am Tempel Girimsa. Der Kopf des Buddhas sitzt fest und hoch auf dem Körper mit einem klaren Gesichtsprofil. Dagegen ist der Körper in breiten und flachen Zügen gemeißelt. Der Hals und der obere Brustbereich sind über die Zeit ein wenig erodiert. Es wird vermutet, dass die Figur während des späten Vereinigten Silla entstand, da es handwerkliche Gemeinsamkeiten zur Statue des sitzenden Vairocana im Tempel Chukseosa aufweist.

Golgulsa Templestay & Seonmudo Erfahrung (골굴사 선무도 산사체험)

17.0 Km    15205     2016-09-05

Gyeongsangbuk-do, Gyeongju-si, Yangbuk-myeon, Girim-ro 101-5

Der Tempel Golguksa, Koreas Zentrum für Seonmudo, eine buddhistische Tempelkampfkunst, ist ein Steintempel, in dem Mitglieder der Hwarang (königliche Wache) während der Silla-Dynastie zusammenkamen, um Hoyeonjigi (die natürliche Größe der Seele) zu trainieren.

Seonmudo ist eine frühe buddhistische Trainingsmethode, mit der druch Meditation und Harmonie von Körper und Geist die Eigene Selbstverwirklichung erlangt werden soll. Durch diese Methode kann wahre mentale und physische Gesundheit erlangt werden, indem der schwache und unvollständige menschliche Verstand von Unreinheiten befreit wird. Beim Golguksa Templestay beginnt und endet der Tag mit Seonmudo. Nach einer morgendlichen Messe macht man Yoga und Qigong. Darauf folgt eine Meditation, bei der Teilnehmer die 108 Kniefälle vollführen und sich in Selbstreflexion üben. Nach der Meditation folgen eine Reihe einfacher, gemeinschaftlicher Arbeiten und eine Unterweisung in der Etikette einer Teezeremonie durch einen Mönch. Nach der mittäglichen Messe verrichten alle Teilnehmer Ullyeok, die täglichen Aufgaben eines Mönchs, um den Wert harter Arbeit zu erfahren. Später nach der abendlichen Messe erhalten die Teilnehmer eine Unterweisung in Seonmudo und nehmen an Kampfkunsttraining und Meditation teil.

Auch wenn der Tempel Golguksa nicht so alt ist wie viele der anderen koreanischen Tempel, so bietet er Besuchern dennoch eine einzigartige Erfahrung, wie beispielsweise eine Tour der Gulbeopdang (eine Reihe von Höhlen in den Klippen) und einen Besuch des Maae Amitabul (ein steinerner Buddha), dem Schatz Nr. 581. Der Tempel Golguksa, der sich am Fuße des Bergs Hamwolsan befindet, bietet eine sehr schöne und angenehme Templestay-Erfahrung sowie moderne Trainingseinrichtungen. Besucher können nicht nur am Templestay teilnehmen, sondern auch einige der nahegelegenen Sehenswürdigkeiten, wie das Unterwassergrab des Königs Munmu, den Strand Gampo und den Tempel Girimsa, besuchen.

Tempel Golgulsa (골굴사(경주))

Tempel Golgulsa (골굴사(경주))

17.2 Km    6398     2021-02-03

101-5, Girim-ro, Yangbuk-myeon, Gyeongju-si, Gyeongsangbuk-do
+82-54-744-1689

Am Tempel Golgulsa befinden sich viele kleine Steinhöhlen und Einsiedeleien sowie eine in den Felsen graviertee Buddhastatue. Die Haupthalle sieht von außen wie ein normales Tempelgebäudee mit geschwungenem Dach und Holzwand aus, doch es handelt sich hierbei um eine Höhle, dessen Decke und Innenwände aus Felsgestein besteht.

Jungang-Markt Gyeongju (경주 중앙시장)

Jungang-Markt Gyeongju (경주 중앙시장)

1.9 Km    14548     2021-04-08

295, Geumseong-ro, Gyeongju-si, Gyeongsangbuk-do

Der Jungang-Markt Gyeongju wurde zunächst nur provisorisch aufgestellt, bis er schließlich im Jahr 1983 offiziell eröffnet wurde. Mittlerweile ist er ein recht großer traditioneller Markt mit ca. 700 Ständen.

Konfuzianische Akademie Chisanseowon (치산서원)

Konfuzianische Akademie Chisanseowon (치산서원)

19.4 Km    22664     2020-04-16

7, Chisullyeong-gil, Dudong-myeon, Ulju-gun, Ulsan

Die Konfuzianische Akademie Chisanseowon verwahrt die Ahnentafeln von Park Jesang und seiner Frau.  
Park Jesang, ein Nachkomme von Park Hyeokgeose, wurde gefoltert und verbrannt, nachdem er zwei Brüder von König Nulji rettete, die von Japan verschleppt wurden. Am Berg Chisullyeong wartete seine Frau mit seinen zwei Töchtern auf ihn, bis sie sich in den sogenannten Stein Mangbuseok (wortwörtlich "Stein der treuen Ehefrau") verwandelte. Ihr Geist soll zu einem Vogel geworden und sich am Felsen Euneulam versteckt haben.
König Nulji gab Park Jesang die Position eines loyalen Beamten und ernannte seine Frau als Patentante für ihr vorbildliches ehefräuliches Verhalten.

Yongganggukbap (용강국밥)

Yongganggukbap (용강국밥)

1.9 Km    171     2021-03-20

70, Bonghwang-ro, Gyeongju-si, Gyeongsangbuk-do
+82-54-745-6446

The locals’ favorite restaurant that sells Korean-style soups. The best menu at this restaurant is rice soup. This Korean dishes restaurant is located in Gyeongju-si, Gyeongsangbuk-do.