Kultur - Korea Reiseinformationen

Gimhae Kulturzentrum (김해문화의전당)

Gimhae Kulturzentrum (김해문화의전당)

711     2019-11-19

2060, Gimhae-daero, Gimhae-si, Gyeongsangnam-do
+82-55-320-1234

Das Gimhae Kulturzentrum ist eine Veranstaltungshalle mit hochklassigen Kunst- und Bühnenaufführungen. Die Maru Halle (1.464 Plätze) ist ein Mehrzweck-Theater, das auch eine bewegliche Konzertmuschel (Schallreflektion) enthält, die wie ein weiterer Konzertsaal im Theater aussieht. In dem Theater werden Performances verschiedener Genres aufgeführt. Nuri Halle (540 Plätze) ist ein experimentelles Theater für verschiedene thematische Veranstaltungen. In diesem modernisierten, quadratischen Blackbox-Theater können auch Performances wie Theateraufführungen, Lesungen und Madang-Stücke gezeigt werden. Das Zentrum umfasst auch ein Theater im Freien, das Aedureum Madang, die Yunseul Kunstgallerie, ein Medienzentrum, ein Sportzentrum und das Aram Lernzentrum sowie ein Café und einige Restaurants.

Umweltobservatorium Suncheonman (순천만자연생태관)

Umweltobservatorium Suncheonman (순천만자연생태관)

1193     2019-11-19

513-25, Suncheonman-gil, Suncheon-si, Jeollanam-do
+82-61-749-4007

Das Umweltobservatorium in Suncheonman-Bucht wurde mit dem Ziel errichtet, die Natur der Suncheonman-Bucht zu schonen. Gleichzeitig dient es dazu, ökologische Vielfältigkeit dieser Region zu studieren und weiter zu forschen. Des Weiteren finden hier Sonder- und Dauerausstellungen zum Thema Ökologie statt, aber auch Schüler und Studenten bekommen die Gelegenheit, mehr über dort existierende Lebewesen zu erfahren. Ein draußen befindliches Feuchtbiotop-Observatorium erlaubt es den Besuchern, die Umwelt näher kennenzulernen.
Im Observatorium kann man anhand von mehreren Kameras Zugvögel beobachten und es steht eine Vielzahl von Lernmaterialien und Videos zur Verfügung. Zudem werden in der zweistöckigen Galerie Modelle von an der Suncheonman-Bucht existierenden Lebewesen zur Schau gestellt.

63 Art (63아트)

63 Art (63아트)

1608     2019-11-18

50, 63-ro, Yeongdeungpo-gu, Seoul-si
+82-2-780-6382

Die 63 City auf der Insel Yeouido steht 264 Meter über dem Meeresspiegel und gilt als eine der markantesten Attraktionen, die Seoul zu bieten hat. Das 60. Obergeschoss „Sky Deck“ des 63-stöckigen Gebäudes wurde neulich in das „Sky Art” ummodelliert und bietet damit Platz für Ausstellungen, Zauberaufführungen und weitere kulturelle Aktivitäten. Zudem kann man eine schöne Aussicht auf die Stadt Seoul sowie den Hangang-Fluss genießen.

Neunggang Sotdae Kunstmuseum (능강솟대문화공간)

Neunggang Sotdae Kunstmuseum (능강솟대문화공간)

887     2019-11-18

1100, Oksunbong-ro, Susan-myeon, Jecheon-si, Chungcheongbuk-do
+82-43-653-6160

Das Neunggang Sotdae Kunstmuseum in Neunggang-ri, Jecheon-si, Chungcheongbuk-do, ist ein Museum für sotdae, alte Gebetspfähle mit einer Figur in der Form einer Ente oder eines Vogels an der Spitze, die meist am Dorfeingang platziert wurden. Viele dieser Artifakte kann man innerhalb und außerhalb moderner Bauten des Museums finden, das in der Gegend des großen Sees Chungjuho liegt. Zu den weiteren Sehenswürdigkeiten in der Gegend zählen das Tal Neunggang am Fuße des Berges Geumsusan, das umgeben ist von üppigen Kiefernwäldern, steinigen Klippen, Bächen und Wasserfällen. Zudem gibt es dort den Tempel Jeongbangsa, der angeblich zur Zeit des Silla-Reiches von dem renommierten Buddhistischen Mönch Uisang errichtet wurde.

