Kultur - Korea Reiseinformationen

Kim Young Gap Galerie (Dumoak) (김영갑 갤러리(두모악))

Kim Young Gap Galerie (Dumoak) (김영갑 갤러리(두모악))

2121     2020-09-24

137, Samdal-ro, Seongsan-eup, Seogwipo-si, Insel Jeju-do
+82-64-784-9907

Die Kim Young Gap Galerie befindet sich in einer ehemaligen Grundschule im Südosten der Insel. Hier befinden sich die Werke des Fotografen Kim Young Gap, der sein ganzes Leben lang die Schönheit Jejus auf Fotos festhielt. Er litt unter der schweren Krankheit Amyotrophe Lateralsklerose (ALS), auch als Lou-Gehrig-Syndrom bekannt, und in seinen letzten Tagen eröffnete er diese Galerie, um seine Werke für die Nachwelt bereit zu stellen. Die Fotos zeigen die Schönheit Koreas in allen Jahreszeiten und Wetterlagen. Außerdem wird die künstlerische Hingabe Kim Young Gaps auf jedem Foto deutlich. Angeblich lebte der Künstler ein Leben in Armut und gab das wenige Geld, das er besaß, stets für Filme und Fotoutensilien aus. Besucher der Galerie werden mit Sicherheit beeindruckt sein von der Hingabe und lebenslangen Aufopferung Kim Young Gaps, die in seinen Werken sichtbar wird.

Wiedervereinigungshalle Yanggu (양구통일관)

Wiedervereinigungshalle Yanggu (양구통일관)

1026     2020-09-24

35, Haeanseohwa-ro, Haean-myeon, Yanggu-gun, Gangwon-do

Die Wiedervereinigungshalle Yanggu befindet sich im nördlichsten Teil der Civilian Control Zone in Yanggu-gun. Sie wurde erbaut als ein Bildungszentrum zur Wiedervereinigung, das beim Verständnis der Menschen über die tatsächliche Situation in Nordkorea helfen und auch die Stimmung für eine Wiedervereinigung verbessern soll. Die Wiedervereinigungshalle befindet sich 5km vom 4. Invasionstunnel entfernt und eröffnete im Jahre 1996 erstmals seine Tore. Es verfügt über zwei Ausstellungshallen, einen Landwirtschaftsspezialitäten-Markt und einen Parkplatz, der ungefähr 100 Stellplätze für Kraftfahrzeuge bietet.
Die Wiedervereinigungshalle stellt Gegenstände aus, die die Realität in Nordkorea zeigen, inklusive Haushaltsgegenstände, Exporte und Fotografien. Der Landwirtschaftsspezialitäten-Markt verkauft Landwirtschaftsprodukte, Produkte aus Nordkorea und Touristensouvenirs.

Sehenswürdigkeiten in der Nähe sind unter anderem der 4. Invasionstunnel, das Eulji-Observatorium und das Kriegsmuseum Yanggu. Das Eulji-Observatorium ist das nördlichste Observatorium in Südkorea. Der 4. Invasionstunnel ist der einzige der vier von Nordkorea gegrabenen Tunnel, den Besuchern mit elektrischen Wägen erkunden können. Das Kriegsmuseum Yanggu wurde erbaut, um ein neues Licht auf die neun Schlachtfelder Yanggus aus dem Koreakrieg zu werfen. Die Wiedervereinigungshalle Yanggu behandelt Themen, die mit dem Eulji-Observatorium, dem 4. Invasionstunnel und dem Kriegsmuseum in Verbindung stehen.

Würzpastenmuseum Sunchang (순창장류박물관)

Würzpastenmuseum Sunchang (순창장류박물관)

1282     2020-09-24

43, Jangnyu-ro, Sunchang-eup, Sunchang-gun, Jeollabuk-do

Das Würzpastenmuseum Sunchang liegt im Gochujang-Dorf Sunchang und besteht aus einer Daueraustellungshalle, die unter anderem gochujang (rote Chillipaste) und doenjang (Sojabohnenpaste) zur Schau stellt, sowie einer Sonderausstellungshalle für kulturelle Schätze Sunchangs und einem Außenbereich.

In der Daueraustellungshalle werden Rezepte für fermentierte Pasten und deren Geschichte vorgestellt. Die Behälter für die fermentierten Pasten kann man hier ebenfalls sehen. Es gibt einen Raum zum Beobachten des Fermentierungsprozesses und Stationen, an denen man praktische Erfahrungen sammeln kann.

Der Außenbereich ist besonders attraktiv durch seine einladende Terrasse und man kann die Töpferwaren sehen, die als Aufbewahrungsgefäße für die Pasten genutzt werden, sowie einen vom Pferd oder Ochsen gezogenen Mühlstein und einen alten Grabstein aus der Baekje-Zeit.

Ökologiezentrum Upo (우포늪생태관)

Ökologiezentrum Upo (우포늪생태관)

416     2020-09-24

220, Uponeup-gil, Changnyeong-gun, Gyeongsangnam-do

Das Ökologiezentrum Upo studiert und sammelt Daten zu verschiedenen Tierarten der Feuchtgebiete (Vögel, Fische, Säugetiere, Amphibien und Reptilien) und stellt diese der Öffentlichkeit zur Verfügung. Es vermittelt außerdem die Botschaft, dass auch Menschen Teil der Natur sind, und zeigt Besuchern, wie sie in Harmonie mit der Umwelt leben können.
Damit Touristen mehr über die ökologische Umgebung erfahren können, ist das Zentrum in verschiedene Ausstellungsbereiche aufgeteilt, darunter "Das Sumpfgebiet Upo verstehen", "Die vier Jahreszeiten des Sumpfgebiets Upo", "Familien des Sumpfgebiets Upo" und mehr. Neben dynamischen Modellen und Videos gibt es auch allerlei Erlebnisprogramme.

