[Ganghwa-Wanderweg Route 8] Der Weg zu den Zugvögeln ([강화 나들길 제8코스] 철새 보러 가는 길) - Die Umgebung - Korea Reiseinformationen

[Ganghwa-Wanderweg Route 8] Der Weg zu den Zugvögeln ([강화 나들길 제8코스] 철새 보러 가는 길)

[Ganghwa-Wanderweg Route 8] Der Weg zu den Zugvögeln ([강화 나들길 제8코스] 철새 보러 가는 길)

0m    871     2019-11-22

Gilsang-myeon, Ganghwa-gun, Incheon
+82-32-934-1906

Der Ganghwa-Wanderweg mit lebendiger Geschichte und Kultur

Die Ganghwa-Wanderwege bestehen aus mehreren Routen, die zum Beispiel die Anhöhen, die sich im 1,3 km Abstand an der Küste entlang erheben, verbinden und die königlichen Gräber der Joseon-Zeit umgeben. Entlang der Wanderwege können Touristen die Natur genießen und gleichzeitig verschiedene Kulturgüter besichtigen. Mit ihren vielen historischen Stätten gleicht die Insel Ganghwa einem Museum. Zum Beispiel befinden sich hier der ehemalige Platz des Goryeo-Palasts und königliche Gräber aus der Goryeo-Zeit (918-1392), die Relikte aus der Bronzezeit einschließlich Dolmen und historischen Spuren des Goryeo-Reichs, das seine Hauptstadt zur Abwehr von militärischen Angriffen von Mongolien auf Ganghwa verlegt hatte. Zudem gibt es auch Relikte aus der Joseon-Ära, darunter die Festung Ganghwa und die dazugehörigen Anlagen entlang der Küstenlinie. Die wunderschönen Farben der untergehenden Sonne, das ressourcenreiche Wattenmeer, die Berge Marisan und Goryeosan und die gemütliche Atmosphäre der ländlichen Regionen sind nur einige von den vielen Attraktionen um die Wanderwege.
Die Grundlage für die Ganghwa-Wanderwege bildet die Gedichtesammlung des Gelehrten Go Jae-hyeong (1846-1916), Simdo Gihaeng, die die Geschichte, Landschaften und Persönlichkeiten der Ganghwa-Region beschreibt. An einem Frühlingstag 1906 machte er sich auf den Weg und begann seine Reise durch die ganze Insel. Er besuchte fast 100 Dörfer und hinterließ dabei 256 Gedichte, die in einem turbulenten Zeitalter, das ein düsteres Ende für das koreanische Reich voraussagte, das Verschwinden von traditioneller Kultur bemängeln. Nach mehr als 100 Jahren sind die Wege, die er damals auf seiner Reise beschritt, als ökologische und kulturelle Erkundungsrouten heute wiedergeboren.

[Ganghwa-Wanderweg Route 8]

Der Weg zu den Zugvögeln ist eine Strecke von 17,2 km, die die Festung Chojijin und die Aussichtswarte Bunoridondae verbindet und entlang der südlichen Küste der Insel Ganghwado verläuft. Von der Festung Chojijin vorbei an dem Hwangsan-Fischmarkt kann man den Spazierweg um die Insel Hwangsando nehmen und danach auch entlang des Ufers schlendern. Der Weg führt weiter zum Wattenmeer, von dem zahlreiche Wasserstraßen ein- und ausgehen. Die frische Natur macht diese Route besonders genießbar, und im Winter kann man um die Insel Donggeomdo den Weißnackenkranich beobachten, der dort überwintert.

[Ganghwa-Wanderweg Route 1] Weg der Geschichte und Kultur ([강화 나들길 제1코스] 심도역사문화길)

[Ganghwa-Wanderweg Route 1] Weg der Geschichte und Kultur ([강화 나들길 제1코스] 심도역사문화길)

