Museum für Koreanische Kunst (한국미술박물관) - Die Umgebung - Korea Reiseinformationen

Museum für Koreanische Kunst (한국미술박물관)

Museum für Koreanische Kunst (한국미술박물관)

0m    1888     2019-03-22

73, Changdeokgung-gil, Jongno-gu, Seoul
+82-2-766-6000

Das Museum für Koreanische Kunst besteht aus zwei Tempelmuseen in den Vierteln Wonseo-dong und Changsin-dong (Bezirk Jongno-gu). Es hat sich wie der Name schon sagt auf die Buddhistische Kunst Koreas spezialisiert und bietet etwa 6.000 Ausstellungsstücke, die alle in Verbindung mit dem Buddhismus stehen, so z.B. Statuen, Keramiken, Bilder und Kunsthandwerk. Einige von ihnen sind von so großer Bedeutung, dass sie zu nationalen Kulturschätzen ernannt wurden wie z.B. Schatz Nr. 1204 Uigyeomdeungpilsuwolgwaneumdo oder Schatz Nr. 1210 Cheongnyangsangwaebultaeng.
Das Museum in Changsin-dong hat einen etwas weiteren Fokus und stellt auch Stücke aus, die nicht immer direkt mit dem Buddhismus zu tun haben, darunter auch den Daeungjeon Sinjungdo, ein Kulturschatz Seouls.

Bukchon Music Festival (북촌뮤직페스티벌)

Bukchon Music Festival (북촌뮤직페스티벌)

206m    729     2016-09-01

Gahoe-dong, Jongno-gu, Seoul-si
• Touristentelefon: +82-2-1330 (Kor, Eng, Jap, Chn) • Weitere Informationen unter: +82-2-962-7911

Das Bukchon Music Festival findet in der Umgebung von Bukchon statt, wo Tradition und Moderne nebenher existieren, und wird neben traditioneller koreanischer Musik auch zeitgenössische Genres wie Weltmusik, Jazz, Klassik, Indie und vieles mehr zeigen. Dadurch soll die Grenze zwischen Tradition und Moderne niedergerissen werden. Ungefähr 20 Künstler der verschiedenen Genres werden ihre Liebeslieder auf den Straßen von Bukchon spielen, sodass Besucher während einem Spaziergang zuhören oder auch stehen bleiben und die Lieder genießen können. Genauere Informationen zum Programm sind auf der Homepage verfügbar.

Kunst- u. Handwerksatelier Seongshim (성심예공원)

Kunst- u. Handwerksatelier Seongshim (성심예공원)

229m    552     2019-10-02

27, Bukchon-ro 6-gil, Jongno-gu, Seoul-si
+82-2-715-3342

Das Kunst- und Handwerksatelier Seongsim befindet sich im Seouler Stadtteil Samcheongdong und wurde 1981 von Sim Yong-sik (von der Stadt Seoul als immatrielles Kulturgut registriert) gegründet. Sim Yong-sik arbeitet mit seinen Lehrlingen an traditionellen Fenstern und Türen, um diese Kultur im In- und Ausland zu fördern. In der Terminologie der traditionellen koreanischen Hanok-Architektur war der Daemokjang für die grobe Grundstruktur des Hauses zuständig, während der Somokjang die Türen, Fenstern und alles, was der Grundstruktur hinzugefügt wird, anfertigte. Der Besitzer des Ateliers Seongsim trägt den Titel Somokjang. Im Atelier Seongsim findet man Türen und Fenstern mit kunstvollen Mustern: Türen, die an die Wand gehängt werden können, Fenster, die mit Kirschblüten dekoriert wurden und solche mit Kamm-Mustern.
Besucher können dieses wunderschöne Kunsthandwerk in den verschiedenen Ausstellungen sehen, die im Seongsim veranstaltet werden. Das Atelier kann kostenlos besichtigt werden.

Rakgojae (락고재)

Rakgojae (락고재)

259m    1774     2019-02-12

49-23, Gyedong-gil, Jongno-gu, Seoul

Rakgojae ist ein traditionelles Gästehaus im koreanischen Stil, welches koreanisches Essen, Folkloremusik und koreanischen Folkloretanz anbietet. Besucher bekommen hier einen Einblick in das geschmackvolle Leben eines Adligen im alten Korea. Das Ziegeldach, die Pavillons, Teiche und Glasgestelle, ebenso wie die Pinien und der Bambus harmonieren wunderbar mit dem Haus in koreanischem Stil. Teezubereitung und koreanische Volksmusik-Aufführungen können hier bewundert werden. Die Preise für die Unterkunft entsprechen etwa denen von 5-Sterne-Hotels.

