WM-Stadion Jeonju (전주월드컵경기장) - Die Umgebung - Korea Reiseinformationen

WM-Stadion Jeonju (전주월드컵경기장)

WM-Stadion Jeonju (전주월드컵경기장)

9.4 Km    3756     2018-03-02

1055, Girin-daero, Deokjin-gu, Jeonju-si, Jeollabuk-do
+82-63-239-2546

Das WM-Stadion in Jeonju wurde kurz vor der FIFA-Weltmeisterschaft 2002 errichtet. Sein außergewöhnliches Design stammt vom traditionellen koreanischen Fächer ab, der auf koreanisch als Hapjukseon bekannt ist. Dieser Fächer repräsentiert die Schönheit von koreanischem Design. Die Gesamtfläche des Stadions beträgt 562.929 ㎡ und es gibt zwei Stockwerke und sechs Untergeschosse. Bis zu 42.477 Personen finden hier Platz.

Tempel Songgwangsa (Wanju) (송광사(완주군))

Tempel Songgwangsa (Wanju) (송광사(완주군))

11.2 Km    866     2020-03-26

569-2, Daeheung-ri, Soyang-myeon, Wanju-gun, Jeollabuk-do
+82-63-243-8091

Der Songgwangsa Tempel in Soyang-myeon (Wanju-gun, Provinz Jeollabuk-do) hat eine einzigartige Geschichte, die einen Zeitraum von mehr als tausend Jahren umspannt. Viele Jahre lang blieb der Tempel unvollendet, bis der Mönch Bojo Chejing im 7. Jahr das Königs Gyeongmun von Silla (867 v. Chr.) seine Rekonstruktion begann. Der Tempel wurde einmal zerstört, aber der Mönch Jinul betete für seinen Wiederaufbau. Seiner sehnlichen Hoffnung entsprechend, bauten in den Jahren nach 1600, die Anhänger des Mönchs einen Teil der Tempelhallen und Gebäude wieder auf, viele davon kann man noch heute besichtigen. Der Tempel blieb ebenfalls in Erinnerung als der Tempel, bei dessen Wiederaufbau König Injo half, in der Hoffnung, dass seine beiden Söhne, welche während des Byeongjahoran Krieges (Chinesische Invasion in Korea 1636) durch die Qing Dynastie als Geiseln genommen wurden, unbeschadet zurückkehren würden und dass Buddha die Nation heilen würde.

Als einer der vier Haupttempel Koreas, beheimatet der Songgwangsa Jijangbosal und Siwangsang Statuen (zu finden in der Jijangjeon-Halle), eine Seokgayeorae Statue, und 500 Nahansang Statuen (zu finden in der Nahanjeon-Halle). Außerdem befinden sich im Tempel acht Kultursachgüter und vier Kulturschatzgüter: die Daeungjeon-Halle, die Samsebulsang Statuen, der Glockenturm, und die Sacheonwangsang Statue.

Beliebt aufgrund seiner historischen Signifikanz, wie auch seiner Schönheit, zieht der Tempel das ganze Jahr hindurch Scharen von Anbetern an. Im Frühling strömen viele Touristen in die Gegend, um den Tempel zu erforschen und durch die nahe gelegenen Kirschblüten-Tunnel zu laufen. Obwohl eine lohnenswerte Attraktion für Besucher aller Altersgruppen, ist der Tempel besonders für Menschen mit Gehbehinderungen geeignet, da er sich auf Bodenniveau befindet.

