Besichtigung - Korea Reiseinformationen

Insel Heuksando (흑산도)

Insel Heuksando (흑산도)

1726     2022-03-18

11, Jinmaeul-gil, Heuksan-myeon, Sinan-gun, Jeollanam-do

Die Insel Heuksando liegt ca. 93 km von Mokpo entfernt und ist auf Fischerei und Tourismus angewiesen, da hier aufgrund der größtenteils bergigen Landschaft keine Felder angebaut werden können. Sie sowie die nahegelegenen Inseln Yeongsando, Damuldo, Daedundo, Hongdo etc. sind Teil des Meeresparks Dadohaehaesang. Entlang der Küste führt eine 24 km lange Straße einmal um die Insel und zeigt viele wunderschöne Ausblicke.

Pavillon Songgangjeong (담양 송강정)

Pavillon Songgangjeong (담양 송강정)

1160     2022-03-18

232, Songgangjeong-ro, Goseo-myeon, Damyang-gun, Jeollanam-do

Der Pavillon Songgangjeong hieß ursprünglich Jungnokjeong und wurde vom Dichter Jeong Cheol, der unter anderem unter dem Namen Songgang schrieb, renoviert und in Songgangjeong umbenannt. Hier verfasste er unter anderem Werke wie "Samiingok".

3. Invasionstunnel (제 3땅굴)

3. Invasionstunnel (제 3땅굴)

10596     2022-03-18

210-358, Je3ttanggul-ro, Paju-si, Gyeonggi-do

Der 3. Invasionstunnel wurde am 17. Oktober 1978 entdeckt und liegt etwa 52 km von Seoul entfernt. Ungefähr 30.000 Soldaten können diesen 1.635 m langen Tunnel in einer Stunde durchqueren. Für Touristen sind aus Sicherheitsgründen nur 265 m des Tunnels geöffnet, die mit einer Monorail besichtigt werden können.
Da sich der Tunnel innerhalb der Civilian Control Line befindet, ist ein Besuch nur über ein Tourprogramm und mit Vorlage eines Ausweises möglich.

Tempel Eunsusa (은수사)

Tempel Eunsusa (은수사)

929     2022-03-17

406, Maisannam-ro, Maryeong-myeon, Jinan-gun, Jeollabuk-do

Der Tempel Eunsusa hieß am Anfang der Joseon-Zeit Sangwonsa und war später auch als Einsiedelei Jeongmyeongam bekannt. Auch die Einsiedelei verfiel mit der Zeit und wurde im Jahre 1920 restauriert und schließlich Eunsusa genannt. Laut der Koreanischen Gesellschaft für Koreanische Sprache wurde er Eunsusa ("Tempel des silbernen Wassers") genannt, nachdem König Taejo  den Tempel besuchte und verlauten ließ, dass das Wasser in der Nähe so rein und weich wie pures Silber sei.

75 Plaza (75광장)

75 Plaza (75광장)

2661     2022-03-17

370, Jeolyeong-ro, Yeongdo-gu, Busan

Der 75 Plaza und erhielt diesen Namen, da er im Jahre 1975 errichtet wurde.  Aufgrund seiner Lage direkt an der Küste bietet er einen tollen Ausblick auf das strahlend blaue Meer. In der Nähe des Platzes gibt es viele Spazierwege, die sich besonders bei schönem Wetter anbieten.

Konfuzianische Akademie Muheonseowon (문헌서원)

Konfuzianische Akademie Muheonseowon (문헌서원)

796     2022-03-17

66, Seowon-ro 172beon-gil, Gisan-myeon, Seocheon-gun, Chungcheongnam-do

Die konfuzianische Akademie Muheonseowon wurde in Gedenken an Lee Gok und Lee Saek im Jahre 1594 errichtet. Sie brannte während dem Imjin-Krieg nieder, wurde jedoch im Jahre 1610 wieder aufgebaut. Hier werden Gedenktafeln bekannter konfuzianischer Gelehrter wie Lee Jong-hak, Lee Ja, Lee Gae sowie Lee Gok und Lee Saek aufbewahrt.