0m    777     2019-10-02

Ganghwa-eup, Ganghwa-gun, Incheon
+82-32-934-1906

Der Ganghwa-Wanderweg mit lebendiger Geschichte und Kultur

Die Ganghwa-Wanderwege bestehen aus mehreren Routen, die zum Beispiel die Aussichtswarten, die sich im 1,3 km Abstand an der Küste entlang erheben, verbinden und die königlichen Gräber der Joseon-Zeit umgeben. Entlang der Wanderwege können Touristen die Natur genießen und gleichzeitig verschiedene Kulturgüter besichtigen. Mit ihren vielen historischen Stätten gleicht die Insel Ganghwa einem Museum. Zum Beispiel befinden sich hier der ehemalige Platz des Goryeo-Palasts und königliche Gräber aus der Goryeo-Zeit (918-1392), die Relikte aus der Bronzezeit einschließlich Dolmen und historischen Spuren des Goryeo-Reichs, das seine Hauptstadt zur Abwehr von militärischen Angriffen von Mongolien auf Ganghwa verlegt hatte. Zudem gibt es auch Relikte aus der Joseon-Ära, darunter die Festung Ganghwa und die dazugehörigen Anlagen entlang der Küstenlinie. Die wunderschönen Farben der untergehenden Sonne, das ressourcenreiche Wattenmeer, die Berge Marisan und Goryeosan und die gemütliche Atmosphäre der ländlichen Regionen sind nur einige von den vielen Attraktionen um die Wanderwege.
Die Grundlage für die Ganghwa-Wanderwege bildet die Gedichtesammlung des Gelehrten Go Jae-hyeong (1846-1916), Simdo Gihaeng, die die Geschichte, Landschaften und Persönlichkeiten der Ganghwa-Region beschreibt. An einem Frühlingstag 1906 machte er sich auf den Weg und begann seine Reise durch die ganze Insel. Er besuchte fast 100 Dörfer und hinterließ dabei 256 Gedichte, die in einem turbulenten Zeitalter, das ein düsteres Ende für das koreanische Reich voraussagte, das Verschwinden von traditioneller Kultur bemängeln. Nach mehr als 100 Jahren sind die Wege, die er damals auf seiner Reise beschritt, als ökologische und kulturelle Erkundungsrouten heute wiedergeboren.

[Ganghwa-Wanderweg Route 1]
Der Weg der Geschichte und der Kultur ist eine Strecke von 18 km, die das Ganghwa Bus Terminal, die Stadtmitte und die Aussichtswarte Gapgot dondae verbindet. Der Palast Yongheunggung, in dem der König Cheoljong der Joseon-Zeit vor seiner Krönung gelebt hatte, die Ganghwa-Dorfschule und die anglikanische Kirche Ganghwa gehören zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in der Umgebung.  
Die Route 1 fängt vom Ganghwa Bus Terminal an und führt zu den wichtigsten Kulturstätten in der Innenstadt. Nach einem Schluck Wasser von der Oeup-Heilquelle, kann man sich noch kurz ausruhen, bevor man einen leichten Spaziergang zum Pavillon Yeonmijeong unternimmt. In der Nähe des Pavillons kann man auch etwas essen. An der Heiligen Stätte Gapgot können Besucher die ruhige Atmosphäre genießen.

[Ganghwa-Wanderweg Route 2] Weg der nationalen Verteidigung ([강화 나들길 제2코스] 호국돈대길)

[Ganghwa-Wanderweg Route 2] Weg der nationalen Verteidigung ([강화 나들길 제2코스] 호국돈대길)