Provinzpark Moaksan (모악산도립공원)

Provinzpark Moaksan (모악산도립공원)

13.2 Km    1067     2019-07-23

Geumsan-ri, Geumsan-myeon, Gimje-si, Jeollabuk-do
+82-63-540-4194, +82-63-540-4197

Der Berg Moaksan (793,5 m) befindet sich in Gimje in der Provinz Jeollabuk-do und beherbergt einige buddhistische Tempel, darunter Geumsansa, Guisinsa, Suwangsa und Daewonsa. Vom Gipfel des Berges kann man gen Westen die gesamte Honam-Tiefebene überblicken. Der Moaksan wurde 1971 als Provinzpark anerkannt und ist für seine atemberaubenden Aussichten und sein kulturelles Erbe bekannt. Die Tempel Daewonsa und Suwangsa befinden sich auf der südöstlichen Seite des Berges, der Tempel Guisinsa auf der westlichen. Der Tempel Geumsansa, der während der Baekjae-Zeit (599 n.Chr.) erbaut wurde, beherbergt viele kostbare Werke buddhistischer Kunst.
Wenn man den Berg besteigen möchte, sollte man den Weg, der hinter der Einsiedlerei Simwonam entlang des Bergrückens weg vom Tempel Geumsansa führt, einschlagen. Dieser Weg ist insbesondere im Frühling zu empfehlen, wenn die Azaleen, die bis hoch zum Gipfel wachsen, in voller Blüte stehen. Wenn man den Gipfel erreicht, kann man die Tiefebene von Gimje, der Fluss Mangyeonggang, die Stadt Jeonju und sogar der Berg Unjangsan sehen. Der Kirschblütentunnel, der sich vom Parkplatz bis zum Tor Iljumun erstreckt, ist eine weitere Sehenswürdigkeit im Frühling, die man sich auf keinen Fall entgehen lassen sollte.

Tempel Geumsansa (금산사)

Tempel Geumsansa (금산사)

13.4 Km    1983     2020-02-10

1, Moak 15-gil, Geumsan-myeon, Gimje-si, Jeollabuk-do

Der Nahe am Eingang zum Provinzpark Moaksan gelegene Tempel Geumsansa wurde im ersten Regierungsjahr des Baekje-Königs Beop (559) gegründet. Er wartet mit über zehn bekannten Kulturgütern auf, darunter Mireukjeon, der Nationalschatz Nr. 62. Diese Maitreya-Halle (Buddha der Zukunft) ist das einzige dreistöckige Tempelgebäude in Korea, wobei der Innenraum allerdings nur aus einer Ebene besteht. Die Maitreya-Statue, die sich in der Halle befindet, ist mit 11,82 m die höchste Buddhastatue der Welt, die in einem Innenraum aufgestellt ist. Die beiden begleitenden Bodhisattva-Statuen rechts und links messen jeweils 8,8 m.
Im Frühling verwandeln die Kirschbäume den Weg zum Tempel in ein Blütenmeer. Im Winter strömen die Anhänger Mireuks herbei, um sich vor der Statue des zukünftigen Buddhas zu verneigen oder die Pagode in Meditation zu umrunden. 

* Weitere wichtige Kulturgüter:
Noju (Schatz Nr. 22), Lotussockel (Schatz Nr. 23), Steinmonument (Schatz Nr. 24), fünfstöckige Steinpagode (Schatz Nr. 25), Ordinationsaltar (Schatz Nr. 26), sechseckige mehrstöckige Steinpagode (Schatz Nr. 27), steinerne Bannerhalterpfosten (Schatz Nr. 28), dreistöckige Pagode (Schatz Nr. 29), Daejangjeon (Schatz Nr. 827), Steinlaterne (Schatz Nr. 828)

Gimje Moaksan Festival (김제 모악산축제)

Gimje Moaksan Festival (김제 모악산축제)

14.5 Km    611     2020-03-18

Geumsan-myeon, Gimje-si, Jeollabuk-do
• Touristentelefon: +82-(0)2-1330 (Kor, Eng, Jap, Chn) •Weitere Informationen unter: +82-(0)63-540-3031~36 (Kor)

Seit 2008 dient Gimje-si als Gastgeber des Gimje Moaksan Festivals, das berühmt für seine Kirschblüten ist. Auch in diesem Jahr wird das Festival im April stattfinden, wenn die Kirschblüten in voller Blüte stehen. Während des Festivals strömen Besucher aus den Provinzen und städtischen Gebieten zum Berg, um die Kirschblüten zu genießen. Die Gegenden am Reservoir Geumpyeong und der Straße Cheongdori-gil, die in der Nähe des Festivalgelände liegen, werden zu einer tollen Fahrtroute und bringen die Menschen dazu, den Ort wieder besuchen zu wollen.

