Kultur - Korea Reiseinformationen

Kriegsmuseum (전쟁기념관)

Kriegsmuseum (전쟁기념관)

9062     2020-05-11

29, Itaewon-ro, Yongsan-gu, Seoul-si
+82-2-709-3139

Das Kriegsmuseum wurde im Jahre 1994 eröffnet, um den patriotischen Märtyrern des Koreakrieges zu gedenken, und stellt über 33.000 Reliquien aus. Es ist in verschiedene Ausstellungshallen aufgeteilt, wie zum Beispiel eine Halle zu Kriegsgeschichte und zu Waffen. Es bietet außerdem viele verschiedene Erlebnisprogramme und Events für Besucher jeden Alters.

Namsan-Bibliothek (남산도서관)

Namsan-Bibliothek (남산도서관)

3518     2020-05-11

109, Sowol-ro, Yongsan-gu, Seoul
+82-2-754-7338

Die Namsan-Bibliothek wurde 1922 eröffnet und blickt auf eine lange und ereignisreiche Geschichte zurück. Die Bibliothek befindet sich im Herzen Seouls und viele kommen hierher, um Materialien zu finden oder zu lernen. Die zahlreichen Wörterbücher, Statistiken und andere Quellen machen sie zu einer repräsentativen Bibliothek Koreas.

Die Bibliothek besteht aus fünf Stockwerken und vermag eine Vielzahl an Bedürfnissen zu befriedigen. Das Erdgeschoss beherbergt das Aufsichtsbüro, die Ausstellungshalle, ein Restaurant und eine Snackbar. Im zweiten Stock findet man den Zeitschriftenraum, den Raum mit elektronischem Informationsmaterial sowie den audiovisuellen Lesesaal. Die Lounge und das Raucherzimmer befinden sich ebenfalls im zweiten Stock. Der Raum für Sprachen und der Lesesaal sind im dritten Stock. Der Bereich, in dem koreanische und internationale Schulbücher ausgestellt werden, fällt besonders ins Auge. Die Soziologieabteilung und der Lesesaal sind jeweils im vierten und fünften Stock.

Bibliothek Seoul (서울도서관)

Bibliothek Seoul (서울도서관)

1313     2020-05-11

110, Sejong-daero, Jung-gu, Seoul
+82-2-2133-0300

Die Bibliothek Seoul bietet Zugang zu zahlreichen Materialien und Dokumenten über Seoul. Besucher werden breitgefächerte Informationen rund um Seoul aus Bereichen wie Geschichte, Kultur, Stadtplanung, Verkehr, Umwelt, Verwaltung und mehr sowie Berichte, Forschungsdokumente, Videos und elektronische Daten zum Ausreiseverkehr finden.

Kulturzentrum Cheonggyecheon (청계천문화관)

Kulturzentrum Cheonggyecheon (청계천문화관)

1532     2020-05-11

530, Cheonggyecheon-ro, Seongdong-gu, Seoul-si
+82-2-2286-3410

Das Cheonggyecheon-Kulturzentrum wurde offiziell am 26. September 2005 eröffnet. Die lange Glassfasade repräsentiert das fließende Wasser des Cheonggyecheon, der durch das Herz Seouls fließt. Im Museum gibt es eine permanente Ausstellungshalle, einen Sonderausstellungsraum, einen Seminarraum und eine kleine Theaterbühne für Aufführungen.

Die permanente Ausstellungshalle zeigt visuelle Repräsentationen von Seoul vor und nach Änderungen am Wasserlauf Cheonggyecheon. Der Sonderausstellungsraum bietet nicht nur Ausstellungen zum Cheonggyecheon, sondern auch zu anderen Themen betreffend kultureller Aspekte der Stadt oder des Landes. Zusätzlich gibt es im Museum viele kulturelle Vorführungen und Erlebnisprogramme für Kinder.

Gimhae Kulturzentrum (김해문화의전당)

Gimhae Kulturzentrum (김해문화의전당)

713     2020-05-11

2060, Gimhae-daero, Gimhae-si, Gyeongsangnam-do
+82-55-320-1234

Das Gimhae Kulturzentrum ist eine Veranstaltungshalle mit hochklassigen Kunst- und Bühnenaufführungen. Die Maru Halle (1.464 Plätze) ist ein Mehrzweck-Theater, das auch eine bewegliche Konzertmuschel (Schallreflektion) enthält, die wie ein weiterer Konzertsaal im Theater aussieht. In dem Theater werden Performances verschiedener Genres aufgeführt. Nuri Halle (540 Plätze) ist ein experimentelles Theater für verschiedene thematische Veranstaltungen. In diesem modernisierten, quadratischen Blackbox-Theater können auch Performances wie Theateraufführungen, Lesungen und Madang-Stücke gezeigt werden. Das Zentrum umfasst auch ein Theater im Freien, das Aedureum Madang, die Yunseul Kunstgallerie, ein Medienzentrum, ein Sportzentrum und das Aram Lernzentrum sowie ein Café und einige Restaurants.

