Samjinae-Dorf in Damyang Changpyeong [Slow City] (담양 창평 삼지내마을[슬로시티]) - Die Umgebung - Korea Reiseinformationen

Samjinae-Dorf in Damyang Changpyeong [Slow City] (담양 창평 삼지내마을[슬로시티])

Samjinae-Dorf in Damyang Changpyeong [Slow City] (담양 창평 삼지내마을[슬로시티])

0m    1122     2020-04-22

9-22, Doldam-gil, Damyang-gun, Changpyeong-myeon, Jeollanam-do
+82-61-383-3807

Das Samjinae-Dorf in Damyang wurde um das Jahr 1510 herum gegründet und befindet sich westlich vom Berg Wolbongsan und nördlich des Gipfels Gukjubong. Der Name des Dorfes stammt von der Form des Baches, der direkt vor dem Dorf fließt und wie ein Phoenix aussieht, der das Dorf mit seinen Flügeln sanft umschlingt.
Das Dorf liegt auf fruchtbarem Boden und ist seit jeher für seine landwirtschaftlichen Produkte bekannt. Man kann im Dorf auch zahlreiche koreanische Kulturerbestätten sehen, darunter Hanok-Gebäude wie das Haus Damyang Gajaeseon, welches als Volksgut Nr. 5 registriert wurde. Die S-förmige Straße, die durch das Dorf führt, ermöglicht Besuchern einen entspannten Spaziergang, bei dem man in Ruhe die traditionellen Hanok-Häuser bewundern kann.

Garten Myeongokheonwonrim (담양 명옥헌 원림)

Garten Myeongokheonwonrim (담양 명옥헌 원림)

2.9 Km    1649     2019-08-19

103, Husan-gil, Goseo-myeon, Damyang-gun, Jeollanam-do
+82-61-380-3752

Der Garten Myeongokheonwonrim liegt im Öko-Dorf Husan-ri (in Damyang in der Provinz Jeollanam-do) und war in der Joseon-Dynastie der Garten des Gelehrten Oh Hui-do (1583-1623) . Hier verbrachte der Gelehrte viel Zeit mit dem Lesen und Schreiben von Büchern. Hauptmerkmale des Gartens sind der Pavillon Myeongokheon, in dem der Gelehrte Vorträge hielt, und der quadratische Teich vor dem Pavillon, der von anmutigen, blühenden Bäumen umgeben ist.

‘Myeongokhen’ (der Name des Pavillons) ist der Begriff für das Geräusch, das Jadeperlen machen, wenn sie sanft aneinanderschlagen und soll den Klang des plätschernden Wassers beschreiben, wie es sanft entlang des Uferteichs fließt. Die blühenden Bäume rund um den Teich beinhalten rote Kiefern und Lagerströmien und neben dem Teich sind in einen großen Felsen die chinesischen Zeichen ‘鳴玉軒癸丑’, eingraviert, die ‘Myeongokheongyechuk’ bedeuten. An der rechten Seite des Gartens Myeongokheonwonrim befindet sich ein 300 Jahre alter Ginko-Baum, an dem König Injo (1623-1649) der Joseon-Dynastie sein Pferd anband, als er den Gelehrten Oh Hui-do besuchte. Der Garten Myeongokheonwonrim ist so schön wie der Garten Soswaewon und wurde im Jahr 2009 in Korea zur landschaftlichen Schönheit Nr. 58 ernannt.

Pavillon Sigyeongjeong (담양 식영정)

Pavillon Sigyeongjeong (담양 식영정)

5.5 Km    1280     2020-04-02

Jigok-ri, Gasamunhak-myeon, Damyang-gun, Jeollanam-do
+82-61-380-2811

Der Pavillon Sigyeongjeong wurde als das wichtigste Denkmal der Provinz Jeollanam-do ausgewiesen. Sigyeongjeong bedeutet wörtlich ein Ort, an dem selbst der Schatten des Mondes einen Platz zum Ausruhen finden kann. Wie der Name schon andeutet, liegt der Pavillon in einem üppig bewachsenen, abgelegenen Waldgebiet. Für unzählige Gelehrte und Schriftsteller war der Pavillon ein Ort der Inspiration und er ist noch bekannter geworden durch die legendären Texte Seongsanbyeolgok geschrieben von dem Dichter Jeong Cheol. Die eleganten Worte von Kim Seongwon, einem Literaturwissenschaftler, zeigen die landschaftliche Schönheit am Berg Seongsan während der verschiedenen Jahreszeiten.