Der Berg Moaksan ist ein berühmter Berg in der Gegend Geumsanmyeon, Gimje-si. Viele Tempel wie Geumsansa, Gwisinsa, Suwangsa und Daewonsa befinden sich hier und von der 793,5m Höhe des Berges hat man einen prachtvollen Ausblick in die Ferne. Als eine der vier Grenzen der Honam-Region hat diese Gegend nicht nur eine wunderschöne Landschaft zu bieten, sondern auch viele nationale Schätze und Kulturgüter. Der Tempel Geumsansa wurde während der Baekje-Zeit gegründet und ist ein dreistöckiges, hölzernes Gebäude, dessen Kirschblüten die Menschen immer wieder anziehen.

Wanju Wild Food Festival (완주와일드푸드축제)

Wanju Wild Food Festival (완주와일드푸드축제)

17.4 Km    22319     2020-04-02

246, Gosanhyuyangnim-ro, Gosan-myeon, Wanju-gun, Jeollabuk-do
• Touristentelefon: +82-2-1330 (Kor, Eng, Jap, Chn) • Weitere Informationen unter: +82-63-290-2622

Das Wanju Wild Food Festival zielt darauf ab, die regionalen Spezialitäten von Wanju landesweit bekannt zu machen. Es bietet naturfreundliche Köstlichkeiten an, die mit lokal angebauten Agrarprodukten nach traditionellen Rezepten zubereitet werden und die man in der Natur genießen kann.

Naturerholungswald Gosan (고산자연휴양림)

Naturerholungswald Gosan (고산자연휴양림)

17.7 Km    887     2017-02-01

246, Gosanhyuyangnim-ro, Wanju_Gun, Jeollabuk-do

Der Naturerholungswalk Gosan liegt bei Osan-ri, Gosan-myeon und ist das ganze Jahr über ein beliebter Ausflugsort für Familien. Dank der vielen großen Bäume bieten der Wald und seine Bäche im Sommer einen erfrischenden Rückzugsort von der Hitze. Im Herbst verwandelt er sich dann in ein prächtiges Farbenmeer aus Gelb, Rot und Orange. Der Winter bingt Schnee mit sich und verwandelt den Wald in ein hübsches Winterwunderland. Wenn schließlich der Frühling kommt, dann stehen die Azaleen und wilden Kirschbäume in voller Blüte und machen den Wald auch zu einem beliebten Ort für Dates.

Historische Stätte Iksan Wanggungri [UNESCO-Welterbe] (익산 왕궁리유적 [유네스코 세계문화유산])

Historische Stätte Iksan Wanggungri [UNESCO-Welterbe] (익산 왕궁리유적 [유네스코 세계문화유산])

19.3 Km    989     2019-08-19

666, Gungseong-ro, Wanggung-myeon, Iksan-si, Jeollabuk-do
+82-63-859-4631~2

Angefangen im Jahre 1989 fanden 20 Jahre lang Ausgrabungsprojekte an der historischen Stätte Wanggungri statt, die enthüllten, dass dort während der Regierungszeit des Baekje-Königs Muwang (ca. 600-640) das königliche Schloss stand und nach dem Tod des Königs die Hauptgebäude abgerissen und an ihrer Stelle ein Tempel errichtet wurde. Die Fünde dienen als hervorragendes und wichtiges Material, um den Bauprozess von königlichen Palästen sowie den Alltag innerhalb des Palastes zu begreifen. Insgesamt 14 Überreste von verschiedenen Gebäuden wurden gefunden, darunter der eindrucksvollste Garten der Baekje-Dynastie, die Halle Jeongjeon, eine Keramikwerkstatt und die eindrucksvollste Sanitätseinrichtung des Landes in Form eines riesigen Waschraums.

