Montmartre Park (몽마르뜨공원) - Die Umgebung - Korea Reiseinformationen

Montmartre Park (몽마르뜨공원)

Montmartre Park (몽마르뜨공원)

2.0 Km    1429     2018-12-06

59, Banpo-daero 37-gil, Seocho-gu, Seoul
+82-2-2155-6877

Der Montmartre Park war ursprünglich ein wilder Wald mit Akazien, die später abgeholzt wurden. Im Jahr 2000 wurde er dann als Teil des Sanierungsprojekts der Seouler Regierung in einen öffentlich zugänglichen Bereich umgewandelt, an dem Einwohner sich ausruhen und vergnügen können.

Den Namen 'Montmartre' hat der Hügel dank der umliegenden Bevölkerung bekommen, denn hier lebt eine etwa 600 Menschen umfassende französische Gemeinde in einer Art französichem Dorf mit internationalen Schulen, Bäckereien, Weinläden, exotischen Restaurants und mehr.

* Gesamtfläche: 24.690 m²
* Parkfläche: 20.054 m²

Naneungi (나능이)

Naneungi (나능이)

2.1 Km    29     2019-08-06

4, Bongeunsa-ro 38-gil, Gangnam-gu, Seoul
+82-2-517-4322

Naneungi is a restaurant specializing in mushroom cuisine. Using exquisite and nutritious neungi mushrooms, Naneungi is dedicated to serving delicious healthy food to visitors.

Reguläre Samstagsaufführungen des Nationalen Zentrums für traditionelle darstellende Künste (토요명품공연)

Reguläre Samstagsaufführungen des Nationalen Zentrums für traditionelle darstellende Künste (토요명품공연)

2.1 Km    1362     2019-04-09

2364, Nambusunhwan-ro, Seocho-gu, Seoul
• Touristentelefon: +82-2-1330 (Kor, Eng, Jap, Chn) • Weitere Informationen unter: +82-2-580-3300

Seit 1986 werden im Nationalen Zentrum für traditionelle darstellende Künste jeden Samstagnachmittag die „Regulären Samstagsaufführungen“ veranstaltet. Diese Aufführungen verhelfen Koreanern wie Ausländern zu einem besseren Zugang und Verständnis der klassischen koreanischen Kunstformen Musik und Tanz. Das sich wiederholende Repertoire beinhaltet über 100 Werke aus verschiedenen Genres, wie z.B. königlicher Hofmusik, traditionellem Tanz, Volksmusik und -tanz sowie koreanische Opern und kreative Musik. In den regulären Samstagsaufführungen tritt das bekannteste koreanische Ensemble für traditionelle Instrumentalmusik und Tanz auf, sodass man sich an einer erstklassigen Vorführung erfreuen darf. Um verschiedene Genres der traditionellen koreanischen Musik vorzustellen, führt das Ensemble pro Aufführung etwa 8 Werke auf, die aus den oben genannten 100 Werken ausgesucht werden. Ein englischsprachiges Programm ist ebenso verfügbar.

Koreanische Nationalbibliothek (국립중앙도서관)

Koreanische Nationalbibliothek (국립중앙도서관)

2.1 Km    1859     2019-03-22

201, Banpo-daero, Seocho-gu, Seoul-si

Die Koreanische Nationalbibliothek bewahrt etwa 3,9 Millionen Bücher und Materialien auf. Insbesondere historisch bedeutende Dokumente werden hier sachgerecht von Experten gesammelt und aufbewahrt.

Die Bibliothek zog im Mai 1988 von ihrem ursprünglichen Standort am Namsan in den Süden der Stadt ins Viertel Banpo-dong, wo sie seitdem für die Besucher offen steht. Wunderbar eingebettet in den Banpo-Park, kann man sich zwischen dem Lernen entspannen und die Landschaft genießen. Seit Juli 2000 gibt es zusätzlich zum normalen Bibliotheksbetrieb auch Lehrprogramme, bei denen man mehr über die Arbeit der Bibliothek erfahren kann.

Museum für traditionelle koreanische Musik (국악박물관)

Museum für traditionelle koreanische Musik (국악박물관)

2.1 Km    532     2019-10-29

700, Seocho3-dong, Seocho-gu, Seoul-si
+82-2-580-3130

Das Museum für traditionelle koreanische Musik wurde 1995 eröffnet und befindet sich innerhalb des Nationalen Zentrums für tradtionelle darstellende Künste. Alles über die traditionelle koreanische Musik ist hier ausgestellt. Beim Eintreten in das Gebäude werden Ihnen in Vitrinen ausgestellte Instrumente auffallen: Unter anderem die Pyeongjong (eine goldene Glocke), das Pyeongyeong (ein Schlaginstrument aus Stein) sowie verschiedene Arten von Trommeln, die am Königshof aber auch bei Trauerzeremonien gebraucht wurden. Genießen Sie die Musik und unternehmen Sie dabei einen Gang durch die Geschichtshalle, in der es 73 verschiedene Austellungen gibt, wie zum Beispiel die Fotoaustellung über frühere Musiker wie Bak Yeon. In der Ausstellung der Musikinstrumente finden sich auch ausländlische Stücke und nordkoreanische Instrumente. Zudem werden Videos gezeigt, durch die man den Klängen lauschen und sich ein Bild von der Handhabung des Instrumente machen kann.

