Seidendorf Bergblüten-Festival (비단고을 산꽃축제) - Die Umgebung - Korea Reiseinformationen

Seidendorf Bergblüten-Festival (비단고을 산꽃축제)

Seidendorf Bergblüten-Festival (비단고을 산꽃축제)

18.4 Km    837     2020-03-25

39, Jajinbaengi-gil, Geumsan-gun, Chungcheongnam-do
• Touristentelefon: +82-(0)2-1330 (Kor, Eng, Jap, Chn) •Weitere Informationen unter: +82-(0)41-750-4147 (Kor)

Das Seidenstadt Bergblüten Festival findet im Sanan-ri Dorf in Geumsan-gun statt. Hunderte von wilden Kirschbäume bilden eine natürliche Kolonie so breit wie 10 Millionen Quadrat Meter in Jajeon-ri und den Nachbar-Bezirken Bogwang-ri, Sanggok-ri und Jajeon-ri. Während die Besucher einen Spaziergang entlang der wilden Kirschbäume machen, können sie auch andere wilde Bäume und Blumen, wie Kornelkirschen, Weigela Subsessilis, Brautkränze, Azaleenbäume, Ingwer Pflanzen und anderen nicht identifizierte wilde Pflanzen genießen .

Tempel Donghaksa (동학사)

Tempel Donghaksa (동학사)

19.1 Km    1965     2019-08-22

2, Donghaksa 1-ro, Banpo-myeon, Gongju-si, Chungcheongnam-do
+82-42-825-2570

Der Tempel Donghaksa im östlichen Tal des Gyeryongsan-Berges ist die erste und älteste existierende akademische Einrichtung für buddhistische Nonnen. Es wohnen etwa 150 Nonnen in dem Kloster, die den Buddhismus praktizieren und studieren. Wegen seiner langen Geschichte, einer komfortabler Verkehrsanbindung und guten Besuchereinrichtungen gehört der Tempel zu den meist besuchten Orten der Gegend.  

Die Eleganz des Tempels wird durch die wunderschöne Sicht auf den Munpilbong-Gipfel noch verstärkt. Im Frühling kommen besonders viele Besucher. Sie alle wollen auf dem etwa 3 Kilometer langen „Kirschblütentunnel“ von Bakjeongja bis zum Donghaksa-Tempel entlang spazieren und sich am Anblick der in vollster Blüte stehenden Kirschbäume erfreuen. Seit 1993 findet jährlich das Donghaksa Spring Flower Festival statt.

Es gibt großartige Wanderrouten, auf denen man die wunderschöne Natur genießen und weitere kulturelle Stätten vorfinden kann.

Nationalpark Gyeryongsan (계룡산국립공원)

18.2 Km    2565     2017-09-21

327-6, Donghaksa 1-ro, Banpo-myeon, Gongju-si, Chungcheongnam-do
+82-42-825-3002~3

Der Gyeryongsan-Nationalpark ist ein Gebirgsgebiet, das zu den Verwaltungseinheiten Daejeon, Gongju und Nonsan gehört. Der Berg hat eine Höhe von 845 m und das Gebiet wurde im Jahr 1968 zum Nationalpark erklärt. Der Name Gyeryongsan kommt von der Ähnlichkeit des Bergkamms mit einem Hahnenkamm. Aus geomantischer Sicht sind es besonders die topografischen Merkmale und aus schamanistischem Blickwinkel die geheimnisvolle Folklore, die diesem Berg seinen Reiz verleihen. Der Berg besteht aus insgesamt 15 Gipfeln, unter denen der Cheonhwangbong mit 845 m der höchste ist. Andere bekannte Gipfel sind der Sambulbong, Sinseongbong und Gwaneumbong, um nur einige zu nennen. Der Berg ist auch für die Vielzahl seiner Ausflugsziele bekannt, mit fantastischen Felsformationen, dem Yongmun-Wasserfall im Westen, dem Eunseon-Wasserfall im Osten und den Amyongchu und Sosyongchu-Wasserfällen im Süden. Im Frühjahr blühen die Kirschblüten am Wanderweg zum Donghaksa-Tempel und im Sommer lädt das satte Grün des Donghaksa-Tals zu einem Spaziergang ein. Während des Herbstes verleiht das Herbstlaub der Umgebung des Gapsa-Tempels und Yongmun-Wasserfalls einen gemäldeähnlichen Charakter. Der schneebedeckte Sambulbong-Gipfel besticht im Winter durch sein majestätisches und gleichzeitig einfaches Erscheinungsbild. Der Gyeryongsan-Berg ist voll von seltenen Tieren und Pflanzen, malerischen Wasserfälle und mystischen Legenden und Kulturdenkmälern. Im Osten steht der Donghaksa-Tempel, im Nordwesten der Gapsa-Tempel, im Südwesten der Sinwonsa-Tempel und im Südosten der Yonghwasa-Tempel. Jedes Tal besitzt Teiche und Wasserfälle, die sich harmonisch ergänzen.

Reiherbiotop (감성리 백로서식지)

18.6 Km    496     2019-10-29

San 14, Gamseong-ri, Geumnam-myeon, Sejong-si
+82-44-120

Das Reiherbiotop in Gamgseong-ri bedeckt einen kleinen Berg im Yuseong-gu Distrikt. Seit der Joseon-Dynastie existent, bildet das Biotop einen Rückzugsort für den Fischreiher und den seltenen Kuhreiher. Bis zu 5.000 Vögel können zeitgleich beobachtet werden. Die beste Zeit für einen Besuch des Biotops ist zwischen April und Mai, wenn die meisten Reiher sich hierher zurückziehen.