Festival der koreanischen Küche (한국 음식관광축제)

9.6 Km    771     2016-09-04

1055, Hwangsori 1(il)-gil, Deokjin-gu, Jeonju-si, Jeollabuk-do
• Touristentelefon: +82-(0)2-1330 (Kor, Eng, Jap, Chn) • Weitere Informationen unter: +82-(0)63-272-6987~8

Das Festival der koreanischen Küche wird organisiert von der Nationalregierung, um Hansik (koreanisches Essen) zu fördern, und ist Teil der Kampagne "2010-2012 Visit Korea Jahr". Es findet in der Provinz Jeollabuk in der Stadt Jeonju statt, diese ist für ihre wohlerhaltene Tradition rund um Kultur und Essen bekannt. Während dem Festival gibt es verschiedene kleinere Festivals, bei denen sich alles um traditionelles koreanisches Speisen und Essen dreht. Diese finden gleichzeitig statt und bieten eine besondere Erfahrung von traditionellem Essen, nebst einer wunderschönen Landschaft und unvergesslichen Kulturprogrammen.

Provinzpark Moaksan (모악산)

11.2 Km    854     2019-07-22

Wongi-ri, Gui-myeon, Wanju-gun, Jeollabuk-do
+82-63-290-2752

Der Provinzpark Moaksan befindet sich in Wanju, Jeollabuk-do und liegt somit südlich von Jeonju, einer Stadt mit Geschichte von mehreren tausend Jahren. Mit einer Höhe von 793.5 m steht der Moksan über allen Dingen im Delta von Geumman Pyeongya, zwischen den Flüssen Mangyeonggang und Dongjingang reicht. Es befindet sich in einem zentralen Teil des Gebirges Noryeong. 1972 wurde das Gebiet als Provinzpark designiert, der Park ist Heimat des Tempels Geumsansa, wo sich viele Nationalschätze und regionale Kulturschätze befinden. Mit dem Verlauf der Jahreszeiten ändert sich auch die schöne Sicht auf die Landschaft. Aufgrund der Nähe des Berges und dem einfachen Zugang, versuchen sich Wanderer und Bergsteiger ganzjährig an ihm.

Wanju Samnye Erdbeerfestival (완주 삼례딸기 체험 한마당)

12.9 Km    29     2019-01-16

125, Sambong-ro, Samnye-eup, Wanju_Gun, Jeollabuk-do
• Touristentelefon: +82-(0)2-1330 (Kor, Eng, Jap, Chn) • Wanju-gun Büro für die Entwicklung natürlicher Ressourcen: +82-(0)63-240-4551

Das Wanju Samnye Erdbeerfestival findet im April statt. Es werden eine Vielzahl an Events angeboten, darunter das Pflücken von Erdbeeren und Wildkräutern, ein Markt mit Produkten aus der Region und kulturelle Aufführungen.

Geumsansa Templestay (금산사 템플스테이)

13.4 Km    920     2016-09-04

1, Moak 15-gil, Geumsan-myeon, Gimje-si, Jeollabuk-do
+82-63-542-0048

Der Tempel Geumsansa, der sich in Jeollabuk-do, Gimje-si, Geumsan-myeon befindet, beherbergt eine Reihe von Kulturgütern. Er bietet ein Templestay-Programm an, in welchem man mehr über die traditionelle Kultur des koreanischen Buddhismus und die Art der Gläubigen erfahren kann, während man das alltägliche Tempelleben miterlebt. Die Basisprogramme beinhalten Yebul (buddhistische Zeremonie), Chamseon (Zen Meditation), Baru Gongyang (formelles, klösterliches Mahl), 108 Kniefälle, einen Waldspaziergang und ein Gespräch mit einem Mönch. Zusätzlich zu diesen Basisprogrammen werden spezielle saisonabhängige Programme angeboten.