0m    852     2019-11-22

Ganghwa-eup, Ganghwa-gun, Incheon
+82-32-934-1906

Der Ganghwa-Wanderweg mit lebendiger Geschichte und Kultur

Die Ganghwa-Wanderwege bestehen aus mehreren Routen, die zum Beispiel die Aussichtswarten, die sich im 1,3 km Abstand an der Küste entlang erheben, verbinden und die königlichen Gräber der Joseon-Zeit umgeben. Entlang der Wanderwege können Touristen die Natur genießen und gleichzeitig verschiedene Kulturgüter besichtigen. Mit ihren vielen historischen Stätten gleicht die Insel Ganghwa einem Museum. Zum Beispiel befinden sich hier der ehemalige Platz des Goryeo-Palasts und königliche Gräber aus der Goryeo-Zeit (918-1392), die Relikte aus der Bronzezeit einschließlich Dolmen und historischen Spuren des Goryeo-Reichs, das seine Hauptstadt zur Abwehr von militärischen Angriffen von Mongolien auf Ganghwa verlegt hatte. Zudem gibt es auch Relikte aus der Joseon-Ära, darunter die Festung Ganghwa und die dazugehörigen Anlagen entlang der Küstenlinie. Die wunderschönen Farben der untergehenden Sonne, das ressourcenreiche Wattenmeer, die Berge Marisan und Goryeosan und die gemütliche Atmosphäre der ländlichen Regionen sind nur einige von den vielen Attraktionen um die Wanderwege.
Die Grundlage für die Ganghwa-Wanderwege bildet die Gedichtesammlung des Gelehrten Go Jae-hyeong (1846-1916), Simdo Gihaeng, die die Geschichte, Landschaften und Persönlichkeiten der Ganghwa-Region beschreibt. An einem Frühlingstag 1906 machte er sich auf den Weg und begann seine Reise durch die ganze Insel. Er besuchte fast 100 Dörfer und hinterließ dabei 256 Gedichte, die in einem turbulenten Zeitalter, das ein düsteres Ende für das koreanische Reich voraussagte, das Verschwinden von traditioneller Kultur bemängeln. Nach mehr als 100 Jahren sind die Wege, die er damals auf seiner Reise beschritt, als ökologische und kulturelle Erkundungsrouten heute wiedergeboren.

[Ganghwa-Weg Route 2]

Der Weg der nationalen Verteidigung ist eine Strecke von 17 km, die von der Aussichtswarte Gapgot dondae bis zur Festung Chojijin verläuft. Auf dieser Route können Wanderer mehr über die Geschichte nach der Öffnung des Incheoner Hafens erfahren, als sich Korea gegen die westlichen Mächte durchsetzen musste.
Die Route an der Küstenstraße beginnt bei der Ausstellungshalle zur Geschichte der Insel Ganghwado und empfiehlt sich besonders für die malerische Naturlandschaft im Frühling und Herbst. Die Aussichtswarten, die zur Festung Ganghwa gehören, sind von historischer Bedeutung und vor allem stark von der Geschichte des Widerstands geprägt.
Bei Ebbe kann man den felsigen Weg an der Küste nehmen, und inmitten der Route gibt es viele schöne Orte, die gut für Fotos geeignet sind.

[Ganghwa-Wanderweg Route 3] Weg zu den Grabstätten ([강화 나들길 제3코스] 능묘 가는 길)

[Ganghwa-Wanderweg Route 3] Weg zu den Grabstätten ([강화 나들길 제3코스] 능묘 가는 길)

0m    851     2019-11-22

Ganghwa-gun, Incheon
+82-32-934-1906

Der Ganghwa-Wanderweg mit lebendiger Geschichte und Kultur

Die Ganghwa-Wanderwege bestehen aus mehreren Routen, die zum Beispiel die Aussichtswarten, die sich im 1,3 km Abstand an der Küste entlang erheben, verbinden und die königlichen Gräber der Joseon-Zeit umgeben. Entlang der Wanderwege können Touristen die Natur genießen und gleichzeitig verschiedene Kulturgüter besichtigen. Mit ihren vielen historischen Stätten gleicht die Insel Ganghwa einem Museum. Zum Beispiel befinden sich hier der ehemalige Platz des Goryeo-Palasts und königliche Gräber aus der Goryeo-Zeit (918-1392), die Relikte aus der Bronzezeit einschließlich Dolmen und historischen Spuren des Goryeo-Reichs, das seine Hauptstadt zur Abwehr von militärischen Angriffen von Mongolien auf Ganghwa verlegt hatte. Zudem gibt es auch Relikte aus der Joseon-Ära, darunter die Festung Ganghwa und die dazugehörigen Anlagen entlang der Küstenlinie. Die wunderschönen Farben der untergehenden Sonne, das ressourcenreiche Wattenmeer, die Berge Marisan und Goryeosan und die gemütliche Atmosphäre der ländlichen Regionen sind nur einige von den vielen Attraktionen um die Wanderwege.
Die Grundlage für die Ganghwa-Wanderwege bildet die Gedichtesammlung des Gelehrten Go Jae-hyeong (1846-1916), Simdo Gihaeng, die die Geschichte, Landschaften und Persönlichkeiten der Ganghwa-Region beschreibt. An einem Frühlingstag 1906 machte er sich auf den Weg und begann seine Reise durch die ganze Insel. Er besuchte fast 100 Dörfer und hinterließ dabei 256 Gedichte, die in einem turbulenten Zeitalter, das ein düsteres Ende für das koreanische Reich voraussagte, das Verschwinden von traditioneller Kultur bemängeln. Nach mehr als 100 Jahren sind die Wege, die er damals auf seiner Reise beschritt, als ökologische und kulturelle Erkundungsrouten heute wiedergeboren.

