Riten im Jongmyo-Schrein (종묘대제) - Die Umgebung - Korea Reiseinformationen

Riten im Jongmyo-Schrein (종묘대제)

Riten im Jongmyo-Schrein (종묘대제)

1.7 Km    2600     2020-03-04

157, Jong-ro, Jongno-gu, Seoul
• Touristentelefon: +82-2-1330 (Kor, Eng, Jap, Chn) • Weitere Informationen unter: +82-2-765-2124

Die Jongmyo Daeje (종묘대제) sind traditionelle Ahnenriten, die von der UNESCO als immaterielles Kulturerbe ausgezeichnet wurden. Das Ritual wird jedes Jahr am ersten Sonntag im Mai von 9:30 bis 15:00 Uhr abgehalten. Es beginnt mit Eogahaengnyeol (어가행렬), der königlichen Parade aus der Zeit der Joseon Dynastie - ein wahrlich faszinierender Anblick! Über 1.200 Teilnehmer marschieren vom Gyeongbokgung-Palast in der Innenstadt Seouls über die Straße Sejongro und Jongro 1-, 2- und 3-ga, bis sie schließlich den Jongmyo-Schrein erreichen.

Die Jongmyo Daeje sind königliche Ahnenriten zu Ehren der Könige und Königinnen der Joseon-Dynastie. Während der Joseon-Ära wurde das Ritual fünfmal im Jahr (im Frühling, Sommer. Herbst, Winter und Dezember) abgehalten, bis es während der japanischen Kolonialherrschaft abgeschafft wurde. 1969 wurden die Riten dann wieder eingeführt und werden seitdem jedes Jahr Anfang Mai abgehalten.

Der Jongmyo-Schrein, das Ziel der königlichen Prozession, war der Veranstaltungsort der zeremoniellen Riten während der Joseon-Dynastie. Ursprünglich wurde Jongmyo lediglich nach der Jeongjeon (Haupthalle) benannt, in der die Ahnentafeln der herrschenden Könige und Königinnen aufbewahrt wurden. Heute jedoch umfasst Jongmyo auch Yeongnyeongjeon (Halle des ewigen Friedens), in der die Tafeln verstorbener Könige und Königinnen bewahrt werden, und Gongsindang (Halle verdienstvoller Untertanen), welche die Tafeln von angesehenen Staatsminister beherbergt.

Um an den Riten teilzunehmen, gingen die Könige von Joseon mit Prinzen und Untertanen in der Eogahaengnyeol-Prozession zum Jongmyo-Schrein. Die heutige Nachstellung dieser Parade umfasst einen König auf einer königlichen Sänfte, der von zivilen und militärischen Amtspersonen sowie von Wachen begleitet wird, welche die Vor- und Nachhut der festlichen Prozession ausmachen.

Die Jeongjeon Jehyang (제향)-Rituale folgen konfuzianischen Grundsätzen, die größtenteils aus Begrüßungs-, Bedienungs- und Abschiedsritualen bestehen. Jede Prozedur wird von Jongmyo Jeryeak (제례악) begleitet, der rituellen Musik, die mit Pyeongyeong, Bokgo und anderen traditionellen Instrumenten gespielt wird, sowie vom Tanz Parilmu, der von 64 Tänzern aufgeführt wird.

Jongmyo Jeryeak, Koreas Immaterielles Kulturgut Nr. 1, wurde unter König Sejong dem Großen hervorgebracht und von König Sejo aufgenommen. Der Name bezieht sich auf die Gesamtheit der Musik und der Tänze, die während der Jongmyo-Rituale aufgeführt werden. Verschiedene Musikstücke werden für jede Prozedur der Jongmyo Jerye-Rituale gespielt. Die Lieder tragen Titel wie Jongmyoakjang, die Tänze Ilmu, Botaepyeongjimu und Jeongdaeeopjimu.

Amiga Motel [A Good Stay Accommodation]

Amiga Motel [A Good Stay Accommodation]

1.7 Km    238     2019-01-09

Seoul, Jongno-gu, Yeonji-dong, 193-9
+82-2-3672-7970

Das Amiga Motel liegt im Herzen Seouls. Gäste des Hauses können sich über die Nähe zu vielen Sehenswürdigkeiten wie den Royal Palace Garden des Changgyeonggung Palastes, den Changdeokgung Palast, Biwon (den Versteckten Garten), den Jongmyo Schrein, das Gwanghwamun Tor und den Unhyeongung Palast freuen. Die junge und trendy Gegend um Jongno und Daehangno, sowie das Seoul National University Hospital liegen in unmittelbarer Nähe. Als Shoppingrouten können sich die Gäste zwischen den Staßen von Insa-dong, dem Maronie Park oder den Fashion Malls Doota, Migliore und Hello APM sowie dem Pyeonghwa- oder Gwangjang Markt verlieren.