Asian Culture Complex (국립아시아문화전당)

Asian Culture Complex (국립아시아문화전당)

40     2020-09-23

38, Munhwajeondang-ro, Dong-gu, Gwangju

Der Asian Culture Complex ist ein Kulturkomplex mit Ausstellungen, Aufführungen etc. zum Thema Asien. Er besteht aus vielen verschiedenen Einrichtungen, in denen Besuchern mehr über die verschiedenen Kulturen Asiens lernen können.

Kunstmuseum Gwangju (광주광역시립미술관)

Kunstmuseum Gwangju (광주광역시립미술관)

16     2020-09-23

52, Haseo-ro, Buk-gu, Gwangju

Das Kunstmuseum Gwangju wurde im August 1992 eröffnet und diente im Jahre 1996 als Austragungsort der vom Gwangju Biennale. Es werden über 560 Kunstwerke sowohl von klassischen koreanischen Künstlern wie Heo Baekryeon, O Jiho, Im Jiksun oder Yang Sua als auch von modernen, aufstrebenden Künstlern gezeigt. Um die regionale Kunstszene zu beleben, gibt es hier neben Dauerausstellungen auch häufig Sonderausstellungen sowie Kultur- und Bildungsprogramme.

Wissenschaftliches Museum für Meer und Fischerei (전라남도해양수산과학관)

Wissenschaftliches Museum für Meer und Fischerei (전라남도해양수산과학관)

1519     2020-09-23

2876, Dolsan-ro, Dolsan-eup, Yeosu-si, Jeollanam-do

Das Wissenschaftliche Museum für Meer und Fischerei liegt innerhalb des Musulmok Resorts, einer historischen Stätte, an der Admiral Yi Sun-Shin während des Imjin-Krieges einen wichtigen Kampf gegen die Japaner gewann. Das Resort ist mit vielen beliebten Reisezielen entlang der Südküste verbunden, darunter dem Nationalpark Hallyeosudo.

Museum für moderne Geschichte Gunsan (군산근대역사박물관)

Museum für moderne Geschichte Gunsan (군산근대역사박물관)

753     2020-09-23

240, Haemang-ro, Gunsan-si, Jeollabuk-do
+82-63-454-5953

Das Museum für moderne Geschichte Gunsan, das am 30. September 2011 eröffnet wurde, beschäftigt sich mit der Geschichte von Gunsans Mittlerrolle als internationaler Handelshafen. Das Museum stellt vergangene Bilder von Gunsan aus, die Gunsans Aufstieg und Bedeutung als Seehafen und Umschlagplatz am Westmeer zeigen.

Museum Ppurigipeunnamu (순천시립 뿌리깊은나무 박물관)

Museum Ppurigipeunnamu (순천시립 뿌리깊은나무 박물관)

1205     2020-09-22

45, Pyeongchon 3-gil, Nagan-myeon, Suncheon-si, Jeollanam-do
+82-61-749-8855

Das Museum Ppurigipeunnamu zeigt die Sammlungen von Han Chang-gi, dem Gründer zweier renommierter Zeitschriften in Korea. Die Sammlungen reichen von Relikten der Bronzezeit bis in die Moderne. Durch das Museum können Besucher einen Blick auf die Lebensweise und Kultur der Vorfahren Koreas werfen.

DMZ-Museum Goseong (고성 DMZ박물관)

2251     2020-09-28

369, Tongiljeonmangdae-ro, Goseong-gun, Gangwon-do
+82-33-681-0625

Das DMZ-Museum Goseong bietet einen Einblick in die Geschichte der Demilitarisierten Zone sowie der Teilung Koreas, unter anderem durch Ausstellungen zum Leben vor und nach dem Koreakrieg, zur historischen Bedeutung der Waffenstillstandslinie und der gut erhaltenen ökologischen Umwelt.

Yeoju Dojasesang (여주세계생활도자관)

530     2020-09-24

7, Silleuksa-gil, Yeoju-si, Gyeonggi-do

Yeoju Dojasesang eröffnete im Jahre 2002 und besteht aus vier verschiedenen Ausstellungshallen, in denen allerlei Keramikwaren zu sehen sind. In den vergangenen Jahren diente das Museum außerdem als Veranstaltungsort der Internationalen Keramik-Biennale Gyeonggi.

K-Style Hub (케이스타일허브)

5444     2020-09-22

40, Cheonggyecheon-ro, Jung-gu, Seoul

Im K-Style Hub können Besucher alles rund um den koreanischen Tourismus an einem Ort erleben. Er beherbergt neben einem Touristeninformationszentrum auch einen Hallyu-Erlebnisbereich, Ausstellungs- und Erlebnisbereiche zur koreanischen Küche, Informationen zum Medizintourismus und mehr. Im K-Style Hub sollen Besuchern so nicht nur Informationen angeboten werden, sondern auch ihnen auch die Möglichkeit geben, hautnah mehr über die koreanische Kultur und Küche zu lernen und an verschiedenen traditionellen Erlebnisprogrammen teilzunehmen.