Songwol-dong Märchendorf (송월동 동화마을) - Die Umgebung - Korea Reiseinformationen

Songwol-dong Märchendorf (송월동 동화마을)

Songwol-dong Märchendorf (송월동 동화마을)

15.4 Km    2595     2019-08-27

38, Donghwamaeul-gil, Jung-gu, Incheon
+82-32-760-6480

Mit der Öffnung des Incheoner Hafens im Jahr 1883 kamen auch viele Ausländer, die sich in der Gegend ansiedelten. Sie wurde bald zu einer reichen Nachbarschaft und viele junge Menschen zogen fort, was zu einer Stagnation führte. Aus diesem Grund wurde ein Sanierungsprojekt ins Leben gerufen, um die Entwicklung des Dorfs zu fördern. Hierbei wurde die Gegend mit bunten Bildern verschiedener klassischer Märchen dekoriert.

Museum für moderne Architektur Incheon Gaehangjang (ehemaliges Gebäude der 18. japanische Bank) (구)인천일본18은행지점(현, 인천개항장 근대건축전시관))

Museum für moderne Architektur Incheon Gaehangjang (ehemaliges Gebäude der 18. japanische Bank) (구)인천일본18은행지점(현, 인천개항장 근대건축전시관))

15.4 Km    596     2016-10-26

77, Sinpo-ro 23beon-gil, Jung-gu, Incheon

Das ehemalige Gebäude der 18. japanischen Bank wurde von Japan gebaut, um die koreanische Finanzwelt zu kontrollieren. Die Bauarbeiten wurden im Jahre 1890 beendet und die Bank im Oktober eröffnet, doch es ist unklar, wie lange sie in Betrieb war. Im Jahre 1954 befand sich hier die Hanguk Heungeop Bank und heute kann man hier, im Museum für moderne Archtektur, den Stand der modernen Architektur in und um den Hafen Gaehangjang näher kennen lernen.

Incheon Open Port Culture Night (인천 개항장 문화재 야행)

Incheon Open Port Culture Night (인천 개항장 문화재 야행)

15.4 Km    0     2020-09-14

80, Sinpo-ro 27beon-gil, Jung-gu, Incheon
• Touristentelefon: +82-2-1330 (Kor, Eng, Jap, Chn) • Weitere Informationen unter: +82-32-899-7428

Bei der Incheon Open Port Culture Night kann man mehr über die Geschichte und Kultur der koreanischen Hafenstadt erfahren.

Jayu-Park Incheon (자유공원(인천))

Jayu-Park Incheon (자유공원(인천))

15.5 Km    2693     2020-08-04

25, Jayugongwonnam-ro, Jung-gu, Incheon

Der Jayu-Park ist der erste Park in Korea, der nach westlichem Stil erbaut wurde. Er liegt auf einer Anhöhe und lädt mit seiner weit auslaufenden Fläche und den dichten Wäldern zum Spazierengehen und Entspannen im Grünen ein.
Auf dem Gipfel steht ein Turm zu Erinnerung an das Abschließen des Freundschafts- und Handelsabkommen zwischen Korea und den USA im Jahre 1882. In unmittelbarer Nähe befindet sich eine Statue von General McArthur, der im Koreakrieg erfolgreich die Landungsoperation in Incheon durchführte. Von hier hat man einen tollen Blick auf den Hafen Incheonhang und die Insel Wolmido.

Jemulpo Gurakbu (제물포구락부)

Jemulpo Gurakbu (제물포구락부)

15.5 Km    909     2020-04-01

25, Jayugongwonnam-ro, Jung-gu, Incheon (Songhak-dong-1-ga)

Der Club Jemulpo Gurakbu wurde 1901 als Versammlungsort für Ausländer errichtet. Zu der Zeit wohnten vor allem Amerikaner, Engländer, Deutsche, Franzosen und Russen sowie einige Chinesen und Japan in Incheon, und der Club sollte ihnen als Ort zum gesellschaftlichen Umgang miteinander dienen.
Das zweistöckige Gebäude besteht aus Ziegelsteinen und einem Blechdach und im Inneren findet man einen Gesellschaftsraum, eine Bibliothek und einen Billardraum etc. Auf dem Gelände gibt es außerdem einen Tennisplatz.
Von 1953 bis 1990 wurde es als Incheon Museum genutzt, von 1990 bis 2006 befand sich hier das Kulturzentrum, bis es 2007 als Jemulpo Gurakbu zurückkehrte.