Bukchon Music Festival (북촌뮤직페스티벌)

Bukchon Music Festival (북촌뮤직페스티벌)

1.7 Km    706     2016-09-01

Gahoe-dong, Jongno-gu, Seoul-si
• Touristentelefon: +82-2-1330 (Kor, Eng, Jap, Chn) • Weitere Informationen unter: +82-2-962-7911

Das Bukchon Music Festival findet in der Umgebung von Bukchon statt, wo Tradition und Moderne nebenher existieren, und wird neben traditioneller koreanischer Musik auch zeitgenössische Genres wie Weltmusik, Jazz, Klassik, Indie und vieles mehr zeigen. Dadurch soll die Grenze zwischen Tradition und Moderne niedergerissen werden. Ungefähr 20 Künstler der verschiedenen Genres werden ihre Liebeslieder auf den Straßen von Bukchon spielen, sodass Besucher während einem Spaziergang zuhören oder auch stehen bleiben und die Lieder genießen können. Genauere Informationen zum Programm sind auf der Homepage verfügbar.

Samcheong-Park (삼청공원)

Samcheong-Park (삼청공원)

1.8 Km    9842     2020-04-02

134-3, Bukchon-ro, Jongno-gu, Seoul
+82-2-2148-4152

Der Samcheong-Park liegt am Hang des Berges Bugaksan in Seoul und wurde im Jahre 1940 als erster Park Koreas gegründet. Vor allem im April, wenn in der Umgebung des Parks die Kirschblüten blühen, kommen unzählig viele Besucher hierher.
Die Bezirksverwaltung Jongno-gu organisiert Führungen für Kinder und Erwachsene, bei denen ein gut informierter Führer über den Wald im Samcheong-Park und die historischen Hintergründe der Seouler Stadtmauer informiert.

Knoten-Museum Donglim (동림매듭박물관)

Knoten-Museum Donglim (동림매듭박물관)

1.8 Km    2294     2020-02-03

Seoul-si, Jongno-gu, Gahoe-dong
+82-2-3673-2778

Das im April 2004 eröffnete Knoten-Museum Donglim stellt eine Vielfalt der dekorativen traditionellen Knoten (Maedeup) Koreas aus: Norigae für Hanbok, Gürtel, Beutel und die dafür benötigten Materialien wie Faden, Kordel und andere Accessoires. Das Museum liegt in einem Hanok, einem traditionellen koreanischen Haus und bietet neben den traditionellen Stücken auch neuere, die die Trends der heutigen Zeit reflektieren. Das Museum bietet zudem eine Maedeup-Klasse an, die von einer Schülerin der Museumskuratorin Sim Yeong-mi geleitet wird. Kurzzeit- (1 Tag) und Langzeitprogramme sind möglich. Um teilzunehmen, melden Sie sich mindestens 2 Tage im Voraus telefonisch an (+82-2-3673-2778, Koreanisch). Der Unterricht findet von 10 Uhr morgens bis 18 Uhr abends statt und es können maximal 12 Schüler teilnehmen. Da der Unterricht auf Koreanisch durchgeführt wird, ist es für nicht-koreanischsprechende Besucher empfehlenswert einen koreanischen Bekannten mitzunehmen.

Kunst- u. Handwerksatelier Seongshim (성심예공원)

Kunst- u. Handwerksatelier Seongshim (성심예공원)

1.8 Km    545     2019-10-02

27, Bukchon-ro 6-gil, Jongno-gu, Seoul-si
+82-2-715-3342

Das Kunst- und Handwerksatelier Seongsim befindet sich im Seouler Stadtteil Samcheongdong und wurde 1981 von Sim Yong-sik (von der Stadt Seoul als immatrielles Kulturgut registriert) gegründet. Sim Yong-sik arbeitet mit seinen Lehrlingen an traditionellen Fenstern und Türen, um diese Kultur im In- und Ausland zu fördern. In der Terminologie der traditionellen koreanischen Hanok-Architektur war der Daemokjang für die grobe Grundstruktur des Hauses zuständig, während der Somokjang die Türen, Fenstern und alles, was der Grundstruktur hinzugefügt wird, anfertigte. Der Besitzer des Ateliers Seongsim trägt den Titel Somokjang. Im Atelier Seongsim findet man Türen und Fenstern mit kunstvollen Mustern: Türen, die an die Wand gehängt werden können, Fenster, die mit Kirschblüten dekoriert wurden und solche mit Kamm-Mustern.
Besucher können dieses wunderschöne Kunsthandwerk in den verschiedenen Ausstellungen sehen, die im Seongsim veranstaltet werden. Das Atelier kann kostenlos besichtigt werden.

Rakgojae (락고재)

Rakgojae (락고재)

1.8 Km    1772     2019-02-12

49-23, Gyedong-gil, Jongno-gu, Seoul

Rakgojae ist ein traditionelles Gästehaus im koreanischen Stil, welches koreanisches Essen, Folkloremusik und koreanischen Folkloretanz anbietet. Besucher bekommen hier einen Einblick in das geschmackvolle Leben eines Adligen im alten Korea. Das Ziegeldach, die Pavillons, Teiche und Glasgestelle, ebenso wie die Pinien und der Bambus harmonieren wunderbar mit dem Haus in koreanischem Stil. Teezubereitung und koreanische Volksmusik-Aufführungen können hier bewundert werden. Die Preise für die Unterkunft entsprechen etwa denen von 5-Sterne-Hotels.

