Grab Cheonmachong (Grabanlage Daereungwon) (천마총(대릉원)) - Die Umgebung - Korea Reiseinformationen

Grab Cheonmachong (Grabanlage Daereungwon) (천마총(대릉원))

Grab Cheonmachong (Grabanlage Daereungwon) (천마총(대릉원))

0m    9574     2021-04-01

9, Gyerim-ro, Gyeongju-si, Gyeongsangbuk-do

Die Grabanlage Daereungwon besteht unter anderem aus dem Grab Cheonmachong, das im Jahre 1973 ausgegraben wurde. Innerhalb des Grabes fand man das Sattelzeug eines Pferdes, das mit einem "Himmelspferd" bemalt war und als einzige Fund dieser Art aus der Silla-Zeit gilt. Das Grab ist für den Besucher begehbar, und in seinem Innern sind 11.526 Grabbeigaben und die Kronen des Königs ausgestellt, die den großzügigen Lebenstil am Hofe demonstrieren.

Grab Geumgwanchong (금관총)

Grab Geumgwanchong (금관총)

278m    1723     2020-04-08

Noseo-dong, Gyeongju-si, Gyeongsangbuk-do

Das Grab Geumgwanchong stammt aus der Silla-Zeit und wurde im Jahre 1921 zufällig entdeckt. Es war bereits größtenteils zerstört und nicht Teil einer offiziellen Ausgrabung, sodass keine genauen Informationen zur Größe und den Überresten des Grabes vorhanden sind. Neben einer goldenen Krone wurden hier noch viele weitere Schmuckstücke und mehr gefunden, von denen über 30.000 mit Perlen besetzt sind.
Die ursprüngliche Größe des Grabes wird auf etwa 50m Umfang und 13m Höhe geschätzt. Aufgrund typischer Merkmale der damaligen Zeit, wie zum Beispiel dem Aufbau aus Steinen und den erkennbaren buddhistischen Einflüssen vermutet man, dass es vor oder nach der Regierungszeit von König Jijeung im frühen 6. Jahrhundert gebaut wurde. Es ist nicht bekannt, welcher König hier begraben liegt.

Pyeongyang Naengmyeon (평양냉면)

Pyeongyang Naengmyeon (평양냉면)

453m    137     2017-01-18

109-2, Wonhyo-ro, Gyeongju-si, Gyeongsangbuk-do
+82-54-772-2448

The restaurant of Pyeongyang Naengmyeon has been operated through two generations and thus is very famous in Gyeongju. Its noodles are hand-made from starch of Korea-grown buckwheat and potato and broth is made by deeply boiling beef bones. So, noodles are chewy and broth tastes rich and clean.

Jungang-Markt Gyeongju (경주 중앙시장)

Jungang-Markt Gyeongju (경주 중앙시장)

676m    1883     2021-04-08

295, Geumseong-ro, Gyeongju-si, Gyeongsangbuk-do

Der Jungang-Markt Gyeongju wurde zunächst nur provisorisch aufgestellt, bis er schließlich im Jahr 1983 offiziell eröffnet wurde. Mittlerweile ist er ein recht großer traditioneller Markt mit ca. 700 Ständen.

Yongganggukbap (용강국밥)

Yongganggukbap (용강국밥)

784m    0     2021-03-19

70, Bonghwang-ro, Gyeongju-si, Gyeongsangbuk-do
+82-54-745-6446

The locals’ favorite restaurant that sells Korean-style soups. The best menu at this restaurant is rice soup. This Korean dishes restaurant is located in Gyeongju-si, Gyeongsangbuk-do.

Sternwarte Cheomseongdae (경주 첨성대)

Sternwarte Cheomseongdae (경주 첨성대)

862m    9286     2021-03-11

140-25, Cheomseong-ro, Gyeongju-si, Gyeongsangbuk-do
+82-54-772-3843

Die Sternwarte Cheomseongdae ist das älteste existierende astronomische Observatorium in Asien. Es wurde in der Regierungszeit von Königin Seondeok errichtet und diente zur Beobachtung der Sterne, um Wettervorhersagen treffen zu können. Diese gelungene Mischung aus geraden Linien und Bogenformen in der Steinarchitektur wurde am 20. Dezember 1962 zum Nationalschatz Nr.31 ernannt.
Das Observatorium hat eine zylindrische Form und besteht aus 263 Steinblöcken, die 30cm dick sind und in 27 Lagen übereinander vermauert wurden. In 4,16 m Höhe vom Boden hat der Turm eine 1m² große Öffnung und eine Vorrichtung für eine Leiter. Das Innere des Turmes ist bis zur 12. Steinschicht mit Erde gefüllt, und die 19., 20., 25. und 26. Ebene bestehen aus kreuzweise übereinandergelegten und an den äußeren Enden herausragenden Steinquadern.
Der Turm ist 9,17 m hoch und die Fundamentsteine haben jeweils eine Länge von 5,35 m. Durch die Beobachtung der Sterne wurden Frühlings- und Herbstäquinoktium sowie Winter- und Sommersonnenwende festgelegt. Die kreuzweise gelegten Steinquader an der Spitze sind nach den vier Himmelsrichtungen ausgerichtet und die Gesamtzahl der verbauten Steinblöcke symbolisiert mit 362 die Zahl der Tage eines Mondjahres.