Es wird gesagt, dass der Sigyeongjeong von all den Pavillons am Flussbecken des Yeongsangang von der Seite den atemberaubendsten Anblick bietet. Das heutige Gebäude wurde in den frühen 1900ern restauriert. Am Pavillon Sigyeongjeong befindet sich Buyongdang, ein Monument mit den Texten des Gedichts Seongsanbyeolgok, und daneben ein altes Bibliotheksgebäude mit dem Namen Jangseogak, das errichtet wurde, um die Holzblöcke des Songgangjib, einem Buch der Poesie von Jeong Cheol, zu verwahren.

Literaturmuseum für koreanische Gasa (한국가사문학관)

Literaturmuseum für koreanische Gasa (한국가사문학관)

5.7 Km    202     2021-08-24

877, Gasamunhak-ro, Gasamunhak-myeon, Damyang-gun, Jeollanam-do

Das Literaturmuseum für koreanische Gasa befindet sich in Damyang, Jeollanam-do, die berühmt für ihr fruchtbares Land und reiches historisches Erbe ist. Während der Joseon-Zeit hatte die chinesische klassische Literatur großen Einfluss, und einige Gelehrte schrieben gasa (Gedichte auf Koreanisch). Insgesamt beherbergt die Sammlung 18 der repräsentativsten Gasa wie "Gwandongbyeolgok" und "Samiingok", wodurch Damyang den Titel "Herz der Gasa-Poesie" erhielt.

Garten Soswaewon (담양 소쇄원)

Garten Soswaewon (담양 소쇄원)

6.0 Km    3426     2021-03-31

17, Soswaewon-gil, Damyang-gun, Jeollanam-do
+82-61-381-0115

Der Garten Soswaewon ist ein privater Garten aus der Joseon-Zeit, in dem die Ästhetik und Philosophie der Oberschicht dieser Zeit in einzigartiger Weise manifestiert werden. Er wurde vom Gelehrten Yang San-bo gebaut, nachdem dieser sich nach dem Tod seines Mentors Jo Gwang-jo vom Leben inmitten der Machtkämpfe am Königshof zurückgezogen hatte.

Pavillon Songgangjeong (담양 송강정)

Pavillon Songgangjeong (담양 송강정)

6.0 Km    1135     2021-05-13

232, Songgangjeong-ro, Goseo-myeon, Damyang-gun, Jeollanam-do
+82-61-380-2811

Der Pavillon Songgangjeong liegt in Wongang-ri, Goseo-myeon, Damyang-gun, Provinz Jeollanam-do. Am 29. Januar 1972 wurde er als das Monument Nr. 1 der Provinz Jeollanam-do registriert.

Jeong Cheol (Pseudonym, Songgang), ein Dichter der Joseon-Dynastie, hat hier sein berühmtes Gedicht "Samiingok" verfasst. Neben dem Pavillon steht daher auch der Gedenkstein Samiingok. Die beiden Bauwerke an diesem Ort, Hwanbyeonkdang und Sigyeongjeong, werden gemeinsam als "Relikte von Jeong Songgang" bezeichnet.

Dorf Pyeongchon in Gwangju (광주 평촌마을)

Dorf Pyeongchon in Gwangju (광주 평촌마을)

7.0 Km    1153     2019-05-21

15, Pyeongchon-gil, Buk-gu, Gwangju
+82-62-266-2287

Das Dorf Pyeongchon in Gwangju liegt im Norden des Berges Mudeungsan und ist ein niedliches Bauerndorf, das aus den Dörfern Dongnim, Daman, Woosung und Dangmoe zusammengesetzt ist. Auf den Feldern wird umweltfreundlich Reis angebaut, und im Fluss Pungam, der durch das Dorf fließt, findet man Glühwürmchen und Otter. Hier wurde während der Joseon-Zeit unter anderem Buncheong-Keramik hergestellt, und dieser Teil der Dorf-Geschichte wird mit Kunsthandwerkstätten am Leben erhalten.