Internationaler Markt Sinpo (신포국제시장)

Internationaler Markt Sinpo (신포국제시장)

15.9 Km    1509     2019-09-23

11-5, Uhyeon-ro 49beon-gil, Jung-gu, Incheon
+82-32-772-5812

Die Ursprünge des Internationalen Marktes Sinpo im Incheoner Bezirk Jung-gu sollen bis zum Ende des 19. Jahrhunderts zurückreichen, als hier frisches Gemüse an die in Incheon ansässigen Japaner, Chinesen und Westler verkauft wurde. Auch heute hat der Markt durch seine Nähe zu den Anlegestellen für Fähren aus China und Kreuzfahrtschiffe noch eine internationale Atmosphäre. Auf dem Markt gibt es daher auch einen Informationsschalter für internationale Händler, Informationen zu Einkaufen und Tourismus in Korea sowie Dolmetschdienstleistungen.
Der heutige Markt enstand während der japanischen Kolonialzeit, als sich nach und nach Händler mit ihren Geschäften hier ansiedelten, und wurde 1970 offiziell als Markt registriert. Heute umfasst er 140 Läden und Stände. Kulinarisch ist er insbesondere für seine Dakgangjeong bekannt (fritiertes Hühnerfleisch in einer scharfsüßen Soße), in der Essgasse des Marktes gibt es auch vieles anderes zu essen.

Inhas Haus (인하의 집)

Inhas Haus (인하의 집)

16.0 Km    612     2016-09-04

19, Jeon-dong, Jung-gu, Incheon
+82-(0)32-773-8384

Inhas Haus ist die Mutter der Makrelengasse in Incheon. Als Inhas Haus vor 40 Jahren seine Türen öffnete, begann die Geschichte der Makrelengasse. Das ganze Gebäude strahlt immer noch die damalige Atmosphäre aus und man kann hier den Geschmack originaler Küche erleben.

Strand Dongmak (강화 동막해변)

Strand Dongmak (강화 동막해변)

16.0 Km    709     2020-08-04

1481, Haeannam-ro, Ganghwa-gun, Incheon
+82-32-937-4445

Der Strand Dongmak bietet mit seinem weißen Sand und dem üppigen Kiefernwald eine wunderschöne Ansicht. Er ist ein beliebter Ort, um den Sonnenuntergang zu betrachten.

Historische Stätte Hwadojin (화도진지)

Historische Stätte Hwadojin (화도진지)

16.3 Km    919     2014-12-15

138, Hwasu-dong, Dong-gu, Incheon
+82-(0)32-761-0151

Die historische Stätte Hwadojin mit ihrer Fläche von 20.631 m2 ist als Incheons Stadtmonument Nr. 2 ausgezeichnet und umschliesst unter anderem 11 Baracken, eine Gedenkstätte an den Amerikanisch-Koreanischen Freundschaftsvertrag und eine Relik-Ausstellungshalle. Hwadojin wurde im 16. Jahr des Königs Gojong (1879) errichtet, da zu dieser Zeit alle Schiffe nach Hanyang (heutiges Seoul) durch Incheon passieren mussten. Doch im Jahre 1894 wurde es mit der Reformierung des Militärsystems unter den Gabo-Reformen abgeschafft und brannte später nieder.

Hwadojin ist der Ort, an dem am 22. Mai, im 19. Jahr König Gojongs (1882), der Amerikanisch-Koreanische Handels- und Freundschaftsvertrag unterzeichnet wurde. Hier begangen außerdem die Enkel des großen katholischen Priesters Lee Seung-hoon - Lee Yeon-Kwi und Lee Gyun-Kwi - im Jahre der Ankunft der amerikanischen Kriegsschiffe vor der Küste Koreas das Märtyrertum. Der Ort der Stätte Hwadojin konnte dank der Bemühungen einer Spezialistin für lokale Geschichte, Frau Choi Sung-Young, ausfindig gemacht werden. In Dong-gu werden jedes Jahr beim Vollmond des ersten Monats nach dem Mondkalender verschiedene Volkfeste veranstaltet. Darüber hinaus wird im Mai beim Hwadojin-Fest unter dem Thema „Nationales Kulturerbe Tanz“ verschiedene Aufführungen mit traditionellen Instrumenten durchgeführt sowie traditionelle Kunstgegenstände ausgestellt. Die Stätte Hwadojin wurde im September 1988 auf der Basis der ehemaligen Form restauriert. Anfang Mai stehen hier dreissigtausend Rododendron in voller Blüte und auch der künstlich angelegte Wasserfall ist sehr sehenswert.

Park Hwadojin (화도진공원)

Park Hwadojin (화도진공원)

16.3 Km    819     2013-08-22

128 Hwasu-1-dong, Dong-gu, Incheon
+82-(0)32-770-6892

Hwadojin befindet sich in der Gegend von 128 Hwasu-dong und wurde für die Küstenwache errichtet, nachdem fortlaufend feindliche Angriffe der Amerikaner, Franzosen und Japaner – darunter die amerikanische Entdeckungsfahrt nach Korea (Shinmiyangyo) und der Kampf auf der Insel Ganghwa – das Land gefährdeten. Es war zu der Zeit der einzige Zugang zu der Hauptstadt Seoul über Wasser.
Hwadojin ist Incheons zweites Denkmal, denn an diesem historischen Ort wurde im Jahre 1882 ein Abkommen zwischen den Vereinigen Staaten und Korea, das „Treaty of Peace, Amity, Commerce and Navigation“ getroffen. Zum 100-jährigen Jubiläum der koreanisch-amerikanischen Freundschaft im Jahre 1982 hat die Stadt Incheon in dieser Gegend einen Park errichtet und eine Gedenktafel aufgestellt. 1988 wurden außerdem ein Hauptgebäude, ein Annexbau, ein Ausstellungsgebäude und mehr der damaligen Hwadojin-Kaserne nachgebaut, sodass Besucher sich hier nicht nur erholen, sondern auch die Geschichte dieses Ortes kennen lernen können.

