Gaya-Kulturfestival (가야 문화축제)

  • Gaya-Kulturfestival (가야 문화축제)
  • Gaya-Kulturfestival (가야 문화축제)
  • Gaya-Kulturfestival (가야 문화축제)
  • Gaya-Kulturfestival (가야 문화축제)
  • Gaya-Kulturfestival (가야 문화축제)
  • Gaya-Kulturfestival (가야 문화축제)
  • Gaya-Kulturfestival (가야 문화축제)

Beschreibung

Das Gaya-Kulturfestival ist ein kulturelles und historisches Festival der Stadt Gimhae, deren Geschichte und Tradition der Geumwan Gaya entstammt, die zu einer der sechs großen Gayagruppen gehörte.
Das Reich Gaya wurde vom König Kim Suro im Jahr 42 nach Christus gegründet und im Jahr 48 nach Christus heiratete er Heo Hwang-ok, eine Prinzessin aus dem indischen Reich von Ayuta. Dies war die erste internationale Heirat in der Geschichte der koreanischen Halbinsel. Gaya war in der Herstellung von Töpferwaren und der Bearbeitung von Eisen sehr fortschrittlich und machte schon damals Tauschgeschäfte mit den Nachbarländern China, Nakrang und Japan. Dadurch wurde das Land zum Zentrum für internationalen Handel in Nordostasien und entwickelte sich prächtig durch den kulturellen Austausch.
Gimhae, das als Geburtsort des Reiches Gayas anzusehen ist, steht für eine lange Geschichte und einzigartige Kultur. Durch das Gaya-Kulturfestival soll das kulturelle Erbe bewahrt und fortgesetzt werden.


Kontaktieren Sie uns

• Touristentelefon:
+82-(0)55-1330 (Kor, Eng, Jap, Chn)
• Weitere Informationen unter:
+82-(0)55-335-3382 (Kor)


Startseite

www.gcfkorea.com


Wie es funktioniert

Veranstaltungsbeginn : 2020년 10월 29일

Event Enddatum : 2020년 11월 01일

Leistungszeit : 10:00 - 22:00 Uhr

Kontakt Veranstalter : • Touristentelefon:
+82-(0)55-1330 (Kor, Eng, Jap, Chn)
• Weitere Informationen unter:
+82-(0)55-335-3382 (Kor)


Detaillierte Informationen

Einleitung
Das Gaya-Kulturfestival ist ein kulturelles und historisches Festival der Stadt Gimhae, deren Geschichte und Tradition der Geumwan Gaya entstammt, die zu einer der sechs großen Gayagruppen gehörte.
Das Reich Gaya wurde vom König Kim Suro im Jahr 42 nach Christus gegründet und im Jahr 48 nach Christus heiratete er Heo Hwang-ok, eine Prinzessin aus dem indischen Reich von Ayuta. Dies war die erste internationale Heirat in der Geschichte der koreanischen Halbinsel. Gaya war in der Herstellung von Töpferwaren und der Bearbeitung von Eisen sehr fortschrittlich und machte schon damals Tauschgeschäfte mit den Nachbarländern China, Nakrang und Japan. Dadurch wurde das Land zum Zentrum für internationalen Handel in Nordostasien und entwickelte sich prächtig durch den kulturellen Austausch.
Gimhae, das als Geburtsort des Reiches Gayas anzusehen ist, steht für eine lange Geschichte und einzigartige Kultur. Durch das Gaya-Kulturfestival soll das kulturelle Erbe bewahrt und fortgesetzt werden.


Position

126, Gayaui-gil, Gimhae-si, Gyeongsangnam-do