[Ganghwa-Wanderweg Route 3]

Der Weg zu den Grabstätten ist eine Strecke von 16,2 km, die vom Öffentlichen Parkplatz Onsu bis zur Grabstätte Gareung verläuft und der Reihe nach einen Blick auf die Gräber der Goryeo-Zeit wirft.
Vom Osttor des Tempels Jeondeungsa beginnend, können Touristen zuerst das Tempelgelände besichtigen und danach durch das nördliche Tor der Festung Samnangsa ihren Weg fortsetzen. Er führt weiter um die anglikanische Kirche Onsu und danach zum Reservoir Giljeong. Nachdem man das Grab von Lee Gyu-bo, dem renommierten Dichter der Goryeo-Zeit, hinter sich gelassen hat, erreicht man schließlich die drei Königsgräber aus dem Goryeo-Reich. Besonders empfehlenswert ist der Wanderweg, der durch den Wald zwischen den Königsgräbern verläuft.

[Ganghwa-Wanderweg Route 7] Der Weg zum Wattenmeer ([강화 나들길 제7코스] 갯벌보러 가는 길)

[Ganghwa-Wanderweg Route 7] Der Weg zum Wattenmeer ([강화 나들길 제7코스] 갯벌보러 가는 길)

0m    972     2019-10-02

Ganghwa-eup, Ganghwa-gun, Incheon
+82-32-934-1906

Der Ganghwa-Wanderweg mit lebendiger Geschichte und Kultur

Die Ganghwa-Wanderwege bestehen aus mehreren Routen, die zum Beispiel die Aussichtswarten, die sich im 1,3 km Abstand an der Küste entlang erheben, verbinden und die königlichen Gräber der Joseon-Zeit umgeben. Entlang der Wanderwege können Touristen die Natur genießen und gleichzeitig verschiedene Kulturgüter besichtigen. Mit ihren vielen historischen Stätten gleicht die Insel Ganghwa einem Museum. Zum Beispiel befinden sich hier der ehemalige Platz des Goryeo-Palasts und königliche Gräber aus der Goryeo-Zeit (918-1392), die Relikte aus der Bronzezeit einschließlich Dolmen und historischen Spuren des Goryeo-Reichs, das seine Hauptstadt zur Abwehr von militärischen Angriffen von Mongolien auf Ganghwa verlegt hatte. Zudem gibt es auch Relikte aus der Joseon-Ära, darunter die Festung Ganghwa und die dazugehörigen Anlagen entlang der Küstenlinie. Die wunderschönen Farben der untergehenden Sonne, das ressourcenreiche Wattenmeer, die Berge Marisan und Goryeosan und die gemütliche Atmosphäre der ländlichen Regionen sind nur einige von den vielen Attraktionen um die Wanderwege.
Die Grundlage für die Ganghwa-Wanderwege bildet die Gedichtesammlung des Gelehrten Go Jae-hyeong (1846-1916), Simdo Gihaeng, die die Geschichte, Landschaften und Persönlichkeiten der Ganghwa-Region beschreibt. An einem Frühlingstag 1906 machte er sich auf den Weg und begann seine Reise durch die ganze Insel. Er besuchte fast 100 Dörfer und hinterließ dabei 256 Gedichte, die in einem turbulenten Zeitalter, das ein düsteres Ende für das koreanische Reich voraussagte, das Verschwinden von traditioneller Kultur bemängeln. Nach mehr als 100 Jahren sind die Wege, die er damals auf seiner Reise beschritt, als ökologische und kulturelle Erkundungsrouten heute wiedergeboren.

[Ganghwa-Wanderweg Route 7]

Der Weg zum Wattenmeer (20,8 km lang) erstreckt sich von dem Öffentlichen Parkplatz Hwado über das Wattenmeerzentrum und führt wieder zum Parkplatz zurück. Nachdem man den Parkplatz verlassen hat, kommt man an Feldern mit Weizen vorbei, das in Menschengröße gewachsen ist, und betritt den Ilmanbo-gil, den Weg der 10.000 Schritte, im Duft der Rispen-Rosen schwelgend hinauf zum Berg Sangbongsan. Der Weg ist gesäumt von tiefgrünen Bäumen. Am Ende dieses Baum-Tunnels erstreckt sich das weite Wattenmeer vor den Augen. Am Wattenmeer, das mit Berg- und Meereslandschaft im Einklang steht, und am Wattenmeer-Zentrum können Wanderer auch Zugvögel beobachten.