Nationalfriedhof des 18. Mai (국립 5.18 민주묘지)

Nationalfriedhof des 18. Mai (국립 5.18 민주묘지)

7.1 Km    3838     2021-02-02

200, Minju-ro, Buk-gu, Gwangju
+82-62-268-0518

Der Nationalfriedhof des 18. Mai liegt vor dem Berg Mudeungsan. Er ist ein Symbol für Freiheit und Demokratie und Ruhestätte für die Opfer des Kampfes für Demokratie im Mai 1980. Im Jahre 1980 wurden die Opfer mit Schubkarren und Müllwagen zu einem Friedhof Mangwol-dong gebracht und dort beerdigt. 1997 wurde dieser Friedhof schließlich an seinen heutigen Standort verlegt. Der 18. Mai wurde ein nationaler Feiertag in Erinnerung an den Wunsch der Menschen nach Demokratie.

Pavillon Myeonangjeong (면앙정)

Pavillon Myeonangjeong (면앙정)

7.2 Km    1166     2020-04-27

Jewol-ri, Bongsan-myeon, Damyang-gun, Jeollanam-do
+82-61-380-2811

Der Pavillon Myeonangjeong (Monument Nr. 6 der Provinz Jeollanam-do) liegt an den Hängen des Berges Jebongsan in Jewol-ri, Bongsan-myeon, Kreis Damyang-gun. Der Pavillon wurde 1533 von Song Sun (1493-1583) erbaut, welcher ihn als einen Ort zum Gedichte schreiben baute. Nach seiner Fertigstellung diente der Pavillon Schülern und Gelehrten und wurde selbst von Lee Hwang (1510-1570) regelmäßig besucht, der ein repräsentativer konfuzianischer Gelehrter war und auf dem 1000 Won-Geldschein abgebildet ist.

Das Dach von des Pavillons Myeonangjeong bestand ursprünglich aus Schilf, Stroh, Gras und anderen Materialien, die den Elementen nicht wiederstehen konnten. Nach mehreren Reparaturen wurden das Gebäude in die hölzerne Struktur umgebaut, die es heute besitzt. Von dem Pavillon aus kann man Bergketten und weite Felder erspähen und die Gedichte von berühmten Gelehrten auf den hölzernen Platten dekorieren die Wände des Pavillons.

Fluss Yeongsangang (영산강)

Fluss Yeongsangang (영산강)

7.7 Km    1891     2020-05-19

Gaedongsingi-gil, Subuk-myeon, Damyang-gun, Jeollanam-do
+82-61-380-2820

Der Fluss Yeongsangang entspringt vom Gipfel Yongchubong in Damyang und verläuft durch Damyang, Gwangju, Naju und Yeongam bis zu Mokpo und das Gelbe Meer.
Er ist mit einigen Umweltherausforderungen konfrontiert, und extreme Wetterlagen haben zu Überflutungen geführt, die Verluste im Ökosystem sowie an Wohnraum mit sich brachten. Im Dezember 1981 wurde ein Damm gebaut, der die Schäden bedeutend reduzierte.

Namdo Hanu (남도한우)

Namdo Hanu (남도한우)

8.7 Km    0     2021-03-19

1169, Jukhyang-daero, Damyang-gun, Jeollanam-do
+82-61-383-2211

It sells only Korean beef as a selected model restaurant. This restaurant's signature menu is grilled beef. This Korean dishes is located in Damyang-gun, Jeollanam-do.

Damyang Changpyeong [Slow City] (전남 담양 창평 [슬로시티])

330m    797     2021-04-15

56-24, Doldam-gil, Damyang-gun, Jeollanam-do
+82-2-383-3807

Changpyeong-myeon ist eine Landwirtschaftsregion, in der es sich gut leben lässt. Die vorstädtischen Industrien für Tomaten, Erdbeeren und Gemüse sind gut entwickelt, die natürliche Umgebung wurde gut konserviert und diesem Gebiet wird großes Potential nachgesagt. Die Region ist auch berühmt für ihre Reiskuchen und Süßigkeiten, die bereits den Königen der Joseon-Zeit serviert wurden, sowie für Bambussalz mit einem tausendjährigen Geheimnis, Bohnenpaste mit Bambussalz und traditionelles Tteokgalbi.