Berg Geumjeongsan (금정산 (부산 국가지질공원))

Berg Geumjeongsan (금정산 (부산 국가지질공원))

1976     2022-03-16

Geumseong-dong, Geumjeong-gu, Busan

Auf dem Berg Geumjeongsan befinden sich historische Stätten von Busan wie der Tempel Beomeosa und die Festung Geumjeongsanseong.

Halle Jungmyeongjeon (중명전)

Halle Jungmyeongjeon (중명전)

1044     2022-03-16

41-11, Jeongdong-gil, Jung-gu, Seoul

Wenn man dem Steinmauerweg am Palast Deoksugung folgt und in die Gasse beim Jeongdong-Theater einbiegt, kommt man zur Halle Jungmyeongjeon. Das im westlichen Stil gestaltete Gebäude wurde zwischen 1897 und 1901 vom russischen Architekten Afanasii Seredin-Sabatin erbaut und beherbergte gegen Ende der Joseon-Zeit die königliche Bibliothek. Nach einem Feuer im Palast im Jahre 1904 wurde es als Arbeitsraum von König Gojong und für Empfänge ausländischer Delegationen genutzt.
Eine tragische Berühmtheit erlangte es durch die Tatsache, dass hier 1905 der Japanisch-Koreanische Vertrag unterzeichnet wurde, der die Kolonialisierung Koreas durch Japan einleitete. Die Halle, die sich ursprünglich auf dem Palastgelände befand, ist eines der ältesten modernen Gebäude Seouls. Durch ein Feuer 1925 ist die ursprüngliche Innengestaltung leider zerstört worden, die Fassade ist aber nach wie vor im Originalzustand erhalten. Seit 2007 steht es als Teil des Palastes Deoksugung unter Denkmalschutz.

Insel Seoraeseom (반포 서래섬)

Insel Seoraeseom (반포 서래섬)

1274     2022-03-15

40, Sinbanpo-ro 11-gil, Seocho-gu, Seoul

Die Insel Seoraeseom ist eine künstliche Insel, die Mitte der 1980er Jahre angelegt wurde. Sie befindet sich im Bezirk Banpo-jigu am Ufer des Flusses Hangang und ist über 3 Brücken mit dem Hangang-Park Banpo verbunden. Am Rand der Insel wachsen einige Trauerweiden, und sie verfügt zudem über ein Habitat für Zugvögel, einen Blumengarten, Einrichtungen für Wasserski und mehr.

Erholungswald Seogwipo (서귀포자연휴양림)

Erholungswald Seogwipo (서귀포자연휴양림)

1883     2022-03-15

882, 1100-ro, Seogwipo-si, Jeju-do

Der Erholungswald Seogwipo ist der am südlichsten gelegene Erholungswald Koreas und befindet sich 700 m über dem Meeresspiegel. Es herrscht zwischen hier und Seogwipo ein Temperaturunterschied von ca. 10°C, weshalb der Erholungswald besonders von Frühling bis Herbst von Familien und weiteren Gruppen besucht wird.

Grotte Sanbanggulsa (산방굴사(제주))

Grotte Sanbanggulsa (산방굴사(제주))

4239     2022-03-15

218-12, Sanbang-ro, Seogwipo-si, Jeju-do

Einer Legende nach soll der Berg Sanbangsan einst auf der Spitze des Berges Hallasan gelegen haben, bevor er von dort gerupft wurde, und an seiner Stelle der Kratersee Baengnokdam entstanden sein. Im Vergleich zu anderen Bergen der Insel Jejudo hat der Berg Sangbansan keinen Krater in der Mitte und ist 395 m hoch. 
Hier befindet sich die Grotte Sanbanggulsa, die 10 m lang und jeweils 5 m hoch und breit ist. Von der Grotte hat man einen tollen Ausblick auf die Inseln Hyeongjeseom, Gapado und Marado.

Küstenseilbahn Yeosu (여수 해상케이블카)

1352     2022-03-16

3600-1, Dolsan-ro, Yeosu-si, Jeollanam-do

Die Küstenseilbahn Yeosu erstreckt sich über das Meer und verbindet die Insel Dolsan mit dem Festland. Sie ist unterteilt in normale Kabinen und Kristallkabinen. Die Kristallkabinen verfügen über einen durchsichtigen Boden, sodass man bei der Fahrt das Meer direkt unter sich sehen kann.