Chungjangno (충장로) - Die Umgebung - Korea Reiseinformationen

Chungjangno (충장로)

Chungjangno (충장로)

0m    2740     2020-01-06

Gwangju-si, Dong-gu, Chungjangno
+82-62-1330

Die Chungjangno-Straße wurde nach dem posthum verliehenen Titel des Generals Kim Deok-ryeong benannt und war 1980 Stätte der Demokratiebewegung in Gwangju. Heute ist die Straße samt Nebenstraßen eine moderne Einkaufsgegend, vergleichbar mit Myeongdong in Seoul. Die Straßen von Chungjangno sind mit Einkaufszentren, Kleidergeschäften, Restaurants, Cafés, Kinos und verschiedenen anderen Attraktionen gesäumt und bieten eine hervorragende Erfahrung moderner Kultur in Gwangju. Chungjangno ist das Modezentrum der Stadt, sowohl trendy als auch traditionell, und Veranstaltungsort unterschiedlicher Aufführungen.

1960 Cheongwonmomil (1960 청원모밀)

1960 Cheongwonmomil (1960 청원모밀)

72m    81     2020-05-04

174-1, Jungang-ro, Dong-gu, Gwangju
+82-62-222-2210

1960 Cheongwonmomil is a popular restaurant on Chungjang-ro Street, serving buckwheat noodles since 1960. It features white tables along with bright lighting. The representative menu is momil guksu, attracting people's appetite. Also, they offer kkakdugi (diced radish kimchi) made in-house.

Kunststraße Gwangju (광주 예술의 거리)

Kunststraße Gwangju (광주 예술의 거리)

330m    2185     2020-06-18

Gung-dong, Dong-gu, Gwangju
+82-62-942-6160

Die Gwangju-Kunststraße ist eine 300 Meter lange Straße. Auf dieser Straße kann man Kunstwerke, von denen man die jahrelange Tradition Koreas ablesen kann, sehen und erstehen.Die Straße liegt hinten der Jungang Grundschule, wo das Gwangju Dongbu Polizeirevier ist.
Sie können sich original koreanische Kunst, wie zum Beispiel Malerei, Kalligraphie, Keramik und andere Kunstwerke, ansehen.
Samstags öffnet ein Flohmarkt, der in ganz Korea berühmt ist für seine Kunstwerke.
Sammler im ganzen Land versammeln sich, um ihre Sammlungen auszustellen, wie zum Beispiel antike Materialien für Kalligraphie, antike Münzen, Keramiken, Skulpturen aus Holz, Volksmalereien, alte Bücher, usw., die man in der Vergangenheit benutzt hat.
Eine weitere Attraktion sind die Geschichten, die die Sammler über die Sammlungen erzählen.
Genießen Sie die vielen Ausstellungen und Shows, die als der Hauptanziehungspunkt der Straße dienen.
Auch in der Mudeung-Kunstgalerie, die von der Bezirksverwaltung geleitet wird, finden viele Ausstellungen und kleine kulturelle Veranstaltungen statt.
Die Außenausstellung wurde im Februar 1995 erbaut und ist rund um die Uhr geöffnet. Sie können hier hochwertige künstlerische Darstellungen sehen, wie z. B. Malerei, Skulpturen und andere Kunstwerke. Der große Ausstellungsraum hat 32 Ausstellungsstände, und bietet spezielle Ausstellungen an. Dazu kommt, dass zuweilen Kunstwerke der vergangenen Epochen von Gwangju ausgestellt werden. Samstags ist die Kunststraße für den Autoverkehr gesperrt. Genießen Sie also die Kulturausstellung und die Feste, die Gwangju zu bieten hat.

Geschichts- und Kulturdorf Yangnim (양림역사문화마을)

Geschichts- und Kulturdorf Yangnim (양림역사문화마을)

427m    133     2020-09-23

7, Seoseopyeong-gil, Nam-gu, Gwangju
+82-62-676-4486

Das Geschichts- und Kulturdorf Yangnim befindet sich dort, wo vor über 100 Jahren die westliche Kultur zuerst in die Stadt Gwangju eingeführt wurde. Die Nachbarschaft bietet eine interessante Mischung aus westlicher Architektur und traditionellen koreanischen Hanok-Häusern, sowie viele Häuser christlicher Missionäre, die bei der Entwicklung von Medizin und Bildung in Gwangju halfen.

Asian Culture Complex (국립아시아문화전당)

Asian Culture Complex (국립아시아문화전당)

474m    36     2020-09-23

38, Munhwajeondang-ro, Dong-gu, Gwangju

Der Asian Culture Complex ist ein Kulturkomplex mit Ausstellungen, Aufführungen etc. zum Thema Asien. Er besteht aus vielen verschiedenen Einrichtungen, in denen Besuchern mehr über die verschiedenen Kulturen Asiens lernen können.

Daein-Markt (Kunstmarkt Daein) (광주 대인시장 (대인예술시장))

Daein-Markt (Kunstmarkt Daein) (광주 대인시장 (대인예술시장))

602m    210     2020-09-21

7-1, Jebong-ro 194beon-gil, Dong-gu, Gwangju

Der Daein-Markt in Gwangju ist ein traditioneller Markt, der auch heute noch viel besucht wird. Während der 1990er Jahre bekam er starke Konkurrenz von großen Supermärkten, und viele Stände schlossen ihre Türen. Doch 2008 wurden zur Gwangju Biennale kleine Kunstausstellungen in den leeren Verkaufsflächen veranstaltet, die den Markt zu einem einzigartigen Kunstmarkt machten. Auch heute noch spielt Kunst eine große Rolle innerhalb des Marktes, wo Verkäufer und Künstler zusammen arbeiten.

