Palast Changdeokgung und Garten Huwon [UNESCO Weltkulturerbe] (창덕궁과 후원 [유네스코 세계문화유산]) - Die Umgebung - Korea Reiseinformationen

Palast Changdeokgung und Garten Huwon [UNESCO Weltkulturerbe] (창덕궁과 후원 [유네스코 세계문화유산])

Palast Changdeokgung und Garten Huwon [UNESCO Weltkulturerbe] (창덕궁과 후원 [유네스코 세계문화유산])

1.3 Km    22721     2020-02-24

99, Yulgok-ro, Jongno-gu, Seoul
+82-2-3668-2300

Der Palast Changdeokgung hat als einziger Palast Koreas die architektonische Struktur aus der Joseon-Zeit bewahrt. Der dahinterliegende Garten diente der Königsfamilie zur Erholung und besteht aus 300 Jahre alten Bäumen, einem Teich und einem Pavillon, der sich harmonisch in die Gegend einfügt.
Die gepflasterte Straße zwischen den Mauern der Paläste Changdeokgung und Changgyeonggung führt zum Garten Huwon. Der Garten ist wie der Buchstabe ‚ㄷ‘ des koreanischen Alphabetes gestaltet, mit einem Teich in der Mitte.

Haus Nakseonjae (낙선재)

Haus Nakseonjae (낙선재)

1.4 Km    20320     2020-04-02

99, Yulgok-ro, Jongno-gu, Seoul

Das Haus Nakseonjae war ursprünglich Teil des Palastes Changgyeonggung, wird heutzutage jedoch zum Palast Changdeokgung gezählt. Es wurde im Jahre 1846 während der Regierungszeit von König Heonjong gebaut und wird zusammen mit den anliegenden Hallen Seokbokheon und Sugangjae "Nakseonjae" genannt.

Palast Changgyeonggung (창경궁)

Palast Changgyeonggung (창경궁)

1.4 Km    12393     2020-01-08

185, Changgyeonggung-ro, Jongno-gu, Seoul-si
+82-2-762-4868

Der Palast Changgyeonggung in Seoul gehört zusammen mit dem Palast Changdeokgung zu den Nebenpalästen der Joseon-Zeit. Nach der Thronbesteigung von König Sejong im Jahre 1418 wurde der Vorläufer dieses Palastes unter dem Namen Suganggung als Residenz für seinen Vorgänger König Taejong gebaut. Der Palast wurde während der japanischen Besatzungszeit verkleinert und mit einem zoologischen und botanischen Garten ausgestattet. 1983 wurde der Zoo verlegt und der Palast unter seinem alten Namen wieder restauriert.

Tempel Gilsangsa (길상사)

Tempel Gilsangsa (길상사)

1.5 Km    1032     2020-01-31

68, Seonjam-ro 5-gil, Seongbuk-gu, Seoul
+82-2-3672-5945

Der Tempel Gilsangsa liegt in der Gegend Seongbuk-dong im Norden von Seoul. Der Tempel wurde auf dem Gelände eines schicken Restaurants namens Daewongak errichtet. Die Besitzerin des Restaurants spendete ihren Besitz dem geehrten buddhistischen Mönch Verehrter Bupjeong (1932-2010), der das Eigentum in einen Tempel umwandelte, der im Jahr 1997 eröffnet wurde. Auch wenn Gilsangsa also eine relativ kurze Geschichte hat, liegt es aber sehr günstig im Herzen Seouls und lockt daher viele in- und ausländische Besucher an.

Der Tempel dient zudem als ein kultureller Raum, der eine Reihe von buddhistischen Programmen wie Tempel-Erfahrungen, Unterricht zu buddhistischen Lehren und Templestays bietet. Im Tempel gibt es ein Gilsang Seonwon (Zen-Zentrum) und das Haus der Stille, spezielle Hallen für Meditation. Während es im Gilsang Seonwon Meditationsräume für Buddhisten mit Erfahrung in der Meditation gibt, ist das Haus der Stille für die Öffentlichkeit zugänglich. Gilsangsa hat zudem einen weiteren Tempel in Paris.

