Kultur - Korea Reiseinformationen

Nam June Paik Art Center (백남준아트센터)

Nam June Paik Art Center (백남준아트센터)

958     2020-06-29

10, Baengnamjulro, Giheung-gu, Yongin-si, Gyeonggi-do
+82-31-201-8500

Von Koreas großem Videokünstler Nam June Paik ist folgende Aussage überliefert: „Marcel Duchamps hatte mit Ausnahme der Videokunst bereits alles erreicht. Vor ihm lagen unbegrenzte Möglichkeiten, hinterlassen hat er nur einen sehr kleinen Ausgang. Dieser Ausgang ist die Videokunst. Wer durch ihn geht, kann aus dem Schatten Duchamps heraustreten.“
Das Nam June Paik Art Center widmet sich eben dieser Videokunst. Der Namensgeber Nam June Paik, der über ein profundes Wissen in Ästhetik und Musik verfügte, schuf durch die Verbindung von elektronischer Musik und Happenings ein neues Genre. Das Nam June Paik Art Center möchte dieses geistige Erbe weiterentwickeln. Damit soll die Schaffung neuer Informations- und Kommunikationsmedien möglich gemacht werden und neuen kulturellen Partizipationsweisen im Bereich der Ästhetik, Ethik und Politik Raum gegeben werden. Das Museum möchte dazu anregen, über die Unfreiheit und Unfreiwilligkeit der menschlichen Existenz zu reflektieren, ineffektives und kreatives Konsumverhalten zu verstärken und freies und auf Freiheit zielendes Handeln in der Welt zu verbreiten.

Hanbat Bildungsmuseum (한밭교육박물관)

Hanbat Bildungsmuseum (한밭교육박물관)

666     2020-06-29

96, Uam-ro, Dong-gu, Daejeon
+82-42-670-2200

Das Hanbat Bildungsmuseum (eröffnet: 10. Juli 1992) bietet sieben Ausstellungshallen, drei kleinere Ausstellungsflächen und eine Freiluftausstellungsfläche, die mehr als 27.000 bildungsrelevante Ausstellungsstücke wie zum Beispiel alte Schulbücher, Lehrbücher, Studentenmitschriften, Büromaterial, und vieles mehr, ausstellt. Das Museum ist besonders bei lokalen Schülern und Studenten als Lehrausflugsort bekannt.

Die Ausstellungsräume des Museums beheimaten Dokumente und Stücke, welche als Zeugen die Geschichte der Lehre längst vergangener Tage (z.B. konfuzianische Dorfschulen) ins heute tragen. Ebenfalls ausgestellt werden antike Volksmaterialen, die zu Bildungszweckehn verwendet wurden und Utensilien des heutigen Studentenleben. Dank der Vielzahl und Vielfalt der ausgestellten Stücke ist das Museum eine großartige Lehreinrichtung, welche nicht nur die Bildungsgeschichte Koreas erhält, sondern auch Licht auf hunderte Jahre Leben, Tradition und Kultur wirft.

Das Museumsgebäude, aus dem Jahr 1938, ist eines der ältesten der Stadt. Es wurde als Schule und später als Militärgebäude der UN-Blauhelme und nordkoreansicher Truppen während des Koreakrieges verwendet. Das Gebäude wurde nie renoviert und verfügt noch heute über Einschusslöcher und andere Beweise seiner turbulenten Vergangenheit. In Anerkennung seiner historischen Wichtigkeit wurde das Gebäude als kulturelles Gebäude Nr. 50 eingetragen.

Geologisches Museum (지질박물관)

Geologisches Museum (지질박물관)

1042     2020-06-29

124, Gwahak-ro, Yuseong-gu, Daejeon
+82-42-868-3797

Das Geologische Museum, das in Yuseong-gu, Daejeon-si liegt, ist das erste umfassende Museum des Landes, das sich der Geologie widmet. Die Architektur des Museums (gegr. 2001) ist inspiriert von der Brustplatte eines Stegosaurus und das Gebäude ist unterteilt in eine Haupthalle, 2 Ausstellungsräume, einen Schauraum, einen Ausstellungsbereich im Freien und eine spezielle Ausstellungshalle.

In der Haupthalle des Museums dreht sich alles um Dinosaurier und sie ist voller Fossilien und anderer Gegenstände zum Thema Dinosaurier. Ausstellungsraum 1 ist in 3 Bereiche unterteilt -Mutter Erde, Fossilien & Evolution und Geologische Ausgrabungen- während Ausstellungsraum 2 verschiedene Mineralien, Gesteine und Meteoriten präsentiert.

Das Museum wird mit dem Ziel betrieben, das öffentliche Verständnis für Geologie zu fördern und den Bereich der Geologie zu unterstützen. Es werden verschiedene Filme & Videos zum Thema Geologie sowie Vorträge und Mitmach-Programme angeboten. Es gibt sogar ein Geologie-Probezentrum, in dem Proben für Forscher aufbewahrt werden.