Museum Gahoe (가회민화박물관)

Museum Gahoe (가회민화박물관)

1.8 Km    2182     2019-03-22

17, Bukchon-ro 12-gil, Jongno-gu, Seoul-si
+82-2-741-0466

Im Jahre 2002 wurde das Gahoe-Museum eröffnet und gibt seitdem einen Einblick in das Leben der Koreaner aus alten Zeiten. Reflektiert wird dies durch Ausstellungstücke wie Amulette und Gemälde der Volkskunst.

In der Hanok-Galerie selbst kann man sich vollkommen in den Traditionen Koreas fallen lassen. Sie werden auf alte Gemälde stoßen, die einfache Menschen darstellen, Gemälde, die religiösen Glaubensvorstellungen entspringen und Dachziegel, die wahlweise in Menschen- oder Dämonenform gestaltet sind. Sie werden auch Stellschirme sehen, die das Böse abwenden sollten und von den Methoden der alten Zeit zeugen, schwierige Zeiten zu überstehen. Geführte Touren durch das Museum auf Englisch und Japanisch gibt es von Dienstag bis Freitag.
Nach der Besichtigung können Sie an Mitmach-Programmen teilnehmen, die ebenso in der Galerie stattfinden. Zwischen 10 und 17 Uhr können Sie gegen eine kleine Gebühr an einem Mitmach-Programm teilnehmen, wobei zu beachten ist, dass die Programme für höchstens 20-25 Personen ausgelegt sind. Es gibt viele Teilnehmer an den Wochenenden, weshalb Sie vorher nachfragen sollten, ob eine Teilnahme möglich ist (+82-(0)2-741-0466 Koreanisch, Japanisch). Da die Anleitungen während des Programms auf Koreanisch gegeben werden, sollten Sie zudem, wenn möglich, einen koreanischsprechenden Freund mitnehmen.

Schrein Jongmyo (종묘 [유네스코 세계문화유산])

Schrein Jongmyo (종묘 [유네스코 세계문화유산])

1.8 Km    15700     2020-03-26

157, Jongno, Jongno-gu, Seoul-si
+82-2-765-0195

Im Schrein Jongmyo wird den verstorbenen Vorfahren des Joseon-Königshauses Ehre erwiesen. Das Ahnenritual Jongmyo Jaerye, das hier stattfand, wurde 1975 als immaterielles Kulturerbe und im Jahre 1995 als UNESCO Weltkulturerbe ernannt. Während der Joseon-Zeit wurde das Ritual im Januar, März, Juni, September und Dezember abgehalten, in der japanische Kolonialzeit kam sie jedoch zum Ende. Heute findet jeden ersten Sonntag im Mai eine Nachstellung des Ahnenrituals statt.

Hanok-Dorf Bukchon (북촌한옥마을)

Hanok-Dorf Bukchon (북촌한옥마을)

1.8 Km    10426     2020-03-24

37, Gyedong-gil, Jongno-gu, Seoul

Das Hanok-Dorf Bukchon blickt auf eine über 600-jährige Geschichte zurück und seine luxuriösen ziegelbedeckten Hanok-Häuser stammen noch aus der Joseon-Zeit.
Der Name Bukchon (bedeutet etwa "Norddorf") ergibt sich daraus, dass es nördlich des Wasserlaufes Cheonggyecheon liegt. Im Westen grenzt es an den Palast Gyeongbokgung an, und nach Osten kommt man schnell zu den Palästen Changdeokgung und Changgyeonggung. Neben einem Kulturzentrum laden Restaurants und Teestuben im traditionellen Hanok-Stil zum Verweilen ein.

Dining in Space (다이닝 인 스페이스)

1.8 Km    108     2017-02-13

83, Yulgok-ro, Jongno-gu, Seoul

Dining in Space is a resturant overlooking Changdeokgung Palace and serving course meals of French cuisine.

Jongmyo Chuhyangdaeje (Königliches Ahnengedenkritual der Joseon-Zeit im Herbst) (종묘 추향대제)

1.8 Km    247     2018-04-24

157, Jong-ro, Jongno-gu, Seoul
• Touristentelefon: +82-2-1330 (Kor, Eng, Jap, Chn) • Weitere Informationen unter: +82-2-765-0195 (Eng, Kor)

Um die kulturelle und künstlerische Bedeutung der Königliche Ahnenriten im Schrein Jongmyo, die von der UNESCO als immaterielles Kulturerbe anerkannt sind, noch bekannter zu machen, werden im Schrein Jongmyo die Jongmyo Chuhyangdaeje abgehalten.