Pavillon Gyeongpodae (강릉 경포대) - Die Umgebung - Korea Reiseinformationen

Pavillon Gyeongpodae (강릉 경포대)

Pavillon Gyeongpodae (강릉 경포대)

0m    4504     2018-04-30

365, Gyeongpo-ro, Gangneung-si, Gangwon-do
+82-33-640-4414

Der Pavillon Gyeongpodae befindet sich 6 km nördlich vom Zentrum Gangneungs und wird besonders zum 15. Tag des ersten Lunarmonats aufgesucht, um den ersten Vollmond des Jahres zu begehen. Es ist ein großer, hoher Pavillon und seine Architektur weist ein Paljak-Dach auf, die meistverwendete Form bei koreanischen Gebäuden. Er wurde zum Regionalen Kulturgut Nr. 6 ernannt.

Er ist in 6 Abteile auf der Vorderseite und 5 auf der Seite aufgeteilt, mit 28 Säulen rund um den Pavillon. Im Inneren befindet sich das Gyeongpodaebu, welches von Yul-Gok geschrieben wurde, als er 10 Jahre alt war. Es ist beschreibt die langsamen und gemächlichen Bewegungen des Himmels, die ihn noch weiter entfernt scheinen lassen, und das klare helle Mondlicht sowie das brilliante Licht. Es gibt hier auch ein Gedicht, dessen bei dessen Autor es sich um Suk-Jong (1095-1105) handelt, dem 15. König der Goryeo-Dynastie, sowie viele andere literarische Berichte und Gedichte von berühmten Künstlern, wie Sangryangmun von Ha-Mang Jo (1682-1747). Um den Gyongpodae gibt es 12 weitere Pavillons, einschließlich Geumnanjeong, Gyeonghojeong, Banghaejeong, und Haeunjeong.

Es ist ein ruhiger Ort, dessen Atmosphäre an eine Naturgalerie erinnert. Man kann Gyeongpodae und seine Lage in der umgebenden Natur wie Kunstwerke in einem Museum genießen. Am besten besucht man ihn zwischen März und Oktober, wenn die Landschaft am reizvollsten ist.

Charmsori Grammophon- & Edison-Wissenschaftsmuseum(참소리축음기 & 에디슨과학박물관)

Charmsori Grammophon- & Edison-Wissenschaftsmuseum(참소리축음기 & 에디슨과학박물관)

255m    1191     2019-05-22

26, Gyeongporo 371beon-gil, Gangneung-si, Gangwon-do
+82-33-655-1130

Das Charmsori Museum besteht aus zwei Spezialmuseen, dem Charmsori Grammophonmuseum, wo sich alles um Klang (kor. sori) und Töne dreht, und dem Edison-Wissenschaftsmuseum, welches die Erfindungen Thomas Edisons ins Scheinwerferlicht stellt.
Seitdem das Museum 1982 von Direktor Son Sung-mok unter dem Namen "Charmsoris Raum" gegründet wurde, wurden Geschichte und Tradition von 300 Jahren bewahrt. Mit Spieluhren, Grammophonen, Radios, Fernsehgeräten, Automobilen und Edisons Erfindungen zählt das Museum über 5.000 Ausstellungsstücke und ist damit die größte Privatsammlung der Welt. Das 13.200 m² große Charmsori Grammophonmuseuem teilt sich in vier themenorientierte Ausstellungsräume auf, darunter eine 330 m² große Musikerlebnishalle im 2. OG, die Platz für 200 Besucher bietet. Auf dem Dach gibt es ein Observatorium, über das man einen guten Blick auf den Gyeongpo-See hat. Das Edison-Wissenschaftsmuseum setzt sich aus drei Ausstellungsräume auf zwei Stockwerken zusammen, die sich Thomas Edison und seinen Erfindungen, Hinterlassenschaften und Haushaltsgegenständen widmen.