Ulsan Petroglyphen-Museum (울산암각화박물관)

Ulsan Petroglyphen-Museum (울산암각화박물관)

1841     2020-06-29

254, Bangudaean-gil, Dudong-myeon, Ulju-gun, Ulsan
+82-52-229-4797

Das Petroglyphen-Museum in Ulsan wurde am 30. Mai 2008 am Eingang zu den Petroglyphen der Bangudae-Terrasse, Nationalschatz Nr. 285, in Ulju-gun eröffnet.

Das Museum beherbergt 311 Ausstellungsmaterialien, eine Ausstellungshalle (1.249 ㎡), einen Abstellraum (45,42 ㎡), ein Büro (71,96 ㎡), einen Forschungsraum (30,36 ㎡) und einen audivisuellen Raum (79,52 ㎡).

In der Ausstellungshalle werden Modelle der Petroglyphen von Bangudae und Cheonjeon-ri (Nationalschatz Nr. 147), Videoeinrichtungen für Petroplyphen, eine Kinderhalle und Familien-Erlebniseinrichtungen präsentiert. Besucher können zudem im Freien einen Blick auf die Modelle von bekannten Petroglyphen aus dem In- und Ausland werfen.

Daegu Opera House (대구오페라하우스)

Daegu Opera House (대구오페라하우스)

1061     2020-06-29

15, Hoam-ro, Buk-gu, Daegu
+82-53-666-6000

Mit seinen glatten, kurvigen Linien erinnert das Daegu Opera House an einen Flügel und ist somit für sich schon ein Kunstwerk, und auch die modernen Bühneneinrichtungen machen das Opernhaus zu einem eindrucksvollen Veranstaltungsort. Es bietet eine breite Palette von Programmen, die Vergnügen zu vernünftigen Preisen versprechen. Darunter gibt es auch Sonderangebote für ausländische Besucher, die ihnen einen angenehmen Abend bescheren werden.
Seit 2004 werden hier zudem akademische Kurse zum Thema Oper angeboten, bei denen man zum Beispiel lernen kann, wie man Opernstücke richtig genießt, was Arien sind, welche Opernstücke in Filmen behandelt wurden, wie man Bühnenmake-up auflegt und mehr.

Seouler Zentrum für wichtiges, inmaterielles, kulturelles Vermögen (서울중요무형문화재전수회관)

Seouler Zentrum für wichtiges, inmaterielles, kulturelles Vermögen (서울중요무형문화재전수회관)

1413     2020-06-29

406, Bongeunsa-ro, Gangnam-gu, Seoul
+82-2-566-6300

Von der Regierung gestaltet, um Traditionen zu überliefern und wichtiges, ungreifbares, kulturelles Vermögen zu sichern, unterstützt das Zentrum Meister im Training derer Schüler und deren Bemühungen zur Bewahrung koreanischer Traditionen und Kultur im Generellen. Das Zentrum beheimatet acht Gruppen, welche die koreanische Musik erhalten. Nicht nur als Trainingszentrum gedacht, bemüht sich das Zentrum auch die allgemeine Bevölkerung mit regelmäßigen Programmen dafür zu begeistern. Die Musiker nehmen darüber hinaus auch an Musikkonferenzen, Veranstaltungen und Vorstellung nationalen und internationalen Grades teil.

Außerdem gibt es 12 Handwerksgruppen welche von Handwerksmeistern, die wichtiges, kulturelles, inmaterielles Vermögen geschaffen haben, geführt werden. Diese veranstalten eine Vielzahl an Trainingsprogrammen.

Andere wichtige Besonderheiten des Zentrums sind das „Pungryu“, ein 147 Sitze umfassendes Volkstheater, die zwei- oder dreistöckige traditionelle Handarbeitshalle mit einer öffentlich zugänglichen Ausstellungshalle, eine weitere Ausstellungshalle, ein Geschäft, welches die Werke der Künstler verkauft, ein Seminarraum, ein Trainingsraum und ein praktischer Trainingsraum.

Geschichts- und Sicherheitsmuseum Hwajinpo (화진포역사안보전시관)

Geschichts- und Sicherheitsmuseum Hwajinpo (화진포역사안보전시관)

1068     2020-06-24

300-1, Hwajinpo-gil, Goseong-gun, Gangwon-do
+82-33-680-3677

Neben dem See Hwajinpo und einem dichten Pinienwald liegt das Geschichts- und Sicherheitsmuseum Hwajinpo. Seine Lage ganz in der Nähe toller natürlicher Sehenswürdigkeiten macht es zu einem beliebten Ausflugsziel.

