Kultur - Korea Reiseinformationen

Pansori-Museum Gochang (고창판소리박물관)

Pansori-Museum Gochang (고창판소리박물관)

696     2020-02-21

100, Dongni-ro, Gochang-gun, Jeollabuk-do
+82-63-560-8061

Das Pansori-Museum Gochang wurde im alten Wohnhaus von Shin Jae-hyo, einem Theoretiker, Arrangeur und Paten von pansori errichtet, um den Pansori-Sängern zu ehren und die Tradition des traditionellen koreanischen Gesanges zu verwahren. Auf dem Grundstück befindet sich neben dem Museumsgebäude außerdem ein Pavillon, ein Teich, eine Ausstellungshalle und mehr. In der Ausstellungshalle sind unter anderem verschiedene Materialien zu Pansori zu sehen.

Nationaltheater (국립극장)

Nationaltheater (국립극장)

3828     2020-02-12

59, Jangchungdan-ro, Jung-gu, Seoul-si
+82-2-2280-4114

Das Nationaltheater wurde 1950 als erstes seiner Art in Asien eröffnet. Vier Gruppen treten hier regelmäßig auf: die Nationale Schauspieltruppe, die Changgeuk Company, die Nationale Tanzgruppe und das Nationalorchester. Mit seiner Unterstützung strebt das Nationaltheater die Globalisierung koreanischer traditioneller Künste an. Dabei werden ausgewählte Stücke modifiziert, um ein größeres Publikum anzusprechen.

Hanhwa Aqua Planet Yeosu (아쿠아플라넷(여수))

Hanhwa Aqua Planet Yeosu (아쿠아플라넷(여수))

1427     2020-02-12

61-11, Odongdo-ro, Yeosu-si, Jeollanam-do
+82-61-660-1111

Hanhwa Aqua Planet Yeosu ist das zweitgrößte Aquarium in Korea und ein Wahrzeichen der südlichen Provinz mit einem Rekord von etwa einer Million Besuchern pro Jahr. Das Aquarium beherbergt etwa 34.000 maritime Organismen von etwa 280 Arten, darunter seltene Tiere wie Belugas und Baikalrobben.

Charmsori Grammophon- & Edison-Wissenschaftsmuseum(참소리축음기 & 에디슨과학박물관)

Charmsori Grammophon- & Edison-Wissenschaftsmuseum(참소리축음기 & 에디슨과학박물관)

1233     2020-02-07

26, Gyeongporo 371beon-gil, Gangneung-si, Gangwon-do
+82-33-655-1130

Das Charmsori Museum besteht aus zwei Spezialmuseen, dem Charmsori Grammophonmuseum, wo sich alles um Klang (kor. sori) und Töne dreht, und dem Edison-Wissenschaftsmuseum, welches die Erfindungen Thomas Edisons ins Scheinwerferlicht stellt.
Seitdem das Museum 1982 von Direktor Son Sung-mok unter dem Namen "Charmsoris Raum" gegründet wurde, wurden Geschichte und Tradition von 300 Jahren bewahrt. Mit Spieluhren, Grammophonen, Radios, Fernsehgeräten, Automobilen und Edisons Erfindungen zählt das Museum über 5.000 Ausstellungsstücke und ist damit die größte Privatsammlung der Welt. Das 13.200 m² große Charmsori Grammophonmuseuem teilt sich in vier themenorientierte Ausstellungsräume auf, darunter eine 330 m² große Musikerlebnishalle im 2. OG, die Platz für 200 Besucher bietet. Auf dem Dach gibt es ein Observatorium, über das man einen guten Blick auf den Gyeongpo-See hat. Das Edison-Wissenschaftsmuseum setzt sich aus drei Ausstellungsräume auf zwei Stockwerken zusammen, die sich Thomas Edison und seinen Erfindungen, Hinterlassenschaften und Haushaltsgegenständen widmen.

Gedenkstätte des Schriftstellers Lee Hyo-seok (이효석 문학관)

Gedenkstätte des Schriftstellers Lee Hyo-seok (이효석 문학관)

1413     2020-02-07

73-25, Hyoseongmunhak-gil, Bongpyeong-myeon, Pyeongchang-gun, Gangwon-do
+82-33-330-2700

Die Gedenkstätte des Schriftstellers Lee Hyo-seok (1907-1942) wurde nach einer langen Vorbereitungsphase im September 2002 eröffnet. Hier kann man die gesammelten Werke, handschriftliche Manuskripte und verschiedene persönliche Gegenstände des Autors sehen, die teilweise persönlich von den Nachfahren des Autors gespendet worden sind.