Kaffeefestival Gangneung (강릉 커피축제)

Kaffeefestival Gangneung (강릉 커피축제)

1.2 Km    1410     2019-07-10

131, Nanseolheon-ro, Gangneung-si, Gangwon-do
+82-33-647-6802

Das Kaffeefestival Gangneung, das im Oktober abgehalten wird, feiert die entstehende Kaffee-Kultur Gangneungs, einer Stadt, die in den letzten Jahren bekannte Kaffee-Ketten und künstlerische Cafés begrüßt hat. Das Festival feiert die szenenhafte Kultur der Vergangenheit und der Gegenwart der Stadt mit einer Reihe von Kaffee-bezogenen Events sowie Ausstellungen, Fotoausstellungen, das Herstellen und Rösten von Kaffee, Latte Art und vieles mehr. Kaffee-Unternehmer können sich außerdem für Seminare über die Kaffee Industrie anmelden.

Pyeongchang Biennale (평창비엔날레)

Pyeongchang Biennale (평창비엔날레)

1.2 Km    372     2019-01-15

325, Solbong-ro, Daegwallyeong-myeon, Pyeongchang-gun, Gangwon-do
• Touristentelefon: +82-(0)2-1330 (Kor, Eng, Jap, Chn) •Weitere Informationen unter: +82-(0)33-240-1389 (Kor)

Die erste Biennale in Pyeongchang Gangwon-do wird in der Hoffnung des erfolgreichen Verlaufs der 23. Olympischen Winterspiele im Jahr 2018 abgehalten und um eine kulturellere Beziehung zum großen Event zu schaffen. Unter dem Thema "Erde Harmonie", wird die Biennale in dem Pyeongchang Alpensia Resort und der Donghae Mangsang Angva Expo-Halle stattfinden.

Rund 120 Kunstwerke aus dem In-und Ausland, vor allem bestehend aus der Installations-Projekten, Skulpturen und Medienwerken, werden ausgestellt sein. Andere Programme sind ein Bildhauersymposium, Sondergastkünstler Ausstellungen, ein Medienkunst-Display, ein landesweiter Studenten-Wettbewerb und ein Medien-Workshop. Was auch auf der Tagesordnung liegt, ist das Kunst Bank-Projekt, das neue Talente und Rookie Künstler fördern soll. Dieses Projekt wird das Alpensia Resort und die Innenstadt Hoenggye mit künstlerischer Atmosphäre füllen.

Die Pyeongchang Biennale mit dem Thema "Erde Harmonie - Menschen, Frieden und Umwelt", ist eine Betrachtung eines Lebens in Harmonie und soll Balance finden zwischen Menschen und der Mutter Natur, während sie auch als Ausgangspunkt von mehr Harmonie und Einheit fungiert.

Haus Seongyojang (선교장)

Haus Seongyojang (선교장)

1.4 Km    2534     2018-12-24

63, Unjeong-gil, Gangneung-si, Gangwon-do

Das Seongyojang ist eine ehemals gehobene Unterkunft der adligen Familie Naebeon Lee (1703-1781) aus Gangneung-si in Gangwon-do. Es wurde 1965 zum Nationalschatz Nr. 5 ernannt. Die Bedeutung von „Seon“ des Namen Seongyojang ist Boot. Der See Gyeongpoho lag zu der Zeit, als es gebaut wurde, direkt vor dem Seongyojang und machte es so für Boote zugänglich. Der See erreichte einmal den enormen Umfang von 12 km. Im Laufe der Zeit reduzierte sich seine Größe auf 4 km Umfang und eine Tiefe von 1-2 m. Zehn nachkommende Generationen lebten im Seongyojang. Der Fernsehsender KBS (‚Korean Broadcasting System’) wählte diese Residenz zu einer der zehn am besten erhaltenen Wohnorte Koreas, die über die letzten 300 Jahre gebaut wurden.
Yeolhwadang wird für das wichtigste Gebäude auf dem Anwesen gehalten, da der männliche Besitzer des Anwesens einst hier lebte. Diesem Gebäude wurde der Name „Yeolhwadang“ gegeben, um Fröhlichkeit und Freude unter den hier lebenden Verwandten zu verbreiten. Heute kann man eine Terrasse sehen, die durch Russland hinzugefügt wurde. Eine andere wichtige Stelle hier ist das malerische Hwallaejeong. Es wurde 1916 gebaut und liegt gleich hinter dem Haupteingang. Der mit Lotusblüten bedeckte Teich vor dem Gebäude schafft eine Kulisse wie aus einem traditionellen koreanischen Gemälde.