Palast Changdeokgung und Garten Huwon [UNESCO Weltkulturerbe] (창덕궁과 후원 [유네스코 세계문화유산])

Palast Changdeokgung und Garten Huwon [UNESCO Weltkulturerbe] (창덕궁과 후원 [유네스코 세계문화유산])

277m    23308     2020-09-22

99, Yulgok-ro, Jongno-gu, Seoul
+82-2-3668-2300

Der Palast Changdeokgung hat als einziger Palast Koreas die architektonische Struktur aus der Joseon-Zeit bewahrt. Der dahinterliegende Garten diente der Königsfamilie zur Erholung und besteht aus 300 Jahre alten Bäumen, einem Teich und einem Pavillon, der sich harmonisch in die Gegend einfügt.
Die gepflasterte Straße zwischen den Mauern der Paläste Changdeokgung und Changgyeonggung führt zum Garten Huwon. Der Garten ist wie der Buchstabe ‚ㄷ‘ des koreanischen Alphabetes gestaltet, mit einem Teich in der Mitte.

Hanok-Dorf Bukchon (북촌한옥마을)

Hanok-Dorf Bukchon (북촌한옥마을)

281m    10995     2020-06-11

37, Gyedong-gil, Jongno-gu, Seoul
+82-2-2148-4161

Das Hanok-Dorf Bukchon blickt auf eine über 600-jährige Geschichte zurück und seine luxuriösen ziegelbedeckten Hanok-Häuser stammen noch aus der Joseon-Zeit.
Der Name Bukchon (bedeutet etwa "Norddorf") ergibt sich daraus, dass es nördlich des Wasserlaufes Cheonggyecheon liegt. Im Westen grenzt es an den Palast Gyeongbokgung an, und nach Osten kommt man schnell zu den Palästen Changdeokgung und Changgyeonggung. Neben einem Kulturzentrum laden Restaurants und Teestuben im traditionellen Hanok-Stil zum Verweilen ein.

Bukchon-Kulturzentrum (북촌문화센터)

Bukchon-Kulturzentrum (북촌문화센터)

300m    1424     2020-07-13

37, Gyedong-gil, Jongno-gu, Seoul
+82-2-2133-1371

Mit seinen 600 Jahren Geschichte liegt das Bukchon-Kulturzentrum mitten in einem traditionellen Hanok-Dorf, welches mehrere Straßen um die Paläste Gyeongbokgung, Changdeokgung und Jongmyo umfasst.
Das Bukchon-Kulturzentrum zieht Besucher in die traditionelle koreanische Atmosphäre und liegt genau zwischen den zwei wichtigsten Königspalästen Seouls. Eine traditionelle Erlebnishalle und ein Restaurant im Hanokstil wurden vor kurzem innerhalb des Gebäudes fertiggestellt, um einen Besuch noch lohnenswerter zu machen.

Das Bukchon-Kulturzentrum ist ein traditionelles, koreanisches Gebäude, das „Hanok Gaok“ genannt wird und nicht nur deren Atmosphäre vollkommen zur Geltung bringt, sondern auch Kulturprogramm bietet, um Besuchern die koreanische Tradition und Geschichte näher zu bringen. Besondere Kurse werden von Gastsprechern geleitet und 3-6 Monate vorher angekündigt. Anmeldungen können telefonisch getätigt werden. Die Kurse werden ausschließlich in Koreanisch angeboten, deswegen sollten Sie bei Bedarf jemanden mitbringen, der für Sie übersetzt.
 

Knotenmuseum Donglim (동림매듭박물관)

Knotenmuseum Donglim (동림매듭박물관)

312m    2318     2020-05-12

10, Bukchon-ro 12-gil, Jongno-gu, Seoul
+82-2-3673-2778

Das Knotenmuseum Donglim stellt eine Vielfalt der dekorativen traditionellen Knoten Koreas aus, darunter Norigae für Hanbok, Gürtel, Beutel und die dafür benötigten Materialien wie Faden, Kordel und andere Accessoires. Das Museum liegt in einem Hanok-Gebäude und bietet neben den traditionellen Stücken auch neuere, die die Trends der heutigen Zeit reflektieren.