Jeongdok-Bibliothek (정독도서관)

Jeongdok-Bibliothek (정독도서관)

758     2020-02-07

48, Bukchon-ro 5-gil, Jongno-gu, Seoul-si

Die Jeongdok-Bibliothek wurde im Januar 1977 auf dem Grundstück der früheren Gyeonggi-Oberschule im Bukchon im Seouler Bezirk Jongno-gu eröffnet. Als öffentliche Stadtbibliothek beherbergt sie über eine halbe Millionen Bücher und 16.300 Referenzmaterialien. Das Bildungsmuseum Seoul, das sich ebenfalls in der Bibliothek befindet, verfügt über eine Sammlung mit 12.000 Referenzmaterialien.

Zusätzlich zu allgemeinen Bibliotheksfunktionen (Bücherausleihe, Archive und Lesesäle), veranstaltet die Bibliothek außerdem verschiedene Kulturprogramme wie monatliche Lesungen von geladenen Autoren, Fotoausstellungen, Leseseminare und Musik-/Tanzvorführungen. Daneben bietet die Bibliothek auch Bildungsveranstaltungen über Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft und zeigt jeden Dienstag, Donnerstag und Sonntag drei Filme.

Mit ihrer großen und breit gefächerten Materialsammlung und ihrem Kulturprogramm hofft die Bibliothek, durch die Bereitstellung der neuesten Informationen und vielfältiger Fortbildungsmöglichkeiten das Leben der Bürger von Seoul zu bereichern.

Ppurigipeunnamu Museum (순천시립 뿌리깊은나무 박물관)

Ppurigipeunnamu Museum (순천시립 뿌리깊은나무 박물관)

1199     2020-02-07

45, Pyeongchon 3-gil, Nagan-myeon, Suncheon-si, Jeollanam-do
+82-61-749-8855

Von der Stadt Suncheon gegründet, zeigt das Ppurigipeunnamu Museum die Sammlungen Han Chang-gis, dem Gründer zweier renommierter Zeitschriften in Korea. Die Sammlungen reichen von Relikten der Bronze-Zeit bis in die Moderne. Durch das Museum können Besucher einen Blick auf die Lebensweise und Kultur der Vorfahren Korea’s werfen.

Taekwondowon (국립태권도원)

Taekwondowon (국립태권도원)

3736     2020-02-06

1482, Museol-ro, Seolcheon-myeon, Muju-gun, Jeollabuk-do
+82-63-320-0114

Das Taekwondowon ist ein Ort, um Veränderung zu praktizieren. Das Ziel des Taekwondowon ist es, den Geist des Taekwondo durch körperliches Training und das endlose Streben nach der Beherrschung dieser Kampfkunst zu fördern. Etwa 45 Trainings- und Erlebnisprogramme zu Themen wie Erlebnis, Training, Ruhe und Interesse werden hier angeboten. Die Programme stehen allen offen, die Interesse an der Ausbildung von Körper und Geist durch Taekwondo haben, einschließlich lokaler und internationaler Taekwondo-Sportler, Unternehmensgruppen, Schüler und Privatpersonen.

Knoten-Museum Donglim (동림매듭박물관)

Knoten-Museum Donglim (동림매듭박물관)

2288     2020-02-03

Seoul-si, Jongno-gu, Gahoe-dong
+82-2-3673-2778

Das im April 2004 eröffnete Knoten-Museum Donglim stellt eine Vielfalt der dekorativen traditionellen Knoten (Maedeup) Koreas aus: Norigae für Hanbok, Gürtel, Beutel und die dafür benötigten Materialien wie Faden, Kordel und andere Accessoires. Das Museum liegt in einem Hanok, einem traditionellen koreanischen Haus und bietet neben den traditionellen Stücken auch neuere, die die Trends der heutigen Zeit reflektieren. Das Museum bietet zudem eine Maedeup-Klasse an, die von einer Schülerin der Museumskuratorin Sim Yeong-mi geleitet wird. Kurzzeit- (1 Tag) und Langzeitprogramme sind möglich. Um teilzunehmen, melden Sie sich mindestens 2 Tage im Voraus telefonisch an (+82-2-3673-2778, Koreanisch). Der Unterricht findet von 10 Uhr morgens bis 18 Uhr abends statt und es können maximal 12 Schüler teilnehmen. Da der Unterricht auf Koreanisch durchgeführt wird, ist es für nicht-koreanischsprechende Besucher empfehlenswert einen koreanischen Bekannten mitzunehmen.