Bukchon-Museum für Alltagsgeschichte (북촌생활사박물관)

Bukchon-Museum für Alltagsgeschichte (북촌생활사박물관)

1206     2019-11-18

90, Bukchon-ro 5na-gil, Jongno-gu, Seoul
+82-2-736-3957

Im 2003 eröffneten Bukchon-Museum für Alltagsgeschichte, dessen englischer Name „Bukchon Museum Old Fragrance“ lautet, gibt es alte Gebrauchsgegenstände zu sehen, die in der Seouler Altstadt Bukchon gesammelt wurden. Es handelt sich dabei um Dinge, die bis vor einigen Jahrzehnten für hunderte von Jahren zum Alltag der Koreaner gehörten, durch die rasante Industrialisierung aber von heute auf morgen verschwanden. Beispiele sind Mühlsteine, Tontöpfe zur Aufbewahrung von Würzsoßen und –pasten, Schüsseln, Nachttöpfe und vieles mehr. Das Museum selbst strahlt ebenfalls eine bodenständige Atmosphäre aus, und alle Gegenstände können angefasst und von nahem betrachtet werden.
Das Museum befindet sich in Bukchon, in dem die traditionellen Hanok-Häuser besonders gut bewahrt wurden. In den Häusern waren auch die dazugehörigen Gebrauchsgegenstände in geplegtem Zustand erhalten, sodass das Museum bis heute rund 20.000 Exemplare sammeln konnte. 300 bis 400 davon werden in der Ausstellung gezeigt. Gruppen von mindestens 10 Personen können darüber hinaus an Mitmachprogrammen teilnehmen, bei denen man z.B. Miniaturmöbel und –gegenstände basteln oder Reiskuchen zubereiten kann. In und um Bukchon herum gibt es auch sonst viel zu sehen, ein Besuch des Museums lässt sich also wunderbar mit anderen Besichtigungen wie zum Beispiel einem Besuch des Palastes Gyeongbokgung verbinden.

Walmuseum Jangsaengpo (장생포 고래박물관)

Walmuseum Jangsaengpo (장생포 고래박물관)

1777     2019-11-15

244, Jangsaengpogorae-ro, Nam-gu, Ulsan
+82-52-256-6301

Das Walmuseum Jangsaengpo (eröffnet am 31. Mai 2005) ist das erste und einzige Walmuseum in Korea und liegt dort, wo früher ein zentraler Bereich der koreanischen Walfang-Industrie war. Nachdem Walfang im Jahr 1986 verboten wurde, wurden 250 Artefakte von Walfängern und der Walfang-Industrie gesammelt und ausgestellt. Besucher können Erfahrungszonen wie z.B. die Walbauch-Straße oder die Unterwasserabenteuer-Zone. Zu den Ausstellungen gehören beispielsweise Skelette von Bryde-Walen und Schwertwalen, ein  Bereich für Grauwale und Walfangschiffe.

Nationales Wissenschaftszentrum Busan (국립부산과학관)

Nationales Wissenschaftszentrum Busan (국립부산과학관)

441     2019-11-14

59, Dongbusangwangwang 6-ro, Gijang-gun, Busan

Das Nationale Wissenschaftszentrum Busan zielt darauf ab, Wissenschaft zu fördern und all ihre Wunder näher an die Besucher zu bringen. Es bietet Ausstellungen zu Autos, Raumschiffe und mehr.

Museum für traditionelle koreanische Medizin (서울약령시 한의약박물관)

Museum für traditionelle koreanische Medizin (서울약령시 한의약박물관)

1388     2019-11-13

128, Wangsan-ro, Dongdaemun-gu, Seoul
+82-2-969-9241

Das Museum für traditionelle koreanische Medizin steht an gleicher Stelle wie das Bojeowon, eine wichtige medizinische Einrichtung während der Joseon Dynastie. Direkt neben dem Gebäude befindet sich der Yangnyeongsi-Markt, der größte Markt Koreas für medizinische Heilkräuter. Das Museum wurde am 13. September 2006 mit dem Ziel eröffnet, die traditionelle koreanische Heilkunde zu erhalten und weiterzuentwickeln. Durch die vielen Ausstellungsobjekte kann man viel über diese Tradition lernen und sich über die Heilkräfte der traditionellen Medizin informieren. Es sind mehr als 500 medizinische Instrumente, 420 historische Gegenstände der traditionellen Medizin, 350 Kräuter und eine Vielzahl von historischen Medizinbüchern ausgestellt. Besucher können sich ein umfassendes Bild von traditioneller Heilkunde machen, welche Wirkung verschiedene Kräuter haben können und welche Methoden zur Behandlung von Krankheiten genutzt werden.
Überdies gibt es noch ein Model des Bojewon der Joseon Zeit, einen Bereich zum Ausprobieren von traditioneller Heilkunde, ein Auditorium, einen Ruhebereich und einen Museumsladen.