Strand Gyeongpo in Gangneung (강릉 경포해변)

Strand Gyeongpo in Gangneung (강릉 경포해변)

1.5 Km    4053     2019-08-16

Gangmun-dong San1 & Anhyeon-dong San1, Gangneung-si, Gangwon-do
+82-33-640-4901

Rund einen Kilometer vom Pavillon Gyeongpodae entfernt, liegt der Strand Gyeongpo, eine 6 Kilometer lange Sandbank mit außergewöhnlich feinem Sand. Diese Sandbank bildet eine natürliche Begrenzung zwischen dem See von Gyeongpo (Zugvögelschutzgebiet) und dem offenen Meer.
Neben der natürlichen Schönheit des Strandes und seiner Umgebung ist Gyeongpo vor allem auch wegen seiner zahlreichen weiteren Attraktionen beliebt, so gibt es z.B. das Chamsori Grammophon- und Edison-Wissenschaftsmuseum, das bedeutende alte Anwesen Ojukheon und den bereits erwähnten Pavillon Gyeongpodae zu sehen. Erkunden kann man die Gegend gut mit dem Fahrrad.

Sonnenaufgangsfestival Gyeongpo (경포 해돋이축제)

Sonnenaufgangsfestival Gyeongpo (경포 해돋이축제)

1.5 Km    2488     2018-12-12

San1-1, Anhyeon-dong, Gangneung-si, Gangwon-do
• Touristentelefon: +82-2-1330 (Kor, Eng, Jap, Chn) • Weitere Informationen unter: +82-33-640-5428

Ein Feuerwerk und ein unvergleichbarer Blick auf den ersten Sonnenaufgang des neuen Jahres erwarten Sie an diesem Juwel der Ostmeerküste. Selbst im Winter zieht es einige Mutige zum Baden her, doch auch ein Spaziergang um den See, der direkt hinter dem weißen Sandstrand liegt, empfiehlt sich für den Neujahrstag.

Chodang Dubu-Dorf (초당두부마을)

Chodang Dubu-Dorf (초당두부마을)

1.8 Km    1940     2017-05-19

99, Chodangsundubu-gil, Gangneung-si, Gangwon-do
+82-33-640-4414, +82-33-640-4531

Direkt südlich vom Strand Gyeongpo liegt das Chodang Dubu-Dorf, welches berühmt für Sundubu (weicher Tofu) ist. Für das Chodang Sundubu wird dem Sojabohnenbrei nach und nach Salzwasser aus dem Ostmeer für den Gerinnungsprozess hinzugegeben, der ein weiches und leichtes Tofu zum Ergebnis hat. Der Name dieses Dorfes, Chodang, kommt von dem Namen der berühmten Familie Chodang-Heoyeop, die einst hier gelebt hat. Heoyeop war der Vater des Schriftstellers Heo Gyun (1569-1618) und der Dichterin Heo Nanseolheon (1563-1589). Ein koreanisches Haus im traditionellen Stil wurde an der Stelle nachgebaut, an der ursprünglich das Haus von Heo Gyun und Heo Nanseolheon stand.

Museum der Orientalischen Stickereien (동양자수박물관)

Museum der Orientalischen Stickereien (동양자수박물관)

2.4 Km    916     2019-03-22

140-2, Jukheon-gil, Gangneung-si, Gangwon-do
+82-33-644-0600

Das Museum der orientalischen Stickerei, das am 11. Januar 2011 eröffnet wurde, stellt die wunderschönen Werke aus, die von Frauen in der Vergangenheit gefertigt wurden. Es beherbergt über 500 Werke traditioneller Stickereien aus Korea, Japan und China ausgestellt und in einer Sonderausstellung werden zudem 100 Werke bunter Patchwork-Kleidung und westlicher Stickereien präsentiert. In diesem Kulturkomplex kann man die orientalische Stickerei kennenlernen und durch Erlebnisprogramme selbst erfahren.