[Ganghwa-Wanderweg Route 4] Weg durch Dörfer bei Sonnenuntergang ([강화 나들길 제4코스] 해가 지는 마을 길)

[Ganghwa-Wanderweg Route 4] Weg durch Dörfer bei Sonnenuntergang ([강화 나들길 제4코스] 해가 지는 마을 길)

0m    931     2019-10-02

Yangdo-myeon, Ganghwa-gun, Incheon
+82-32-934-1906

Der Ganghwa-Wanderweg mit lebendiger Geschichte und Kultur

Die Ganghwa-Wanderwege bestehen aus mehreren Routen, die zum Beispiel die Aussichtswarten, die sich im 1,3 km Abstand an der Küste entlang erheben, verbinden und die königlichen Gräber der Joseon-Zeit umgeben. Entlang der Wanderwege können Touristen die Natur genießen und gleichzeitig verschiedene Kulturgüter besichtigen. Mit ihren vielen historischen Stätten gleicht die Insel Ganghwa einem Museum. Zum Beispiel befinden sich hier der ehemalige Platz des Goryeo-Palasts und königliche Gräber aus der Goryeo-Zeit (918-1392), die Relikte aus der Bronzezeit einschließlich Dolmen und historischen Spuren des Goryeo-Reichs, das seine Hauptstadt zur Abwehr von militärischen Angriffen von Mongolien auf Ganghwa verlegt hatte. Zudem gibt es auch Relikte aus der Joseon-Ära, darunter die Festung Ganghwa und die dazugehörigen Anlagen entlang der Küstenlinie. Die wunderschönen Farben der untergehenden Sonne, das ressourcenreiche Wattenmeer, die Berge Marisan und Goryeosan und die gemütliche Atmosphäre der ländlichen Regionen sind nur einige von den vielen Attraktionen um die Wanderwege.
Die Grundlage für die Ganghwa-Wanderwege bildet die Gedichtesammlung des Gelehrten Go Jae-hyeong (1846-1916), Simdo Gihaeng, die die Geschichte, Landschaften und Persönlichkeiten der Ganghwa-Region beschreibt. An einem Frühlingstag 1906 machte er sich auf den Weg und begann seine Reise durch die ganze Insel. Er besuchte fast 100 Dörfer und hinterließ dabei 256 Gedichte, die in einem turbulenten Zeitalter, das ein düsteres Ende für das koreanische Reich voraussagte, das Verschwinden von traditioneller Kultur bemängeln. Nach mehr als 100 Jahren sind die Wege, die er damals auf seiner Reise beschritt, als ökologische und kulturelle Erkundungsrouten heute wiedergeboren.

[Ganghwa-Wanderweg Route 4]

Der Weg durch Dörfer bei Sonnenuntergang ist eine Strecke von 11,5 km, die die Grabstätte Gareung und die Aussichtswarte Mangyang dondae verbindet. Besonders empfehlenswert sind der Saeujeot(fermentierte Garnelen)-Markt in Oepo-ri und die Aussichtswarte Mangyang dondae, die vor allem wegen des malerischen Sonnenuntergangs bei Liebespärchen beliebt ist.
Von Gareung führt der Weg durch die Bauerndörfer Nungnae-ri und Hail-ri. Am Dock Geonpyeong kann man auf dem Hafendamm die schöne Meereslandschaft, die fliegenden Möwen, die glühende Sonne und das strudelnde Wasser bei Flut beobachten.