 

Uijae-Kunstmuseum (의재미술관)

Uijae-Kunstmuseum (의재미술관)

1149     2019-11-13

155, Jeungsimsa-gil, Dong-gu, Gwangju-si
+82-62-222-3040

Das Uijae-Kunstmuseum wurde in Erinnerung an den berühmten koreanischen Künstler Heo Baekryeon errichet. Der Bau wurde zwar im Dezember 1999 vollendet, das Museum wurde aber bis zum 17. November 2001 nicht offiziell eröffnet. Dank seiner Bauweise, die der einer leicht abschüssigen Straße ähnelt, gewann der Architekt, Jo Seongryong, im Jahr 2001 den Koreanischen Architekturpreis. Das Museum ist 6.000 ㎡ (1. UG-2. OG) groß und verfügt über zwei Ausstellungshallen, ein Lager, einen Seminarraum und einen Raum für Teezeremonien für Besucher.

Seit seiner Eröffnung war das Museum Ort vieler Ausstellungen und Seminare, darunter auch im Jahre 2002 ein internationales Symposium im Rahmen der Biennale Gwangju. Derzeit werden die klassischen Werke von Heo Baekryeon und eine Fotographieausstellung des berühmten Künstlers präsentiert.

Kunstmuseum Ho-Am (호암미술관)

Kunstmuseum Ho-Am (호암미술관)

3875     2019-11-13

38, Everland-ro 562Beon-gil, Pogok-eup, Cheoin-gu, Yongin-si, Gyeonggi-do
+82-31-320-1801~2

Innerhalb des Everland-Komplexes von Yongin gelegen zieht das Ho-Am-Museum mit seiner Kombination aus Kunst und Erholung im Grünen viele Besucher an. Die Ausstellung im 2. Stockwerk des Gebäudes, das im Stil eines traditionellen koreanischen Hanok-Hauses gestaltet ist, umfasst Relikte aus grauer Vorzeit bis hin zu Kunst der Moderne. Die Sammlung des Museums umfasst etwa 15.000 Werke, darunter insgesamt etwa 100 Werke im Rang eines Nationalschatzes. Buddhistische Kunst, Gemälde und Kalligraphien sowie Keramik tragen zur Vielfalt der Ausstellung bei. Besucher des Vergnügungsparks Everland haben mit dem dortigen Tagespass auch freien Eintritt im Ho-Am-Museum und können neben dem Museum auch im traditionellen Garten Huiwon spazieren gehen. Dekorierte Zierwände, Pavillons und nicht zuletzt ein Lotosteich zeigen in perfekter Harmonie mit der Umgebung die ganze Schönheit traditioneller koreanischer Architektur. Im Garten gibt es sogar ein kleines Teehaus, das in modernem Ambiente traditionelle Tees anbietet.

Teekulturzentrum Hadong (하동 차문화센터)

1001     2019-11-25

571-25, Ssanggye-ro, Hadong-gun, Gyeongsangnam-do
+82-55-880-2895

Das Teekulturzentrum am Fuße des Berges Jirisan in Hadong, Gyeongsangnam-do, zielt darauf ab, die Teekultur der Region vorzustellen und für die Qualität und Überlegenheit des Grünen Tees aus Hadong, des ersten Teeproduzenten des Landes, zu werben. Das Zentrum liegt nahe an den Teeplantagen und dem Tempel Ssaggyesa, der einer der bekanntesten Touristenattraktionen Koreas ist.

Innerhalb des Teekulturzentrums gibt es ein Teekultur-Museum, in dem Besucher Informationen über die Geschichte und Kultur des koreanischen Tees erhalten. Im Werbe- und Erlebniszentrum können Besucher an Mitmach-Programmen wie der Herstellung von traditionellem handgemachtem Tee und dem Erlernen der traditionellen Tee–Etiquette der Region teilnehmen. Außerdem gibt es einen Töpferkurs, in dem man traditionelles Töpfern erlernen, sowie einen Teemarkt, auf dem man eine Vielzahl von hochqualitativen Teesorten der Region erwerben kann. Jedes Jahr findet im Zentrum das Hadong Wildtee-Kulturfestival statt. Dieses Festival ist ein offizielles lokales Event unterstützt vom Ministerium für Kultur, Sport und Tourismus.

Wissenschaftliches Museum für Fischerei Busan (수산과학관(부산))

1420     2019-11-14

216, Gijanghaean-ro, Gijang-gun, Busan
+82-51-720-3061

Das Wissenschaftliche Museum für Fischerei Busan ist Koreas erstes Wissenschaftsinstitut seiner Art und wurde im Jahr 1997 gegründet, um maritime Wissenschaft und Technologie für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen.
Das Museum wurde eröffnet, nachdem sich das Nationale Wissenschaftsinstitut für Fischerei 6 Jahre dafür eingesetzt hatte und Forschungsmaterialien sowie Material zu Meeresresourcen, Fischereiindustrie, Fischerei, Technologien und Ausrüstungen in der Fischzucht und vielem mehr gesammelt hatte. Es gibt insgesamt 15 verschiedene Bereiche und sogar ein riesiges Walskelett sowie einen Raum, in dem Besucher den Betrieb eines Marineschiffes kennenlernen können.