Gwangju Chungjang Festival (추억의 충장축제)

Gwangju Chungjang Festival (추억의 충장축제)

800m    4567     2020-05-29

1, Seonam-ro, Dong-gu, Gwangju
• Touristentelefon: +82-2-1330 (Kor, Eng, Jap, Chn) • Weitere Informationen unter: +82-62-608-2421~4

Das Gwangju Chungjang Festival findet jedes Jahr im Oktober statt und dauert fünf bis sechs Tage. Auf dem Festival werden die 1970er und 1980er Jahre wiederbelebt, und es gibt verschiedene Veranstaltungen, Vorführungen, Ausstellungen und Erlebnisprogramme, die bei so vielen nostalgische Gefühle hervorrufen werden.

Haus von Choi Seung-hyo (최승효가옥)

Haus von Choi Seung-hyo (최승효가옥)

833m    1392     2019-08-19

29-4, Yangchon-gil, Nam-gu, Gwangju
+82-62-607-2332

Das Haus von Choi Seung-hyo ist ein traditionelles koreanisches Wohnhaus, das sich südöstlich am Fuße des Berges Yangnimsan befindet. Das Haus gehörte ursprünglich Choi Sang-hyeon, der sich für die Unabhängigkeitsbewegung einsetzte und sein Haus anderen Aktivisten als Zuflucht bot. Seit der Erbauung des Gebäudes 1920 gewährt es einen bedeutsamen Einblick in die Architektur traditioneller koreanischer Häuser Ende der japanischen Kolonialzeit.

Das rechteckige Gebäude ist nach Osten gerichtet und verfügt über einen 8 x 4 Kan (Flächeneinheit der traditionellen koreanischen Architektur, die für den rd. 2 m großen Abstand zwischen zwei Holzsäulen steht) großen Raum. Es ist außerdem mit einem traditionellen Fußwalmdach gekrönt.

Yumyeong Hoegwan (유명회관)

Yumyeong Hoegwan (유명회관)

860m    150     2016-11-01

18, Geumnam-ro 131 Beon-gil, Buk-gu, Gwangju
+82-62-512-5574

Even before the mad cow disease crisis, Yumyeong Hoegwan has only been serving locally-bred hanu beef. The fresh meat, sirloin, and prime ribs are delicious and they also use rice and kimchi made in Korea. The restaurant has a lot of business and group customers, but it is also good for family occasions, wedding receptions, and other social gatherings.

Haus von Lee Jang-woo (이장우가옥)

Haus von Lee Jang-woo (이장우가옥)

915m    1707     2020-05-04

21, Yangchon-gil, Nam-gu, Gwangju

Das Haus von Lee Jang-woo ist ein Gebäude der oberklasse mit einem Balkendach, einem Eingangstor, einem Lagerraum, einem mit dem Haupthaus verbundenen Quartier für Bedienstete und einem Hauptgebäude. Es wurde vermutlich im Jahre 1899 erbaut und war ursprünglich bis 1965 im Besitz von Jeong Byeong-ho.

Owen Gedächtnishalle (오웬기념각)

Owen Gedächtnishalle (오웬기념각)

1.2 Km    1498     2020-09-23

6, Baekseo-ro 70beon-gil, Nam-gu, Gwangju
+82-62-650-7647

Das Owen Monument und die Gedächtnishalle befindet sich innerhalb des Christian College of Nursing. Das Monument wurde in Gedenken an den Missionar Clement Owen errichtet, der zusammen mit dem Priester Bae Yoo-Ji in die Provinz Jeollanam-do kam. Das Monument wurde mit 4.200 Dollar errichtet, die Owens Verwandte in den USA nach seinem Tod als Märtyrer in Gwangju sammelten.

Das Monument ist ein westliches Gebäude mit einer Gesamtfläche von 434 Quadratmetern (inklusive Nebengebäude). Es wird davon ausgegangen, dass es als Kapelle und Versammlungsraum genutzt wurde. Heute dient das Gebäude als Aula für das Christian College of Nursing.

Clement Owen kam anfang der 1900er Jahre nach Yangnim-dong, Gwangju und diente zusammen mit seiner Frau, die Krankenschwester war als Missionar und medizinischer Freiwilliger, bevor er 1909 an Erschöpfung und Überarbeitung starb. Owen hatte die Hoffnung ein Gedenkkrankenhaus zu bauen zu Ehren seines Großvaters, jedoch starb er bevor er seinen Plan umsetzen konnte. Die Plakette, die in der Halle hängt ehrt beide Männer in Englisch und Chinesisch und besagt „In Gedenken an William L. und Clement C. Owen.“

Haus des Missionars Wilson (우일선 선교사 사택)

Haus des Missionars Wilson (우일선 선교사 사택)

1.2 Km    749     2019-11-11

20, Jejung-ro 47beon-gil, Nam-gu, Gwangju
+82-62-607-2333

Das Haus des Missionars Wilson ist ein zweistöckiges Backsteingebäude, das sich am östlichen Fuß des Berges Yangnimsan in Gwangju befindet. Es ist Gwangjus älteste Gebäude im westlichen Stil und soll in den 1920er Jahren von einem amerikanischen Missionar namens Wilson gebaut worden sein. Heute wurde das Innere des Hauses renoviert und dient als Büro der Presbyterianischen Kirche von Korea (PCK) sowie als wertvolles Symbol der modernen Architektur Koreas.

Im ersten Stock des quadratischen Hauses befindet sich ein Wohnzimmer, ein Familienzimmer, eine Küche und ein Badezimmer, im zweiten Stock mehrere Schlafzimmer und im Untergeschoss sind ein Abstellraum und ein Heizraum zu finden. Die Eingangstür zum Haus richtet sich in den Osten, was damals die vorherrschende architektonische Kultur Koreas war.