Naju Moksanaea (나주 목사내아) - Die Umgebung - Korea Reiseinformationen

Naju Moksanaea (나주 목사내아)

Naju Moksanaea (나주 목사내아)

0m    144     2020-04-17

13-10, Geumseonggwan-gil, Naju-si, Jeollanam-do
+82-61-339-8611

Naju Moksanaea war das Privathaus des moksa, dem höchsträngigen Beamten der Region. Das traditionelle Hanok-Gebäude wurde im Jahre 1825 gebaut und wurde zum Kulturgut Nr. 132 Jeollanam-dos ernannt.

Halle Naju Geumseonggwan (나주 금성관)

Halle Naju Geumseonggwan (나주 금성관)

163m    93     2020-04-17

8, Geumseonggwan-gil, Naju-si, Jeollanam-do
+82-61-339-8611

Die Halle Naju Geumseonggwan diente als staatliches Gästehaus für Regierungsbeamte der Joseon-Zeit. Sie diente als Veranstaltungsort für Ehrenzeremonien für den König, die am 1. und 15. des Monats stattfanden, sowie für Festmahle für ausländische Gesandte oder politische Würdenträger.
Das Gebäude wurde zwischen 1475 und 1479 errichtet, während der japanischen Kolonialzeit jedoch umgebaut. Seit dem Jahre 1977 ist es wieder in seiner Originalform zu sehen.

Museum zum natürlichen Färben (한국천연염색박물관)

Museum zum natürlichen Färben (한국천연염색박물관)

6.2 Km    139     2020-05-11

379, Baekho-ro, Naju-si, Jeollanam-do
+82-61-335-0160

Die Landschaft um Naju ist perfekt für natürliche Färbung und Seidenproduktion. Durch das frische Wasser vom Fluss Yeongsangang und das Salzwasser des Meeres lassen sich die für die Färbung nötigen Pflanzen anbauen, und so ist diese Region die einzige, die als immaterielles Kulturgut für natürliches Färben anerkannt wurde. Das Museum bietet einen genauen Einblick in dieses Kulturerbe, unter anderem mit verschiedenen Erlebnisprogrammen, Ausstellungen und mehr.

Themenpark Naju (나주영상테마파크)

Themenpark Naju (나주영상테마파크)

11.8 Km    553     2016-09-04

Jeollanam-do, Naju-si, Gongsan-myeon, Singok-ri

Themenpark Naju ist als Drehort bekannt, an dem mehrere Szenen des Buyeo-Reichs für die koreanische Fernsehserie „Jumong“, so z.B. der Buyeogung-Palast, eine Schmiede und das Stadtzentrum gefilmt wurden. Diese Serie sorgte für Furore und erreichte 35 Wochen in Serie die höchste Einschaltquote in Korea. Zudem ist der Themenpark genau der richtige Ort, um mehr über die koreanische Kultur und Geschichte aus der Goguryeo-Dynastie zu erfahren; neben verschiedenen Ausstellungen haben die Besucher auch die Gelegenheit dazu, selbst an Aktivitäten wie Bogenschießen oder Reiten teilzunehmen. Zu den weiteren hier verfilmten Werken gehören unter anderem die Fernsehserien „Isan“ und „Taewangsasingi“ sowie der Film „Ssanghwajeom“.

1913 Songjeong Station Markt (1913송정역시장)

1913 Songjeong Station Markt (1913송정역시장)

13.3 Km    605     2020-05-04

13, Songjeong-ro 8beon-gil, Gwangsan-gu, Gwangju
+82-62-942-1914

Der 1913 Songjeong Station Markt besteht seit 1913 und war viele Jahre lang Anlaufstelle für Lebensmittel und Haushaltswaren. Während der 1990er Jahre kam durch große Supermärkte starke Konkurrenz auf und der Markt wurde umgestaltet, um den einzigartigen Charme traditioneller Märkte zu zeigen.
Auf dem neuen 1913 Songjeong Station Markt, der sich direkt gegenüber des ebenso neuen Bahnhofs Gwangju-Songjeong befindet, sind die Geschäfte farbenfroh beschriftet und ausgeschildert. Repräsentative Marktgerichte wie hotteok (kleine koreanische Pfannkuchen), eomuk (Fischkuchen), Kroketten und mehr sind ebenfalls hier zu finden.

Bahnhof Gwangju Songjeong (광주 송정역)

Bahnhof Gwangju Songjeong (광주 송정역)

13.5 Km    1967     2016-05-19

201, Sangmu-daero, Gwangsan-gu, Gwangju
+82-1544-7788

Der Bahnhof Songjeong (Gwangju Songjeon Station) befindet sich 14 km vom Bahnhof Gwangju entfernt und ist ein Zugbahnhof, der Hanam, Pyeongdong und Sochon anfährt. Der Bahnhof bedient KTX Züge von der Yongsan Station kommend, die Honamseon und Gwangjuseon Züge von der Mokpo Staation und die Gyeongjeonsseon Züge. Ursprünglich unter dem Namen „Songjeongri“ wurde die Station im April 2009 in „Gwangju Songjeong“ umbenannt, um Verwirrung des alten Namens des Verwaltungsbezirks zu vermeiden, nach der der Bahnhof benannt war.
Der Bahnhof ist schnell zu einem der wichtigsten Bahnhöfe Gwngjus geworden. Im Jahre 2008 wurde die Zuglinie 1 zur Pyeongdang Station ausgebaut, um Zugreisen noch angenehmer zu machen, für diejenigen, die in den benachbarten Gegenden leben.