Mondscheinführungen im Palast Changdeokgung (창덕궁 달빛기행)

Mondscheinführungen im Palast Changdeokgung (창덕궁 달빛기행)

1.5 Km    2912     2020-03-04

99, Yulgok-ro, Jongno-gu, Seoul
• Touristentelefon: +82-2-1330 (Kor, Eng, Jap, Chn) • Weitere Informationen unter: +82-70-4422-3388

Die Mondscheinführungen im Palast Changdeokgung sind Teil des „Creation of Living Palaces“ Projektes, das einen Einblick in die Geschichte und Kultur des Palastlebens ermöglicht. Die Tour beginnt am Haupttor Donhwamun und geht über die Halle Injeongjeon und das Nakseonjae bis zum Garten Huwon.

Der Palast Changdeokgung wurde von König Taejong als Sommerpalast gebaut und zusammen mit dem Palast Changgyeonggung die Ostpaläste genannt. Nach der japanischen Invasion nutzte König Gwanghaegun den Palast als Hauptsitz, da der Palast Gyeongbokgung abgebrannt war. 1997 wurde er als UNESCO Weltkulturerbestätte ernannt.  

Museum für Koreanische Kunst (한국미술박물관)

Museum für Koreanische Kunst (한국미술박물관)

1.5 Km    1880     2019-03-22

73, Changdeokgung-gil, Jongno-gu, Seoul
+82-2-766-6000

Das Museum für Koreanische Kunst besteht aus zwei Tempelmuseen in den Vierteln Wonseo-dong und Changsin-dong (Bezirk Jongno-gu). Es hat sich wie der Name schon sagt auf die Buddhistische Kunst Koreas spezialisiert und bietet etwa 6.000 Ausstellungsstücke, die alle in Verbindung mit dem Buddhismus stehen, so z.B. Statuen, Keramiken, Bilder und Kunsthandwerk. Einige von ihnen sind von so großer Bedeutung, dass sie zu nationalen Kulturschätzen ernannt wurden wie z.B. Schatz Nr. 1204 Uigyeomdeungpilsuwolgwaneumdo oder Schatz Nr. 1210 Cheongnyangsangwaebultaeng.
Das Museum in Changsin-dong hat einen etwas weiteren Fokus und stellt auch Stücke aus, die nicht immer direkt mit dem Buddhismus zu tun haben, darunter auch den Daeungjeon Sinjungdo, ein Kulturschatz Seouls.

Grabmal Jeongneung [UNESCO Welterbe] (서울 정릉 [유네스코 세계문화유산])

Grabmal Jeongneung [UNESCO Welterbe] (서울 정릉 [유네스코 세계문화유산])

1.6 Km    953     2020-02-20

116, Arirang-ro 19-gil, Seongbuk-gu, Seoul
+82-2-914-5133

Jeongneung ist das Grab von Königin Sindeok, der zweiten Gemahlin von König Taejo (1. Joseon-König). Nach den Bräuchen der Goryeo-Zeit hatte Taejo zwei Gattinnen - eine in seiner Heimat und die andere in Seoul - und Königin Sindeok war die Letztere. Gemahlin Han in seiner Heimat starb vor der Krönung von Taejo, und so wurde Gemahlin Kang zur Königin und aus dieser Ehe gingen zwei Söhne, Bang-beon und Bang-seok, hervor. Nachdem diese zwei Söhne beim Thronstreit von Yi Bang-won ermordet worden waren, zog sich Taejo zurück und suchte häufig Jeongneung auf, um Buddha Ehrerbietung zu erweisen. Später wurde das Grab auf Befehl von Taejong an den jetzigen Ort außerhalb der Hauptstadt verlegt.

Gungnara Naengmyeon Mukbap (궁나라냉면묵밥)

Gungnara Naengmyeon Mukbap (궁나라냉면묵밥)

1.6 Km    112     2017-04-11

6, Jibong-ro 12-gil, Jongno-gu, Seoul
+82-2-744-4701

Gungnara Naengmyeon Mukbap originally opened in Ansan, serving up delicious meals of naengmyeon and mukbap. The restaurant became popular, and eventually moved to its current location in Seoul. The jiggly acorn jelly goes well wit the sweet and sour broth in mukbap, a favorite summer-time dish. Visitors can also order the dish with a warm broth for a delicious and healthy dish year round.