Museum Suwon (수원박물관)

Museum Suwon (수원박물관)

506     2020-01-31

265, Changnyong-daero, Yeongtong-gu, Suwon-si, Gyeonggi-do

Das Museum Suwon, das in Iui-dong, Yeongtong-gu liegt, verfügt über ein Untergeschoss und zwei Obergeschosse und erstreckt sich insgesamt über eine Fläche von 6.535 ㎡. Im Geschichtsmuseum Suwon, dem Kalligrafiemuseum Koreas und verschiedenen Ausstellungshallen beherbergt das Museum etwa 33.000 Relikte, die entweder gespendet oder gekauft wurden.

Das Geschichtsmuseum erstreckt sicht auf einer Fläche von 489 ㎡ und präsentiert eine Rekonstruktion der Straßen des Yeongdong-Markts der 1960er Jahre. Zu sehen sind Orte wie das Jungang-Theater oder Hwachunok, welches für die Verbreitung des berühmten Suwon galbi (Rippchen) bekannt ist. Kinder können in diesem Musem mehr über die Vergangenheit lernen, während viele Ältere an alte Zeiten zurückdenken und in Erinnerungen schwelgen.

Das Kalligrafiemuseum Koreas ist das erste Kalligrafiemuseum, das von lokalen Regierungen errichtet wurde. Ausgestellt werden Werke wichtiger koreanischer Künstler, darunter Yang Taekdong, der im Mai 2003 in Suwon aktiv war. Der Ausstellungsbereich ist mit einer Größe von 624 ㎡ der größte in Korea und die Vitrinen wurden mit neuster Technik und hochklassigem Design entworfen. Es gibt verschiedene Ausstellungen und zudem einen Bereich von etwa 327 ㎡ für vorübergehende Ausstellungen, der auch von Privatpersonen genutzt werden kann. Neben verschiedenen Bildungsprogrammen gibt es auch Kalligrafiefestivals, an denen alle Künstler teilnehmen können.

Die Saun Lee Jong-hak Archive sind unterteilt in einen 241 ㎡ Archivraum und einen Materialienraum von 63 ㎡ und beherbergen 20.000 Stücke, die von dem Meister Saun Lee Jong-hak (1927-2002) gespendet wurden. Er widmete sein Leben der Suche nach Materialien zu Yi Sun-sin, der japanischen Invasion, Dokdo und mehr. Gespendet hat er die Materialien unter anderem der Unabhängigkeitshalle von Korea, der Donghak Peasants Revolution Gedenkhalle und dem Schrein Hyeonchungsa. Auf der Insel Ulleungdo wurde mit den Materialien über Dokdo zudem ein Dokdo-Museum errichtet.

Alkohol-Museum Liquorium (술박물관 리쿼리움)

977     2020-02-10

12, Tapjeongan-gil, Gageum-myeon, Chungju-si, Chungcheongbuk-do
+82-43-855-7333

Das Weltweit erste Museum für alkoholische Getränke erstreckt sich über eine Fläche von 991 ㎡ mit 3 Etagen und einem einzigartigen Eingangstor, das mit einem riesigen Schnapsbrenner dekoriert ist. Das Kellergeschoss enthält Ausstellungshallen für Wein, Bier, asiatische Spirituosen und Aqua Vitae, und das Museum bietet eine Ausstellung zu Trinkkultur, in der Informationen zu Alkohol auf der ganzen Welt und zu den Einflüssen von Alkohol auf die Gesundheit zu finden sind.

K-Style Hub (케이스타일허브)

4647     2020-02-03

40, Cheonggyecheon-ro, Jung-gu, Seoul
+82-2-729-9457

Im K-Style Hub können Besucher alles rund um den koreanischen Tourismus an einem Ort erleben. Er beherbergt neben einem Touristeninformationszentrum auch einen Hallyu-Erlebnisbereich, Ausstellungs- und Erlebnisbereiche zur koreanischen Küche, Informationen zum Medizintourismus und mehr. Im K-Style Hub sollen Besuchern so nicht nur Informationen angeboten werden, sondern auch Möglichkeiten, hautnah mehr über die koreanische Kultur und Küche zu lernen und selbst an verschiedenen traditionellen Erlebnisprogrammen teilzunehmen.