Anwesen Ojukheon (오죽헌)

Anwesen Ojukheon (오죽헌)

2.5 Km    3755     2019-04-24

24, Yulgok-ro 3139beon-gil, Gangneung-si, Gangwon-do
+82-33-660-3301

Das Anwesen Ojukheon erhielt seinen Namen vom schwarzen Bambus in der Umgebung. Hier lebte die Gelehrte Sinsaimdang (1504-1551) und an diesem Ort wurde ihr Sohn Yulgok, ein Gelehrter und Politiker der Joseon-Zeit, geboren. Das Anwesen wurde unter der Regierung des 11. Königs der Joseon-Dynastie, König Jungjong (1506-1544) erbaut und ist eines der ältesten aus Holz erbauten Wohngebäude Koreas. Im Jahr 1963 wurde das Gebäude zum Nationalschatz Nr. 165 erklärt. Es wird seit der Errichtung von den Nachkommen der Gelehrtenfamilie instand gehalten. Der Gebäudekomplex Ojukheon umfasst die Gedächtnishalle für Yulgok, Mongnyongsil, wo Yulgok geboren wurde, ein Munseongsa genannter Hausschrein und Eingangstore mit den Namen Jagyeongmun und Sajumun. Weiterhin finden sich hier das Eojegak, in dem der Tintenreibstein und ein im Jahr 1577 verfasstes Buch mit dem Titel Gyeongmongnyogyeol („Die Gedenkschriften des Yi Ih“), für angehende Studenten aufbewahrt werden.
Neben dem Anwesen Ojukheon lohnt es sich auch, dem Kommunalmuseum von Gangneung einen Besuch abzustatten. Hier findet man viele Relikte aus prähistorischen Zeiten und andere historische Ausstellungsstücke aus unterschiedlichen Zeitperioden.

Kirschblütenfestival am Pavillon Gyeongpodae (경포대 벚꽃축제)

164m    1062     2019-03-26

365, Gyeongpo-ro, Gangneung-si, Gangwon-do
• Touristentelefon: +82-33-1330 (Kor, Eng, Jap, Chn) • Weitere Informationen unter: +82-33-640-5904 +82-33-640-5128

Das Kirschblütenfestival findet jedes Jahr zwischen Anfang und Mitte April rund um den Pavillon Gyeongpodae statt und ist eines der wichtigsten Festivals zur koreanischen Poesie. Damit zieht es Besucher aus dem In- und Ausland an. Während dem Festival blühen die Kirschblüten auf deinem 4,3 km langen Pfad um den See Gyeongpoho und sind in ihrer vollen Pracht zu sehen. Während dem Festival gibt es außerdem verschiedene Kulturevents, Wettbewerbe und Ausstellungen.

See Gyeongpoho (경포호)

598m    2051     2018-04-27

Jeo-dong, Unjeong-dong, Chodang-dong, Gangmun-dong, Gangneung-si, Gangwon-do

Der See Gyeongpoho, in wörtlicher Übersetzung “klar wie ein Spiegel”, liegt 6 km nordöstlich von Gangneung und ist auch unter dem Namen Gunjaho bekannt. Er entstand, als der Eingang einer Bucht unter dem Einfluss der Gezeiten versandete und den See schließlich gänzlich abschloss. Der See ist ein bekannter Rastplatz für Zugvögel. Mit einem Umfang von 12 km war der See ursprünglich relativ groß, wird jedoch durch die Ablagerung von Sand und Schlick immer kleiner. Am See Gyeongpoho spielte sich auch die überlieferte Geschichte der Hwarang ab. Neben einigen kulturellen Überbleibseln aus prähistorischen Zeiten findet sich in der Mitte des Sees eine kleine Felseninsel mit einem Pavillon und einer ‘Joam’ genannten Holztafel, welche nach allgemeinem Glauben von Song Si-Yeol entworfen wurde. Der See hat auch eine eigene Legende: Wenn der Mond scheint, spiegelt er sich nicht nur im Meer wider, sondern auch im See, einem Glas Wein und vor allem in den Augen eines sich Verliebenden.
In der Vergangenheit war der See Gyeongpoho berühmt für seinen reichen Fischbestand und klares und sauberes Wasser, doch aufgrund zunehmender Verschmutzung wurde das Gebiet zum Naturschutzgebiet erklärt und das Fischen und Angeln sind jetzt verboten.