Straße Insadonggil (인사동 고미술거리)

Beschreibung

Die Straße Insadonggil liegt schon seit mehr als 600 Jahren im Herzen der Hauptstadt des Landes, und war auch schon zur Joseon-Dynastie (1392-1910) ein Kulturzentrum. Die Bezeichnung Insadong bezieht sich gewöhnlich auf das Gebiet vom Kreisverkehr Angukdong bis zum Tapgol-Park in Jongro 2(1)-ga, hinter der Insadong-Kreuzung. Insadong bietet unzählige Gassen, die sich von der Hauptstraße abzweigen. Insadong ist auch als "Merrys Gebiet" bekannt, einem der beliebtesten Orte für Shopping unter Ausländern.

<Über alte Bücher und Töpferei>
Mehr als 40 Prozent aller Antiquitätengeschäfte Koreas befinden sich in Insadong und diese verkaufen mehr wertvolle Antiquitäten als irgendwo anders in Korea. Der Preis von Wertgegenständen und Souvenirs reicht dabei von 10.000 Won bis zu einigen hundert Mio. Won. Die meisten Geschäfte verkaufen alte Bücher, Bilder und Kalligraphie, aber unter den Antiquitäten gibt es auch alte Bilder, Töpferei, Behälter aus Holz und Schmuck. Es gibt eine große Vielfalt an Kunstwaren, von Tonwaren aus der Vereinigten Silla Ära bis zu weiser Keramik aus der Joseon-Dynastie. Ausländer aus aller Welt, darunter Amerika, Japan, China etc. kommen nach Insadong um eine echt koreanische Atmosphäre zu erleben.

Die Preise hängen vom Kunden und den Gegenständen ab, alte Bücher sind normalerweise unter Japanern und Chinesen beliebt, da diese die alten Schriftzeichen Hanja lesen können. Antike Bücher werden von vielen Besuchern gekauft, seien es Geschichtsprofessoren oder Antiquitätensammler, und Preise reichen von 10.000 Won bis 30.000 Won. Manche Objekte, die sehr wertgeschätzt werden, werden nicht verkauft obwohl sie ausgestellt werden, die Besitzer der Läden wollen diese nicht verkaufen. Bücher zu Archäologie und Geschichte sind die beliebtesten. Manche Objekte sind unschätzbar, daher nennen Besitzer oft einen Preis, andere Geschäfte nutzen Preisschilder. Tongmungwan ist ein repräsentatives Geschäft, welches alte Bücher verkauft und wird schon seit drei Generationen von derselben Familie geleitet. Wenn man diesen kleinen Buchladen betritt, sieht man viele alte Bücher in Reihen gepackt. Dieser Laden wurde vom Großvater des derzeitigen Inhabers eröffnet und ist ein Beweis für Insadongs lange Tradition und Geschichte. Selbst wenn man nichts kaufen will, ist dies ein Ort, den man definitiv besichtigen sollte.

Traditionelle koreanische Keramik ist das Hauptkunsterzeugnis, welches Insadong anbietet, es ist auch das beliebteste Objekt unter Touristen. Keramik kann im alltäglichen Leben benutzt werden für viele dient es auch der Dekoration. Seit dem Besuch von Königin Elizabeth I von England im April 1999, die die Schönheit der Keramik anpries, strömen Touristen aus aller Welt nach Insadong. Preise beginnen zwar bei 10.000 Won, können aber schnell auf bis zu 10 Mio. Won steigen. Das beliebteste Keramikobjekt hat die Form eines Flaschenkürbis und kostet zwischen 100.000 und 200.000 Won. Man sollte beachten, dass feine Keramik eine klare Farbe besitzt und einen klaren, resonanten Ton von sich gibt, wenn man mit dem Fingernagel dagegensticht.

Berühmte Läden sind z.B. "Park Young Suk Yo", den Königin Elizabeth besuchte oder "Haedong Godoja". Es gibt hauptsächlich Keramik und Töpfe aus der Joseon-Ära. "Haedong Godoja" ist dafür bekannt, dass es die beste Qualität im Bereich Keramik anbietet.

"Goseohwa", alte Bilder und Kalligraphiekunst, ist ein anderes Kunstprodukt, welches man in Insadong erwerben kann. Es gibt Läden, welche alte und neue Bilder verkaufen, z.B. Dongmundang und Gonghwarang verkaufen alte Bilder und wichtige Kalligraphiewerke.

Antike Möbel gibt es bei Naraksil und Gayajae. Naraksil bietet eine großartige Qualität bei antiken Möbeln, wie z.B. Bücherregale, Gayajae verkauft alte Möbelteile, wie z.B. Stein-Buddhas oder Fliesen. Bei Totos Antiques kann man kontemporäre Artikel aus der Zeit vor und nach der Befreiung Koreas von Japan erwerben. Obwohl es keine traditionellen Kunstprodukte gibt, werden koreanische Antiquitäten pittoresk ausgestellt. Totos Antiques weckt durch alte Schulbücher, Spielzeuge und Ornamente aus den 50ern und 60ern bei Besuchern Nostalgie.

Seit neuestem sind Sonntags keine Autos mehr in Insadong erlaubt. Stattdessen gibt es Flohmärkte, die verschiedene Antiquitäten, Accessoires, Kunstprodukte und Bücher verkaufen. Traditionelle koreanische Antiquitäten aus allen Teilen des Landes, sowie Antiquitäten aus dem Ausland, welche von Touristen gebracht wurden, werden in Insadong ausgestellt. Es wird sehr empfohlen Insadong Sonntags zu besuchen, da man so auch die schöne Straßenkunst sehen kann.

Wenn man in Insadong einkauft, sollte man überprüfen, wo das Produkt hergestellt wurde. Seit kurzem werden viele billige Produkte (Becher, kleine Accessoires, etc.) aus China nach Insadong gebracht und Produkte bei denen man annimmt dass sie aus Korea sind, stammen eigentlich aus China, wie man an der Markierung erkennen kann. Man sollte auch eine Karte von Insadong in seiner Muttersprache bringen, um so schnell die wichtigen Restaurants, Geschäfte etc. zu finden. Karten gibt es im 1. UG des Touristeninformationszentrum der KTO oder bei Informationenzentren für Touristen in ganz Seoul.


Kontaktieren Sie uns

+82-2-731-1621


Wie es funktioniert

Anfragen und Informationen : • Touristentelefon:
+82-2-1330 (Kor, Eng, Jap, Chn)
• Weitere Informationen unter:
+82-2-732-2235~40 (Kor, Eng, Jap)

Stunden : ab 10:00 Uhr

Aus Tages : montags

Sale Einzelteile : Traditionelle koreanische Kunstprodukte, traditionelle koreanische Antiquitäten und vieles mehr


Position

29, Insadong-gil, Jongno-gu, Seoul