Nationales Gugak-Center (국립국악원)

Nationales Gugak-Center (국립국악원)

2.1 Km    5478     2019-03-22

2364, Nambusunhwan-ro, Seocho-gu, Seoul-si

Das Nationale Zentrum für traditionelle darstellende Künste, auch unter dem Namen „National Gugak Center“ bekannt, ist eine staatlich geführte Organisation zur Bewahrung und Förderung von traditioneller koreanischer Musik sowie Tanz, welche im Koreanischen unter dem Begriff Gugak zusammengefasst werden. Es verfügt über drei Bühnen. Die Fassade des Hauptheaters Yeakdang ist der Festung von Suwon nachempfunden, und sein Innenraum ist mit Betonung auf die einzelnen Elemente der Bühne gestaltet, welche für jede Art traditioneller Darstellung genutzt werden kann, ob Palastmusik, Hofmusik oder Changgeuk (kor. Musiktheater). Die Struktur von Bühne und Sitzreihen ist einem koreanischen Innenhof nachempfunden, den in einem solchen fanden in früheren Zeiten die Aufführungen statt. Das Publikum saß dabei in einem vertieften Bereich, der durch einen Erdwall abgegrenzt war, und als Dach diente eine schildförmige hervorstehende Platte. Die Halle vermittelt die Illusion, sich in einem alten koreanischen Anwesen zu befinden.
Im zweiten Stock des Gebäudes befindet sich ein Kinderspielzimmer, in dem die Kleinen während der Aufführung beschäftigt werden. Die kleinere Halle Umyeondang ist für Aufführungen gedacht, die traditionell draußen stattfanden. Der Bühnenbereich kann an die Bedürfnisse der Produktion angepasst werden. Außerdem gibt es noch eine Freilichtbühne, deren klangvoller Name Byeolmajiteo in etwa mit „Platz, an dem man die Sterne begrüßt“ übersetzt werden kann.
Auch in aufführungsfreien Zeit kann man traditioneller Musik lauschen. Und wenn man mehr über Musik und Instrumente erfahren will, lohnt sich ein Besuch des Museums für traditionelle koreanische Musik, das sich ebenfalls hier befindet. Von zehn Uhr morgens bis fünf Uhr abends hat man zudem die Möglichkeit, die traditionellen Spiele Ttwigi (Springen auf einer Wippe) und Jegi chagi (kor. Hacky Sack) zu probieren oder sich im Spielen der Instrumente Jing (großer Gong), Janggu (Sanduhrtrommel), Kkwaenggwari (kleiner Gong) und Buk (runde Trommel) zu versuchen.

Seoul Express Bus Terminal (Gyeongbu/Yeongdong) (서울고속버스터미널 (경부/영동))

Seoul Express Bus Terminal (Gyeongbu/Yeongdong) (서울고속버스터미널 (경부/영동))

2.2 Km    7298     2017-09-20

194, Sinbanpo-ro, Seocho-gu, Seoul
+82-1688-4700

Das Seoul Express Bus Terminal wurde im Oktober 1981 eröffnet und befindet sich im Stadtteil Seocho im Viertel Banpo-dong. Es ist an drei U-Bahnlinien angeschlossen (3, 7 und 9) und beherbergt eine große Anzahl an Geschäften (Einzel- und Großhändler spezialisiert auf Kleidung, Haushaltswaren, Gardinen, Floristik). In die Anlage ist das Central City Terminal integriert, welches Busfahrten von Seoul zu Städten in Korea auf der Honam-Linie anbietet. Der riesige Komplex wird oft auch als „Gangnam Terminal“ bezeichnet.

Famille Station (파미에스테이션)

Famille Station (파미에스테이션)

2.2 Km    991     2016-11-24

205, Sapyeong-daero, Seocho-gu, Seoul
+82-2-6282-0114

Famille Station ist bekannt unter vielen Delikatessen-Liebhabern und hat am 28.11.2014 seine Türen geöffnet.
Es ist ein wahres Paradies für diejenigen, die gutes Essen mögen, denn die Köche bestehen darauf, nur frische Bio-Zutaten zu verwenden und dies zeigt sich auch in ihren Gerichten.
Famille Station ist mit dem Honam Bus Terminal und den U-Bahn Linien 3, 7 und 9 verbunden und so sehr leicht erreichbar. Des Weiteren befinden sich in der Umgebung das Shinsegae-Kaufhaus und das JW Marriot Hotel, sodass Besucher noch besser und bequemer vorbeischauen können.