„Donghyeon“ war der Ort, an dem Beamte ihren Dienst ausführten und zeigt heute den Abschluss des koreanisch-amerikanischen Abkommens mit Wachsfiguren. Das Hauptgebäude war der Wohnort der Hausherrin, deswegen findet man im Privatzimmer nicht nur eine extravagante Matratze, einen Nähkasten und verschiedene Schränke, sondern auch andere Reliquien aus jener Zeit ausgestellt. In der Küche stehen ein Geschirrschrank, ein Reisbehälter und ein kleiner Esstisch, ebenfalls wie in der damaligen Zeit.
Der Hausherr wohnte im Annexgebäude. Je besser die gesellschaftliche Stellung und/oder die häuslichen Verhältnisse waren, desto größer war natürlich auch der Umfang des Gebäudes. Im Hwadojin, das nach dem heutigen Maßstab der Gesellschaft die Mentalität und wirtschaftliche Fähigkeiten des Besitzers repräsentiert, wurde das Annexgebäude als Kaserne für Soldaten genutzt. In der Umgebung von dem Hwadojin Denkmal befinden sich Kiefern und Bänke, die geradezu zu einem Spaziergang auffordern und der erste künstliche Wasserfall, der 1997 in Incheon erbaut wurde. Dieser Wasserfall ist 8m hoch und 12m breit und ist mit einem kleinen Springbrunnen und Beleuchtungen für die Nacht ausgestattet.

Seit den 1990er Jahren findet in Dong-gu das Hwadojin Festival statt, das an die traditionelle koreanische Kultur erinnern soll und mit tatkräftiger Unterstützung der Stadtteilbewohner geplant wird. Im Hwadojin Park blühen außerdem jeden Frühling Rhododendren, die Blume des Stadtteil Dong-gus, die auch das Rhododendren-Festival inspirieren. Es ist außerdem ein beliebter Ort Anfang Mai, denn Frühlings-Picknicker können hier zusammen mit Kindergarten- und/oder Grundschulkindern schreiben und malen.

Der größte Reiz des Hwadojin Parks liegt jedoch sicherlich am künstlichen Wasserfall, der den Bewohnern das einzigartige Gefühl gibt, mitten im Stadtkern eine Art Hafengebiet zu haben.

Arabesque (아라베스크)

Arabesque (아라베스크)

16.3 Km    56     2019-04-16

90-1, Uhyeon-ro, Jung-gu, Incheon
+82-32-764-0064

Arabesque first opened in 2003 as Sahara Tent, but changed its name to its current name in August 2007 to further emphasize the restaurant’s specialties of Indian and Turkish cuisine. The restaurant serves Arabian, Indian, and Turkish dishes prepared by an Indian chef and the restaurant owner is from Jordan. For these reasons, it’s particularly popular among students from Southeast Asia and Middle East. It’s known for serving dishes that are almost completely authentic.

Gebrauchtbücher-Gasse Baedari (배다리 헌책방 골목)

Gebrauchtbücher-Gasse Baedari (배다리 헌책방 골목)

16.7 Km    1162     2019-04-09

2, Jungang-ro, Dong-gu, Incheon
+82-32-766-9523

Die Gebrauchtbücher-Gasse Baedari befindet sich an der Grenze zwischen den Bezirken Geumdok-dong und Changyeong-dong in Dong-gu, Incheon. Vor der Einrichting der Eisenbahnlinie Gyeonginseon war diese Gasse die repräsentative Straße nach Seoul, bekannt als Ugakli-gil. In der 60er und 70er Jahren, als das Leben hart war und man vieles nur schwer bekommen konnt, war es die einzige Gasse für gebrauchte Bücher in Incheon. Bekannt als Gebrauchtbücher-Gasse Baedari befinden sich hier etwa 10 Läden, in denen gebrauchte und neue Bücher verkauft werden. Die Bücherregale der kleinen, hübschen Geschäfte sind gefüllt mit Bücher zu verschiedensten Themen, sei es alte koreanische Literatur, Kunst, Musik, Medizin, Kinderbücher, Wörterbücher etc. An einigen Wänden entlang der Büchergasse findet man zudem Malereien, die das Leben der Anwohner aus vergangenen Zeiten zeigen.