HANILKWAN - Gwanghwamun Branch (한일관 광화문) - Die Umgebung - Korea Reiseinformationen

HANILKWAN - Gwanghwamun Branch (한일관 광화문)

HANILKWAN - Gwanghwamun Branch (한일관 광화문)

0m    4     2021-03-29

50, Jong-ro 1-gil, Jongno-gu, Seoul
+82-2-722-7557

It is a store that has been operating with a long tradition since 1939. This Korean dishes restaurant is located in Jongno-gu, Seoul. The most famous menu is bulgogi.

Nationalmuseum für zeitgenössische Geschichte Koreas (대한민국역사박물관)

Nationalmuseum für zeitgenössische Geschichte Koreas (대한민국역사박물관)

147m    1972     2021-01-21

198, Sejong-daero, Jongno-gu, Seoul
+82-2-3703-9200

Das Nationalmuseum für zeitgenössische Geschichte Koreas wurde im Jahre 2012 eröffnet und ist das erste zeitgenössische Museum des Landes. Es stellt die koreanische Geschichte vom Ende des 19. Jahrhunderts bis zur heutigen Zeit dar und bietet neben Ausstellungen auch Bildungen, Studien und Unterlagen an, um die Geschichte der Entwicklung Koreas für Koreaner zugänglich zu machen.
Neben vier Ausstellungshallen gibt es auch eine Erlebnishalle für Kinder, viele Sonderausstellungen zu unterschiedlichen Themen der zeitgenössischen Geschichte und vieles mehr.

K-Mas Live Market (K-MAS 라이브 마켓)

K-Mas Live Market (K-MAS 라이브 마켓)

157m    13     2021-01-20

1, Samcheong-ro, Jongno-gu, Seoul
• Touristentelefon: +82-2-1330 (Kor, Eng, Jap, Chn) • Weitere Informationen unter: +82-2-2656-9900

Der K-Mas Live Market bietet Kleinunternehmern und Künstlern die Möglichkeit, eine engere Verbindung mit ihren Kunden zu erreichen und dabei die Aufregung und warme Atmosphäre der Weihnachtszeit zu genießen.

Seoul City Tour (서울시티투어)

Seoul City Tour (서울시티투어)

238m    1411     2014-09-01

Jung-gu, Jeong-dong, Seoul
+82-2-777-6090

Mit dem Seoul City Tour Bus, der am 13. Oktober 2000 zum ersten Mal in Betrieb genommen wurde, können Touristen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt Seoul in einem Tag besichtigen.
Der Bus fährt vom Koreana Hotel in der Nähe von Gwanghwamun (U-Bhf. Gwanghwamun, Seoul Linie 5, Ausgang 6) jede halbe Stunde ab. Besucher können während des Tages an jeder Haltestelle beliebig ein- und aussteigen und Seouls Tourismusattraktionen wie die alten Paläste besuchen. Auch Reiseführer und Dolmetscher fahren mit, und an jedem Sitzplatz ist ein Audioführungsgerät auf 6 verschiedenen Sprachen, darunter Koreanisch, Englisch, Japanisch und Chinesisch, installiert. Die Haltestellen für den Seoul City Tour Bus sind an verschiedenen Orten der Stadt leicht zu finden. Nur montags fällt der Bus aus (falls jedoch der Montag ein nationaler Feiertag ist, werden Busse zur Verfügung gestellt).

Tor Gwanghwamun (광화문)

Tor Gwanghwamun (광화문)

245m    8803     2019-04-08

161, Sajik-ro, Jongno-gu, Seoul-si
+82-2-3700-3900

Das Tor Gwanghwamun ist das Südtor des Gyeongbokgung-Palastes, der 1395 von Taejo, dem ersten König der Joseon-Dynastie errichtet wurde. Der Name des Tores bedeutet „Tor der Erleuchtung“ und sollte die Erneuerung des Landes durch die Gründung einer neuen Dynastie symbolisieren. Das Tor wurde aus Granit gefertigt mit einem Durchgang (Hongyemun) in der Mitte, der einen Regenbogen darstellt, und einem Wachturm an der Spitze.
Das Gwanghwamun-Tor symbolisiert schmerzhafte Erinnerungen in der koreanischen Geschichte: Während der japanischen Besatzung Koreas zerstörte der japanische Gouverneur das Tor und setzte seinen Amtssitz an diese Stelle, um den Willen des koreanischen Volkes zu brechen. 1968 wurde es 10 m hinter seinem Originalstandort wiederaufgebaut.
Obwohl dies das formschönste der fünf Palasttore ist, wurde es nicht als Nationalschatz eingetragen, da der Nachbau aus Beton gefertigt ist. Das japanische Verwaltungsgebäude ist inzwischen abgerissen und der Palast Gyeongbokgung wird nach und nach restauriert. Der Schriftzug über dem Tor mit dem Namen „Gwanghwamun” wurde persönlich vom damaligen Präsidenten Park Chung-hee geschrieben.
Auf beiden Seiten des Tores stehen mit Blick in Richtung Süden zwei Haetae-Steinfiguren. Diese Fabelwesen sollten den Palast gegen Feuer beschützen. Nach der Fengshui-Lehre verkörperte der Berg Gwanaksan im Süden von Seoul das Element Feuer. Gegen diesen Einfluss sollten die Haetae den Palast schützen.