Ursprünglich wurde das Gebäude als Sommerresidenz für den ehemaligen Präsidenten Syngman Rhee im Jahr 1954 errichtet und bis in die früher 1960er Jahre als private Villa genutzt. Nachdem seine Regierungszeit beendet war, wurde es dann dem Verfall überlassen. 1997 wurde es schließlich von der koreanischen Armee umgebaut und so zu einem historischen Museum für Gegenstände aus Kriegen und für andere historische Überbleibsel von ehemaligen Präsidenten. Nach dem Anbau von Nebengebäuden und einem weiteren Umbauprojekt wurde das Museum im Februar 2007 schließlich für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht und zeigt heute wichtige Artefakte der koreanischen Geschichte und dient auch als Ort für Sicherheitsausbildung.

Seoul Art Center Gongpyeong Gallery (서울아트센터 공평갤러리)

Seoul Art Center Gongpyeong Gallery (서울아트센터 공평갤러리)

727     2020-06-16

32, Ujeongguk-ro, Jongno-gu, Seoul-si
+82-70-4214-0070

Die im Jahr 1992 errichtete Seoul Art Center Gongpyeong Gallery ist eine 1486 ㎡ große Kunstgalerie auf zwei Stockwerken mit insgesamt vier großen Ausstellungshallen. Sie befindet sich inmitten eines Viertels namens Insadong, das insbesondere als die Straße für Kunst und köstliches Essen bekannt ist, gefüllt mit unzähligen Geschäften und Galerien, die mit den traditionellen Keramiken, Büchern und Gemälden ausgestattet sind. Aufgrund großen Interesses an koreanische Gemälde werden jährlich zwei bis drei langfristige Ausstellungen eben zu diesem Thema geplant. Ein Besuch lohnt sich selbt für diejenige, die sich nicht besonders für Kunst und Kultur interessieren.

Taekwondowon (국립태권도원)

Taekwondowon (국립태권도원)

3991     2020-06-15

1482, Museol-ro, Seolcheon-myeon, Muju-gun, Jeollabuk-do
+82-63-320-0114

Das Taekwondowon ist ein Ort, um Veränderung zu praktizieren. Das Ziel des Taekwondowon ist es, den Geist des Taekwondo durch körperliches Training und das endlose Streben nach der Beherrschung dieser Kampfkunst zu fördern. Etwa 45 Trainings- und Erlebnisprogramme zu Themen wie Erlebnis, Training, Ruhe und Interesse werden hier angeboten. Die Programme stehen allen offen, die Interesse an der Ausbildung von Körper und Geist durch Taekwondo haben, einschließlich Taekwondo-Sportler, Unternehmensgruppen, Schüler und Privatpersonen aus dem In- und Ausland.

Grevin Museum Seoul (서울 그레뱅 뮤지엄)

Grevin Museum Seoul (서울 그레뱅 뮤지엄)

1601     2020-06-11

23, Eulji-ro, Jung-gu, Seoul
+82-2-777-4700

Frankreichs berühmtes Bienenwachs-Museum, das Musée Grévin, hat seinen vierten Standort eröffnet, der sich dieses Mal in Seoul befindet. Nach Paris, Montreal und Prag ist Seoul die erste Stadt in Asien, in der das Museum eine Filiale eröffnet. Neben internationalen Stars sind hier auch einige koreanische Hallyu-Stars wie Psy und G-Dragon und die Eiskunstläuferin Kim Yuna zu sehen. Insgesamt werden über 80 Wachsfiguren in Themenräumen ausgestellt, darunter auch die historischen Figuren König Sejong und Admiral Yi Sun-sin.

Appenzeller Noble Memorial Museum (배재학당역사박물관)

Appenzeller Noble Memorial Museum (배재학당역사박물관)

1035     2020-06-11

19, Seosomun-ro 11-gil, Jung-gu, Seoul
+82-2-319-5578

Das Appenzeller Noble Memorial Museum wurde im Jahr 2008 in der östlichen Halle des Pai Chai Instituts eröffnet, einer Bildungsinstitution im westlichen Stil, die im Jahr 1916 gebaut wurde. Das Museumsgebäude ist als Seouls Denkmal Nr. 16 eingetragen. Mit dynamisch arrangierten permanenten Ausstellungen, jährlichen Sonderausstellungen und besonderen Vorträgen bietet das Museum Menschen mit Interesse an der Geschichte der Bildung in Korea eine einzigartige Möglichkeit, mehr darüber zu erfahren.

Kulturzentrum Gangneung Dano (강릉단오문화관)

712     2020-06-25

1, Danojang-gil, Gangneung-si, Gangwon-do
+82-33-660-3940

Das Kulturzentrum Gangneung Dano wurde im Jahre 2004 eröffnet und spielte eine wichtige Rolle bei der Ernennung des Danoje-Festivals als eines der UNESCO-Weltkulturerben am 25. November 2005. Das Zentrum bietet mit Ausstellungen und Vorlesungen viele verschiedene Einblicke in die Traditionen zum Dano.