Besichtigung - Korea Reiseinformationen

Nationalpark Jirisan (Gipfel Nogodan) (지리산국립공원 (지리산 노고단))

Nationalpark Jirisan (Gipfel Nogodan) (지리산국립공원 (지리산 노고단))

1834     2021-12-24

Nogodan-ro, Gurye-gun, Jeollanam-do
+82-61-780-7700

Das Gelände des Nationalparks Jirisan erstreckt sich über ein weitläufiges Gebiet, das 3 Provinzen und 4 Städte mit insgesamt 15 Gemeinden umfasst.

Da sich der Berg Jirisan mit jeder Jahreszeit verändert, kann man eine Vielzahl an verschiedenen Eindrücken gewinnen. Allerdings kann es im Sommer und im Winter zu heftigen Regen- und Schneefällen kommen, wodurch einige Gebiete bei drastischen Wetter- und Temperaturänderungen geschlossen werden. Im Frühjahr und Herbst lässt sich der Berg Jirisan am einfachsten erkunden. Aus Angst vor Waldbränden kann es bei Trockenheit aber sein, dass der Zutritt zu bestimmten Gebieten eingeschränkt wird.

Tempel Anguksa (안국사(무주))

Tempel Anguksa (안국사(무주))

1584     2021-12-06

1050, Sanseong-ro, Jeoksang-myeon, Muju-gun, Jeollabuk-do
+82-63-322-6162

Als einziger Tempel am Berg Jeoksangsan wurde der Tempel Anguksa im Jahr 1227 (im 3. Jahr der Herrschaft von König Chungryeol) von dem Mönch Wolin errichtet. Im Jahr 1614 (dem 6. Jahr der Herrschaft von König Gwanghaegun) wurden geheime historische Archive, genannt Sagak, gebaut, um Joseonwangjo Sillok (Annalen der Joseon-Dynastie) inmitten des Berges zu verwahren. Im Jahr 1641 ( dem 19. Jahr der Herrschaft von König Injo) wurde dann Seonukgak errichtet, um Seonwonrok (königliche genealogische Aufzeichnungen) zu verwahren. Die beiden Stätten wurden während der Joseon-Dynastie zu den historischen Archiven Jeoksangsan ernannt. Zudem wurde zusätzlich der Tempel Hoguksa gebaut, um zu verhindern, dass die Archive Schaden nehmen. Der Tempel wurde gemeinsam mit dem schon vorhandenen Tempel Anguksa genutzt, um Mönch-Soldaten zu beherbergen, die die Archive schützten.

Durch den Bau des Muju-Kraftwerkes wurde der Tempel Anguksa an die Stätte des Tempels Hoguksa umgelegt und im Jahr 1995 nachgebaut. Der Tempel besteht aus 15 Gebäuden und ist umgeben vom See Sanjeongho. Im Herbst kann man in der Gegend des Tempels prächtiges Herbstlaub erleben, er kann über eine asphaltierte Straße leicht mit dem Auto erreicht werden. Zu den nahegelegenen Sehenswürdigkeiten gehören das Muju-Resort und das Tal Gucheondong.

Ökopark Samnak (삼락생태공원)

Ökopark Samnak (삼락생태공원)

1547     2021-12-03

1231, Nakdong-daero, Sasang-gu, Busan

Der Ökopark Samnak ist der größte Park am entlang des Flusses Nakdonggang und besteht aus einem Sumpf, weiten Wiesen, einem Feld voller Wildblumen, Spazier- und Fahrradwegen und mehr.

Insel Namiseom (남이섬)

Insel Namiseom (남이섬)

12213     2021-11-30

1, Namisum-gil, Namsan-myeon, Chuncheon-si, Gangwon-do
+82-31-580-8114

Die halbmondförmige Insel Namiseom entstand, als durch den Bau des Cheongpyeong-Dammes Wasser gestaut wurde und sich ein See bildete. Auf ihr befindet sich das Grab von General Nami, der einen großen Sieg gegen die Rebellen verzeichnen konnte, und sie ist auch  berühmt für die schönen, mit Bäumen gesäumten Straßen. Eine Besonderheit der Insel ist, dass es auf ihr keine Telefonmasten gibt. Hier wurden nämlich alle Kabel unterirdisch verlegt, um das Gefühl für die Natur zu bewahren.

Tempel Bulguksa [UNESCO Weltkulturerbe] (경주 불국사 [유네스코 세계문화유산])

Tempel Bulguksa [UNESCO Weltkulturerbe] (경주 불국사 [유네스코 세계문화유산])

18515     2021-11-24

385, Bulguk-ro, Gyeongju-si, Gyeongsangbuk-do
+82-54-746-9913

Eine der größten Sehenswürdigkeiten in Gyeongju ist der Tempel Bulguksa, der 1995 in das Weltkulturerbe der UNESCO aufgenommen wurde. Die Schönheit des Tempels und der künstlerische Wert der Steinarbeiten sind weltweit bekannt.