[Ganghwa-Wanderweg Route 5] Weg über Gobi gogae ([강화 나들길 제5코스] 고비고개길)

[Ganghwa-Wanderweg Route 5] Weg über Gobi gogae ([강화 나들길 제5코스] 고비고개길)

0m    893     2019-11-22

Ganghwa-eup, Ganghwa-gun, Incheon
+82-32-934-1906

Der Ganghwa-Wanderweg mit lebendiger Geschichte und Kultur

Die Ganghwa-Wanderwege bestehen aus mehreren Routen, die zum Beispiel die Aussichtswarten, die sich im 1,3 km Abstand an der Küste entlang erheben, verbinden und die königlichen Gräber der Joseon-Zeit umgeben. Entlang der Wanderwege können Touristen die Natur genießen und gleichzeitig verschiedene Kulturgüter besichtigen. Mit ihren vielen historischen Stätten gleicht die Insel Ganghwa einem Museum. Zum Beispiel befinden sich hier der ehemalige Platz des Goryeo-Palasts und königliche Gräber aus der Goryeo-Zeit (918-1392), die Relikte aus der Bronzezeit einschließlich Dolmen und historischen Spuren des Goryeo-Reichs, das seine Hauptstadt zur Abwehr von militärischen Angriffen von Mongolien auf Ganghwa verlegt hatte. Zudem gibt es auch Relikte aus der Joseon-Ära, darunter die Festung Ganghwa und die dazugehörigen Anlagen entlang der Küstenlinie. Die wunderschönen Farben der untergehenden Sonne, das ressourcenreiche Wattenmeer, die Berge Marisan und Goryeosan und die gemütliche Atmosphäre der ländlichen Regionen sind nur einige von den vielen Attraktionen um die Wanderwege.
Die Grundlage für die Ganghwa-Wanderwege bildet die Gedichtesammlung des Gelehrten Go Jae-hyeong (1846-1916), Simdo Gihaeng, die die Geschichte, Landschaften und Persönlichkeiten der Ganghwa-Region beschreibt. An einem Frühlingstag 1906 machte er sich auf den Weg und begann seine Reise durch die ganze Insel. Er besuchte fast 100 Dörfer und hinterließ dabei 256 Gedichte, die in einem turbulenten Zeitalter, das ein düsteres Ende für das koreanische Reich voraussagte, das Verschwinden von traditioneller Kultur bemängeln. Nach mehr als 100 Jahren sind die Wege, die er damals auf seiner Reise beschritt, als ökologische und kulturelle Erkundungsrouten heute wiedergeboren.

[Ganghwa-Wanderweg Route 5]

Der Weg über Gobi gogae (Hügel Gobi) ist eine Strecke von 20,2 km, die sich vom Ganghwa Bus Terminal bis zum Passagierenterminal Oepo erstreckt, und sich für diejenigen eignet, die die frische Natur genießen möchten. Diesen Weg benutzte man ursprünglich, um zum Ganghwa-Marktplatz zu gelangen, und da er über einen relativ sanften Hügel führt, kann man entspannt durch die bewaldete Gegend schlendern.

Der Weg verband die Wege von Ost nach Süd, und viele Holzfäller und Händler gingen mit ihrem Gepäck auf dem Rücken über den Hügel Gobi bis zum Ganghwa-Markt. Die Route 5 führt außerdem um 2 Reservoires, und wenn man Glück hat, wird auch ein schlichter Dorfmarkt für Besucher offen sein. Der grüne Wald Deoksan und die Sehenswürdigkeiten am Oepo-Fischmarkt werden Touristen, die zu Fuß unterwegs sind, besonders schöne Erlebnisse schenken.

[Ganghwa-Wanderweg Route 6] Weg zum Geburtshaus von Hwanam ([강화 나들길 제6코스] 화남생가 가는 길)

[Ganghwa-Wanderweg Route 6] Weg zum Geburtshaus von Hwanam ([강화 나들길 제6코스] 화남생가 가는 길)