Reiskuchen- und Spirituosen-Festival in Gyeongju(경주 떡과술잔치)

Reiskuchen- und Spirituosen-Festival in Gyeongju(경주 떡과술잔치)

877m    3839     2011-10-18


• Touristentelefon: +82-(0)54-1330 (Kor, Eng, Jap, Chn) • Weitere Informationen unter: +82-(0)54-748-7721~2 (Kor)

Dieses Festival stellt die schier unglaubliche Vielfalt an alkoholischen Getränken und Reiskuchen in den Mittelpunkt. Man kann hier nicht nur die Spezialitäten Gyeongjus, sondern die geschmackliche Vielfalt des gesamten Landes erleben. Die angebotenen Leckereien können natürlich nicht nur verköstigt, sondern auch preisgünstig direkt vom Erzeuger erworben werden. Bei ausländischen Besuchern haben sich insbesondere die kostenlose Alkoholverköstigung sowie die Teezeremonie als sehr beliebt erwiesen. Das Festival eignet sich auch gut für einen Abstecher, wenn Sie ohnehin die historischen Stätten Gyeongjus besuchen möchten, z.B. den Tempel Bulguksa und die Grotte Seokguram.

Grab von König Naemul (경주 내물왕릉)

Grab von König Naemul (경주 내물왕릉)

912m    2747     2020-04-07

Gyo-dong, Gyeongju-si, Gyeongsangbuk-do

Das Grab von König Naemul, dem 17. Silla-König, befindet sich nördlich der konfuzianischen Akademine Gyeongjuhyanggyo. Während im Samguksagi (Geschichte der Drei Königreiche) kein Eintrag über das Grab existiert, steht im Samgukyusa (Memorabilia der Drei Königreiche), dass es sich südwestlich der Sternwarte Cheomseongdae befinde und stimmt mit seiner tatsächlichen Lage überein.


Seongdong-Markt Gyeongju (경주 성동시장)

Seongdong-Markt Gyeongju (경주 성동시장)

959m    1742     2020-04-07

12, Dongmun-ro 24beon-gil, Gyeongju-si, Gyeongsangbuk-do
+82-54-772-4226

Der Seongdong-Markt im Viertel Seongdong-dong der Stadt Gyeongju, Gyeongsangbuk-do, wurde im Jahre 1971 eröffnet. Er besteht aus etwa 300 Geschäfte und ca. 30 Straßenständen und befindet sich östlich gegenüber dem Bahnhof Gyeongju.

Wald Gyeongju Gyerim (경주 계림)

Wald Gyeongju Gyerim (경주 계림)

1.0 Km    3007     2020-08-03

Gyo-dong, Gyeongju-si, Gyeongsangbuk-do

Der Wald Gyerim liegt zwischen der Sternwarte Cheomseongdae und der Festung Wolseong und soll die mythische Geburtsstätte von Alji, dem Gründer des Gyeongju Kim-Clans, sein.
Die Legende besagt, dass König Talhae tief aus dem Inneren des Waldes einen Hahn krähen hörte. Er sandte seinen Untergebenen Hogong aus, der am Ende seiner Suche einen krähenden Hahn unter einem Baum sowie eine goldene Truhe fand. Die Truhe wurde zum König in den Palast gebracht und in ihr fand der König ein kleines Kind, Kim Alji. Der Wald, der bis dahin den Namen Sirim oder Gurim trug, wurde daraufhin in Gyerim umbenannt (wortwörtlich "Hahnenwald").
Alji wurde vom König adoptiert, doch die Krone wurde an König Pasa der Park-Familie weitergegeben. Der Kim-Clan stieg erst einige Jahre später mit der Krönung von König Naemu zur königlichen Blutlinie auf.
Der Gedenkstein zur Geburt von Kim Alji wurde während der Regierungszeit vom Joseon-König Sunjo aufgestellt. Nahe der königlichen Silla-Festung gelegen wird der Wald noch heute als mythische Geburtsstätte des ersten Vorfahrens vom königlichen Kim-Clans von Silla verehrt.

Dorf Gyeongju Gyochon (경주 교촌마을)

Dorf Gyeongju Gyochon (경주 교촌마을)

1.1 Km    2512     2021-04-09

39-2, Gyochon-gil, Gyeongju-si, Gyeongsangbuk-do

Das Dorf Gyochon in Gyeongju ist ein Hanok-Dorf, das Besuchern einen Einblick in das berühmte Leben des Choi-Klans gewährt. Besucher können das Althaus des Gyeongju Choi-Klans (Volkskulturgut Nr. 27) besichtigen und das traditionelle alkoholische Getränk Gyeongju Gyodong Beopju (immaterielles Kulturgut Nr. 86-3) im Dorf probieren.

Historische Gebiete Gyeongjus [UNESCO Weltkulturerbe] (경주역사유적지구[유네스코 세계문화유산])

160m    3162     2020-03-30

757, Taejong-ro, Gyeongju-si, Gyeongsangbuk-do

Die historischen Gebiete Gyeongjus wurden im November 2000 als UNESCO Weltkulturerbe registriert und sind eine Gegend, die die Geschichte und Kultur Gyeongjus, der alten Hauptstadt des Silla-Reiches, verkörpert. Die historischen Gebiete können in 5 große Bereiche unterteilt werden: Namsan, Wolseong, Daereungwon, Hwangnyongsa und Sanseong. Es gibt innerhalb der historischen Gebiete insgesamt 52 Kulturgüter, die als Weltkulturerbe registriert sind.