Greengreenhae(그린그린해)

Greengreenhae(그린그린해)

13.8 Km    0     2020-08-03

62, Songjeong-ro 15beon-gil Gwangsan-gu Gwangju
+82-10-8620-6592

This is a Korean cuisine located in Gwangsan-gu, Gwangju. The representative menu is Grapefruit Ade. Enjoy various types of beverages.

Songjeong Tteokgalbi - 1st branch (송정떡갈비 1호점)

Songjeong Tteokgalbi - 1st branch (송정떡갈비 1호점)

13.8 Km    174     2020-02-21

1, Gwangsan-ro 29beon-gil, Gwangsan-gu, Gwangju
+82-62-944-1439

Songjeong is famous for its tteokgalbi (grilled short rib meat patties), which is one of the five must-eat food of Gwangju. There are many tteokgalbi restaurants around Gwangsan district office, but Songjeong’s history goes back to 1976 and making it the original store.

A good tteokgalbi is made by mixing the meat of beef short ribs and pork bone ribs in a one-to-one ratio and adding acacia honey to make the meat both tender and chewy. The dish is also reasonably priced. The secret to the delicious meat is the sauce, which is made with about 20 natural ingredients like kelp, radish, and green onion and no artificial seasonings. Also a pride of the restaurant is the broth made from pork bones which comes with the tteokgalbi.

Kulturpavillon am Fluss Yeongsangang (영산강문화관)

5.5 Km    1188     2019-12-02

573-3, Seungchon-dong, Nam-gu, Gwangju

Mit dem Slogan “Fluss Yeongsangang, wo Natur und Leben nebeneinander existieren”, besteht der Kulturpavillon am Fluss Yeongsangang aus einem offenen Raum, der sich gut in die natürliche Umgebung einfügt. Das Zentrum bietet verschiedene Lernangebote und Mitmach-Programme, durch die Besucher mehr über das Restaurierungsprojekt des Flusses Yeongsangang, die Geschichte der Namdo-Region und das kulturelle und ökologische Umfeld der Gegend erfahren können.

Nationalmuseum Naju (국립나주박물관)

13.9 Km    754     2020-05-19

747, Gobun-ro, Naju-si, Jeollanam-do
+82-61-330-7800

Im Nationalmuseum Naju werden Artefakte ausgestellt, die in der Umgebung des Flusses Yeongsangang gefunden wurden, und es werden auch Artefakte aus der gesamten Jeolla-Region hier verwahrt.

Während die meisten Nationalmuseen innerhalb von Städten zu finden sind, ist das Nationalmuseum Naju das erste Nationalmusem, das sich in einer ländlichen Gegend befindet. Seine Lage sorgt für eine entspannte Atmosphäre, sodass Besucher das Museum ganz in Ruhe erkunden können.

Auch wenn das Museum etwas abgelegen von städtischen Gebieten liegt, nutzt es modernste Technologien, die einen angehemen Aufenthalt garantieren. Außerdem ist es das erste Nationalmuseum, das Ausstellungsguides für alle Ausstellungshallen per NFC-System für Smartphones anbietet, sodass Besucher diese auch über soziale Netzwerke teilen können.

Neben Ausstellungen bieten offene Lagerräume und Mitmachaktivitäten einen tollen Einblick in den Prozess der Verwahrung und Lagerung von Kulturschätzen.

Weizen-Kulturfestival Gwangsan (광산 우리밀 문화축제)

14.3 Km    1210     2015-08-27

195, Songsan-dong, Gwangsan-gu, Gwangju

Im Stadtteil Gwangsan-gu der Stadt Gwangju, der größte Inlandsproduzent von Weizen, wird das Weizen-Kulturfestival Gwangsan ausgetragen. Das Festival bringt die hohe Qualität und die Wichtigkeit der einheimischen Weizenproduktion hervor und kurbelt die Weizenindustrie und darüberhinaus die Agrarwirtschaft an.

Flughafen Gwangju (광주공항)

14.3 Km    1753     2016-05-03

740-13, Sinchon-dong, Gwangsan-gu, Gwangju-si

Der Zugang zur Honamgegend ist der Flughafen Gwangju, der sich 5,8 km westlich der Gwangju City Hall befindet. Das Gwangju Flugfeld wurde in Hak-dong, Gwangju am 16. november 1948 erbaut und das erste private Flugzeug (eine DC-3) flog dort am 10. Februar 1949. Der Flughafen zog am 10. Januar 1964 zu seinem jetzigen Standpunkt um, nachdem Passagierservices wie ein passagier Terminal und Taxistrecken gebaut wurden. Seit den 1990er Jahren wird der Flughafen von der Korea Airport Corporation geleitet und besteht nun aus einem Passagierterminal, einem Frachtterminal, einem Fußweg, einer Taxistrecke, einem Parkhaus und Parkplatz mit bis zu 933 Stellplätzen.