Museum Gahoe (가회민화박물관)

Museum Gahoe (가회민화박물관)

334m    2192     2020-05-12

17, Bukchon-ro 12-gil, Jongno-gu, Seoul-si
+82-2-741-0466

Im Jahre 2002 wurde das Gahoe-Museum eröffnet und gibt seitdem einen Einblick in das Leben der Koreaner aus alten Zeiten. Reflektiert wird dies durch Ausstellungstücke wie Amulette und Gemälde der Volkskunst.

In der Hanok-Galerie selbst kann man sich vollkommen in den Traditionen Koreas fallen lassen. Sie werden auf alte Gemälde stoßen, die einfache Menschen darstellen, Gemälde, die religiösen Glaubensvorstellungen entspringen und Dachziegel, die wahlweise in Menschen- oder Dämonenform gestaltet sind. Sie werden auch Stellschirme sehen, die das Böse abwenden sollten und von den Methoden der alten Zeit zeugen, schwierige Zeiten zu überstehen. Geführte Touren durch das Museum auf Englisch und Japanisch gibt es von Dienstag bis Freitag.
Nach der Besichtigung können Sie an Mitmach-Programmen teilnehmen, die ebenso in der Galerie stattfinden. Zwischen 10 und 17 Uhr können Sie gegen eine kleine Gebühr an einem Mitmach-Programm teilnehmen, wobei zu beachten ist, dass die Programme für höchstens 20-25 Personen ausgelegt sind. Es gibt viele Teilnehmer an den Wochenenden, weshalb Sie vorher nachfragen sollten, ob eine Teilnahme möglich ist (+82-(0)2-741-0466 Koreanisch, Japanisch). Da die Anleitungen während des Programms auf Koreanisch gegeben werden, sollten Sie zudem, wenn möglich, einen koreanischsprechenden Freund mitnehmen.

Myeongin-Museum (명인박물관)

Myeongin-Museum (명인박물관)

336m    725     2019-03-22

1, Bukchon-ro 6-gil, Jongno-gu, Seoul-si

Das Myeongin-Museum befindet sich im Viertel Gahoe-dong (Bezirk Jongno-gu) und ist das einzige Museum in Seoul, das sich auf Masken spezialisiert hat. Hier finden Sie traditionelle koreanische Masken sowie Masken aus den verschiedensten Ecken der Welt. Es gibt hier über 500 seltene Masken, die in einem Zeitraum von 30 Jahren zusammengetragen worden sind. Die Masken spiegeln die einzigartige Kultur ihres Herkunftortes wie Afrika, Lateinamerika, Indien, Tibet, Nepal, China, Japan und Ost-Asien wider.
 

„Spezielle Touristenzone“ Jongno Cheonggye (종로 청계 관광특구)

„Spezielle Touristenzone“ Jongno Cheonggye (종로 청계 관광특구)

337m    1119     2020-03-25

Jongno-gu, Seoul
+82-2-2148-1861

Die "spezielle Touristenzone" Jongno Cheonggye erstreckt sich ca. 3,4 km von der Gegend Seorin-dong, das zwischen dem Wasserlauf Cheonggyecheon und den Straßen von Jongno liegt, bis nach Changsin-dong. Innerhalb der Zone befinden sich der Gwangjang-Markt, die Gwancheol-dong Youth Street, Geschäfte für Beleuchtungen, Medizinisches etc. sowie Schreibwarenläden und mehr. Sehenswürdigkeiten in der Umgebung sind unter anderem die Paläste Gyeongbokgun, Changdeokgung, Changgyeonggung, Deoksugung und Unhyeongung sowie der Schrein Jongmyo und Insa-dong.
Am Wasserlauf Cheonggyecheon, das sich im Herzen Seouls befindet, sind viele Presseunternehmen, Buchhandlungen und weitere Großunternehmen zu finden. Sowohl Stadtbewohner als auch Touristen genießen es, am Wasserlauf entlang zu spazieren.

Dining in Space (다이닝 인 스페이스)

336m    118     2017-02-13

83, Yulgok-ro, Jongno-gu, Seoul

Dining in Space is a resturant overlooking Changdeokgung Palace and serving course meals of French cuisine.