0m    1039     2019-11-22

Hwado-myeon, Ganghwa-gun, Incheon
+82-32-934-1906

Der Ganghwa-Wanderweg mit lebendiger Geschichte und Kultur

Die Ganghwa-Wanderwege bestehen aus mehreren Routen, die zum Beispiel die Anhöhen, die sich im 1,3 km Abstand an der Küste entlang erheben, verbinden und die königlichen Gräber der Joseon-Zeit umgeben. Entlang der Wanderwege können Touristen die Natur genießen und gleichzeitig verschiedene Kulturgüter besichtigen. Mit ihren vielen historischen Stätten gleicht die Insel Ganghwa einem Museum. Zum Beispiel befinden sich hier der ehemalige Platz des Goryeo-Palasts und königliche Gräber aus der Goryeo-Zeit (918-1392), die Relikte aus der Bronzezeit einschließlich Dolmen und historischen Spuren des Goryeo-Reichs, das seine Hauptstadt zur Abwehr von militärischen Angriffen von Mongolien auf Ganghwa verlegt hatte. Zudem gibt es auch Relikte aus der Joseon-Ära, darunter die Festung Ganghwa und die dazugehörigen Anlagen entlang der Küstenlinie. Die wunderschönen Farben der untergehenden Sonne, das ressourcenreiche Wattenmeer, die Berge Marisan und Goryeosan und die gemütliche Atmosphäre der ländlichen Regionen sind nur einige von den vielen Attraktionen um die Wanderwege.
Die Grundlage für die Ganghwa-Wanderwege bildet die Gedichtesammlung des Gelehrten Go Jae-hyeong (1846-1916), Simdo Gihaeng, die die Geschichte, Landschaften und Persönlichkeiten der Ganghwa-Region beschreibt. An einem Frühlingstag 1906 machte er sich auf den Weg und begann seine Reise durch die ganze Insel. Er besuchte fast 100 Dörfer und hinterließ dabei 256 Gedichte, die in einem turbulenten Zeitalter, das ein düsteres Ende für das koreanische Reich voraussagte, das Verschwinden von traditioneller Kultur bemängeln. Nach mehr als 100 Jahren sind die Wege, die er damals auf seiner Reise beschritt, als ökologische und kulturelle Erkundungsrouten heute wiedergeboren.

[Ganghwa-Wanderweg Route 6]

Der Weg zum Geburtshaus von Go Jae-hyeong (Pseudonym: Hwanam), Gelehrter aus der Joseon-Zeit, ist eine Strecke von insgesamt 18,8 km, die das Ganghwa Bus Terminal und die Festung Gwangseongbo verbindet. Wenn man das Terminal verlässt, erreicht man sofort das ausgebreitete Gosigi-Reisfeld (Gosigi deulpan, auch Josanpyeong genannt). Wenn man sich von den winkenden Reis-Rispen verabschiedet und den Berg Dogamsan besteigt, begleiten Azaleen und Blüten von Stumpflappigen Fiebersträuchern den Weg.
Die grünen Felder, die man durch Bäume erblickt, sind wunderschöne Kunstwerke der Natur. Das Dorf Dudumi, in dem der Gelehrte Hwanam geboren wurde, ist ein ruhiges, typisches Bauerndorf, das mit den Worten des Gelehrten „Sämtliche Blumen der Welt befinden sich hier.“ gut erfasst wird.

Palast Yongheunggung (용흥궁)

Palast Yongheunggung (용흥궁)

415m    1456     2019-06-19

16-1, Dongmunan-gil 21beon-gil, Ganghwa-eup, Ganghwa-gun, Incheon
+82-32-930-4571

Im Palast Yongheunggung lebte König Cheoljong (ein Herrscher der Joseon-Dynastie, welcher von 1849 – 1863 regierte) bevor er vom Thron gestoßen wurde. Der Vorsteher des Landkreises Ganghwa, Jeong Gi-se, vergrößerte die Residenz und benannte diese Yongheunggung (Palast des aufsteigenden Drachens) im vierten Jahr der Herrschaft von König Cheolong. Die architektonischen Besonderheiten des Palast beinhalten ein Paljak (traditionelles, koreansiches Fußwalmdach) und die Säulen, welche mit Jusimpo verrziert sind. Teile des Palastes, wie zum Beispiel die Häuser Yeongyeongdang und Nakseonjae, wurde im traditionellen Wohnhausstil errichtet und strahlen somit eine simple und einfache Atmosphäre aus. Innerhalb der Mauern des Palastes errinnern ein Erinnerungsstein und ein Denkmalhaus daran, dass der Tempel die Heimat von König Cheoljong war.