Yangjae Bürgerpark (양재 시민의숲)

Yangjae Bürgerpark (양재 시민의숲)

2.3 Km    483     2020-02-24

Seoul, Seocho-gu, Maehon-ro 99
+82-2-575-3895

Der Yangjae Bürgerpark nahe der Yangjae Mautstelle wurde im Vorfeld der Asian Games 1986 und der 24. Olympischen Spiele 1988  angelegt. 94.800 Bäume von 43 verschiedenen Baumarten sind hier vorzufinden, darunter unter anderem Pinien, Zelkoven, Ahorn, und Kastanien. Diese grüne Oase ist eine beliebte Abwechslung für die Seouler Bevölkerung und besonders Pärchen kommen hierher, um die schöne Natur zu genießen. Im Herbst wechseln die Blätter in schöne, dunklere Farbtöne und im ganzen Park lassen sich reife Kakis und Quitten vorfinden.

Es gibt zahlreiche Sportanlagen und andere Einrichtungen wie etwa eine Hochzeitsanlage im Freien, einen 4,8 km langen Spazierweg, einen Basketballplatz, einen Volleyballplatz, eine Tennisanlage, Barfuß-Wege und Fitnessgeräte. Zusätzlich verteilen sich über das gesamte Parkgelände Gedenkorte und Statuen, etwa vom Nationalhelden Yun Bong-gil.

Seoul Arts Center (예술의전당)

2.0 Km    4824     2019-03-22

2406, Nambusunhwan-ro, Seocho-gu, Seoul

Das Seoul Arts Center ist der größte Komplex für künstlerische Darbietungen in Korea. Es enthält ein Opernhaus, eine Konzerthalle, eine Kunstgalerie, Art Morgue, eine Kalligraphie-Ausstellungshalle und ein Theater. Die Qualität der Einrichtungen orientiert sich an den zehn international angesehensten Kunstzentren. Das Opernhaus ist leicht zu erkennen an seiner eigentümlichen Dachform, die an den traditionellen koreanischen Zylinderhut Gat erinnert. Die Kalligraphiehalle mit der größten Sammlung kalligraphischer Meisterwerke ist besonders für Touristen ein interessanter Anlaufpunkt. Filme und Videos kann man sich in der Art Morgue ansehen.

Auch außerhalb der Gebäude bietet das Zentrum viele Attraktionen für den Besucher zum Besichtigen und zur Erholung. In den Bergen hinter dem Zentrum gelangt man über einen Wanderweg zum Tempel Daesungsa und in der Nähe gibt es eine Quelle mit Sporteinrichtungen für den Frühaufsteher, der Vogelgesang und frische Luft bevorzugt. Auf dem großen Hof des Zentrums, hier „Marktplatz“ (Jangteo) genannt, finden oft Aufführungen im Freien statt, und zusätzlich gibt es eine richtige Freilichtbühne. Schließlich lädt der romantische Teich in traditionellem koreanischen Stil zu einer Ruhepause ein. Weitere Informationen zu Programmen und Aufführungen kann man auf der englischsprachigen Webseite finden.

Soigné (스와니예)

2.2 Km    114     2019-09-11

46, Banpo-daero 39-gil, Seocho-gu, Seoul
+82-2-3477-9386

Soigné is chef Lee Jun’s first restaurant featuring creative cuisines of Korean dishes motivated by France, Italy, America and other countries. "Soigné" is named after the French word, meaning "Well-made," or "Well-groomed."

Weg am Yangjaecheon (양재천길)

2.2 Km    1126     2014-08-11

Seoul, Seocho-gu, Yangjae-dong
+82-(0)2-2104-2180, +82-(0)2-445-1416

Der Wasserlauf Yangjaecheon (15,6 km lang) ist einer der Nebenflüsse des Hangang-Flusses. Er entspringt in den Cheonggyeosan- und Gwanaksan-Bergen und fließt durch die Gwacheon-Region nach Gangnam in Seoul. Die kleine Straße, die vom Stadtteil Dogok-dong nach Daechi-dong entlang des Yangjaecheon führt, ist auch als „Yangjaecheon-Pfad“ bekannt. Sie ist von 830 majestätischen Metasequoia-Bäumen gesäumt und eignet sich perfekt für eine Spazierfahrt mit dem Fahrrad. Der Weg entlang des Ufers ist ein besonders beliebter Ort für Rendezvous, da die Bäume, die von den Straßenlichtern von hinten beleuchtet werden, eine besonders romantische Atmosphäre schaffen.
Die Umgebung des Yangjaecheon ist außerdem bekannt für seinen Fahrradweg, welcher von Gwacheon nach Gangnam führt.