Tempel Jeungsimsa (증심사(광주))

Tempel Jeungsimsa (증심사(광주))

1975     2021-11-08

177, Jeungsimsa-gil, Dong-gu, Gwangju
+82-62-226-0108

Der Tempel Jeungsimsa ist ein repräsentativer Tempel Gwangjus und befindet sich am Fuße des Berges Mudeungsan. Er wurde von Mönch Cheolgamseonsa Do Yun gebaut, im Jahre 1094 von Mönch Hyeseoguksa und im Jahre 1443 von Kim Bang umgestaltet.
Der Tempel brannte während des Imjin-Krieges ab und wurde 1609 von den drei Mönchen Seokgyeong, Sujang und Dokwang wieder aufgebaut. Während des Koreakrieges wurde er noch einmal zerstört, und die heute erhaltenen Gebäude stammen von der Restaurierung im Jahre 1970.

Tempel Hwagyesa (화계사(서울))

Tempel Hwagyesa (화계사(서울))

941     2021-11-02

117, Hwagyesa-gil, Gangbuk-gu, Seoul
+82-2-902-2663

Der Tempel Hwagyesa befindet sich am Fuße des Berges Samgaksan und ist ein Tempel des Jogye-Ordens. Trotz seiner Lage inmitten von Seoul bietet er eine friedliche Atmosphäre und eine Abwechslung vom stressigen Alltag in einer Großstadt.
Der Tempel wurde 1522 von Mönch Shinwal errichtet, brannte jedoch durch ein Feuer im Jahre 1618 ab. 1866 wurde er wieder aufgebaut.

Strand Dolmeori (돌머리해변)

Strand Dolmeori (돌머리해변)

612     2021-10-26

614, Jupo-ro, Hampyeong-gun, Jeollanam-do
+82-61-322-0011

Der Strand Dolmeori (wortwörtlich "Felskopf") erhält seinen Namen aufgrund seiner felsigen Landschaft und liegt am westlichsten Ende von Hampyeong-eup in Jeollanam-do. Das seichte Wasser macht ihn zu einem beliebten Ausflugsort für Familien.

Botanischer Garten für Koreanische Pflanzen (한국자생식물원)

Botanischer Garten für Koreanische Pflanzen (한국자생식물원)

2304     2021-10-20

Byeongnae-ri, Daegwannyeong-myeon, Pyeongchang-gun, Gangwon-do
+82-33-332-7069

Der Botanische Garten für Koreanische Pflanzen wurde 1999 auf einer Fläche von 105 k㎡ angelegt und beherbergt ca. 1.300 einheimische Pflanzen. Der Garten besteht aus der Ausstellungshalle, dem Kräutergarten, Anbaufeldern, duftenden Kräutern wie wilde Chrysanthemen und Kamille im Kräutergarten, in Büscheln wachsende Pflanzen wie Iris und Aster Koraiensis auf den Anbaufeldern, natürlich gekreuzte Pflanzen im Ökosystemgarten sowie Pflanzen mit Menschen- oder Tiernamen, wie die Kuhschellen, im Themengarten. Der zwei Kilometer lange Singal-Bergpfad, der von mongolischen Eichen, Azaleen und Rhododendren gesäumt ist, ist ein sehr beliebter Spazierweg.
Der Botanische Garten für Koreanische Pflanzen vergibt Samen an alle Besucher beim Bezahlen der Eintrittskarten und alle Arten der einheimischen Pflanzen können im Laden gekauft werden. Der Garten verfügt außerdem über das Café Bian, welches Tee und Eiskreme anbietet, sowie Toiletten und Bänke. Die beste Jahreszeit für einen Besuch des Botanischen Gartens liegt zwischen Juni und August.

Strand Samcheok (삼척해변)

Strand Samcheok (삼척해변)

8846     2021-10-19

76, Thema town-gil, Samcheok-si, Gangwon-do
+82-33-570-4401

Der Strand Samcheok ist von der Innenstadt leicht zu erreichen und hat eine Länge von 1,2 km und eine Breite von 100 m. Aufgrund seines reinen Sandstrands, üppigen Kiefernwäldern und seichten Meerestiefe ist er bei Besuchern jeden Alters sehr beliebt.

Insel Dokdo (독도)

Insel Dokdo (독도)

5534     2021-10-01

55, Dokdoisabu-gil, Ulleung-gun, Gyeongsangbuk-do

Die Insel Dokdo ist eine Gruppe von Felseninsel, die sich ca,  87,4 km südöstlich der Insel Ulleungdo im äußersten Osten der koreanischen Halbinsel befindet.
Sie wurde zum Naturdenkmal Nr. 336 ernannt und ist ein Naturschutzgebiet, in dem viele seltene und gefährdete Vogelarten leben. Der Zugang der Insel war lange verboten, seit März 2005 kann man jedoch unter bestimmten Einschränkungen die Insel besichtigen.

Mapo Oil Tank Culture Park (마포 문화비축기지)

768     2021-12-14

87, Jeungsan-ro, Mapo-gu, Seoul
+82-2-376-8410

Der Mapo Oil Tank Culture Park ist ein Kulturkomplex, der aus ehemaligen Öltanks gebaut wurde. In den 5 Tanks befinden sich heute Veranstaltungshallen, Ausstellungshallen und ein Mehrzweckraum, während ein neuer Tank als Informationszentrum hinzugefügt wurde.