Palaststätte Goryeogung (고려궁지)

Palaststätte Goryeogung (고려궁지)

522m    1305     2017-11-08

42, Bungmun-gil, Ganghwa-eup, Ganghwa-gun, Incheon
+82-32-930-7078

Die Palaststätte Goryeogung auf der Insel Ganghwado ist der Ort des königlichen Palastes, an dem die Menschen der Goryeo-Dynastie (918-1392) für 39 Jahre der mongolischen Invasion Widerstand leisteten. Im Juni 1232 verlegte König Gojong die Hauptstadt aufgrund natürlicher und strategischer Vorteile nach Ganghwa. Der Bau des Regierungsbüros und des königlichen Palastes wurde im Jahr 1234 abgeschlossen. Die Insel Ganghwado ist historisch als der Ort bedeutsam, an dem Metal entwickelt wurde und wo Palman Daejanggyeong (die hölzernen Druckstöcke der Tripitaka Koreana) während der Goreyeo-Dynastie geschaffen wurden. Nach dem Friedensabkommen mit den mongolischen Kräften im Mai 1270 wurde die Hauptstadt zurück nach Gaeseong (das heutige Gaeseong in Nordkorea) verlegt und der königliche Palast in Ganghwa anschließend zerstört.

In der Joseon-Dynastie (1392-1897), wurde Haenggung (der temporäre Palast des Königs) an der gleichen Stelle errichtet wie der Goryeo-Palast. Während der Byeongjahoran (chinesische Invasion Koreas) im Jahr 1637 wurde der Palast von der chinesischen Ching-Dynastie erobert. Danach wurden die Gebäude Ganghwa Yusubu (Bürogebäude des Gouverneurs von Ganghwa) auf dem Palastgelände errichtet. Heute sind nur noch das Hauptbüro Dongheon (erbaut 1638) und das Verwaltungsbüro Ibangcheong (erbaut 1654) übrig. Der Palast und die Nebengebäude wurden 1977 restauriert.

Konfuzianische Schule Ganghwahyanggyo (강화향교)

Konfuzianische Schule Ganghwahyanggyo (강화향교)

528m    689     2016-03-18

58, Hyanggyo-gil, Ganghwa-gun, Incheon
+82-32-934-5321, +82-32-930-3627

Ursprünglich im Jahr 1127, während der Regierungszeit des Königs Injong in der Goryeo-Dynastie, in Ganghwa-eup gebaut, wurde die konfuzianische Schule Ganghwahyanggyo nach Ganghwa-gun verlegt und dann am Fuß des Berges Buksan von Sim Yeol in 1624, unter der Regierung des Königs Injo, wieder aufgebaut.
Die konfuzianische Schule Ganghwahyanggyo wird als eine der wichtigen historischen Sehenswürdigkeiten in Ganghwa-eup angesehen.

Insel Ganghwado (강화도)

498m    2925     2018-04-25

Gwanghwa-eup, Ganghwa-gun, Incheon
+82-32-933-3624

Die Insel Ganghwa ist die fünftgrößte Insel Koreas und liegt im Westmeer. Sie besteht aus 11 bewohnten und 17 unbewohnten Inseln, und seine Strände sind 99 km lang. Vor kurzem, mit dem Bau der Ganghwa-Brücke, hat sich die Insel mehr ans Festland angepasst.

Da hier Menschen aus prähistorischen Zeiten lebten, sind viele urzeitliche Artefakte auf der Insel zu finden. Die wohl berühmtesten darunter sind die Goindol-Felsen, die zum Weltkulturschatz ernannt wurden. Die Goindol-Gräber waren die Orte, an denen die Herrscher der Ganghwa-Insel im Bronzezeitalter begraben wurden. 80 von diesen Steingräbern gibt es auf der Insel. Es gibt hier auch Nachweise von Dangunwanggeom, der Gründungsfigur Koreas, mit dessen Leben die koreanische Geschichte beginnt. Wenn man die vielen Stufen von Chamseongdan am Mani-Berg hinaufsteigt, kommt man zu einem Gipfel, von dem aus man das Westmeer und die Insel überblicken kann. Dies ist die Stelle, von der gesagt wird, dass Dangunwanggeom heilige Riten für den Himmel vollzog.

Die Ganghwa-Insel hat viele berühmte örtliche Produkte, einschließlich dem medizinisch sehr wirksamen Ganghwa-Ginseng, Pure-Ganghwa-Rettich, mit seinem ganz eigenen Geschmack, und Hwamunseok, eine gewobene Matte mit Blumenmustern. Hwamunseok besticht durch seine komplizierte Handarbeit und sein besonderes Design und wird als repräsentatives traditionelles Produkt Koreas bekannt hoch geschätzt.

*Touristen-Führung (Eng, Chn, Jap): Jeden Dienstag keine englische und jeden Montag keine chinesische und japanische Führung.