Tempel Jogyesa (조계사(서울))

Tempel Jogyesa (조계사(서울))

268m    11631     2021-02-05

55, Ujeongguk-ro, Jongno-gu, Seoul-si
+82-2-768-8600

Der Tempel Jogyesa ist das Zentrum des Zen-Buddhismus in Korea und aufgrund seiner Lage in der Stadtmitte Seouls leicht erreichbar. Das erste was man sieht, wenn man die Tempelanlage betritt, ist der majestätische Schnurbaum, der mit seinen 24 Metern Höhe im Sommer kühlen Schatten spendet. Vor dem Seiteneingang des Hauptgebäudes Daeungjeon steht eine über 500 Jahre alte Tempelkiefer, die als nationales Naturdenkmal ernannt wurde.
Der Tempel vermittelt nicht den ernsten und traditionellen Eindruck von Bergtempeln und verfügt auch nicht über deren schöne Landschaftskulissen. Doch gerade inmitten des geschäftigen Treibens der Stadt bildet er einen Ruhepol und bietet mit seinem Informationszentrum außerdem eine Anlaufstelle für jeden, der sich für Buddhismus interessiert. Entlang der Straßen um den Tempel herum gibt es viele Läden, die Gegenstände für die Gebets- und Meditationspraxis verkaufen, wie hölzerne Schlaginstrumente, Gebetsperlen, buddhistische Schriften und Weihrauch, aber auch eine reiche Auswahl an Souvenirs bieten.

Yeon Deung Hoe (Lotuslaternenfestival) (연등회)

Yeon Deung Hoe (Lotuslaternenfestival) (연등회)

273m    9110     2020-07-23

55, Ujeongguk-ro, Jongno-gu, Seoul
• Touristentelefon: +82-2-1330 (Kor, Eng, Jap, Chn) • Weitere Informationen unter: +82-2-2011-1744∼6

Yeon Deung Hoe ist ein traditionelles Laternenfestival zu Buddhas Geburtstag, das vor über 1300 Jahren während der Silla-Zeit entstand und heute noch erhalten ist.

Dugahun (두가헌)

Dugahun (두가헌)

287m    437     2020-05-07

14, Samcheong-ro, Jongno-gu, Seoul
+82-2-3210-2100

The wine restaurant, dugahun, is located in the backyard of Gallery Hyundai on Samcheong-dong Road. As the name Dugahun, translated ‘a very beautiful house’, implies, the restaurant is characterized by its exquisite, antique architecture that dates back to the 1910s. Combining fine Western dining and a wide selection of wines with a beautiful hanok interior, dugahun provides visitors with a unique dining experience. For an added element of culture, visit Gallery dugahun (the adjacent Russian-style brick building) and take a look at the array of domestic and international artwork on display.

Gallery Hyundai (갤러리 현대)

Gallery Hyundai (갤러리 현대)

287m    554     2021-03-08

14, Samcheong-ro, Jongno-gu, Seoul-si
+82-2-2287-3500

Die Galerie Hyundai wurde im April 1940 als "Hyundai Hwarang" in Insa-dong eröffnet und seitdem stellt die Galerie Kunstwerke von etablierten Künstlern sowie auch von Nachwuchskünstlern aus.

Seoul Summer Sale (서울썸머세일)

Seoul Summer Sale (서울썸머세일)

289m    690     2017-05-30

Myeongdong, Jung-gu, Seoul
• Touristentelefon: +82-2-1330 (Kor, Eng, Jap, Chn) • Weitere Informationen unter: +82-2-120

Beim Seoul Summer Sale können Ausländer in Kaufhäusern, Duty-free-Shops, Großmärkten, Malls und auch bei Veranstaltungen und weiteren Bereichen einen Rabatt erhalten.

Jogyesa Templestay (조계사 템플스테이)

268m    1635     2016-09-04

45, Ujeongguk-ro, Jongno-gu, Seoul
+82-2-732-2183

Der Tempel Jogyesa ist der Hauptsitz des Koranischen Buddhistischen Jogye Ordens. Er bietet die Möglichkeit, mehr über den Buddhismus zu lernen. Die Templestay-Programme sind so gestaltet, dass auch Besucher aus dem Ausland daran teilnehmen können.

Gwanghwamun Plaza (광화문광장)

294m    5143     2020-11-11

172, Sejong-daero, Jongno-gu, Seoul
+82-2-120

Der Gwanghwamun Plaza wurde im August 2009 eröffnet und dient seitdem als Veranstaltungsort für viele wichtige Events. Er ist 550m lang und 34m breit und befindet sich im Zentrum der Straße Sejong-ro am Palast Gyeongbokgung.
Auf dem Platz stehen Statuen von zwei der wichtigsten historischen Figuren Koreas, König Sejong der Große und Admiral Yi Sun-sin. Eine weitere Sehenswürdigkeit in der Nähe ist die "Geschichte von König Sejong", eine Ausstellung, die den Leistungen des Königs gewidmet ist.