Brown Hotel (브라운관광호텔)

Brown Hotel (브라운관광호텔)

1.7 Km    670     2017-08-04

S78, Bomun-ro 30-gil, Seongbuk-gu, Seoul

Das Brown Hotel befindet sich in der Innenstadt Seouls und verfügt über 46 Zimmer im westlichen Stil und vier weiteren Zimmer im koreanischen Stil sowie über andere Einrichtungen und Restaurants. Da es außerdem in der Nähe der U-Bahnstation Bomun der Linie 6 gelegen ist, bietet das Hotel bequemen Zugang zu öffentlichen Verkehrsmitteln, mit denen andere Teile der Stadt leicht erreicht werden können.

Seoul Stadtmauer-Museum (한양도성박물관)

Seoul Stadtmauer-Museum (한양도성박물관)

1.7 Km    1976     2019-11-26

283, Yulgok-ro, Jongno-gu, Seoul

Die Seouler Hanyang Stadtmauer wurde gebaut, um die Grenze der Hauptstadt des Joseon-Reichs zu markieren und die Stadt vor Angriffen von außen zu schützen. Diese Stadtmauer mit einer Gesamtlänge von 18.627 km hat unter den heute noch existierenden Stadtmauern in Hauptstädten am längsten die Funktion einer Stadtmauer erfüllt. Das Museum selbst befindet sich am Anfang der Naksan-Strecke innerhalb der Stadtmauer und verfügt über eine Dauerausstellungshalle, eine Spezialausstellungshalle, ein Informationszentrum und einen Vortragsraum. Das Museum zeigt die Geschichte der Hanyang-Stadtmauer und das Kulturerbe.

Stickereimuseum Hansangsoo (한상수 자수박물관)

Stickereimuseum Hansangsoo (한상수 자수박물관)

1.7 Km    1044     2019-03-22

29-1, Bukchon-ro 12-gil, Jongno-gu, Seoul
+82-2-744-1545

Das Museum liegt im Hanok-Dorf Bukchon im Viertel Gahoe-dong und stellt die stickereibezogenen Werke von Han Sang-su aus, die aufgrund ihrer hohen Kunstfertigkeit zum Unantastbaren Kulturgut Nr. 80 ernannt wurde. Das Museum wurde gegründet, um die koreanische Stickkunst bekannt zu machen, die traditionellen Techniken zu bewahren und neue Kreationen zu fördern. Besucher können sowohl die permanente Ausstellung und Sonderausstellungen begutachten als auch gegen Entrichtung einer kleinen Gebühr von 3.000 Won an Mitmachprogrammen teilnehmen. Die Programme werden von 10 Uhr morgens bis 17 Uhr angeboten und müssen nicht vorher reserviert werden. Das einstündige Programm beginnt mit einer Einführung durch den Lehrmeister, woraufhin die Teilnehmer nach genauer Anleitung ein Stofftaschentuch besticken, das sie anschließend nach Hause mitnehmen können. Die Anleitung wird nur auf Koreanisch gegeben, daher ist es ratsam einen koreanischsprechenden Begleiter mitzunehmen.

Yim's House (임스하우스)

1.7 Km    688     2016-09-04

24, Yulgok-ro 10-gil, Jongno-gu, Seoul

Das Hotel wurde 2002 eröffnet und bietet Service auf Englisch und Japanisch an, wobei es auf Japanisch spezialisiert ist und viele japanische Gäste anzieht. Yim's House verfügt über einen Parkplatz, eine große Lounge, kostenloses Internet und eine Münz-Waschmaschine. Die zentrale Lage macht das Hotel ideal für ausländische Gäste, und sowohl die Flugafenbushaltestelle, als auch die Haltestelle für den Stadtrundfahrtsbus sind nur zwei Minuten entfernt. Der Palast Changdeokgung befindet sich dazu gleich vor dem Hotel, während Insa-dong, Donhwamun, der Palast Unhyeongung, der Palast Gyeongbokgung und weitere Sehenswürdigkeiten in der unmittelbaren Umgebung liegen. Wer die Stadt erkundschaften möchte, sollte sich auch die nahe gelegene Dongdaemun Shopping Town, den N Seoul Tower auf dem Namsan-Berg und den Namdaemun-Markt nicht entgehen lassen.