Nationalmuseum Iksan (국립익산박물관)

Nationalmuseum Iksan (국립익산박물관)

627     2020-05-11

362, Mireuksaji-ro, Iksan-si, Jeollabuk-do
+82-63-830-0900

Das 1997 eröffnete Nationalmuseum Mireuksaji wurde zur Feier der Kultur der Baekje-Zeit gegründet. Es beherbergt rund 19.200 Reliquien, die an der Stätte des Tempels Mireuksa (Historische Stätte Nr. 150), dem größten Tempel Baekjes, ausgegraben wurden.
Das Museum hat die Form der Steinpagode des Tempels Mireuksa und wurde auf einem niedrigen Grund errichtet, damit es den Blick auf die Tempelanlage nicht versperrt. Es bietet verschiedene kulturelle Veranstaltungen, darunter Bildungsprogramme vor Ort, historische und kulturelle Vorträge sowie eine Sommer-Kulturschule. Das ganze Jahr über werden zudem kulturelle Filme gezeigt.

Hanhwa Aqua Planet Yeosu (아쿠아플라넷 여수)

Hanhwa Aqua Planet Yeosu (아쿠아플라넷 여수)

1524     2020-05-11

61-11, Odongdo-ro, Yeosu-si, Jeollanam-do
+82-61-660-1111

Hanhwa Aqua Planet Yeosu ist das zweitgrößte Aquarium in Korea und ein Wahrzeichen der südlichen Provinz mit ca. einer Million Besuchern pro Jahr. Das Aquarium beherbergt etwa 34.000 maritime Organismen von etwa 280 Arten, darunter seltene Tiere wie Belugas und Baikalrobben.

Deutsch-Koreanisches Haus Namhae (남해 파독전시관)

Deutsch-Koreanisches Haus Namhae (남해 파독전시관)

100     2020-05-11

89-7, Dogil-ro, Namhae-gun, Gyeongsangnam-do
+82-55-860-3540

Das Deutsch-Koreanische Haus Namhae wurde im Juni 2014 eröffnet, um den nach Deutschland gesandten koreanischen Bergarbeiter und Krankenschwestern zu gedenken. Zu der Zeit war Korea eines der ärmsten Länder der Welt und hatte eine Arbeitslosenzahl von 30 %. Das Haus zeigt den einsamen und harten Alltag, den die Arbeiter in einem fremden Land lebten, um Geld nach Hause an ihre Familien schicken zu können.

Nationales Forschungsinstitut für maritimes Kulturerbe (국립해양문화재연구소)

Nationales Forschungsinstitut für maritimes Kulturerbe (국립해양문화재연구소)

1245     2020-05-11

136, Namnong -ro, Mokpo-si, Jeollanam-do
+82-61-270-3001

Das Nationale Forschungsinstitut für maritimes Kulturerbe ist das einzige Museum für maritimes Kulturerbe des Landes. Es wurde im Jahre 1994 eröffnet und besteht aus zwei Obergeschossen und einem Untergeschoss, auf denen ca. 2.000 Kulturerben ausgestellt sind.

Museum zum natürlichen Färben (한국천연염색박물관)

Museum zum natürlichen Färben (한국천연염색박물관)

81     2020-05-11

379, Baekho-ro, Naju-si, Jeollanam-do
+82-61-335-0160

Die Landschaft um Naju ist perfekt für natürliche Färbung und Seidenproduktion. Durch das frische Wasser vom Fluss Yeongsangang und das Salzwasser des Meeres lassen sich die für die Färbung nötigen Pflanzen anbauen, und so ist diese Region die einzige, die als immaterielles Kulturgut für natürliches Färben anerkannt wurde. Das Museum bietet einen genauen Einblick in dieses Kulturerbe, unter anderem mit verschiedenen Erlebnisprogrammen, Ausstellungen und mehr.

Nationales Wissenschaftsmuseum Gwacheon (국립과천과학관)

Nationales Wissenschaftsmuseum Gwacheon (국립과천과학관)

1179     2020-05-11

110, Sanghabeol-ro, Gwacheon-si, Gyeonggi-do
+82-2-3677-1500

Das Nationale Wissenschaftsmuseum Gwacheon präsentiert die fortgeschrittene Wissenschaft und Technologie Koreas und zeigt der Öffentlichkeit die wissenschaftlichen Prinzipien, die über das alltägliche Leben herrschen und die Zukunft des Landes bestimmen.
Das Hauptgebäude hat die Form eines Flugzeuges kurz vor dem Abheben und bietet Ausstellungshallen zu den Themen Grundlagenwissenschaften, Hightech, Wissenschaft für Kinder, Naturgeschichte und traditionelle Wissenschaften, sowie ein Planetarium, eine Sternwarte und mehr.

Gyeonggi Korean Traditional Music Center (경기도문화의전당 국악당)

1751     2020-05-11

89, Minsokchon-ro, Giheung-gu, Yongin-si, Gyeonggi-do
+82-31-289-6400

Das Gyeonggi Korean Traditional Music Center wurde im Juli 2007 eröffnet und dient der Erhaltung sowie dem Fortschritt der musikalischen Kultur, der traditionellen Musik und den Tönen der Provinz Gyeonggi-do. Mit einer Konzerthalle mit 470 Plätzen (inkl. 6 Plätze für Behinderte) und weiteren Einrichtungen bietet das Gyeonggi Korean Traditional Music Center eine Vielfalt von kulturellen Events.